Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

O, Mensch erkenne dich selbst, aber bleibe bescheiden (Orakel am Apollotempel in Delphi)   [Bedeutung: Erkenne die Probleme der Aussenwelt über deine innere Persönlichkeit, aber bleibe bescheiden.]   (98)



Krankheiten > Amalgam-Vergiftung (Quecksilber)


Abb. 1: Symptomverbesserung nach Amalgamsanierung (Bildklick = separate Anzeige)

Aber Vorsicht!!! Lassen sie niemals eine Sanierung bei einem normalen Zahnarzt vornehmen, der nicht mindestens unter Dreifachschutz arbeitet. Das gilt auch für alle Arbeiten an einzelnen Zähnen, die noch Amalgam enthalten oder es enthalten könnten!

Quecksilber-Vergiftungen (durch Amalgam) warum?

Eine regelrechte Vergiftungskariere kann wie folgt entstehen:

Wichtiger Hinweis: Quecksilber-Belastungen, z.B. durch ein zerbrochenes altes Quecksilberthermometer oder zerbrochene Energiesparlampen, etc. in Wohnräumen können Wochen bis Monate hochgiftige Hg-Gase ausscheiden, oder Amalgamplomben sogar lebenslang. Die Produkte speichern und verstecken sich dann lebenslang im Organusmus und können sogar als hochgiftiges Nervengift wirken, wenn kein Arzt mit speziellen Methoden (MEA-Tox) danach sucht und es entfernt. Nur wenn mit einer speziellen und hochwirksamen Chelattherapie, z.B. über DMPS, eine fachgerechte Entgiftung erfolgt, können die Belastungen und Folgegefahren behoben werden! Achtung: Multiple Erkrankungen von ADS/ADHS bis Krebs u.v.a.m. sind beobachtet worden. Siehe auch Amalgam Symptomliste!)

Ist Amalgam ein Risiko?

Es geht dabei um die Vergiftung durch Inhaltsstoffe aus Zahnplomben mit Amalgamfüllungen, die das hochtoxische Nervengift Quecksilber enthalten. Quecksilber, besonders seine gasförmigen Erscheinungsformen, das ist seit über 70 Jahren in der Medizin bekannt, sind hochtoxische Nervengifte.

Schwermetallbelastung durch Amalgam-Quecksilber - Das enthaltene Quecksilber ist ein extrem starkes Nervengift und das stärkste bekannteste Gift überhaupt und damit verantwortlich für viele unerklärbare Krankheiten. Zahnärzte behaupteten immer es sei unschädlich, aber auf der Verpackung steht bereits ein Totenkopf und für die Entsorgung ist Amalgam immer noch hochtoxischer Sondermüll.

Es gibt Listen mit Symptomen bei Quecksilbervergiftungen die in der Summe über 200 Symptome aufführen, und die den gesamten Organismus betreffen können. Auch typische Folgekrankheiten wie Autoimmunerkrankungen können ausgelöst werden. Vorsicht, auch andere medizinische Produkte können Quecksilber enthalten: Impfstoffe, Nasentropfen, Augentropfen...!

Prof. Dr. Alfred Stock (1876-1946), ein Selbstbetroffener,
hat bereits 1939 über die extreme Gesundheitsgefahr von Quecksilber und Amalgam berichtet:

Die chronische Quecksilber - und Amalgamvergiftung von Prof. Dr. Alfred Stock (Berlin-Dahlem),
Quelle: toxcenter.org bzw. dort: Zahnärztliche Rundschau 48 (1939), siehe auch Hatte Stock doch Recht?.

Mehr über die Toxikologie (Giftigkeit) von Quecksilber erfährt man auch bei: seilnacht.com/Lexikon/80Queck.htm#p

Gibt es einen Selbsttest?

Ja den gibt es, es ist eine XLS-Datei, die mit Hilfe einer Checkliste von 176 Fragen eine Orientierung geben kann. Hier geht es zum Download des Amalgam-Selbsttest.

Es gibt auch echte Schwermetalltests zum selber machen: siehe MK Schwermetall-Test einfach und schnell Feststellung einer Schwermetallbelastung durch Blei, Cadmium, Kupfer, Quecksilber bzw. Zink (mknaturpharma.de)


Woher kommen Zahnschäden?

Die Frage nach der eigentlichen und echten UR-Sache ist inzischen mehrfach und eindeutig beantwortet worden. Es ist nicht primär eine fehlende Zahnpflege, auch nicht zu wenig Kontrollbesuche beim Zahnarzt, sondern nur eine fehlende vollwertige, artgerechte und überwiegend basische Ernährung. Sie lässt kräftige Zähne mit solidem Zahnschmelz entstehen und sie werden bei einem dauerhaft basischen Speichel (pH >=6,8) auch lebenslang nicht zerstört (Karies durch Säurefras). Sobald der Speichel-pH-Wert im Mundraum Werte von 6,8 überschreitet, ist ein Zahnverfall nicht mehr möglich. Bei Werten unter 6,8 (7,0 ist der Wert der Säureneutralität) kann das saure Millieu jedoch den Zahnschmelz angreifen. Mit dieser Methode werden im Haushalt prinzipiell sogar hartnäckige Verkalkungen in Töpfen, Gläsern und Sanitäreinrichtungen behoben. Je stärker der Säuregehaltung je besser ist diese Reinigungs- bzw. Auflösungswirkung.

Den Beweis dazu hat uns Dr. Weston Price (1870-1948) bereits vor Jahrzehnten geliefert.
Zitat: "Naturvölker, die ihrer Ur-Nahrung treu geblieben waren, konnten sich trotz mangelhafter Zahnpflege bester Zahngesundheit und allgemeiner Gesundheit erfreuen, bis ins hohe Alter. Seuchen aller Art gingen fast spurlos an diesen Naturvölkern vorbei oder trafen sie in weit geringerem Ausmaß als die von der Zivilisation durchsickerten Bevölkerungsschichten." (http://wearechangeaustria.wordpress.com/2012/05/16/weston-price/)

Mehr siehe auch bei Übersäuerung

Zähne natürlich und holistisch heilen Wahre "Zahnheilkunde": erfolgreiche Selbstbehandlung von Karies und Parodontalerkrankungen ist möglich (healingteethnaturally.com)
Zitat: "Willkommen auf den deutschen Seiten von Healing Teeth Naturally1! Diese werden fortlaufend erweitert und setzen (figürlich gesprochen) an der Stelle fort, an der meine erste Seite zur Heilung von Zahnschmerzen und Zähnen www.paradisenow.net/heilung.html aufhört...
Da Ermutigung und positive Beispiele auch im Zahngesundheitsbereich vielleicht mit am wichtigsten sind, beginne ich hier mit zahlreichen eindrucksvollen Erfolgsberichten, die überaus deutlich machen, dass die Abhängigkeit von "Autorität", was unseren Körper betrifft - hier in Form von Zahnärzten -, die die meisten von uns von Kindesbeinen an gelernt (unter Umständen korrekter: "eingetrichtert bekommen") haben, nicht den einzigen (und sicher nicht unbedingt den optimalen) Weg zur Gesunderhaltung unserer Zähne darstellt..."

Links

Videos

Literatur


SIEHE AUCH



Beitrag wurde zuletzt am: 01.02.2017 12:34 aktualisiert.


    Teilen: