Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Erfolgreiche Regenerierung deiner Selbstheilungskräfte setzt den Willen zur Suche und Abstellung der wirklichen URsachenbeteiligung voraus, die nur du selbst kennen kannst. (Bert Paul)   (38)


Krankheitsbild > Herz-Kreislauf > Aneurysma

Hinweis

Dies ist ein privater Bericht und er kann deshalb medizinische Sachverhalte nur aus Laiensicht beschreiben. Deshalb können einzelne Aussagen auch falsch oder nicht mehr richtig sein. Sie basieren jedoch auf eigenen Erfahrungen oder sorgfältig ausgesuchten Quellen in der Literatur oder im Web. Ziel war dabei, möglichst wahre URsachen zu erkennen, um diese erfolgreicher abstellen oder beeinflussen zu können. Die folgenden Informationen sind nicht dazu geeignet Selbsttherapie zu betreiben, sie können u.U. jedoch eine wertvolle Hilfe sein, um mit dem Arzt des Vertrauens einen optimalen Weg zur Behandlung oder Heilung zu finden.

Einleitung

Unter Aneurysma versteht man eine Blutgefäßaussackung (Erweiterung) in einem arteriellen Blutgefäß. Meist betrifft es große Gefäße im Aortenbereich oder anderer Hauptarterien. Aneurysmen im Bauchraum oder in den Beinen sind die häufigsten Vorkommen. Aneurysmen werden meist erst verspätet bemerkt, weil sie selbst nicht schmerzhaft sind, sondern nur ihre Folgesymptome. Auch eine fehlende Nachkontrolle bei invasiven Eingriffen oder die Nichtbeachtung von Komplikationen (z.B. Blutergüsse) kann zu verspäteten Aneurysmen führen. Aneurysmen in den großen Arterien werden i.d.R. operativ behandelt, wenn sie größer als 2-5 cm geworden sind.

Ein Aneurysma entsteht nicht aus "heiterem Himmel". Ich hatte Jahre zuvor eine Herzkatheder-Untersuchung, die keinen Befund erbrachte (kein Wunder bei einem Vegetarier). Das Folge-Problem dabei war jedoch ein riesiges Hämatom in der Leistengegend, wo der Herzkatheder angesetzt wurde. Dies zeigte sich einige Tage nach dieser Untersuchung. Bei einer sofortigen Facharztkonsultation wurde trotz meiner Probleme keine Ausräumung der betonharten Behinderung und Abschnürung für die Beinvene vorgenommen. Hier ist der Beginn für eine fortschreitende Gefäßerweiterung (Aneurysma) zu suchen. In der Fachliteratur wird auf solche Fälle auch explizit hingewiesen.

Beispiele

So kann es beginnen...

Siehe z.B. diesen Artikel: Was tun, wenn ein Gerinnsel den Blutfluss blockiert? (abendblatt.de)
Zitat: "Die Schaufensterkrankheit ist eine Erkrankung der Arterien in den Beinen. Sie äußert sich typischerweise darin, dass die Gehstrecke sich zunehmend verkürzt und der Patient am häufigsten über Schmerzen in der Wade klagt. Die Beschwerden lassen nach, wenn Sie beim Gehen eine Pause machen. Die Schmerzen hängen davon ab, auf welcher Höhe des Beines sich die Engstelle oder der Verschluss befindet. Ist der Verschluss in der Höhe des Beckens, spürt man es mehr in der Hüfte und im Oberschenkel, ist der Verschluss im Oberschenkel, spürt man es in der Wade. "

Beinaorten-Aneurysma


Abbildung 1:
CT-Schnitt, knapp oberhalb der Kniegelenke: Unter dem OS-Knochen sieht man sehr deutlich die Ausweitung der Arterie poplitea im Areal B zu einem Aneurysma.
A = normale Arteria poplitea, links (~12mm Durchmesser),
B = Arteria Poplitea mit Aneurysma, rechts (~30mm Durchmesser)
R = Rechts (!)

Symptome?

In den Ausweitungen der Aneurysmen fliesst Blut stets langsamer und dadurch können sich Gerinnsel an diesen Stellen bilden bzw. bevorzugt ablagern. Kommt es später zu Erschütterungen, schlag- oder stossartigen Bewegungen an einem Körper, können sich dabei solche Teile plötzlich lösen und in nachfolgenden feineren Arterien oder Arteriolen zu schlagartigen Gefässverschlüssen führen. Diese können extrem schmerzhaft sein und die Durchblutung betroffener Körper- oder Organteile u.U. völlig unterbinden. In Bein-, Fuss-, Arm- und Handbereichen ist dies recht schnell erkennbar an: weisser, kalter Haut und beginnender Gefühllosigkeit.

Hinweis: Wenn verträglich, geben Notärzte als Sofortmaßnahme einen Blutverdünner, dies ist oft der Wirkstoff ASS (Acetylsalicylsäure, Aspirin). Ich habe als Sofortmaßnahme mit einer einzigen 500 mg ASS einen Gefässverschluss in 20 Minuten lösen können. Durchblutung und Gefühle im Fuß setzten daraufhin im Rettungsfahrzeug bereits wieder ein.

Aneurysmen entstehen nie in kurzer Zeit. Ursachen können vielseitig sein. Bluthochdruck spielt jedoch eine sehr grosse Rolle. Evtl. gepaart mit Ernährungsfehlern und/oder mit Verletzungen die auch Gefässe getroffen haben können und diese nur zum Teil beschädigten oder z.B. bei Unfällen im Sport, Beruf, Haushalt oder Freizeit, etc. aber auch als Folge von medizinischen Behandlungen (z.B. OP's, Herzkatheder-Untersuchungen, etc.), bei denen Verletzungen mit grossen Hämatomen leicht entstehen. So können Blutgefässe über längere Zeit regelrecht abdrückt werden. Bei solchen Vorfällen können sich Gefässe dann durch Überdruck an ihrer schwächsten Stelle erstmals ausweiten und danach kontinuierlich jährlich um bis zu ~ 20-30 % aufweiten. So entstehen schleichend über Jahre kritische Durchmesser von bis zu 300 - 500 %, die sehr gefährlich werden können, ohne rechtzeitige Erkennung und Behandlung. Auch die wahre URsache geht nach Jahren gerne in Vergessenheit!

Gibt es Hinweise auf echte URsachen?

Was ist die häufigste wahre URsache?

Es ist aber fast immer eine selbst mitzuverantwortende URsache beteiligt! Es ist immer öfter die Fehlernährung durch unserer "zivilisierte Kost" und "moderne Ernährungsweise" die sich immer mehr von einer artgerechten Ernährung in Richtung schädigende Kost oder Schadkost verändert hat. Beweis ist auch, dass die meisten chronischen Zivilisationserkrankungen inklusive der Herzkreislauferkrankungen bis in die 60-70er Jahre fast unbekannt waren. Wenn Sie wissen welches die Hauptlebensmittelarten vor rund 50 Jahren waren, dann kennen sie auch Methoden wie sie wieder zur Genesung kommen. Kurz: Wer den Überfluss tierischer Produkte, Kohlenhydrate und Zucker wieder normalisiert, ist auf dem richtigen Weg. Wer den Heilungs-Prozess therapeutisch ohne Schaden beschleunigen möchte, kann sich meist sehr schnell über Vegetarische-, Vegane-, Roh-, UR- oder Heilkräftige-Kost wieder wortwörtlich in den Grünen Bereich bringen oder fast katapultieren. Bei diesen klassischen Kostformen der Vergangenheit waren die meisten heutigen chronischen Krankheiten eine Seltenheit. Wer es nicht glaubt, fragt einfach nach wie vor seinen Mediziner oder Apotheker nach Methoden die nur die Symptome, als Warnsignale, abstellen, was dann aber lebenslang erforderlich bleibt. Wer jedoch wirklich Genesung anstrebst, sollte sich mit der Frage Ernährung und Heilung intensiver beschäftigen. Wer das vor einer Schädigung tut hat die 'besten Karten', aber auch nach solchen ersten Krankheitsfällen wird sich die Lebensqualität dadurch wesentlich verbessern können.

Blutgefäßverletzung - Ursachen einer Verletzung der Blutgefäße (chirurgie-portal.de)
Zitat: "Auf Arterien und Venen können Stich- und Schnittverletzungen (scharfe Verletzungen), Quetschungen (stumpfe Verletzungen) oder Dehnungen einwirken. [...] Auch nach einem Einstich mit einer Kanüle oder eines Katheters kann es zu Folgeschäden kommen. Insbesondere bei Erkrankungen der Gefäße oder bei schlechten Voraussetzungen für eine Punktion (Einstich), wie beispielsweise bei Notfällen, Schock oder stark erhöhtem Körpergewicht, kann es öfter als normal zu Blutungen oder zu Aneurysmen (Gefäßwandaussackungen) kommen..."

Gibt es eindeutige Warnsymptome bei Aneurysmen?

Zitat:
"Die wichtigste Ursache einer akuten – oft gar nicht besonders schmerzhaften – einseitigen Beinschwellung ist sicher eine frische tiefe Beinvenenthrombose, hierauf soll aber erst später eingegangen werden. Eine einseitige chronische Beinschwellung ist häufig Ausdruck eines postthrombotischen Syndroms (PTS), wobei es sich um den Folgezustand einer meist viele Jahre zuvor eingetretenen und in der Akutphase nicht erkannten und deshalb nicht therapierten oder um eine zu spät oder einfach erfolglos behandelte tiefe Poplitea-, Oberschenkelvenen- oder Beckenvenenthrombose handelt."

Quelle: Die einseitige Beinschwellung von Dr. med. G. Tephol, Innere Medizin, München

Das bedeutet im Klartext, es kann sich auch um einen Behandlungs- oder Diagnosefehler handeln. Die Folgen zeigen sich erst nach Jahren, wenn niemand mehr an auslösende Vorgänge denkt. Der Verdacht liegt nahe, dass Aneurysmen im Beinbereich u.a. eine typische Folgeerkrankung nach Herzkathederuntersuchungen sind, wenn dabei das benutzte Blutgefäß in der Leiste über Gebühr verletzt oder perforiert wurde. Wenn ein Hämathom in der behandelten Gegend nachweislich existierte, ist dies ein starker Beleg für eine iatrogene Ursache (iatrogen = altgriechisch "vom Arzt erzeugt").

Ein dadurch entstehendes großes Hämathom, welches sich zeitweise stark verhärtet, ist in der Lage benachbarte Gefäße regelrecht abzudrücken, dies kann dann zur Ursache eines partialen Überdruckes werden, welcher ein Aneurysma entstehen lässt. Unterbleibt dann die baldige fachgerechte Nachuntersuchung, Kontrolle und Weiterbehandlung (fachgerechte Ausräumung), trotz des erkannten Symptomes, kann sich mit der Zeit ein Aneurysma sehr leicht entwickeln!

Vorgängiges Hämatom

Zitat:
"In der Medizin unterscheidet man zwischen drei Arten von Aneurysmen.

- Dies sind das echte Aneurysma (Aneurysma verum), bei dem es zu einer Aussackung der gesamten Gefäßwand kommt,

- das Aneurysma dissecans, welches durch eine Aufwühlung des Blutes in den Lagen der Arterienwand entsteht, sowie

- das so genannte unechte Aneurysma (Aneurysma spurium).

Zu einem unechten Aneurysma kommt es nach Verletzungen der Gefäßwand sowie der Bildung eines Hämatoms in unmittelbarer Nähe der betroffenen Arterie. Am häufigsten tritt das Aortenaneurysma der Hauptschlagader auf, das bei etwa drei Prozent aller Menschen zu verzeichnen ist."

Quelle: Symptome und Diagnose eines Aneurysmas

Dies bedeutet, dass bei jedweder Art von invasiver Behandlung in der Nähe von (großen) Blutgefässen (OP), durch Gefäßverletzungen Hämatome entstehen können, die dann die Entstehung von Aneurysmen fördern können. Besonders wenn Arterien und Venen dicht beieinander liegen, kann ein Hämathom (als sogenanntes "Beton-Ei") den Blutabfluss in einer Vene stark beeinflussen und einen partiellen Bluthochdruck im davor liegenden Gefäßsystem erzeugen, der die Gefäßdehnung an der schwächsten stelle triggert. Die Herzkathederuntersuchung von der Leiste aus, birgt z.B. dieses Risiko, welches sich dann u.U. aber erst nach Jahren zeigt, wenn niemand mehr an die URsache denkt, wenn sie nicht rechtzeitig fachgerecht ausgeräumt wurde! Gefäßerweiterungen können danach mit einer Rate von ~ 2-3mm/a voranschreiten! Normalerweise wird nach der Kathederentfernung sofort ein sachgerechter Druckverband angelegt, unterbleibt dies oder erfolgt es zu spät, kann ein Blutgefäßleck bzw. das folgende Hämathom auslösend sein.

Unechtes Aneurysma

Zitat 1:
"Ein unechtes Aneurysma ist eine mögliche Folge von Katheder-Eingriffen. Bei einem gespaltenen Aneurysma ist die mittlere Gefäßschicht, die Media, der Arterie verletzt. [z.B. iatrogen oder durch einen Unfall verursacht] Quelle: symptomat.de/Aneurysma

Zitat: 2
"Das falsche Aneurysma (Aneurysma falsa, Aneurysma spurium) ist eigentlich gar kein Aneurysma. Häufig kommt es nicht infolge einer Gefäßwandschwäche, sondern aufgrund einer Verletzung des Gefäßes zu einem Austritt von Blut [Unfall oder iatrogen] in umliegendes Gewebe. Auf diese Art entsteht ein Hohlraum. Beim aufspaltenden Aneurysma (Aneurysma dissecans) ist eine Gefäßwandschwäche die Ursache. Das Blut tritt durch einen Riss der Gefäßinnenhaut zwischen die Schichten der Gefäßwand und bahnt sich dort einen Weg. Die Gefäßwand ist gespalten." Quelle: navigator-medizin.de

Hier wird das Kind beim Namen genannt, es heißt in diesem Fall: Iatrogenie. (iatrogen = altgriechisch, vom Arzt erzeugt)


Kupfermangel

Zitat 1: Aneurysmen - Kupfermangel


"Ein 38-jähriger Arzt, der tot um fiel, gestorben an einem geplatzten Aneurysma. Das ist eine ballonartige Ausbaustellung einer Arterie, einer, die vorher geschwächt war. Er kippte wie von der Axt getroffen um. Wiederum haben die Veterinäre schon im Jahre 1957 gelernt, daß Aneurysmen durch einen Mangel an Kupfer hervorgerufen werden.
Wir haben ein Projekt mit 250.000 Truthähnen durchgeführt und zwar setzten wir der Nahrung 90 Vitalstoffe zu. Was geschah? Nach 13 Wochen starb die Hälfte der Truthähne. Diese wurden zur Autopsie gebracht, und dabei stellte man fest, daß sie an Aneurysmen gestorben waren. Also wurde die Kupferdosis verdoppelt, und im nächsten Jahr starb kein einziger Truthahn. Die gleichen Projekte liefen auch mit Hunden, Katzen, Hasen, Schafen, Schweinen, Ratten, Mäusen und vielen Tieren mehr. Keine Sorge es waren keine schrecklichen Experimente wie bei den pharmazeutischen oder kosmetischen Tests. Dabei fand man heraus, daß Kupfermangel die Ursache von vielen Krankheiten ist. Angefangen bei Ergrauen der Haare, egal welches Alter, deuten auf einen Kupfermangel hin. Oder Gesichtsfalten , weil die Elastizität abnimmt, auch ein Mangel. Dann Krampfadern, werden ebenfalls hervorgerufen durch mangelnde Elastizität des Bindegewebes. Überhaupt Bindegewebeschwäche, die Brust fällt ab, unter den Armen sinkt die Muskulatur ab, genauso auch in den Beinen. Natürlich können Sie kosmetische Chirurgie einsetzen, aber es ist sehr viel sicherer und billiger, wenn Sie einfach ein wenig mehr Kupfer zu sich nehmen."


Quelle: Tote Ärzte Lügen nicht Studien bzw. Beweise, dass Kupfermangel u.a. Aneurysmen auslöst!

Zitat 2: Kupfermangel – Die langsame Vergiftung der Menschheit


"Ab 1996 erhöhte sich die Kupfer-Abbaurate signifikant und fällt mit dem Aufkommen von GVO-Lebensmitteln [Gen veränderter Organismen], Chemtrails, kabelloser-Technologie, dem erhöhten Auftreten schwächender Krankheiten und deren Symptome, geschwächten Immunsystems, und abnehmender Lebensdauer zusammen." [...]

"Kupfer ist für die Bildung von gesunden Proteinen, das sind normale Aminosäuresequenzen, essentiell, wodurch ein ausgeglichener pH Haushalt für Blut und Gewebe, zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Konzentration von Wasserstoff- unerlässlich zur Bildung der Verbindungen zur normalen Proteinsynthese, garantiert ist." [...]

"Schädliche Viren und Bakterien gedeihen und replizieren sich in den Blutgruppen A, B & O, deren Blut-pH-Wert von einem neutralen pH-Wert von 7,00 abweicht.
Ein unausgewogener Blut-pH-Wert hemmt die normale Aktivität und Funktion der Enzyme mit der sie schädliche Viren und Bakterien bekämpfen. Enzyme sind aus Proteinen aufgebaut, und wenn diese fehlerhaft geworden sind durch Kupfermangel, können sie nicht auf ihrem normalem Niveau funktionieren. Ein neutraler Blut-pH-Wert von 7,00 zerstört / neutralisiert schädliche Bakterien und Viren, weil die Enzyme voll aktiv sind und auf einem gesunden Niveaufunktionieren, in Verbindung nämlich mit der ausreichenden Konzentration von Kupfer, was die Voraussetzung für eine exakte Konzentration von Wasserstoff, um die Protein-Verbindungen zu bilden. Somit ist die Blutgruppe AB die normale, gesunde Blutgruppe mit einem neutralen pH-Wert von 7,00 und einem gesunden Funktionieren des Immunsystems, bei normaler DNA."

Quelle: Kupfermangel – Die langsame Vergiftung der Menschheit


Siehe auch: Kupfer, das vernachlässigte, essentielle Spurenelement beim Menschen
Zitat: "1.4 Aussagekraft von Laborwerten über die Kupferversorgung - Die am häufigsten verwendeten Indikatoren für die Kupferversorgung ist die Coeruloplasminbestimmung (Cp) im Blutplasma. Doch wie die Cp-Bestimmung im Blutplasma wird auch das Kupfertransportprotein ( = Cp u.a. zur Leber) im Serum bestimmt. Aus den zahlreichen zum Teil widersprüchlichen Informationen habe ich entnommen, daß keine Werte für sich geeignet sind, manche erst dann ein erhebliches Defizit anzeigen, wenn der Speicher in der Leber nahezu erschöpft ist. Selbst für die Bestimmung eines chronischen Kupferüberschusses wären die Werte aus Plasma/Serum nicht geeignet. Da bei Infektionen (u.a. entzündliche Vorgänge) die Konzentration des Coeruloplasmin ansteigen kann, beinhalten diese Werte einige Vorbehalte. Das Dilemma drückt sich zusätzlich darin aus, daß die Werte von Labor zu Labor schwanken können, die Standards oder Hilfsmittel also nicht ausreichend festgelegt sind.
Um mehr über die gepriesene Aussagekraft von Messparametern zu verstehen, machte ich einen Ausflug zu Studien über den Kupferhaushalt (Kupferhomöostase) bei landwirtschaftlichen Nutztieren. Landwirtschaft, Tierproduktion war meine erste berufliche Ausbildung und schon seinerzeit erkannte ich, wie gründlich hier geforscht wird. Dort traf ich auf ein ähnliches Dilemma bei der Bewertung der Laborwerte für Klauentiere, nur besser und ehrlicher beschrieben in einer ausführlichen Diskussion bisheriger Expertenmeinungen zum Thema Kupferstatus-Analyse. Leider konnte ich den Autor nicht erreichen, um ihn um Genehmigung für Auszüge, Zitate zu bitten, deshalb nur in Kurzform zusammengefasst. Die Dissertation stammt von Ende 2013. Eine Biopsie von Lebergewebe wird als beste Beurteilungsmöglichkeit angesehen."

Zitat 3: Aneurysma und Kupfermangel


"In der Landwirtschaft hat man längst erkannt, dass eine Reihe von Mineralien und Spurenelementen unentbehrlich für die Gesundheit der Tiere sind, obwohl Tiere kein Fast- oder Junk-Food fressen oder Kaffee und Cola-Getränke trinken. Mit Mineralien wie Chrom, Molybdän, Mangan, Selen, Zink, Jod, Kobalt, Sulfur, Kupfer, Magnesium und Kalzium ist es den Tierärzten gelungen, Krankheiten wie Krebs, Immun- und Bindegewebeschwäche, Arthritis, Fehl- und Frühgeburten, Aggressivität (bei Menschen Mobbing?), Herz-, Haut-, und Muskelkrankheiten weitgehend zu beseitigen. Die Mineralien werden in Form von Chelat-Mineralien verabreicht, um die Resorption zu erhöhen."

"Aneurysma: Kupfer Mangel - Ein weiterer Killer sind Gefäßaneurysmen, die zu Schlaganfällen und inneren Blutungen führen können. Auch Tiere litten unter diesem Problem, bis man die Rolle von Kupfer erkannt hat. Durch zusätzliche Gabe dieses Minerals konnte dieses Syndrom bei Tieren eliminiert werden. Bei Kupfermangel werden Bindegewebsfasern wie Kollagen und Elastin schwach und geben nach. Dadurch können Gefäße ballonartig ausleiern. Das Resultat ist ein Gefäßaneurysma, das leicht platzen kann, ein Killer bei 8% aller Todesfälle."

"Der Körper braucht aber pflanzliches, organisches Aluminium. Das gleiche gilt auch für Metalle wie Gold, Silber, Zinn, Kupfer und Zink. Menschen und Tiere brauchen Spuren von diesen Elementen, welche von Pflanzen vorher verstoffwechselt wurden."

Quelle: Nahrung ist Deine Medizin PDF-Datei (bayernvemma.de)

Zitat 4: Kupfermangel


"Kupfer ist für niedrige Organismen wie Bakterien und Algen ein schweres Gift. Unser Körper enthält etwa 0,15 Gramm des Buntmetalls als absolut notwendiges Spurenelement. Cu unterstützt die Bildung roter Blutkörperchen und hält die Knochen gesund. Außerdem ist es wichtig für das Nerven- und Immunsystem. Mangelerscheinungen sind Blutarmut, geschwächtes Immunsystem, Osteoporose und Gelenkprobleme. Gute Quellen für Kupfer sind Leber, Eigelb, Vollkornprodukte und Nüsse. Tägliche Bedarf: etwa ein Milligramm. Die Alzheimer-Krankheit geht möglicherweise mit Kupfermangel einher. Durch Kupfermangel können Aneurysmen entstehen. Ein zu wenig ist auch Ursache für das Ergrauen der Haare oder ausgeprägte Gesichtsfalten, weil die Hautelastizität abnimmt. Im Organismus findet man Kupfer noch als Bestandteil verschiedener Enzyme. Cu fördert die Bildung von Antikörpern im Immunsystem. Außerdem setzt es einen chemischen Prozess in Gang, der die Eisenspeicher im Körper verwertbar macht."


Quelle: Spurenelemente Wirkungsbeschreibungen bei Mangel oder Überfluss

Zitat 5: Kupfer


"Dieses essentielle Spurenelement wirkt bei der Funktion von mindestens 16 Enzymen mit. So ist es z.B. notwendig, um Eisen im Körper in Hämoglobin umzuwandeln: ein Mangel an Kupfer kann zu Blutarmut (Anämie) führen. Weiter macht es die Aminosäure Tyrosin verwertbar; sie kann erst durch das Kupfer als Pigmentfaktor für Haar und Haut wirken.
Außerdem ist Kupfer als Bestandteil des Enzyms Lysyloxidase für die für die Verflechtung der beiden hauptsächlichen Bindegewebs-Eiweiße, dem Kollagen und Elastin verantwortlich. Diese sorgen für die Struktur und Elastizität von Knochen, Bändern, Knorpel, Bindegewebe und Blutgefäßen. Ein Mangel kann zu 'Brüchen' von Blutgefäßen, Osteoperose und Knochen- und Gelenkabnormität führen. Es ist auch nachgewiesen, das Kupfermangel mit steigenden Cholesterin-Werten in Zusammenhang gebracht werden kann, was letztendlich zu der gefürchteten Arteriosklerose führt. Es ist empfehlenswert, Kupfer zusammen mit anderen Mineralstoffen und Spurenelementen, besonders Zink und Eisen, einzunehmen. "


Quelle: Handbuch Nähr- & Vitalstoffe (4. Auflage) S. 85 von Dieter Henrichs

Zitat 6: Ein Kupferdefizit kann auch zu Anämie führen


"Ein Kupferdefizit kann auch zu Anämie, Hormonstörungen, Drüsenproblemen führen, wogegen Kupfernormalität aktivierend auf die Funktion der Schilddrüse, Nebenniere sowie Geschlechtsorgane wie auch positiv regulierend auf den Blutzuckergehalt bei Diabetikern wirkt [1]. Es ließen sich noch weitere Beispiele zum Thema Kupfer und Leben anführen... Einige Angaben sollen die selbst beeinflussbare Sicherung des Tageskupferbedarfs aufzeigen. So enthalten je 100 Gramm frische Champignons 0,491 mg Kupfer; Mandeln 1,111; Cornflakes 0,190; Matjeshering 0,519; Gänsekeule 0,415; Leberwurst 0,633; Schokolade 0,125; Nuss-Nougat-Creme 0,535; Birnen 0,188; Roggenbrötchen 0,405 [2]..."

Quelle: Kupferdefizit... (Kupfer - Metall der Antike, Gegenwart, Zukunft, Fonds für Technik, Kultur ... von Wolfgang Piersig)

Zitat 7: Kupfer ist wichtig für die Festigkeit der Blutgefäßwände (Übersetzung)


" Kupfer ist notwendig für die Bildung einer soliden Netzstruktur (Kollagen) in den Wänden der Blutgefäße, für eine ausreichende Festigkeit. Es fördert auch die Resorption von Eisen und die Produktion von Hämoglobin. Der rote Stoff ist wichtig für die roten Blutkörperchen. Kupfer ist auch Teil eines Enzyms, das für die Produktion des dunklen Pigments Melanin Bedeutung hat. "

Quelle: dr-rath-foundation.org - Micronutritions - Trace Elements - Copper (Übersetzung aus dem englischen)

Zitat 8: Kupfer wird für alle Stoffwechselfunktionen benötigt


COPPER SALICYLATE, A Potent Inflammation Fighter and Rejuvenator, By Walter Last (engl. Originalseite)

Kupfersalicylat, Ein potenter Entzündungs-Bekämpfer und Verjüngerer, Von Walter Last (automatische Übersetzung)
Zitat: "Kupfer ist ein essentielles Spurenelement. Alle Gewebe des Körpers brauchen es für den normalen Stoffwechselfunktionen. Es eignet sich hervorragend zur Verringerung Entzündungen, die Stärkung des Bindegewebes [auch Gefäße!], die Wiederherstellung der Haarfarbe und die oxidative Energiestoffwechsel sowie die Bekämpfung von Parasiten und Krebs, und es kann sogar Gehirn und Leberfunktionen zu verbessern.

Wenn Sie geben Tieren die Wahl zwischen normalen trinken Wasser und Wasser, in dem ein Kupferrohr eingetaucht worden, werden sie Berichten zufolge bevorzugen die hohen Kupfer Wasser. Dies hilft, um sie frei von Parasiten zu halten. Copper Armbinden sind bekannt, um Arthritis zu reduzieren. Kupfer Serumspiegel von bis zu dreifach über dem Normalwert bei Entzündungen und bei vielen chronischen und Infektionserkrankungen erhöht ist, offensichtlich weil der Körper mobilisiert alle Gewebespeicher aus Kupfer, um den Zustand zu bekämpfen. Während der Remissionen die Kupferblutspiegel wieder normal."

"Kupfer und Krankheiten: Zu Mangelerscheinungen gehören Anämie, Knochenerkrankungen, defekte Rückenmark, Grauwerden der Haare und Haar immer fein und gerade, verliert seine curl, Unfruchtbarkeit; Bindegewebsschwäche, wie durch Herzprobleme belegt wie ein Herz, schwache Aorta mit Löchern und Brüchen, Aneurysmen, Krampfadern, Faltenbildung der Haut, und Hernien. Kupfermangel erhöht die Lipidperoxidation von Lipoproteinen und kardiovaskulären Gewebes. Es bewirkt, dass hohe Cholesterinwerte und Herzinfarktpatienten haben einen niedrigen Kupferspiegel im Herzen."

Siehe auch unbedingt: Tote Ärzte Lügen nicht Studien bzw. Beweise, dass Kupfermangel u.a. Aneurysmen auslöst! Von Dr. Joel D. Wallach (1991 für den Nobelpreis nominiert).

Zitat 9: Aneurysmen, Todesfälle und Kupfermangel in der Putenmast

Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Spurenelementgehalte und –quellen (anorganische bzw. organische Verbindungen) im Alleinfutter auf die Gesundheit und Leistung sowie die Spurenelementkonzentrationen in den Exkrementen und im Körper (Blut, Organe und Gewebe) von Mastputen (elib.tiho-hannover.de)

INAUGURAL – DISSERTATION zur Erlangung des Grades eines Doktors der Veterinärmedizin (Dr. med. vet.) durch die Tierärztliche Hochschule Hannover. Vorgelegt von Detert Daniels Gruis aus Weener, Hannover 2004

Zitat:
"Ein Kupfermangel wird bei der Pute mit dem Erscheinungsbild der Aortenruptur in Verbindung gebracht. Hierbei handelt es sich um eine Erkankung, die vor allem bei schnell wachsenden und schweren Putenrassen beobachtet wird, wobei hauptsächlich die männlichen Tiere betroffen sind. Nach VAN VEEN (1999) können Aortenrupturen aber auch bei Hühnern und Enten beobachtet werden. Betroffene Tiere verenden perakut ohne vorherige Anzeichen einer Erkrankung. Durch die Ruptur der Aorta verbluten die Tiere innerlich. Diese Blutungen werden durch den Riss eines Aneurysmas verursacht, das infolge einer Schwächung der 23S CHRIFTTUM Tunica media und einem Riss der Tunica intima entsteht (VAN VEEN 1999). Die Prädilektionsstelle für derartige Gefäßrupturen befindet sich in der Thorakalarterie in unmittelbarer Nähe zur linken Herzkammer (SIEGMANN 1993). In der Sektion lässt sich anhand der großen Mengen an geronnenem Blut in der Bauchhöhle der verendeten Tiere der Verdachtsfall sichern (SIEGMANN 1993). Derartig bedingte Todesfälle treten zumeist zwischen der 12. und 16. Lebenswoche auf, dabei liegt die Mortalität dieser Erkrankung bei etwa 1-2 % (FELDHAUS u. SIEVERDING 2001).

Bei einem Kupfermangel nimmt die Aktivität der Cu-abhängigen Lysyloxidase im Gewebe um mehr als 60 % ab (HEIDER et al. 1999). Die für die Elastizität notwendigen Querverbindungen im Elastin werden daher nur unzureichend aufgebaut. Hierdurch kann sich die Gefäßwand nach Dehnung nicht wieder ausreichend zusammenziehen. In der Aortenwand von Tieren, bei denen ein Kupfermangel festgestellt wurde, konnten reduzierte Elastin-Gehalte (3%) nachgewiesen werden als bei den Tieren, die ausreichend mit Kupfer versorgt wurden. (STARCHER et al. 1964)."

Das deckt sich mit den Berichten in: Tote Ärzte Lügen nicht Studien bzw. Beweise, dass Kupfermangel u.a. Aneurysmen auslöst! Von Dr. Joel D. Wallach (1991 für den Nobelpreis nominiert).

Zitate 1o: Die Wertigkeit von Elastase zur Induktion experimenteller Aortenaneurysmen

Dies ist eine Arbeit die festellen sollte wie man Aneurysmen experimentell erreichen kann. Der Nebeneffekt ist der, dass damit auch Anhaltspunkte für Schädigungsmechanismen aufzeigbar werden.

Die Wertigkeit von Elastase zur Induktion experimenteller Aortenaneurysmen (elib.tiho-hannover.de)
Inaugural–Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Hohen Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln vorgelegt von Thorsten Theis aus Köln Promoviert am 23.02.2011

Die intramurale Gabe[direkt ins Testgewebe] von Azetrizoat (monomeres jodhaltiges Kontrastmittel) induzierte nach drei Wochen Aneurysmen. Diese Technik induzierte intramurale Blutungen zwischen den elastischen Lamellen, mit Zerstörung des Bindegewebes der Gefäßwand und Ausdünnung der Media. Die Aneurysmen persistierten, und es zeigten sich keine Anhaltspunkte für eine Regeneration.

Kupfer ist essenziell für die Lysyl–Oxidase–Aktivität, einem Enzym, das die Verknüpfung von Elastin und Kollagen katalysiert. [46] Kupfer ist auch für die Tyrosinkinase essenziell, sie ist in die Synthese von Melanin involviert, daher resultiert die veränderte Hautfarbe. Zudem ist Kupfer essenziell für das Enzym Dopamin–Beta–Hydrolase, welches wichtig für die Synthese von Neurotransmittern ist. Der Defekt der Blotchy-Maus ähnelt dem des Menke– kinky–hair–syndrome / Trichopoliodystrophie beim Menschen, eine Erkrankung, bei der die Lamina elastica interna fragmentiert ist [32, 149] und die Hirn–, Viszeral– und Extremitätengefäße elongiert und verschlungen sind ...

Die Haut der blotchy–Maus zeigt eine reduzierte Festigkeit. [42] Kupferentzug bei Hühnern führte zu [22] ähnlichen Bindegewebsschwächen. [97] Die Behandlung der Blotchy-Maus mit Propanolol konnte die Entwicklung von Aneurysmen aufhalten [20] und erhöhte die Konzentration nicht–kollagenen Bindegewebes in der Wand.

Für einen Zeitraum schien Kupfermangel oder veränderter Kupfermetabolismus viel versprechend zu sein, die herabgesetzte Spannungskraft des Elastins und die Entwicklung von Aneurysmen beim Menschen zu erklären, es konnte jedoch nicht gezeigt werden, dass dies eine beim Menschen wesentliche Rolle spielt.

[Bemerkung: Diese Aussage im vorigen Absatz scheint nicht sehr professionell zu sein. Da hier eine Höherdosierung von Cu überhaupt nicht getestet wurde, ist es nur logisch, dass man darüber auch keinerlei Aussagen machen kann. Der Satz riecht nach einer spekulativen Schutzbehauptung, solange die Untersuchung mit Cu-Überosierungen nicht ebenso aufklärend erfolgten.]


Kupfer-Gehalt in Lebensmitteln


Abbildung 2: Quelle: http://genialecomunikation.blogspot.de/2014/05/kupfer-das-vernachlassigte-essentielle.html
Hinweis auf: Normalen empfohlenen Tagesbedarf (DGE), therapeutischen Bedarf und niedrigstes beobachtetes nachteiliges Wirkungsniveau (LOAEL=lowest observed adverse effect level).

"Besonders viel Kupfer findet sich in Leber, Fisch, Schalentieren, Blattgemüse, Erbsen, Nüssen, Pilzen und Vollkorngetreide. Die durchschnittliche Tagesdosis (etwa 1 bis 1,5 mg) sind in 25 g Kalbsleber, 50 g Rindsleber, 75 g Miesmuscheln, 90 g Erbsen oder 10 g Vollmilchschokolade enthalten." Quelle: Spurenelemente im Überblick - Kupfer
Siehe auch:
Lebensmittel - Kupfer


Hinweise zu Kupfer:

"Bei Erwachsenen beträgt der normale Kupfer-Blutspiegel zwischen 74 und 131 µg/dl. Dabei liegen die Werte bei Frauen im oberen Bereich; Frauen haben einen erhöhten Kupferbedarf. Zudem steigt der Kupferspiegel unter der Einnahme von weiblichen Geschlechtshormonen (Östrogenen) deutlich. Der 'Normalwert' ist dann etwa doppelt so hoch." Quelle: (apotheken-umschau.de).

"Kupfer: ...Beim Menschen als Bestandteil von Superoxiddismutase [ein kupferhaltiges Enzym, das in den Erythrozyten Sauerstoffradikale verhindert] , Caeruloplase [ein Kupferspeicher-Enzym] in Erythrozyten [rote Blutkörperchen] (Kupfergehalt ca. 0,2%)... Der Kupferserumgehalt (normal 12-24 µmol/l bzw. 70-150µg/l) ist bei Eisenmangelanemien, Tumoren, Infekten und i.d. Schwangerschaft erhöht."
(Quelle: Pschyrembel®, Klinisches Wörterbuch, 260. Auflage, S.994)

Kupfer: Serumgehalte bei Kindern und Erwachsenen, Angaben in µg/l und µmol/l (http://www.laborlexikon.de)
"Falls im Serum erniedrigt, Kontrolle erforderlich bzgl.: Morbus Wilson, Menkes-Syndrom, Nutritiver Kupfermangel bei Neugeborenen und Säuglingen oder nephrotisches Syndrom (siehe Niereninsuffizienz)."

Kupfer: Kupfergehalt in Lebensmitteln (vitalstoff-lexikon.de)
Zitat: "Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE):
Kinder (1 bis unter 7 Jahre): 500-1.000 µg/Tag; Jugendliche und Erwachsene (ab 15 Jahre): 1.000-1.500 µg/Tag"
Hinweis: Empfehlungen der DGE liegen u.U. nicht in therapeutisch üblichen Bereichen. Informieren Sie sich bei Therapeuten.

Kupferstoffwechselstörungen: können u.a. das sogenannte Menkes Syndrom auslösen. Hierbei ist das Gleichgewicht zwischen normaler Kupferaufnahme und der Kupferabgabe im Körper gestört. Dadurch kann der normale Kupferdepotgehalt von 70-150 mg auf Dauer nicht mehr erreicht werden. Kupfer hat vielfältige Aufgaben im menschlichen Körper und seinen Zellen. Es ist beteiligt als Antioxydanz (Schutz vor Radikalen), bei der Energiegewinnung (in den Mytochondrien), bei der Bildung und Erhaltung von Bindegewebestrukturen und bei der Melaninbildung (Farbpigment für Aderhaut, Haut und Haaren). Mehr siehe z.B. bei Die Bedeutung von Kupfer für den menschlichen Organismus.

Bei einem solchen Stoffwechselproblem ist klinisch stets ein erniedrigter Kupfergehalt im Blutserum von <70 g/dl festgestellt worden. Dies scheint eine Grenze zu sein, die auch für Gewebestrukturschädigunge (Aneurysmen) Bedeutung haben kann und erklären würde, warum Aneurysmen auftreten und warum sie sich langsam vergrößern (~2-3mm/a) und nach geeigneter Kupfer-Substitutionen nicht fortschreiten oder neu entstehen. (Siehe: "Tote Ärzte lügen nicht")

Kupfer Kupfer (Cu) (eesom.com)
Zitat: "Kupfer ist ein Spurenelement, das im menschlichen Körper für die Herstellung der Pigmente und der roten Blutkörperchen, für die Stärkung des Abwehrsystems, für die Wundheilung, für die Eisenaufnahme und für den Aufbau verschiedener Gewebe benötigt wird. Der Mensch kann seinen täglichen Kupferbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung decken. Wird der Kupferbedarf des Körpers nicht gedeckt, entsteht ein Kupfermangel. Verschiedene Ursachen können zu einem Kupfermangel führen. Betroffene eines Kupfermangels leiden an unterschiedlichen Beschwerden. Die Diagnose eines Kupfermangels wird mit Gespräch, körperlicher Untersuchung und Blutuntersuchungen gestellt. Die Behandlung des Kupfermangels hängt von seiner Ursache ab, wobei dem Körper wieder ausreichend Kupfer zugeführt werden muss. Eine Spezialform des Kupfermangels ist das angeborene Menkes-Syndrom. Erhält der Körper zu viel Kupfer, entsteht ein Kupferüberschuss, auch Kupfervergiftung genannt. Solch ein Kupferüberschuss wird aber kaum mit einer ausgeglichenen Ernährung erreicht. Jedoch kann die Einnahme von Kupfertabletten zu einem Kupferüberschuss mit verschiedenen, teils lebensbedrohlichen Beschwerden führen. Die Behandlung des Kupferüberschusses hängt von seinen Beschwerden ab, wobei eine weitere Kupferzufuhr vermieden werden muss. Eine Spezialform des Kupferüberschusses ist die angeborene Wilson-Krankheit."

Eisenmangel kann auch auf Kupfermangel hinweisen

Zitat: "Bei Kupfermangel steht dem Körper das essentielle Spurenelement Kupfer nicht in ausreichender Menge zur Verfügung. Kupfer findet sich in zahlreichen Enzymen und ist für die Aufnahme von Eisen im Magen-Darm-Trakt mitverantwortlich. Bei Kupfermangel findet sich als Hauptbefund daher oft eine, auf orale Eisengaben nicht ansprechende Eisenmangelanämie. - Kupfer findet sich in zahlreichen Lebensmitteln wie Fleisch und Nüssen. Der Tagesbedarf eines Menschen liegt bei 1,5 -3 mg. Der Kupferstoffwechsel ist eng mit dem Eisenstoffwechsel verknüpft."

Quelle: Kupfermangel (de.wikipedia.org)

Gefäßverkalkung

Zitat:
"In den meisten Fällen liegt dem Aneurysma verum eine Gefäßverkalkung der Hauptschlagader zugrunde, die die Gefässwand schädigt und ihre Auswölbung begünstigt. Erhöhter Blutdruck ist dabei ein wichtiger Risikofaktor sowohl für die Entstehung der Gefäßverkalkung als auch für die zunehmende Ausdehnung des Aneurysmas. Ein einmal entstandenes Aneurysma wird nämlich durch den mit hohem Druck pulsierenden Blutstrom immer weiter aufgetrieben. In selteneren Fällen kommt auch eine angeborene Schwäche der Gefässwand oder eine chronische Syphilis- oder Pilzinfektion als Auslöser eines Aneurysma verum in Betracht." Quelle: gesundheit.de

Diese Begründung kann zutreffend sein, doch wird dabei fast immer außer Acht gelassen, dass Gefäßwandverstärkungen nur ein Symptom sind. Die URsache der nachfolgenden Gefäßdurchmesserreduktionen liegt zu ~95% in Ernähungsfehlern. Diese sind sehr einfach zu kurieren wenn die Fehlernährung rückgängig gemacht wird und man wirklich Genesung erfahren möchte. Blutdrucksenker sind keine URsachenlösung, sondern nur der tägliche Versuch das sinnvolle Körperwarnignal regelmäßig abzuwürgen bzw. dauerhaft "abzuklemmen" wie bei einer roten Warnlampe. Mehr auch im nächsten Abschnitt über den Bluthochdruck, der eigentlich nur dann bestehen bleiben muss, wenn Patienten oder ihre Behandler die wahren URsachen nicht kennen oder suchen. Kennt ein Arzt die wahre Ursache und reagiert nicht kausal (ursächlich) darauf, kann sich daraus sogar ein Behandlungsfehler ergeben.

Nebenwirkungen von Traumata, Vergiftungen, Medikamenten und anderen Krankheiten/Symptomen

Auch partiell niedrige Körpertemperatur wie beim Raynaud-Syndrom (Weissfingerkrankheit: Wikipedia) sind als Begleiterscheinungen nach Traumata, Vergiftungen (Schwermetalle, Zahnmetalle, Vinilchlorid, Zytostotika) oder bei Medikamentennebenwirkungen, Sklerose, Arteriosklerose, etc. bekannt geworden und damit keine untypischen Begleitsymptome mit Schädigungspotential.

Tipp: Die Körpertemperatur sollte unter der Zunge, digital gemessen, im Bereich 36,8-37,2 °C liegen. Oft ist sie nur 36,2-36,4 °C !!! >>> Hilfe u.U. nur durch wirklich ganzheitlich orientierte Internisten mit Erfahrung in Angiologie (Gefäßmedizin) und echter URsachen-Diagnostik, z.B. Dr. Barbara Miller, Berlin oder Prof. Dr. Rafael Adam, Ettlingen, etc.

Bluthochdruck

Bluthochdruck ist oft mitentscheident für die Aneurysmaentstehung. Wird z.B. durch reine Symptombehandlung über Medikamente nur versucht den Blutdruck zu senken ohne dass die wahre URsache gesucht, erkannt und abgestellt wird, so ist langfristig durch die Selbstregulation des Organismus (der immer eine Qualitäts- und Mengensicherung erreichen will) stets mit einem weiteren Anstieg der Werte zu rechnen, wenn die Querschnittsreduktion nicht behoben wird, z.B. als Folge einer konstanten Fehlernährung mit Abususkarakter. Solche URsachen lassen sich nicht durch stärkste Medikamente beheben, sondern nur durch eine Wieder-Normalisierung der Ernährungsdisziplin und das preiswert, schnell und erfolgreich mit entsprechender Eigeninitiative.

Der Grund liegt darin, dass z.B. konstant verengte Gefäße oder Leitungen nur bei höherem Druck eine normale und ausreichende Durchflussmenge ermöglichen können. Die 'Selbstheilungs-Intelligenz' unseres Körpers versucht deshalb bis zum Lebensende das Mengenproblem durch Druckerhöhung zu beseitigen! Wird nur der Druck durch Medikamente künstlich abgesenkt, muss die Menge und damit die Versorgungsqualität generell immer weiter sinken (das ist ein physikalisches Grundgesetz welches für alle hydraulischen Systeme gültig ist!), und das kann mit großer Sicherheit auf Dauer zu chronischen Mangelerscheinungen bei allen betroffenen Organen führen. Damit ist die Art der reinen Behandlung mit Blutdrucksenkern, genau genommen eine Fehlbehandlung.

Bluthochdruck ist i.d.R. sehr einfach und innert kurzer Zeit heilbar! Mehr zum Thema wurde bereits auf der Seite Bluthochdruck ausführlich beschrieben.

Reduzierte Ladung bzw. Zellspannung der roten Blutkörperchen

Erythrozyten (die roten Blutkörperchen) müssen eine bestimmte elektrische Ladung besitzen, damit sie nicht verklumpen, sonder sich vereinzeln können. Das Verklumpungs-Symptom nennt man 'Geldrollenbildung' und es ist im Dunkelfeldmikroskop sehr gut erkenn- bzw. kontrollierbar. Normale Labor-Blutanalysen lassen diesen schwerwiegenden Defekt nicht erkennen!

'Geldrollenbildung' der Erythrozyten ist mit der Dunkelfeldmikroskopie sehr gut diagnostizierbar. Therapeuten hierzu findet man unter Adressen - Therapeuten - Dunkelfeld-Diagnose.

Geldrollenbildung reduziert die Nährstoff- und Sauerstofftransportkapazität der Erythrozyten. Dies wirkt sich besonders in den Bereichen der kleinsten Blutgefäße, den Kapillaren, aus. Dies zeigt sich häufig zuerst durch Unterversorgungs- und Folgeprobleme an den Enden unserer Gliedmaßen (kalte Hände und Füße) und an Gelenkproblemen. Gelenkinnenräume können nur über die Kapillaren der Gelenkkapseln versorgt und entsorgt werden, deshalb sind Gelenkprobleme sehr oft ein VORWARNSIGNAL auf ein Unterversorgungsproblem. Nachfolgende Schädigungsstufen können dann u.a. auch Thrombosen, Herzinfarkt und Schlaganfall sein!. Mehr siehe z.B. auch bei: Bedeutung ausreichender elektrischer Ladung des Blutes (j-lorber.de)
Der Geldrolleneffekt führt zu einem Stau der Erythroziten und blockiert Eiweiße in den Kapillaren. Das dies ein ernsthaftes Versorgungs-Problem für alle Organe werden kann, wird ersichtlich, wenn man erfährt, das nur vereinzelt auftretende und elastische Blutkörperchen in der Lage sind, sich durch seitliches Einrollen, durch die feinsten Blutgefäße (Kapillaren) in unserer Zellmatrix, Gelenkkapseln und Gefäß-Enden (z.B. in Händen und Füßen) hindurch zu bewegen.
D.h. sie müssen durch eine Öffnung wandern können, die nur ca. 1/3 ihres eigenen Durchmessers besitzt. "ERY's in Geldrollenformationen haben hier keine Chance mehr! Deshalb können chronisch kalte Hände und Füße ein sehr sicheres Körpersignal sein, dass auf das wahre Problem (URsache) immer wieder hinweist!

Vermutlich setzt hier u.a. das u.e. und heutzutage geächtete Heilmittel Strophantin an, das in der ehemaligen DDR Herzkreislauferkrankungen fast unbekannt machte. Mehr bei zentrum-der-gesundheit.de.

Auch ASS (Schmerzmittel) oder Bromelian (Enzym) kann beim Geldrolleneffekt hilfreich sein.

Geldrollenbildung sichtbar gemacht:
Beispiel 1:
Erythrozyten im Dunkelfeld
ohne Geldrollen-Bildung
(Bildklick = Vergrößerung)
Beispiel 2:
Erythrozyten im Dunkelfeld
mit Geldrollen-Bildung
(Bildklick = Vergrößerung)
Beispiel 3:
Erythrozyten im Dunkelfeld
starke Geldrollen-Bildung
(Bildklick = Vergrößerung)


Über einen weiteren Zusammenhang bzgl. der Geldrollenbildung, wird in einer PDF-Präsentation berichtet unter Mobilfunkgeräte und Geldrollenbildung, Studie über den Zusammenhang von Mobilfunk und Geldrollenbildung*, Forschung von Dipl.-Ing. Wolfgang Heidrich, März 2013. * = Mit dem Begriff 'Geldrollenbildung', wird die reversible Bildung von kettenartigen Stapeln roter Blutkörperchen (Erythrozyten) bezeichnet. Mehr darüber auch in Funk-Smog.


Einflüsse durch Elektronen und NO-Verbindungen (Stickoxyd)

NO-Verbindungen (Stickoxide) nutzt unser Organismus in wohldosierten Mengen im Imunsystem um unsere Gesundheit zu erhalten. Wird jedoch durch Mangel- oder Überfluss der normale Wirkungsbereich verlassen, kann das schwerwiegende Folgen mit sich bringen. Das bedeutet, dass unser Organismus einen zwingend erforderlich Konzentrationslevel sowohl von Elektronen als auch von NO-Gasen besitzen sollte:

Das NO-System im Menschen:
Quelle: Nitrosativer Stress ? eine neue Volkskrankheit? (umweltbedingt-erkrankte.de)

"NO entsteht aus Oxidation des Arginins: Arginin + O2 ? NO + Citrullin. NO im richtigen Level-Fenster ist für viele vitale Funktionen verantwortlich:* NO bewirkt Öffnung der Blutgefäße.
- NO verhindert die Verklumpung von Blutplättchen
    [Fliesseigenschaften des Blutes, "Geldrollenbildung" bzw. Thromboserisiko...].
- NO verhindert, dass Entzündungszellen in die Gefäßwand einwandern.
- Jeder Vorgang, der zu einer Erniedrigung der NO-Bildung führt, beschleunigt Arteriosklerose.
- NO sorgt für eine gute Sauerstoffversorgung der Gewebe. Ohne NO ist eine hohe Sauerstoffsättigung
    (des Blutes kein Garant für einen hohen Sauerstoff-Partialdruck des Gewebes
- NO erhöht wesentlich die Insulinsensibilität
- NO schützt vor Herzkrankheiten
- NO senkt pulmonalen Gefäßwiderstand und damit pulmonale Hypertension.
- NO moduliert die Genexpression in den verschiedenen Zelltypen und kann prinzipiell auch mit Zinkfinger-
    (Transkriptionsfaktoren interagieren, da es mir Sulfhydrylgruppen von Proteinen additive Reaktionen eingeht.
- NO ist Hauptakteur der Viren- und Bakterienbekämpfung durch Makrophagen des Immunsystems.
- NO ist Neurotransmitter (Nervenbotenstoff)"

Wie z.B. in ASS die positive Beeinflussung über "NO" wirkt, findet man mehr in einem Artikel der Pharmazeutischen Zeitung 24/2006. ASS stimuliert NO-Synthese. Zitat: "Acetylsalicylsäure gilt verglichen mit anderen nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) als schlechter magenverträglich. Laut Professor Dr. Henning Schröder, Stanford, USA, zu Unrecht. Im Gegensatz zu ihren Mitstreitern stimuliere ASS nämlich die Stickoxid-Synthase, der gewebeprotektive Effekte zugeschrieben werden." ... "Tatsächlich konnte inzwischen gezeigt werden, dass ASS als einziges NSAR die Aktivität der endothelialen NO-Synthase steigert und insofern ähnlich wie NO-Donatoren einen zytoprotektiven Effekt besitzt "

Auch die Inaugural-Dissertation "Aktivierung der erythrozytären NO-Synthase durch Rosuvastatin" ist sehr aufschlussreich.

Welche Arterien können betroffen sein?

Bein oder Kniebereich

Zitat:
"Ein Aneurysma der Kniearterie (Arteria poplitea) muss nicht unbedingt Beschwerden verursachen. Das Aneurysma ist jedoch nicht selten als pulsierender Knoten sicht- und tastbar. Ein Aneurysma im Knie reißt glücklicherweise recht selten. Allerdings entstehen häufig Komplikationen, weil es zur Bildung größerer Blutgerinnsel kommt, die die Durchblutung stören. Die Folge ist eine Minderversorgung des Beines unterhalb des Aneurysmas. Die Symptome ähneln dann der Durchblutungsstörung wie bei der Schaufensterkrankheit (Claudicatio intermittens) - also mit Schmerzen beim Gehen oder anderer Belastung. Unbehandelt ist diese Komplikation potentiell ein ernstes Problem. Bei zu starker Schädigung des Gewebes kann im schlimmsten Fall eine Amputation erforderlich werden.`"
Quelle: Wie macht sich ein Aneurysma im Knie bemerkbar? (navigator-medizin.de)

Siehe auch folgende Dissertationsschrift (PDF-Datei) zur Erlangung des Doktor-Grades der Medizin von Kathrin Schwarz von 2010, mit dem Titel: Das Popliteaaneurysma- Therapie und Langzeitverlauf

Bauch-Arterie

Zitat:
"Von Dr. med. Michael Szente Varga, Facharzt FMH für Chirurgie Gefässchirurgie Eine krankhafte Erweiterung einer Schlagader (Arterie) bezeichnet man als Aneurysma. Ein solches Aneurysma kann in allen Körperregionen auftreten, am häufigsten ist jedoch die Bauchschlagader (Bauchaorta) betroffen. Als Ursache steht die Gefässwandverkalkung im Vordergrund; häufig besteht auch eine angeborene Schwäche der Gefässwand. Zu den selteneren Ursachen zählen Infektionen mit Entzündungen oder Gefässverletzungen. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Bekannte Risikofaktoren sind das Rauchen, die Zuckerkrankheit, der Bluthochdruck und erhöhte Blutfettwerte. 5% aller über 65-Jährigen entwickeln ein Bauchaortenaneurysma."

Quelle: gefaess.ch

Kopf

Zitat:
"Heute kann man bei einem Aneurysma im Kopf / Gehirn / Hirn auf zwei unterschiedliche Methoden zurückgreifen: Mikrochirurgisches Clipping (operativ) Coiling (interventionell-radiologisch) Erste Wahl ist das Coiling, durchgeführt von einem Radiologen. Hier werden über eine Leistenpunktion mit entsprechenden Kathedern kleinere Platinspiralen (sogenannte Coils) in das Aneurysma eingebracht. Aus verschiedenen Gründen müssen jedoch auch heute noch etwa 30-50 % der Aneurysmen über eine Schädeleröffnung (Kraniotomie) mikrochirurgisch geclippt werden...

Quelle: operation.de

Therapien

Bewegungstherapie nach OP's

Besonders nach Operationen im Bein- oder Fußbereich oder krankheitsbedingter körperlicher Inaktivitäten sind folgende Übungen sehr förderlich. Die meisten dieser Anwendungen können auch selbst sehr leicht durchgeführt werden oder nach einer Erst-Instruktion durch einen Therapeuten fortgeführt werden. Nach jeder Übung kommen sehr oft kleine Erfolgserlebnisse, die einen beflügeln können weiter zu machen um wieder mobiler zu werden:

Siehe auch unter Literatur: Die Lösung des Herzinfarkt-Problems: Strophanthin, über die Verhinderung der optimalen Vorbeugung und Behandlung, von Rolf-Jürgen Petry

Medikamente

Wobenzym:
Wenn Lymphbahnen durchtrennt wurden oder durchtrennt werden mussten, kann das Mittel Wobenzym P als Entzündungshemmer etwas hilfreich sein, um Anschwellungen besser abbauen zu können. Alte Berichte bescheinigen dem Mittel auch eine gute Wirksamkeit bei lymphatischen Problemen, indem sogar die Regenerierung neuer Lymphwege erwähnt wird. Ein entsprechender Anwendungs-Hinweis ist neuerdings nicht mehr zu finden(?). Krankenkassen bezahlen dieses Mittel i.d.R. nicht. Zu beachten ist, dass dies Mittel mit Abstand zur Nahrung genommen werden sollte und das eine vorherige Absprache mit dem Arzt erfolgen, wenn Gerinnungshemmer genommen werden müssen. [Mir hat das Mittel sehr geholfen, es wird angeblich sogar bei Lympknotenentzündungen nach Brustkrebs mit Erfolg eingesetzt und dort mit einer Dosierung bis zu 3x10 Tabletten/Tag. Standardempfehlung ist 3x2/Tag.]

ASS = Acetylsalicylsäure = Aspirin - bekannt als Schmerzmittel, kann beim Geldrolleneffekt u.a. hilfreich sein.

ASS = Acetylsalicylsäure = Aspirin - Ein Bericht aus der Pharmazeutischen-Zeitung
Thromboseprophylaxe - Aspirin statt Marcumar? Von Annette Mende
Zitat: "Nach einer venösen Thrombose ohne erkennbare äußere Ursache werden Patienten in der Regel auf Vitamin-K-Antagonisten eingestellt, um eine erneute Thrombenbildung zu verhindern. Das reduzierte Thromboserisiko wird dabei mit einer erhöhten Blutungsneigung erkauft. Die Ergebnisse einer groß angelegten Studie zeigen jetzt, dass Acetylsalicylsäure eine risikoärmere mögliche Alternative zu den Cumarinen ... Der thrombozytenaggregationshemmende Effekt von Acetylsalicylsäure (ASS) ist seit mehr als 40 Jahren bekannt. Arterielle Thromben sind thrombozytenreich, daher kann ASS erfolgreich zur Primär- und Sekundärprävention arterieller Thrombosen eingesetzt werden ... Aktuell wurde jetzt erstmals eine um etwa 40 Prozent signifikante Risikoreduktion venöser Rezidivthrombosen unter ASS in niedriger Dosierung (100 mg Tagesdosis) im Vergleich zu Placebo in der Sekundärprävention spontaner venöser Thrombosen bestätigt. Das Blutungsrisiko war im Vergleich zu Placebo nicht erhöht. Sind diese Ergebnisse bereits heute in den klinischen Alltag übertragbar? "

Bromelian, ein eiweißspaltendes Enzym, das aus Ananaswurzel, -Stamm oder -Frucht gewonnen wird hat die Fähigkeit Verklumpung der Erythrozyten zu beeinflussen. Es wirkt außerdem entzündungshemmend, muskelentspannend und verdauungsfördernd. Dr. Hans A. Nieper (Kardiologe) hat bei seinen Forschungen festgestellt, dass Bromelian die Verklumpung der Erythrozyten (rote Blutplättchen) verhindern kann. Solche Verklumpungen können zu einem Belag auf Arterienwänden führen (Plaque oder umgangssprachlich "Verkalkungen"), wodurch diverse Kreislauferkrankungen beginnen können. Die kardiovaskuläre Wirkung von Bromelian wurde bei einer Tagesdosis von rund 2.000 GDU beobachtet.
Quelle: Handbuch Nähr & Vitalstoffe, Dieter Henrichs, 4. Auflage, S.124.

Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum) ist ein altes chinesisches aber angeblich sehr wirkungsvolles Mittel. Es trägt den Originalnamen Xiancao, was soviel wie "Kraut der Unsterblichkeit" bedeutet. Ihm werden gute Wirkungen bei folgenden Leiden zugeschrieben: Herzkreislauf, Gefässerverengung, Stressbelastung, Diabetes, Krebs,... Das Kraut wird in China als Gemüse oder als Tee verwendet. In den Regionen in denen es genutzt wird, hat man besonders viel langlebige Menschen festgestellt.

Heilmittel

Heilmittel sind in erster Linie alle Maßnahmen und Methoden, die echte URsache von Herzkreislaufproblemen abstellen können. Hinweise sind teilweise sogar über normale Blutbilder möglich. Einige Beispiele:

Dabei ist darauf zu achten, dass nicht nur (lebenslang) Symptome über Medikamente abgestellt werden, d.h. die Warnsignale des Körpers "abgeklemmt" werden, sondern die wahren URsachen abgestellt U N D ihre Folgen therapiert werden! Siehe auch die Seite Heilmittel.

Diagnose- und Therapie Hinweise

Leitlinie zu Erkrankungen der A. poplitea der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) (gefaesschirurgie.de)

Adressensuche für: Dunkelfeld-Vitalblut-Analysen

Zusammenfassung

Das Risiko ein Aneurysma zu erhalten steigt mit der Anzahl der o.e. Einzelereignisse oder Vorbelastungen. Vermieden werden sollten möglichst folgende Ereignisse: Gefäßverkalkung, Bluthochdruck, Kupfermangel, Zellspannungreduzierung der roten Blutkörperchen (Geldrollenbildung) und unbehandelte Hämatome in der Nähe von Blutgefässen bei invasiver Behandlung.


INFO-QUELLEN...

Heilung und Heilmittel bei Herzkreislauf-Problemen

Kliniken

HINWEIS: Vor jeder OP ist gründlich abzuklären, ob die invasive Behandlung wirklich notwendig ist (Notfall?) und ob es keine noninvasive Lösung gibt, z.B. auch die Erkennung und Abstellung von echten URsachen (Lebensstilprüfung) oder die Nutzung von Heilmitteln ohne oder mit nur geringsten Nebenwirkungen! Außerdem ist vorher zu klären, ob und welche Medikamente oder Hilfsmittel nach einer OP (u.U. lebenslänglich) erforderlich werden können.

Zusammenhänge und Sicherheit

Wer Gerinnungshemmer wie Macumar, Xarelto oder andere nehmen muss, sollte sich unbedingt informieren, ob es für diese Mittel auch Gegenmittel gibt, die im Ernstfall schnell wirken. Das kann sehr schnell erforderlich werden, wenn unerwartet Blutungen auftreten oder eine OP erforderlich wird. Solche Gegenmittel nennt man auch Antidot. Dass die Pharma-Industrie bei dieser Frage nicht immer auf der Seite der Patienten steht, erkennt man an dem folgenden Artikel:

Todesfalle XARELTO (cbgnetwork.org)
Zitat: "Eines der wichtigsten Produkte der BAYER-Geschichte soll der Gerinnungshemmer XARELTO werden. Einen Umsatz von zwei Milliarden Euro peilt der Leverkusener Multi mit dem Medikament an. Entsprechend aggressiv drückt er das Mittel in den Markt. Die Risiken und Nebenwirkungen dieser Profitgier: Allein im Jahr 2012 registrierte das 'Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte' (BfArM) 58 Tote und 750 Meldungen über schwere Nebenwirkungen wie Blutungen nach der Einnahme von XARELTO. Ein alarmierender Befund, auch wenn 'ein Kausalzusammenhang im Einzelfall nicht sicher belegt ist', wie das BfArM betont."

Nach OP's können Ödeme auftreten, deren URsache nicht direkt kausal mit der OP zusammenhängen, sondern sich durch latent vorhandene Belastungen über Mikroben herausstellen können. Bekannt sind Belastungen mit MRSA, die aber in modernen Krankenhäusern vor einer OP durch entsprechende Analysen fast immer rechtzeitig ausgeschlossen werden.

Eine noch recht unbekannte Art, die Probleme herbeiführen kann, ist die Infektion mit Babesien. Dies sind kleine intrazellulare Parasiten, die sich in Erythrozyten parasitär einrichten können. Eine Infektion ist auch über Blutspenden möglich. Eine weitere Möglichkeit ist die Infektion über Zecken (wie bei Borreliose). Babesien sind in der Lage Erythrozyten zu zersetzen (Hämolyse). Bei eine zu niedrigen Erythrozytenanzahl, kann dies ein Hinweis auf eine solche Infektion sein. Mehr folgt...

Infos

Links


Bilder-Links

Klick auf's Bild:

Aneurysma-Arten: (doccheck.com)
sackförmig, spindelförmig, dissezierend (durch: zerschneiden, zergliedern, zerlegen) und falsches Aneurysma
Informationen zum Thema: Aneurysma (henriettenstiftung.de)
Brust-, Bauch- und Beinaneurysmen  

Videos

Literatur

Siehe auch



Beitrag wurde zuletzt am: 22.04.2017 09:56 aktualisiert.


    Teilen: