Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Der ist ein Arzt, der das Unsichtbare weiß, das keinen Namen hat, keine Materie und doch seine Wirkung. (Paracelsus) ()   (104)



Wissen > Umwelt > CO2-Klima-Lüge?

oder die Wahrheit über CO2-Treibhauseffekte, Klima, natürlicher Klimawandel, erfundene Klimakatastrophe, politogene Klimalügen, reguläre Wiederholungen von Kalt- und Warmzeiten incl. Weinbau in England, wahre Klimawandel-Ursachen seit Jahrtausenden. Aber wer den aktuellen CO2-Anteil halbieren will, von 0,038% auf <0,020%, riskiert den totalen Zusammenbruch aller nützlichen und lebenerhaltenden biologischen Kreisläufe für das Überleben von Flora und Fauna incl. der Menschheit.

Inhalt

Zusammenfassung - Wissensstand der Klimaforschung
Einleitung
Ist die Geschichte des Erdklimas bekannt?
Klimadefinition
Woher kommen die Klimadaten?
Wie gut sind Vorhersagen?
Erleben wir die erste Warmzeit?
Existiert ein CO2-Schwindel?
Was ist Klimaschutz?
Erhöht sich die Erdtemperatur wirklich durch CO2?
Erhöht sich die Erdtemperatur durch verstärkte Sonnenaktivitäten?
Wie hoch ist die jeweils aktuelle globale Temperatur?
Lässt sich die Erdtemperatur über Planeteneinflüsse konstruktiv ermitteln?
Kann CO2 einen Treibhaus-Effekt erzeugen?
Gibt es Beweise und Fakten gegen die Klimaerhöhung durch CO2?
Gibt es Fakten für natürliche periodische Klimausrsachen?
Fakten-Check: IPCC vs. EIKE
Wie verteilen sich die CO2-Emissionens-Anteile?
Gibt es bekannte Manipulationen?
Was sagen unpolitische Wissenschaften?
Greta und der Zusammenbruch des Klimas?
Kann die Klimalüge das Zusammenbrechen von Ländern fördern?
INFORMATIONEN+QUELLEN
  - Links
  - Videos
  - Literatur
  - Siehe auch


Infos vorab zum Thema Wahrheit:

Wenn eine politische Doktrin eine Klimakatastrophe ausruft,
müssen politogene "Forscher" und Medien dies befolgen, wenn sie ihren Job u. Existenz nicht verlieren wollen,
selbst wenn wissenschaftliche Daten das Gegenteil zeigen.
(Praxis in DE)
Der Theologie ist dogmatischer Glaube nicht fremd.
Politogene Ziele sind erfüllt, wenn (eigene) Vorteile erwartbar.
Wissenschaft ist, wenn gültige Fakten Ergebnisse nie ändern.
(Lebenserfahrung)
"Intelligente Menschen glauben an unsinnige Sachverhalte,
weil sie darin geübt sind, Sachverhalte zu verteidigen,
die sie aus wenig intelligenten Gründen glauben.
"

(Shermer, Wissenschaftshistoriker, 2002)
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!"
(Berthold Brecht)
"Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden”
(J. Kachelmann, ehemaliger Chef-Wetterfrosch der ARD, über Dürre-Warnungen der Medien, 26.4.2019 | 19:11 Uhr | meedia.de)
Je größer eine Lüge und je öfter sie von offiziellen oder politischen Seiten unterstützt wird, um so häufiger wird sie geglaubt.
"Greenpeace-Mitbegründer:
Globale Erwärmung ist ,Angst-Kampagne‘ von Wissenschaftlern, die abhängig sind von Zuwendungen der Regierung"

(Quelle: https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2019/07/15/zweiter-versuch-klimapropaganda-eisbrecher-mit-klimanarren-in-der-nordwestpassage/)
Klimawandel ist eine erdbiologische Normalität, wenn wir ihn nicht hätten säßen wir nicht hier auf der Erde
(Prof. Dr. em. Friedrich-Karl Ewert über globale Temperaturmessungen - Quelle Pos: 00:25)
Wenn 99% der Wissenschaftler einig sind kann etwas nicht stimmen, sonst würde die Dialektik von Hegel falsch sein u. die sagt ganz klar, die Wahrheit besteht aus These u. Antithese, wer keine Antithese zulässt ist kein echter Wissenschaftler u. bei 99% Zustimmung werden alle Antithesen unter den Teppich gekehrt, Wissenschaft hat mit Demokratie nichts zu tun.
(Michael Sachs | Fr, 27. September 2019 - 07:08, in cicero.de/.../klimascchutz...)
"Wir müssen das Klima retten"
Wer von Klimarettung spricht, muss sich darüber klar sein, dass er mindesten 30 Jahre lang das tägliche Wetter global retten und schützen können muss (Oh mein Gott, welche Aufgabe).

Denn Klima ist lediglich die Folge langjähriger örtlicher oder globaler Wetterereignisse. D.h. wer das will oder verspricht, muss sich primär ertüchtigen, Sonne, Wolken, Nebel, Regen und Meeresströmungen jederzeit erfolgreich zu beeinflussen. Egal ob im All (Planeteneinflüsse), auf/in der Sonne (Sonnenfleckenperiode), in der Atmosphäre (Wolken, Nebel), in allen Ozeanen (Strömung, Temperatur, Salzgehalt...) und auf der Erdoberfläche (Land-Versiegelung und Waldrodung etc.).

Oder man geht achtsamer mit Worten, ihrer Bedeutung in der Sprache, Ursachenermittlungen und den menschlichen Grenzen bei der solaren und globalen Beeinflussung von Wetter und Klima um. Das gilt natürlich nicht für Menschen die glauben göttliche Fähigkeiten zu besitzen oder ohne fachliche Ausbildung, Faktenkenntnissen und Prüfungen sofort allen unbewiesenen aber häufigen Behauptungen, Fälschungen und Manipulationen glauben und alle wissenschaftlich belegten Fakten und verifizierten Erkenntnisse als Lüge hinstellen.

CO2 als Verursacher einer noch nie dagewesenen oder bevorstehenden Klimaveränderung ist mindestens 3-fach UNWAHR: 1. phys. unmöglich und unbeweisbar. 2. 4x gab es erdgeschichtlich beweisbare Warmzeiten mit höheren Werten. 3. In diesen Warmzeiten war menschlicher Einfluss oder Verursachung unmöglich (siehe Abbildung 2C + 2D).
Stimmt die Behauptung? „97% aller Klima­wissen­schaftler stimmen hinsichtlich der AGW überein!"
(AGW = Anthropogenic Global Warming = Menschengemachte globale Erwärmung). Die Behauptung in vielen Medien und vom IPCC bzgl. AGW, Klimawandel bzw. CO2-Klima-Ursachen-Behauptung ist nicht korrekt. Die Ergebnisse einer laienhaft, unpräzisen Umfrage werden nur unkorrekt gedeutet und weitergegeben. Diverse Nachprüfungen oder Folgeumfragen kommen zu völlig entgegen gesetzten Ergebnissen: Siehe diese Quelle.
Die Wahrheit liegt nur zwischen 0,3 und 30 %. Siehe auch: hier wie die 97,1 % wirklich ertrickst wurden.

Zusammenfassung über den Stand der aktuellen Klimaforschung mit CO2-Beteiligung.

Es gibt bis heute eine große Wissens- und Deutungsdifferenz über die Beteiligung von CO2 an den aktuell als anormal empfundenen Klimadaten. Das rührt daher, dass es Forschergruppen gibt, die politogen orientiert und finanziert sind (IPPC) und andere, die rein wissenschaftlich arbeiten und argumentieren (EIKE) [Das einzige deutsche Klima- und Energie Institut das vollständig privat finanziert wird].

Es wird bei der Klimapanik-Diskussion u.a. völlig übersehen, dass heutige Klimaverhältnisse in den letzten 2000 Jahren gleich und sogar noch stärker ausgeprägt waren. Zum Beispiel die Warmzeit i.d. Römerzeit, in der Hannibal mit Elefanten sogar die Alpen überqueren konnte und in England über Jahrhunderte Weinanbaukultur über die Römer betrieben wurde, was sich Mittelalter über die Kelten sogar wiederholte. Und dies alles ohne menschengemachten CO2-Ausstoß im vorindustriellen Zeitalter ohne Überbevölkerung!

Falsche Ergebnisse wurden von der politogenen Gruppe bisher nicht korrigiert. Trotz bewiesener Fälschungsbeweise (~2009) und fehlender wissenschaftlicher Ursachen-Beweise haben auch die Medien nicht ausreichend darauf reagiert. Auch die wissenschaftliche Erkenntnis, dass bei der bisherigen CO2-Klima-Forschung Ursache und Wirkung vertauscht wurde, ist eine Katastrophe, weil darüber politische, wirtschaftliche und technische Maßnahmen beschlossen wurden die z.T. unsinnige Kostenfolgen und Fehlmaßnahmen immer noch festigen.

Die Vertauschung von Ursache und Wirkung ist eine wissenschaftliche Katastrophe. Sie bezieht sich auf die CO2-Zunahme in der Atmosphäre, sie ist nicht die Ursache, sondern die zwingende Folge in jeder Warmzeit des Erdklimas und umgekehrt in jeder Kaltzeit (Ausgasung und Diffusion aus und in Weltmeere und Permafrostgebieten). Dies ist seit ~ 10 Jahren bekannt. Den Ausgasungs-Effekt von Kohlendioxyd kennt sogar jeder Laie, der eine Sprudelwasserflasche mit Kohlensäure (CO2) länger in der Sonne stehen lässt.

Wenn CO2 nicht die Ursache für Klimaanomalien ist, muss es andere Beweise für wiederkehrende Änderungen geben. Die sind mittlerweile auch gefunden, werden aber auch nur selten erwähnt. Es ist der Einfluss niedriger Wolken in Verbindung mit solaren Maxima in der Strahlung. Dadurch entstehen höhere Wasserdampfkonzentration in der unteren Atmosphäre, welche die Wärmerückstrahlung ins All reduzieren, das bedeutet Erwärmung durch erhöhte Wolkenbildung, aber nicht durch CO2. - Auffällig ist in diesem Zusammenhang auch, dass in den Jahren mit extrem vielen Chemtrail-Beobachtungen (künstliche Wolkenbildung durch GEO-Ingeniering) auch extreme Temperaturmaxima beobachtet werden konnten.

Wichtigste wissenschaftliche Erkenntnis ist die Tatsache, dass unser Klima dominant solar gesteuert ist. D.h. dass das Erdklima hauptsächlich von den Einflüssen der Sonne, der großen Planeten des Sonnensystems und vom All beeinflusst wird. Zuvor wurde der solare Einfluss energetisch ausgeklammert. Die Einbeziehung solarer Aktivitäten (Sonnenfleckenaktivitäten und ihrer gemessenen Zyklen) brachten die neuen Erkenntnisse. Es wurde auch erkannt, dass die protokollierten Klimazyklen mit den Bahnzyklen der großen Planeten unseres Sonnensystems (Erde, Jupiter und Saturn) korrelieren.

Durch den Vergleich/Abgleich von Klimazyklen und Perioden mit denen der großen Planeten, wurde auch der Kausalismus für bereits seit 450.000 Jahren regelmäßig auftretende Warm- und Kaltzeiten(Eiszeiten) entdeckt. Dies lässt sich mathematisch beweisen und jederzeit reproduzieren. Grundlage dafür ist die mathematische Nutzung der Fourier-Analyse und Synthese, die damit für eine langfristige Überprüfung historischer und auch besser vorhersehbarer zukünftiger Daten (Klimadaten, siehe Abbildung 3D) perfekt beweisbar wurde. Die Zuverlässigkeit liegt bereits im Bereich von rund 70-90%. Restzuverlässigkeiten werden in ozeanischen Einflüssen erwartet. CO2-Beteiligungen werden nach diesem Erkenntnisfortschritt nicht, oder nur minimal erwartet.

In Klimamodellen oder wissenschaftlichen Diagnosen fehlen z.T. bisher die Ursachen, die durch bekannte und beweisbare Fakten beteiligt sind. Die gravierendsten Resteinflüsse sind z.B.: Urwaldrodungen, Gelände-Überbauungen (Gebäude und Straßen) die in ihrer Vielzahl zu örtlichen und globalen kumulativen Temperaturerhöhungen führen. Paradoxerweise werden sogar immer mehr Gebäude mit schwarzen Fassaden und schwarzen Dachflächen- oder Ziegeln errichten und das obwohl heute schon die Temperaturen in Städten i.d.R. 2-8 ° C höher sind. Das sollte sinnvoll beeinflusst werden. Unsinnige kausal ferne CO2-Steuern etc. verteuern die Zukunft ohne Qualitätsverbesserung auch für unsere Kinder.

Laien wundern sich, dass alle Herrscher der größten Staaten auf der Welt ausnahmslos bei der CO2-Reduktion nicht mitmachen (USA, Russland, China, Indien). Es klingt paradox, dass trotz der angeblichen medialen panischen Verbreitung, "CO2 sei die URSACHE einer KLIMAKATASTROPHE" die größten Nationen der Welt und CO2-Produzenten auf der Welt, sich nicht an der CO2-Reduktion beteiligen Es kann nur daran liegen, dass diese Nationen und ihre Herrscher, die allesamt zu den Raumfahrtnationen gehören, genau über diese Wissenschaft auch erfahren haben, dass CO2 nicht die Ursache sein kann. Das wiederum deckt sich mit Erkenntnissen, dass in Zeiten fehlender Sonnenflecken, wie derzeit, die Hintergrundstrahlung aus dem Weltall für Raumfahrten aktuell sehr kritisch sein kann, was auch wieder mit der aktuellen Stellung der großen Planeten korreliert, wie bei der Klimageschichte.

Zusammenfassend zeigt sich die Erkenntnis, dass CO2 nicht die Ursache für Klimaveränderungen darstellen kann und die aktuelle Warmzeit nur die Temperaturen widerspiegelt, die vorherige periodische Klimaänderung ebenfalls besaßen. Damit beantwortet sich die Frage der richtigen oder falschen CO2-Kausalität. Weitere wissenschaftlich belegbare Erkenntnisse werden die Genauigkeit zukünftiger Diagnosetrends, oder wissenschaftlich verifizierter Modelle weiter präzisieren können. Unwissenschaftliche rein politogene Behauptungen und Zielvorstellungen, wie bisher, sind in der Lage an der Realität vorbei, zukünftige Gesellschaften, Wirtschaftssystem sowie Flora, Fauna und die Menschheit zu ruinieren.

Lies auch mal über Probleme beim Klimaproblem. (kaltesonne.de)


Einleitung - Wer vermittelt uns wahre und beweisbare Fakten und wer nur Glauben?


Es gibt zwei Hauptquellen die über die Klimaveränderungen auf der Erde und ihre UR-Sachen forschen und informieren.


1. Die Erste Institution (IPCC), ist politisch und wirtschaftlich orientiert und erfährt entsprechende Unterstützung durch ausgewählte Wissenschaftler und Politiker (über ein zwischenstaatliches Gremium), welches aktuell dem Dogma/der Theorie: 'CO2 ist der akute Haupt-Klimakiller', nahesteht und dabei z.T. wissenschaftlich bekannte oder erkannte Fakten ausklammert oder darüber nicht informiert, oder z.T. sogar die Diskussion darüber verbannt.
Diese Wissenschaftler sind in der Gruppe der IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) wiederzufinden. Auffällig ist, das in dieser Gruppe Klimatologen kaum zu finden sind. Die Seite Globale Erderwärmung von wikiwand.com, gibt die Verlautbarungen der IPPC recht gut wieder und behauptet, dass mindestens 95 % der Klimatologen den Erkenntnissen der IPPC folgen. Es gibt auf dieser Seite auch Einzelnachweise über Quellennachweise, doch leider wurde bekannt, das bei der IPCC-Organisation gegenüber einer heute unabhängigen IPCC-KlimatologIn [Quelle folgt: ich finde sie derzeit nicht wieder :-( ] berichtet wurde, das nur Wissenschaftler beschäftigt sind, die der CO2-Theorie vertrauen. Das ist aus wissenschaftlicher und juristischer Sicht ein NOGO, falls diese Aussage stimmt.

Kritik am IPCC ist nicht neu, bereits 2011 wurde folgendes veröffentlicht:

Klimalüge: Erneuter Schwindel beim IPCC
"Gerade die Ereignisse um den neuesten, noch nicht veröffentlichten Bericht der IPCC bestätigen, dass der IPCC als “Durchlauferhitzer des Umweltlobbyismus von Umweltschutz-NGOs” benutz wird. Dies wird eindrucksvoll von Steven McIntyres (Climate Audit) in einer Quellenanalyse der jüngsten Szenarien zum weltweiten Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energieträger belegt. (Baettig, Roger: Klimalüge: Erneuter Schwindel beim IPCC, in: International Business Times, 16.06.2011) Quelle


2. Die Zweite (EIKE), ist eine Gruppe von unabhängigen europäischen Wissenschaftlern aus dem Bereich der Klimatologie und Energie, die rein wissenschaftlich argumentiert und keine möglichen oder bekannten Fakten ausschließen will um wahre URsachen entdecken zu können. Ihre Aussagen und Ergebnisse sind in der Organisation EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie) wiederzufinden (Englisch- und Deutschsprachig).

Schauen wir uns im Folgenden an, wie die Aussagen von IPCC und EIKE sich decken, wie fundiert sie sind, ob sie auf Vermutungen, Erfindungen, Glauben, nachgewiesenen Fälschungen oder beweisbaren Fakten etc. beruhen. Es gilt Klarheit zu schaffen, wie das Klima funktioniert, welche Klimaänderungen sich seit Jahrtausenden wiederholen, ob sie vorhersehbar sind, wodurch sie entstehen und ob der Mensch bzw. seine Aktivitäten auf der Erde dieses Geschehen mitbeeinflusst und wie stark?


Bitte informieren Sie sich auf den folgenden Seiten und bilden sich eine eigene Meinung. Überzeugen sie sich möglichst immer selbst bei Behauptungen, die keine Fakten, Quellen, Beweise über stetige Reproduzierbarkeit und Wahrheit liefern können. Sie wissen ja: Glauben heißt nicht wissen aber mit Zuversicht annehmen. Zuversicht hat aber nix mit wissenschaftlichen bzw. wahren Ergebnissen zu tun!


Wer sich im Netz auch darüber informiert, wann, wo und aus welchen Gründen die "Klimadiskussionen" startete und wie sie nach Europa bzw. Deutschland kam, wird besser verstehen wer warum diese Ziele verfolgt. Lies z.B. folgendes [Die Klimadiskussion – Fragen eines Skeptikers (1)] und die darin vorhandenen Quellen.


Ist die Geschichte des Erdklimas bekannt?

JA - Hier vorab der heute bekannte globale Temperaturverlauf im Erdklima. Basis mit 0°C ist der Durchschnitt der Messperioden von 1960 bis 1990. Die roten Messpunkte beim Jahr "0" (2015) resultieren aus fiktiven Vorhersagemodellen ohne wissenschaftlich bewiesene Begründungen:



Abb. 1: bekannter Temperaturverlauf im Erdklima der letzten 500 Mill. Jahre, bezogen auf den Mittelert von 1960-1990
Quelle: https://www.google.de/search?q=Temperatur-Planet-Erde__All_palaeotemps_G2.svg

Die Abb. 1 zeigt deutlich, dass in der Erdgeschichte bereits weit der Industrialisierung und Bevölkerungsexplosion, vor bis zu 450.00 Jahren, Warmzeiten auf der Erde aufgetreten sind, die oft den Mittelwert (im Diagramm die Null-Linie) mit +2° C überschritten haben und sogar in den letzten 12.000 Jahren die Werte um ungefähr +- 1° C um den Mittelwert (von 1960 bis 1990) schwankten. Menschen existierten in Europa nachweislich bereits vor über 400.000 Jahren, auf der Erde seit mindesten 1,8 - 2,5 Mill. Jahren (Schädel des so genannten Homo rudolfensis, der 1972 in Kenia entdeckt wurde).
[Hinweis: Die Skala am re. Bildrand zeigt ° Fahrenheit, nicht °C,
Der Zeitmaßstab ist im 10er'Logarithmus in 5 Bereiche aufgeteilt!]


Der Klimaverlauf der letzten 10.000 Jahre zeigt, dass im gesamten Holozän, besonders auch in der Römerzeit vor 2.000 Jahren und der Zeit des Mittelalte, 900-1000 Jahre n.Chr. weit höhere Temperaturen existierten, siehe hier die Abbildung 2A vorab. Achte auch auf den fallenden Kaltzeittrend der letzten 5.000 Jahre bis heute (----- Linie). Siehe auch den Text in der Abbildung 2A:

Abb: 2A

Klimadefinition

Ein Klimaverlauf setzt sich aus diversen nicht linear verlaufenden Einflüssen zusammen. Die wichtigsten liegen in den Bereichen der Sonnenaktivitäten, den Strahlungen aus dem All und von der Sonne die die Erde treffen, der Durchleitung und Reflektionen in der Erdatmosphäre besonders die der Wolken, der Reflektionen auf der Erdoberfläche und Umwandlung der solaren Strahlungen in Wärme bzw. Energien. Das betrifft alle Wirkungen auf dem Weg vom All und der Sonne bis auf und in alle globalen Strukturen der Land- und Seemassen.

Hochkomplexe nichtlineare Funktionen, wie das Weltklima, sind nicht mathematisch oder statistisch vorhersehbar, daher sind lediglich verlässliche Fakten bzw. Aufzeichnungen aus der Vergangenheit nutzbar um Aussagen über vergangene Kälteperioden oder Warmzeiten mit aktuellen Werten abzugleichen. Dabei ist vorweg zu sagen, dass in den letzten 800.000 Jahren mehrfach Warmzeiten aufgetreten sind die weit höhere Temperaturen zeigten als unsere aktuellen Klimawerte.

Bei Wikipedia lässt sich das in der Langversion nachlesen (Zitat) - "Das Klima ist der statistische Durchschnitt aller auftretenden meteorologischen Zustände und Vorgänge der Atmosphäre an einem Ort oder in einer Region, einschließlich aller Schwankungen im Jahresverlauf und basierend auf einer Vielzahl von Klimaelementen. Es wird nicht nur von den Prozessen innerhalb der Atmosphäre gesteuert, sondern zusätzlich durch die großräumigen Einflüsse und Wechselwirkungen der anderen vier Erdsphären (Hydrosphäre, Kryosphäre, Biosphäre, Lithosphäre).
Um die statistisch erfassten Werte in einem bestimmten Zeitrahmen mit ausreichender Genauigkeit darzustellen, empfiehlt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) die Verwendung von Referenzperioden (auch Normalperioden) mit 30 Jahren Dauer. Derzeit ist die Referenzperiode des Zeitraums 1961 bis 1990 der gültige und allgemein gebräuchliche Vergleichsmaßstab.
Die Gesetzmäßigkeiten des Klimas, seine Komponenten, Prozesse und Einflussfaktoren sowie seine mögliche künftige Entwicklung sind Forschungsgegenstand der Klimatologie. Als interdisziplinär geprägte Wissenschaft kooperiert die Klimatologie unter anderem mit Fachgebieten wie der Physik, Meteorologie, Geographie, Geologie und Ozeanographie und verwendet zum Teil deren Methoden beziehungsweise Nachweisverfahren..."
[Bemerkung: Vergessen werden darf dabei nicht neues Wissen der Raumfahrt-Wissenschaften!]


Woher kommen zuverlässige historische Klimadaten?

Eines der Probleme ist, dass globale Klimaaufzeichnungen in bewohnbaren und besonders in nicht bewohnten Gegenden nur in geringer Anzahl als kontinuierliche Langzeitmessreihen vorliegen. Für die Beurteilung des Weltklimas in der Vergangenheit sind solche Werte jedoch eine zwingende Voraussetzung.

Galileo Galilei baute um 1600 herum das erste Thermometer, d.h. direkte örtliche Messungen waren vorher nicht möglich

In Deutschland startete im Jahr 1781 die erste professionelle Wetterstation. Das Meteorologische Observatorium Hohenpeißenberg zeichnet seit dieser Zeit ohne Unterbrechung das Wetter auf. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird im europäischen Raum halbwegs flächendeckend die tägliche Wetterbeobachtung notiert."

Durch Tiefeisbohrungen in der Arktis und Antarktis konnten jedoch auch historische Temperatur- und CO2-Daten zuverlässig ermittelt werden. Diese Daten und die von Wetterstationen ab dem 18. Jahrhundert, stehen den Meteorologen zur Verfügung. Hinzu kommen in der Neuzeit die Daten von Wettersatelliten und der Raumfahrt, insbesondere der NASA etc..


Wie gut sind Wetter und Klimavorhersagen?

Heute sind regionale Wettervorhersagen mit erhöhter Zuverlässigkeit (50-95%) nur innerhalb von 3 Tagen möglich. Wir alle kennen die Langzeitvorhersagen mit den typischen Relativitätsbalken oder divergierenden Liniendiagrammen die die Unsicherheit im Bereich von 15 bis 95% darstellen. Daran erkennt man sofort, dass Wettervorhersagen im Langzeitbereich aus Mittelwertergebnissen von Jahrzehnten bestehen, die über regionale und internationale Modellrechnungen, sich innerhalb von max. 16 Tagen an aktuellere Werte herantasten. Paradebeispiele dafür sind zu sehen bei kachelmanwetter.com hier für Berlin.

Klimavorhersagen: Wenn schon einzelne örtliche Wettervorhersagen selbst heute nicht genauer möglich sind, so leuchtet ein, dass dies für überregionale Klimavorhersagen noch sehr viel problematischer sein muss. Daher darf es nicht verwundern, wenn echte Klimatologen behaupten das Klima nicht vorhersehbar ist und dies auch solange nicht wirklich möglich sein wird, bis die möglichen und wahren Einflüsse erkannt und bewiesen werden konnten. Solange Modellrechnungen nicht die Wirklichkeit abbilden/vorhersagen können. Wenn sogenannte Klimaforscher oder Organisatoren Theorien oder Dogmen höher beurteilen als wissenschaftliche Fakten, haben sie ein echtes Problem, der Wahrheit näher zu kommen.


Erleben wir aktuell die erste Warmzeit im Welt-Klima?


NEIN - dergleichen gab es in den letzten 450.000 Jahren der Erdgeschichte/Menschheit nachweislich schon mindestens 5 mal! In deren Warmzeiten gab es stets gravierende Schübe in Kultur, Wissenschaften und Lebensstilen.


Abb. 2: Klimaschwankungen in den letzten 450.000 Jahren, Quelle: Video Pos: 16:20

Diese Grafik beweist folgende Fakten: - Eiszeiten dauerten stets wesentlich länger als Warmzeiten,
- Der Übergang von einer Warmzeit in eine Kaltzeit dauerte oft mehr als 150.000 Jahre (blauer Pfeil im obigen Diagramm),
- Der Übergang von einer Kaltzeit in eine Warmzeit lief schneller ab als 20.000 Jahre (roter Pfeil im obigen Diagramm),
- Skelettfunde in Thüringen (Homo erectus bilzingsleben) beweisen, das bereits vor über 400.000 Jahren dort Menschen lebten und 5 Klimaschwankungen überlebten.
- Auch den Eisbär gab es schon zu dieser Zeit, er hat all die Phasen überlebt, außer die Ausrottung nahe menschlicher Siedlungen in Polarzonen. Der Eisbär auf der kleinen Eisscholle ist übrigens eine reine PR-Aktion und Bildmontage, denn Eisbären ernähren sich nicht durch 'Eis lutschen', sondern von Robben, die sie im Meer jagen.


Auch die genauere Betrachtung des Weltklimas auf der nördlichen Halbkugel der Erde zeigt historisch belegte Warmzeiten die sogar wärmer und ähnlich wie heute waren. Siehe Abb. 2A:


Abb. 2A: Das Klima im Holozän (die letzen 10.000 Jahre) hatte bereits Warmzeiten mir höheren Temperaturen als wir heute bis 2019,
Quelle: https://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/12/28/weinbau-und-klimageschichte-in-britannien/


Existiert ein CO2-Schwindel?

Der CO2-Schwindel (I): Das UN-Gremium IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches Von Klaus Müller, aktualisiert: 10. Oktober 2018
Zitat: "Eine These wird zur politischen Ideologie - Ist die Erwärmung wirklich menschengemacht? Diese Fragen sind nicht so unumstritten, wie es Politik und Medien suggerieren. Zum Gift könnte CO2 erst werden, wenn sein Anteil auf zwei Prozent in der Atmosphäre stiege. Eine Steigerung um das über 50-fache wäre hierzu notwendig. Es ist weltweit bei weitem nicht genug Öl, Kohle oder Holz für solch einen Anstieg vorhanden...
Aus aktuellem Anlass etwas Hintergrundwissen und ein Blick in eine ältere Artikelserie"

Die Klimakurve (Der Hockeyschläger) ist eine Fälschung 23.11.2009 (jungefreiheit.de)
Zitat: "Modell ist Fälschung
Der Hockeyschläger – das ist eine Klimakurve, die einem am Boden liegenden Hockeyschläger ähnelt. Über Jahrhunderte hinweg verläuft in dieser Grafik die Temperatur der Erde gleichmäßig, bis sie dann – in der Gegenwart – steil ansteigt.
Leider ist dieses Modell bereits vor geraumer Zeit widerlegt worden – um nicht zu sagen: als Fälschung entlarvt worden. Sehr zum Ärger der Klimawandel-Advokaten.
Wie aus diesem Schriftverkehr hervorgeht, haben die Wissenschaftler aber danach nicht ihre Theorie den nackten Zahlen angepasst, sondern umgekehrt. Das geht aus einem 60-Megabyte-Ordner hervor, der hunderte von Emails, Briefen und Modellrechnungen enthält. Er kursiert seit einigen Tagen im Internet und hat sich mit rasender Geschwindigkeit ausgebreitet. Die Daten sind so umfangreich, es wird Tage dauern alles zu sichten. Für Klimaskeptiker ist diese Datensammlung eine kostbare Schatztruhe."

Siehe hierzu auch die Fälschungsbeurteilung durch EIKE 2010, von Michael Limburg


Was ist Klimaschutz?

"Klimaschutz ist ein infantiler Aberglaube und widerspricht der Physik" (Prof. em. Werner Kirstein, emeritierter unabhängiger Klimatologe)

Der Grund dafür sind die Erkenntnisse aus sich global wiederholenden Warm- und Kaltzeiten die auch ohne Industrialisierung und erhöhte Weltbevölkerung in der Vergangenheit nachweislich aufgetreten sind und die keine anthropogen Ursachen besitzen können, da sie weit vor dem industriellen Zeitalter bereits nachweisbar sind. Außerdem kann die Menschheit sich niemals vor den solaren und kosmischen Einflüssen energetischer Strahlungen schützen. Die wissenschaftliche Ermittlung der Menge anthropogener Temperaturzunahmen beweist allein schon, dass dieser Anteil niemals die Größenordnung von aktuellen Panik-Modellen erreichen kann. Das bedeutet, dass selbst Flora- und Fauna-Einflüsse zusammen solche Ergebnisse verunmöglichen. Es bleibt daher nur die weitere Erforschung und Veröffentlichung der wahren Ursachen übrig.

Was uns heute medial und politogen als Klimakatastrophe mit angeblich 97 % Zustimmung aller Wissenschaftler verkauft wird, ist nichts weiter als eine von langer Hand geplante perfekt gemachte Propaganda-Aktion. Genau diese Propaganda-Aktion arbeitet aber nicht mit wissenschaftlichen Fakten, Verifikationen oder Falsifikationen wie in der Wissenschaft üblich, sondern mit Annahmen, Vermutungen, Dogmen, Zielvorgaben, unbewiesenen div. Computermodellen oder auch mit Fälschungen bzw. nicht korrigierten Irrtümern.


Warum hat ein erfahrener wissenschaftlich arbeitender Klimatologe die Ansicht, dass 'Klimaschutz ein infantiler Aberglaube ist?

Wann und warum steigt der CO2-Gehalt wirklich?

Umweltschutz und sich wiederholende globale Klimaveränderungen sind "2 Paar Schuhe". Energieströme aus dem All und von der Sonne kann die Menschheit nicht abschirmen oder stoppen.

Die folgende Grafik zeigt zwar, dass CO2 und Erd-Klima(Temperatur) einen hohen Kopplungsgrad aufweisen, aber wer sich nicht damit beschäftigt, welcher Wert regelmäßig zuerst gestiegen ist und welcher nur die Folge davon ist, der kann bzgl. einer bewiesenen UR-Sache nur ein Dogma oder eine Lüge verbreiten, weil die folgende Grafik dieses entscheidende Detail nicht preis gibt.


Abb. 2C: Änderungsverlauf der atmosphärisch CO2-Konzentration der letzten 640.000 Jahre


Da die ersten Eiskernbohrungen nur eine geringe Daten-Auflösung zuließen, wurde die Vermutung verbreitet, dass CO2 ursächlich für die Warmzeiten verantwortlich sei. Als neuere Eiskernbohrungen mit höherer Auflösung möglich wurden, zeigte sich, dass es genau umgekehrt war. Zuerst stieg immer ausnahmslos die Temperatur und als Folge davon, verzögert um div. Jahre/Jahrzehnte, die CO2-Werte.


Erst durch neuere Eiskernbohrungen wurde entdeckt, dass ausnahmslos zuerst die Temperatur anstieg und x bis max. 800 Jahren nach jeder globalen Warmzeit auch der globale CO2-Gehalt gestiegen ist und umgekehrt in jeder Kaltphase wieder absank. So konnten die CO2-Steigerungsphasen zuverlässig als Folge vorheriger Warmzeiten verifiziert werden.


Damit ist grundlegend bewiesen, dass CO2 nicht für eine Klimaänderung und damit auch nicht für eine bevorstehende menschengemachte Klima-Katastrophe verantwortlich sein kann! - Siehe folgende Abbildung:



Abb. 2D: Zuerst steigt in Warmzeiten auf der Erde die Temperatur durch nicht irdische Energiezufuhr. Der CO2-Gehalt in der Atmosphäre steigt erst danach als Folge davon zwangsweise verzögert um viele Jahre später an, weil der Prozess der Freisetzung aus irdischen Speichern (aus der Tiefsee und Permafrostböden) nur stark verzögert folgen kann.

Erst nach eine starken Dehnung der Temperatur- und CO2-Kurvendiagramme aus den Eiskernbohrungen, kam überraschend zu Tage, dass ausnahmslos immer zuerst die Erdmitteltemperatur in der Vergangenheit anstieg und erst als Folge davon, CO2 aus den Weltmeeren und aus dem Permafrostboden wieder langsam aus diffundierte, wo es in Kaltphasen jeweils zuvor gespeichert wurde.

Dazu passt auch ein Zitat aus Spiegel Online von tamahome 08.02.2012, 19:15 74, welches die wissenschaftlichen Fakten haargenau erkannte bei denen festgestellt wurde, dass die Verzögerung bis zu 800 Jahre dauern kann:
"Das Lustigste an der ganzen CO2-Theorie ist ja der logische Fehler, der der Annahme "mehr CO2 führt zu Erderwärmung" zugrunde liegt. Und zwar wird hier von zwei Ereignissen (mehr CO2 in der Atmosphäre und höhere Durchschnittstemperatur) willkürlich eins zur Ursache und das Andere zur Wirkung erklärt. Genauso gut könnte ich aber auch behaupten, dass höhere Temperaturen zu einer erhöhten CO2-Konzentration in der Atmosphäre führen. Das wäre auch insofern sinnvoll, als die Löslichkeit von CO2 in Wasser mit steigender Temperatur abnimmt und somit bei einer Erwärmung etwa durch steigende Sonnenaktivität die Ozeane große Mengen CO2 freisetzen...und interessanter Weise zeigen Daten aus Eisbohrkernen aus der Antarktis auch, dass die Temperaturen in der Vergangenheit mehrere hundert Jahre vor der CO2-Konzentration zu steigen begannen..." [Bemerkung: Bingo!]


Da wir uns derzeit erneut im Gipfelbereich einer Warmzeit befinden (siehe Abbildung 2) passt auch eine NEWS von 2019, die berichtet, dass einer der größten Gletscher der Erde auf Grönland, in diesem Jahr nach langer Zeit wieder begonnen hat zu wachsen.


Erhöht sich die Erdtemperatur wirklich durch CO2?

IPCC-Forscher behaupten bis heute, dass die CO2-Zunahme in der Atmosphäre eine Temperaturerhöhung erzwingt. Beweise - Fehlanzeige!

Außerdem wurden über 25 Jahre Quelldaten in der Weiterverarbeitung (höflich gesagt) "verwechselt", wodurch eine angebliche "Klimakatastrophe" medial gestützt wurde. Sie Abbildung unten:


Abb. 3: Auffällige Zufallskorrelations-Lüge über 25 Jahre in denen die Global-Temperaturen nachweislich im Mittel nur gesunken sind. Quelle: Video Pos: 27:46


IPCC-Forscher wissen natürlich auch, dass CO2 auf natürliche Weise in die Atmosphäre kommt. Deshalb haben sie Untersuchungen gestartet aus deren Ergebnis hervorgeht, dass durch die natürliche Generation keine Klimagefahr entsteht. Dann haben sie aber über die weltweite anthropogene CO2-Generierung theoretische Modelle, also rein fiktive Klimaänderungstrends ermittelt. Auffällig ist, dass diese Ergebnisse extrem stark streuen und dadurch selbst eine gefestigte Theorie nicht erkennbar ist.

Um an dieser bisher unbewiesenen Theorie aber festzuhalten, hat man rein modellbezogene Grafiken veröffentlicht, die jetzt lediglich die behaupteten Trends der Klimaänderungen splitten. So gibt es ein Vorhersageband mit der Farbe blau für die natürliche CO2-Beteiligung auf der Welt und ein zweites rötliches Vorhersageband in welches jetzt der vermutete Verlauf des Klimas (schwarz) hinein konstruiert wurde. Das ändert aber absolut nichts an der Tatsache, dass die genutzten Modelle, bisher keine wissenschaftliche Absicherung aufzeigen, also lediglich Theorie oder Dogmen-Karakter besitzen. Siehe folgende Abbildung.


Abb. 3A: Die behauptete aber unbewiesene globale durchschnittliche Klimaveränderung des IPCC in der neuen grafischen Splittingdarstellung von 1910 bis 2010 (Global averages), natürlicher CO2-Einfluss (blau) und menschengemachte angebliche Verursachung ohne jegliche wissenschaftliche Fakten einer Beweisführung (rot) Quelle: ipcc 2018 WG1AR5 SPM FINAL --> Figure SPM.6 - Summary for Policymakers (Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger), Stand 2018

Die wahre aktuelle durchschnittliche Temperaturerhöhung auf der Erde betrug aber im Juli 2019 nur 0.38 °C (Vormonat: 0,41 °C)


Wie hoch ist die jeweils aktuelle globale Temperatur?

Diese Messung wird monatlich ausgeführt (NASA) und kann hier eingesehen werden. Die Null-Linie entspricht dem Mittelwert in der betrachteten Periode des Weltklimas von 1979 - 2019.


Abb. 3B: Messwerte der atmosphärischen aktuellen Temperaturen in der Troposphäre,
Beispiel von 7.1979 bis 7.2019 am 3.8.2019, Quelle

Der Juli-Wert 2019 lag nur 0,38 ° C über dem langjährigen Mittelwert, Seit 2016 hat ein fallender Trend begonnen in dem sogar erste Gletscher wieder wachsen.


Erhöht sich die Erdtemperatur durch verstärkte Sonnenaktivitäten?

Wenn man den 30 Jahre Mittelwert oder auch die Monatswerte mit den vergangenen Klimawerten bzw. ihren Veränderungen vergleicht, ergeben sich wichtige Anhaltspunkte für die solar gesteuerte Klimaveränderung auf der Erde!


Abb. 3C: Die Anzahl der Sonnenflecken ab 1820, pro Tag, Monat, Jahr, 5,5 Jahre und 30 Jahre Mittelwert Quelle


Zitate: "...Verlauf der Sonnenaktivität über die letzten 30 Jahre. Deutlich zu erkennen sind die ... Maxima der solaren Aktivität. Anfang 2009 wurde das letzte Minimum erreicht. Danach nahm die Sonnenaktivität wieder zu. Der aktuelle Zyklus 24 hat jedoch bereits zur Jahreswende 2011/2012 einen ersten Hochpunkt erreicht. Der zweite Hochpunkt ereignete sich um die Jahreswende 2013/2014 und es deutet sich nun wieder ein Rückgang der Aktivität an.
Der zurückliegende Zyklus 23 hatte eine Länge von fast 13 Jahren und kündigte bereits die Abschwächung der solaren Strahlungsleistung an. Im Durchschnitt dauert ein Sonnenzyklus 11 Jahre. Schwankungen zwischen 9 und 15 Jahren sind nicht außergewöhnlich."

Die Sonnenfleckenstatistik zeigt sehr deutlich, dass es einen starken Zusammenhang dieser Aktivität mit dem sich nachfolgenden ermittelbaren Klima-Mittelwert gibt, der seit dem Jahr 2000 wieder zu sinken beginnt (blaue Kurve)


Lässt sich die Klimaänderung über die Planetenbeeinflussung der Solarstrahlung ermitteln?

JA! Die Erkenntnisse (von N. Scafetta 2012), dass die Planeten Jupiter und Saturn die Solare Strahlung der Erde beeinflussen, führen bisher zu dem sichersten und rekonstruierbaren Beweis. Anhand der erkannten Einflusszyklen lässt sich dadurch das Erdklima sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft berechnen. Möglich geworden ist dies über die Zyklen-Erkennung des Klimas und der Planeten mit Hilfe mathematische Methoden (Fourier-Analyse und Synthese) die in der Wissenschaft schon lange bekannt und zuverlässig sind.

Man muss sich das so vorstellen, dass durch Gravitationseinflüsse und unterschiedliche Umlaufzeiten von Jupiter, Saturn und Erde um die Sonne, sowie durch extreme Konstellationen in ihren Abständen untereinander die Sonnenwinde zur Erde geringfügig ablenken lassen und dadurch verstärkt oder mehr neutralisiert werden können.

Eigentlich leicht zu verstehen, und die Fourier-Analyse ist der Wissenschaft behilflich solche Vorgänge nachzubilden. Hierbei wird lediglich durch die Addition mehrerer unterschiedlicher kausaler Sinusfunktionen ein neuer nicht mehr sinusförmiger Kurvenverlauf erzeugt, der im Idealfall einen völlig deckungsgleichen Verlauf wie eine bekannte oder gesuchte Linienfunktion besitzt, wie z.B. das Weltklima.

Diese Methode zeigt bisher eine ungefähre Genauigkeit von bis zu rund 90%, die unterschiedlichen Periodendauern der Planeten sind jedoch genauestens bekannt.

Die rote Kurve zeigt im folgenden Diagramm die zu erwartenden Änderung von heute bis ungefähr zum Jahr 2200. Eins ist sicher, dies hat nichts mit CO2 zu tun, denn diese Werte steigen oder fallen stets mit kontinuierlichen Verzögerungen von Jahrzehnten bis Jahrhunderten nach Temperaturänderungen! Mehr siehe in der folgenden Grafik und der angegeben Quelle.

Es gilt jetzt abzuwarten ob die rote Kurve am rechten Rand der folgenden Grafik ab 2019 vom Trend her eingehalten wird. Das kann jeder selbst leicht kontrollieren über die monatlich veröffentlichte globale Mittelwert-Temperatur unter: http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/. Diese Werte entsprechen dann den grauen Monatswerten, bzw. ihren 30-jährigen Mittelwerten(rot), die in den nächsten 200 Jahren erwartungsgemäß fallen sollten.

Im Juli und August 2019 betrug die Abweichung von der globalen Mittelwert-Temperatur 0,38 °C, das passt sehr gut zur roten Diagnosekurve und zeigt, dass es derzeit völlig normale Klimawerte gibt, die anstatt katastrophal zu steigen sogar fallenden Trend beweisen.


Abb. 3D: Globale Mitteltemperatur der Erde, Sinus-Rekonstruiert aus den Beeinflussungen der Solarstrahlung durch die Hauptgestirne unseres Sonnensystems über die Fourier-Transformation Quelle Eike 2019. Hinweis: Im Juli 2019 betrug die monatlich gemessene Abweichung von Mitteltemperatur 0,38 °C. dies liegt genau auf der roten Kurve bei 2019!


Zitat aus der o.e. Quelle: "Zyklische ( periodische ) Temperaturvariationen auf der Skala von mehreren Jahrhunderten sind aus lokalen Untersuchungen bekannt (J. A. Eddy, 1976). In kaum einer der vielen bisherigen Arbeiten über den globalen Klimawandel waren aber Zyklen untersucht worden. Wir rekonstruierten deshalb die Erdtemperatur der letzten 2000 Jahre aus veröffentlichten „Proxytemperaturdaten“ (1) (s. die ausführlichen Beschreibungen der Datenquellen in unserer Arbeit). Diese beinhalten Hunderttausende Einzelmessungen, so dass zur Bestimmung von Jahrestemperaturen Messwerte gemittelt werden konnten. Dies ergibt eine substantielle Rauschreduktion für brauchbare Analysen, insbesondere Fourier-Analysen. Die so erhaltene rekonstruierte Temperaturgeschichte der Erde, in Abb. 1 [hier 3D] die grauen Jahreswerte, zeigt alle historisch bekannten Maxima und Minima, wie römisches Optimum ( 0 n.Chr. ), mittelalterliches Optimum ( 1000 n.Chr. ), kleine Eiszeit ( ca. 1500 bis 1850 n.Chr. ) und bemerkenswerterweise sogar Details wie das tiefe Minimum um 1450 n.Chr., bekannt aus der Biografie Ludwig des XI von P.M. Kendall."
(1) = ein Proxy ist lediglich ein Datenspeicher


Abb. 3E:

Hier wird beispielhaft gezeigt, wie die Fouriertransformation aus 3 einzelnen Sinuslinien mit unterschiedlich langen Perioden (unten: blau, grün und schwarz), per mathematischer Transformation (nach Fourier), daraus eine neue Reverenzkurve ableitet (oben: rot) und wie sich diese neue rote Kurve (oben) an die blaue Kurve (Klima der letzten 2.000 Jahre) annähert. Die grauen Kurven entsprechen den ungeglätteten Klimadaten. Quelle (Stand: 2017)

Die blau, grün und roten Ausgangs-Sinuskurven (unten) sind im Beispiel zeitmäßig korrekt zueinander angeordnet, lediglich ihre Amplitudenwerte (Höhen) sind hier noch nicht angepasst. Aber im Vergleich mit der darüber liegenden roten Ergebniskurve ist trotzdem schon sehr deutliche erkennbar, dass die Minima und Maxima der Ergebniskurve durch die Addition der 3 Einzelkurven sich decken.


Kann CO2 einen Treibhaus-Effekt erzeugen?

Diese Theorie ist physikalisch unhaltbar weil sie gegen den 2. Hauptsatz (HS) der Thermodynamik verstößt („Wärme kann nicht von selbst aus einem kälteren in einen wärmeren Körper übergehen.")


Außerdem sind mehr als zweiatomige Gase keine Treibhausgase
--> Das Märchen von den Treibhausgasen von Ulrich Wolff - Download der PDF-Datei



Abb. 4: Gibt es einen Treibhauseffekt? - NEIN!. Quelle: Video Pos: 44:06



Abb. 5: Gibt es einen Treibhauseffekt? - Es gibt bis heute keinen -
Es ist zu untersuchen, inwieweit der Tatbestand eines "professionellen Betrugs" erfüllt ist.


Abb. 6: Zitat: Klimaschutz ist Ökoterrorismus wenn nicht zwischen Umweltschutz und Klimaschutz unterschieden wird
Quelle: Video Pos: 44:06



Abb. 7: Die späte Erkenntnis des James Lovelock
Quelle: Video Pos: 1:28:49

Gibt es wissenschaftliche Beweise und Fakten gegen die Klimaerhöhung durch CO2?

JA - eine wissenschaftliche Falsifizierung (Fehlernachweis) dass CO2 weder physikalisch noch thermodynamisch in der Lage ist, die Klimawerte auf der Erde zu beeinflussen. Siehe Abb. 7A:


Abb. 7A: Betrugsverdacht (von Prof. Gerlich), Volkshetzeverdacht (von Prof. Kirstein)
Quelle 47:50


Aber das hat in Deutschland keine Folgen, in der Schweiz wäre das unmöglich!


Abb. 7B: Verbrechen gegen den Frieden wird in der Schweiz mit Gefängnis oder Geld bestraft. In DE ist das sogar für Autoren ("Selbstverbrennung von H.J.Schellnhuber"), Gründer und Leiter eines klimatologischen Instituten (PIK) unbedeutend, selbst wenn sich Politiker dort regelmäßig informieren, oder dem Institut Auszeichnungen verleihen.


Eine kleine Linksammlung mit wissenschaftlichen Fakten und Quellen:


Gibt es Fakten für natürliche periodische Klima-Ursachen?

Ja - und sie geben sogar den wissenschaftlichen Hinweis, dass die AGW = Anthropologische Globale Erd-Erwärmung (menschliche Verursachung durch CO2) nur falsch sein kann.

Was Otto-Normalverbraucher nicht verstehen kann, wenn sogar ein regierungsnahes Klimaforschungs-Institut (PIK) eine "CO2-Auszeichnung" von der Kanzlerin im Juli 2019 erhält, obwohl diese Fakten seit mindesten 6 Jahren weltweit bekannt sind.


FAKTENCHECK IPCC vs. EIKE

Organisationen:

IPCC: Rein politische Unter-Organisation der UNO
Die zwischenstaatliche Organisation wählt Mitarbeiter und Projekte ziel geführt bzgl. festgelegter CO2-Theorie aus. IPCC forscht selbst nicht, berichtet nach Prüfung und politischer Koordination über zu empfehlende Maßnahmen dieses vorausbestimmten wissenschaftlich unbewiesenen Klima-Dogma. Die Finanzierung erfolgt landesspezifisch, in DE z.B. über Land, Bund, EU... (also über pol. Organisationen)
EIKE Europäische Institution für Klima- und Energieforschung.
Sucht, forscht, berichtet über wissenschaftliche Ergebnisse und beweisbare Ursachen und Zusammenhänge von klimatischen Änderungen. EIKE e. V. erhält nach eigenen Angaben selbst kein Geld von Konzernen und gibt an, sich ausschließlich durch private Kleinspender und die eigenen Mitglieder zu finanzieren. Eine Offenlegung der Finanzierung des Vereins oder der Einkünfte der Mitglieder findet allerdings nicht statt.

Existiert ein Klimawandel, wo liegen die Ursachen?

IPCC: Ja-Behauptung, extrem dominant sei nur CO2 (keine Ursachen-Beweise, nur Behauptungen über Vorhersagen durch unbewiesene Globale Zirkulations-Modelle, aber div. Fälschungen und Annahmen bei den Grunddaten)
EIKE: Nein, denn Klima unterliegt einem natürlichen Wandel der noch nicht völlig verstanden ist. Erkannte Haupt-Ursachen liegen bei solaren, planetarischen, ozeanografischen atmosphärischen und geringen menschlichen Einflüssen. Die Klima-Änderungen waren in den letzten 10.000 Jahren sogar intensivere als heute, auch ohne Industrialisierung etc.

Wo liegt die Wahrheit?

Es deuten viele Fakten darauf hin, dass die Theorie der reinen und dominanten CO2-Ursache wissenschaftlich nicht haltbar ist. Es taucht die Frage auf, ob wir aktuell wirklich in einer neuen Warmzeit leben und das prognostizierte Panikzenario der "Selbstverbrennung der Welt" durch CO2 über atmosphärische oder physikalische Effekte möglich ist. Beweise gibt es dafür bisher nicht.

Andererseits gibt es historische Beweise, dass wir derzeit in einer 5. Warmzeit des Holozän leben und das erste Zeichen eines Überganges in eine Kaltzeit messbar sind (Globaler Mittelwert sinkt seit 30 Jahren, erste Gletscher in Grönland und den Alpen wachsen nachweisbar seit 2016, Statistiken für Tornados und Unwetter etc. sinken seit 30 Jahren.)

Aber folgende menschengemachte Probleme werden ursächlich nicht verfolgt: Urwaldrodungen, immer mehr globale Flächen die örtliche Überhitzungen fördern (Gebäude und Energieerzeugung für immer mehr Millionenstädte, schwarze Straßen und Autobahnen, neuerdings sogar schwarze Dächer und Gebäudefronten, Nadelwaldplantagen [Schwarzwaldart] statt Mischwald), usw. usw. Kein Wunder, wenn dadurch Temperaturen, Wetter und als Folge auch Klimadaten Einflüsse erfahren, deren Ursachen u.a. an falschen Stellen gesucht werden.

Wer Ursachen oder Verursacher für Änderungen bei der "mittleren Erdtemperatur" sucht, muss sich zuerst klar werden, dass:   WETTER KLIMA ist und dass auch Überbevölkerung, massive Geländeüberbauungen, Vermehrung von Großstädte, Gebäudeheizungen, Energieanlagen, Verkehr, Geländeversiegelung, Monokulturen, Waldrodung etc. Temperaturfolgen besitzen.

Vorbestimmte Ziele:

IPCC: Sind existent: Angeblicher Treibhauseffekt durch CO2 bestimmt bereits vor einer wissenschaftlichen Bestätigung Meinungen, Ziele und Aktivitäten.
EIKE: Keine vorauseilende Ziele! Nur wissenschaftliche Forschung, Prüfung mit Verifizierung(Ursachen-Beweis) oder Falsifikation(Fehler-Beweis) von Berichten, Studien und Experimenten, sowie eigener Arbeiten mit möglichen Variablen zur Ursachen- und Lösungsfindung.

Unbewiesene Theorien/Dogmen:

IPCC: Die Behauptung: CO2 ist bei 97% der Klimawissenschaftler als Ursache erkannt und akzeptiert wurde nie bewiesen. Überprüfungen zeigen eher das Gegenteil (~30%), weil u.a. große Anteile von nicht beantworteten Aussagen der ursprünglichen Umfrage, dazu einfach ausgeklammert wurden, etc. etc. ...
EIKE: CO2 ist als Ursache physikalisch und wissenschaftlich auszuschließen bzw. extrem einflussarm. (Dagegen zeigen alle gemessenen Klimadaten deckungsgleiche anteilige Abhängigkeiten bei den Temperaturzyklen mit den Umlaufdaten der großen Planeten, der Sonnenaktivität und auch der Wolkenbildung.)

Reproduzierbare Beweise/Ergebnisse:

IPCC:
KEINE Verifikationen bekannt oder veröffentlicht (nur ein breites Spektrum von Meinungen, Modellen und Behauptungen über unbewiesene Katastrophen-Szenarien.)
EIKE:
1. JA - reproduzierbarer Klima-Verlauf über Sinusrepräsentation aus den Erkenntnissen über die Planeteneinflüsse (mit Hilfe der Fourier-Analyse und Synthese) Abb.: 3D.
2. Siehe experimentelle 'Verifikation' des Treibhauseffektes

Ergebnis-Grafiken: ICCP - EIKE

IPCC: Abbildung 3A: Splittung in natürlichen CO2-Einfluss und behauptete unverifizierte (unbewiesene) Modell-Vorhersage (Klimakatastrophe) für menschl. Einflüsse. Kurve: schwarz/rosa
EIKE: Abbildung 3D - Sinusrepräsentation (rot) der letzten 2.018 Jahre und Vorhersagetrend über rund 200 Jahre (Genauigkeit bisher 70 - 90 %). Aktuelle Klima-Messwerte siehe Abbildung 3B oben.

Welche Fälschungsansätze und Panikzenarien sind möglich (bzw. wurden erkannt) ?

  • Vorauseilende Ursachen-Behauptung statt wissenschaftlicher Beweise (manipulierte Meinungsumfragen und Ursache-Wirkung-Vertausch geht in Richtung Betrug)
  • Behauptung 'Wissenschaftler sind zu 97% bzgl. Ursache des "Klimawandels" einig' ist falsch (Umfrageergebnisse gefiltert, ausgelassen, umgedeutet. Realistisch: eher nur 5-30 %.)
  • Bewusste Messdatenerhöhung/Fälschung (z.B. Datenerhöhung über 25 Jahre in Island)
  • Bewusstes Auslassen von niedrigen Messwerten
  • Vermehrung von Messstationen in Hotspot-Inseln, (Städte)
  • Bewusstes nicht korrigieren oder erwähnen von mehr Hotspot-Inseln (Zunahme in Großstädten)
  • Bewusstes Auflösen von Messstationen in größeren Höhen (angeblich unwirtschaftlich?)
  • Verheimlichung dass nur 10-20% der gesamten Erdoberfläche Temperaturerhöhungen aufweisen, der Mittelwert aber zukünftig unerklärlich und überproportional ansteigen wird (Rechenfehler oder bewusste und geplante Täuschung und Angstmache?)
  • Änderung der Datenerhebungszeitpunkte oder Schätzungen für Messstationen (Erhöhung der Mittelwerte)
  • Vertauschen von Ursache und Wirkung (CO2-Steigerung ist physikalische Zwangs-Folge jeder Warmzeit: aus Ozeanen, Permafrostgebieten)
  • Bewusste Korrekturvermeidung (Fehler nicht aktuell selbst zugeben oder veröffentlichen)
  • Verheimlichen von historischen Klimadaten in früheren Warmzeiten (Holozän, Römerzeit, Mittelalter)
  • Gezielte mediale Panikmeldungstrends (bei Wetter-Ereignissen die seit 2.000 bis 10.000 Jahren vorkommen und dokumentiert sind)


Das Netz ist voll von Beweisen über nichtwissenschaftliche Meinungsmache und Datenmanipulationen. Hier ein kl. Beispiel (Quelle EIKE 3.1.2010):

Zitat: "Ex CRU Direktor Jo­nes schreibt dazu in einer der Cli­ma­te­Ga­te Mails „Even with the in­stru­men­tal re­cord, the ear­ly and late 20th cen­tu­ry war­ming pe­ri­ods are only sig­ni­fi­cant lo­cal­ly at bet­we­en 10-20% of grid bo­xes.“ [Autom. Übersetzung: „Trotz der instrumentellen Aufzeichnung sind die Erwärmungsperioden des frühen und späten 20. Jahrhunderts nur lokal bei 10 bis 20% der Gitterboxen von Bedeutung.“]
Die einzige Stütze für eine glo­ba­le Erwärmung bezog sich also auf nur 10 bis 20% der gesamten Erd­ober­flä­che! (Text hier und ganz unten) Oder anders ausgedrückt: 80-90 % der Erde zeigten keinerlei Erwärmung. Aus diesen E-Mails von Phil Jones an sein Apokalyptiker-Kartell geht auch hervor, wie klar sich Jones dieses Sachverhalts bewußt war, dass er ihn als problematisch ansah, und dass er sich auch wegen dieses Sachverhalts um eine Beeinflussung von peer reviews
[1] bemüht hat.
Die einzige Stütze für eine angeblich globale und menschengemachte Katastrophe bezieht sich also auf nur 10 bis 20% der gesamten Erdoberfläche! Und das Klima-Kartell weiß das seit Jahren. Der Skandal ist perfekt."


[1] peer reviews = Qualitätssicherung einer Arbeit durch unabhängige Gutachter aus dem gleichen Fachgebiet. Betonung liegt auf unabhängig!!!


Der Beweis-Link im o.e. Absatz: "Text hier" ist im Netz gelöscht worden, jedoch im Internet-Archiv noch erreichbar. Ein nicht unüblicher Beweis für Beweisunterdrückungs-Versuche!

Siehe auch den Beweis, dass es den CO2-Effekt beim Klima nicht geben kann, im Video von Ralf D. Tscheuschner (Dipl.-Phys. Dr. rer.nat), CO2: Pseudowissenschaft - Ideologie - Politik

Kurz-Beurteilung:

IPCC: Wissenschaftliche Beweise für angeblich zu erwartende unausweichliche Klimakatastrophe durch CO2 wurden nicht vorgelegt, nur unbewiesene Behauptungen/Warnungen. Diese sind keine wissenschaftlichen Beweise.
EIKE: Ergebnisse und aktuelle Trends bestätigen die Wiederholung ehemaliger naturbedingter Klimaänderungs-Perioden, die seit 1000 Jahren im Mittel sinken und auch aktuell wieder sinkende Trends bei der mittleren Klima-Temperatur zeigen und auch Gletscher in den Alpen und auf Grönland wachsen seit 3 Jahren wieder. Das bedeutet aber nicht, dass es keine menschengemachten Einflüsse auf das Klima gibt, die nichts mit den natürlichen Klimaeinflüssen und auch nichts mit CO2 zu tun haben.


Mehr siehe oben in der Zusammenfassung.

Wie verteilen sich die relativen CO2-Emissionens-Anteile?


Abb. 8: Anteile aller CO2-Emissionen auf der Welt. Quelle: Video Pos: 15:12


Die Natur gibt erheblich mehr Kohlendioxid an die Atmosphäre ab (96,5 %) als der Mensch (3,5 %).

Hier findet man die Verteilung der Anteile in DE aufgeschlüsselt.


Welche Faktoren beeinflussen die Temperatur der Erde nachweislich?


Abb. 9: 4 Faktoren, die die Erdtemperatur extraterrestrisch, also von außen, energetisch beeinflussen (Quelle: Video Pos: 1;04:09) :


CO2 wurde bei dieser Aufzählung hier nicht vergessen, es ist einfach nachweislich bei allen früheren und auch der aktuellen Klimaänderung bedeutungslos (siehe z.B. über den nächsten Link den folgenden Beitrag von David Middleton: 'Kurze Geschichte der Kohlendioxid-Rekorde'). Es wird aber medial, politisch und wirtschaftlich nur die CO2-Ursache ausgeschlachtet. Dadurch fehlt Wissen und auch die breite Masse der Bevölkerung kann sich kein reales Urteil erlauben.<

Im Meerwasser sind ungeheure Mengen von CO2 gespeichert. Bei niedrigeren Temperaturen geht CO2 aus der Atmosphäre im Meer-Wasser in Lösung und verschwindet in der Atmosphäre, bei höheren Temperaturen gast CO2 langsam wieder aus. Weitere riesige CO2-Speicherstelle sind die gewaltigen Flächen des Permafrostbodens in Alaska, Kanada und Russland. Dies CO2-Speicher-Prozesse sind extrem träge und dies erklärt warum Kaltphasen auf der Erde länger dauern (~ x bis max.800 Jahre) und und langsamer starten. Warmzeiten beginnen dagegen immer schneller und sie sind auch wesentlich kürzer (~ x bis max. 200 Jahre. --> siehe Abbildung 2


Kurze Geschichte der Kohlendioxid-Rekorde (eike-klima-energie.eu)
Zitat: "Der Geowissenschaftler David Middleton hat ein schönes Hobby: Er beschäftigt sich mit den modernen Mythen der Schrott-Wissenschaft der radikalen Umweltschützer (wie er sie nennt) und widerlegt deren Theorien und Behauptungen, insbesondere die Behauptung einer menschengemachten globalen Klimaerwärmung (Anthropogenic Global Warming – AGW). David Middleton arbeitet seit 30 Jahren für die Öl- und Gas-Förderindustrie."


Studie belegt - es gibt keine Beweise für den signifikanten anthropogenen Klimawandel (eike-klima-energie.eu)
Die niedrige Wolkenbildung beeinflusst in Verbindung mit den solaren und planetarischen Einflüssen den Klimaverlauf. Die folgende Abbildung zeigt den korrelierenden Einfluss recht deutlich:

Es wird deutlich, dass ein synchroner Gegentrend vorhanden ist. D.h. immer wenn die normalisierte Wolkendichte abnimmt, steigt die Temperatur des mittleren Erd-Klimas und umgekehrt. In der Grafik ist innerhalb von 25 Jahren dieses Verhalten als Trend eindeutig nachweisbar. Ausnahmen, wie beim El Ninjo-Effekt, Pinatubo 1991 und ein Vulkanausbruch in Island (Grímsvötn Nov. 2004) sind dabei ebenfalls erkenntlich.


Abb. 9A: Studie beweist, dass nicht CO2, sondern die 'Niedrigen Wolken' einen bedeutenden Einfluss auf das Erdklima besitzen Quelle


Gibt es bekannte Manipulationen, Fälschungen, Erfindungen?

Fälschungen


Abb. 10: Ein US-Klimainstitut (GISS) verfälschte rückwirkend Temperaturdaten. Quelle: Video Pos: 58:47


So wurden Temperaturdaten aus 100 Jahren in Island (Reykjavik) im Mittel um 1,5 °C angehoben und dies war kein Einzelfall. Selbst aus Europa wurde bekannt, dass Messtationen in Hochlagen geschlossen wurden und dadurch die in tiefen Lagen befindlichen Messreihen generell höher gewichteten im globalen Mittelwert.

Ein Weihnachtsmärchen: Minister Altmaier, die Energiewende und die Geisterfahrer 2012
Zitate: "Bundesumweltminister Peter Altmaier erklärte der märkischen CDU auf ihrer Weihnachtsfeier am 18.12.2012 die Energiewende. Über seine forschen Ausführungen wird, von einem der dabei war, hier detailliert berichtet... (mehr)
Eine Widerlegung von Steven Sherwood und den Kritikern des solaren Antriebs im bekannt gewordenen Entwurf zum AR 5 21. Dezember 2012 Alec Rawls

[Bemerkung: Das muss man gelesen haben um zu verstehen, warum die IPPC-Organisation Theorien Vorrang vor wissenschaftlich hochwertigen Arbeiten und Ergebnissen einräumt.]
"Hiermit möchte ich in Zusammenarbeit mit Jo Nova dem Team [=Sherwood et al.] in down under [= Australien] antworten: „Professor Sherwood verkehrt die wissenschaftliche Methode in ihr Gegenteil“."


Erfindungen

EDWARD SNOWDEN: „DIE GLOBALE ERWÄRMUNG IST EINE ERFINDUNG DER CIA“< (snap4face.com)
Zitat: "„Ich habe Dokumente, aus denen hervorgeht, dass die CIA das Ganze erfunden hat“, behauptet Edward Snowden. „Die globale Erwärmung wurde erfunden, um Menschen zu erschrecken und ihre Aufmerksamkeit von anderen von Menschen verursachten Gefahren wie Atomwaffen abzulenken. Die CIA gab jedem Wissenschaftler, der die Theorie bestätigte, Millionen von Dollar. Viele skrupellose Wissenschaftler taten, was ihnen gesagt wurde, um an das Geld zu kommen. Jetzt gibt es so viele gefälschte Daten, die bestätigen, dass die globale Erwärmung „existiert“, dass sie tatsächlich alle davon überzeugt haben, dass sie real ist. „"

Das bedeutet aber nicht, dass es aktuell und in der Geschichte der Menschheit und Erde keine Warm- und Kaltzeiten gab, das ist sogar in Abbildung 1 ersichtlich.


Das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) schließt einen- Zusammenhang zwischen den aktuellen Schneemassen in den Alpen und dem Klimawandel nicht aus von Michael Krüger, 12. Januar 2019 (eike-klima-energie.eu)
Zitat: "Ist das Wetter einmal anders als die Konstant-Wetter-Jünger unter den Journos meinen erwarten zu dürfen, springt das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung ihnen sofort mit „wissenschaftlichen“ Erklärungen zur Seite. Diese haben nur einen gemeinsamen Nenner: Egal ob „zu“ warm, egal ob „zu“ kalt, egal ob „zu“ nass“ egal ob „zu“ trocken: alles und jedes ist (menschgemachter) Klimawandel."
[Bemerkung: ABER HALLO! - PIK liefert was die Politik sich wünscht, im Juni 2019 gab es dafür sogar ein Infogespräch beim PIK über die mögliche CO2-Bepreisung mit der Kanzlerin]. Zitat: "Bei 180 € pro Tonne CO2 sind wird dann schon bei 1620 € je Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr.<" Finanziert wird PIK vom Bund, Land, EU etc. wie im Porträt des Instituts angegeben.


Was sagen unpolitische Wissenschaften?


Abb. 11: Welttemperaruren folgen nicht dem CO2, Quelle: www.eike-klima-energie.eu

Die Abbildung 11 beweist mit 36 von 38 Vorhersage-Diagrammen (Computer), völlig uneinige Trends. Solche Ergebnisse sind wissenschaftlich völlig unsicher und unbrauchbar, weil sie nicht auf reproduzierbaren Fakten beruhen, sondern lediglich auf unterschiedlichen unbewiesenen Annahmen, Theorien, Dogmen und z.T auf bewiesenen Fälschungen beruhen. Siehe Abbildung 3 und 3A.


"Das Modell vom anthropogen verursachten Klimawandel beruht auf Klimasimulationen. Beweise fehlen, die Fakten widerlegen das Modell.

"Wissenschaft als Dogma – Abweichler werden bedroht und ausgegrenzt - Was jedoch verursacht die jetzige Erwärmung? CO2 natürlich, so das gebetsmühlenartig wiederholte Mantra. Die meisten Politiker und Medien lassen daran keinen Zweifel. Der zukünftige britische Premierminister Gordon Brown ließ unlängst verkünden, man müsse eine „Neue Weltordnung“ errichten, um die globale Erwärmung zu bekämpfen, die UN müssten diesen Kampf zum Eckpfeiler ihrer internationalen Mission machen." Quelle


Wissenschaftlich betrachtet ist CO2 nicht die Ursache, sondern ein Folge-Symptom der Erderwärmung!


Großer Grönland-Gletscher wächst seit Jahren wieder 19.6.2019


Abb. 12: Grönland-Gletscher wächst seit Jahren,
Quelle: unwetteragentur.de


[Bemerkung: Damit ist klar, dass dies erste Anzeichen für die zu erwartende natürliche Wende von einer Warmzeit zu einer Kaltzeit sind, die sich seit einigen Jahrzehnten andeutet, was vom IPCC bisher nicht erkannt und gewichtet wurde. Echte Klimatologen schürten keine Angst mit CO2-Ursachen und Klima-Katastrophen-Berichten aus falsch gefütterten Computermodellen, sondern sie haben die seit Jahren sinkenden Sonnenaktivitäten in ihre Beurteilungen miteinbezogen, denn diese Vorgänge haben sich auf der Erde schon mehrfach wiederholt ohne menschliche Beteiligung, d.h. ohne anthropogen erzeugtes CO2.]

Zitat: "Der Gletscher Jakobshavn Isbræ im Westen Grönlands ist bekannt als der sich am schnellsten bewegende Gletscher der Welt. Er befördert große Eismengen in den Ilulissat Icefjord und die angrenzende Disko Bay mit Auswirkungen auf den Meeresspiegel. Das Titelbild dieses Beitrages, aufgenommen mit dem Satelliten Landsat 8, zeigt den Gletscher am 06. Juni 2019. Über Jahrzehnte hinweg zog sich der Gletscher zurück – wie die meisten Gletscher weltweit. Seit 2016 wächst er plötzlich weiter in Richtung Meer, wird dicker und auch langsamer. Neueste Daten zeigen, dass der Zuwachs auch über das Winterhalbjahr 2018/19 anhielt."


Greta und der Zusammenbruch des Klimas?

Greta Thunberg spricht vom "Zusammenbruch des Klimas" und fordert dabei auf, sich nach dem Wissen der IPCC zu orientieren. Wer fordert, in Zukunft CO2 auf NULL runter zu fahren, oder unter 0,02%, hat nicht begriffen, dass damit Flora und Fauna auf der Erde absterben müsste (das wäre dann der Zusammenbruch der wichtigsten natürlichen und biologischer Kreisläufe auf der Erde und auch der Untergang der Menschheit - ABER HALLO! - wollen wir das?)

In ihrer Rede in Straßburg am 16.04.2019, vermengt sie Umweltschutz mit "Klimaschutz". Daraus ist zu vermuten, dass sie, vermutlich durch IPCC-Einfluß, noch nicht erfahren hat, dass das Klima auf der Erde die Folge von wechselnden externen Energieströmen ist, die wir niemals beeinflussen können. Andererseits erwähnt sie Sünden der Umweltbelastung durch menschliche Aktivitäten. Dieser 2. Punkt ist lobenswert und gehört weltweit wirklich angeprangert und sollte zukünftig schnellsten mehr Beachtung finden. Aber Verwechselung oder Vermischung von Klima und Umweltschäden ist wissenschaftlich auf Dauer nicht haltbar und kann für sinnvolle Umweltaktivitäten später noch nachteilig werden.

D.h. die Aktion: "Fridays for Future" wäre noch viel wirkungsvoller, wenn hierbei die wahren Ursachen für Umweltschäden anprangern würden. CO2 ist es aus wissenschaftlicher Sicht nicht. Außerdem hat die Menschheit Warm- und Kaltzeiten ja schon mehrfach erlebt. Das "Wissenschaftler" Ursache und Wirkung verwechseln und dies mit CO2-Reduktions-Pflicht verbinden spricht nicht gerade für eine wissenschaftlich fundierte Aus- und Weiterbildung.

Außerdem ist die aktuelle Warmzeit bereits die 5. auf der Erde, die die Menschheit erlebt und bisher immer überlebt hat. Neueste Meldungen aus 2019 berichten sogar das Gletscher in Grönland und den Alpen wieder beginnen zu wachsen. Aber dabei darf nicht verwechselt werden, dass örtliche Klimata oder Wetterphänomene egal in welche Richtung sie gehen, noch nicht als eine Klimaperiode von üblicherweise mindestens 30 Jahren zu bewerten sind.


Kann z.B. die Klimalüge das Zusammenbrechen von Ländern fördern?

Je gewaltiger eine unbewiesene Lüge ist, je eher glauben un- oder fehlinformierte Bürger, es sei die beste Wahrheit aller Zeiten (Bsp: WTC-Gebäude Nr. 7)

Wer sich nur über die Systemmedien informiert, glaubt über zweifelhafte und häufig wiederkehrende "Klimakatastrophenmeldung" (die nur Wetterphänomene beschreiben) die Bestätigung für jede dieser "Wahrheiten" zu finden. Wie funktionieren hochwirksame Verschweigungs-, Lügen- und Erfindungstechniken?

INFORMATIONEN + QUELLEN

Je größer eine Lüge und je öfter sie von offiziellen Seiten unterstützt wird, um so häufiger wird sie geglaubt.
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! (Berthold Brecht)
„Ein Volk, das sich von Schwätzern führen lässt, muss unbedingt mit Recht in einen schlechten Ruf, in Not und Tod, in Jammer und in Elend kommen. Achtet auf Euer Wort! Eure Rede sei einfach und wahr! Hütet Euch deshalb vor den Menschen, die viel reden, denn mit diesen geht Zersetzung. Aufbauende in dieser Schöpfung sollt Ihr werden, keine Schwätzer. Achtet deshalb stets auf Euer Wort! Und steht zu Eurem Wort!"
(ABU-RU-SHIN: „Im Lichte der Wahrheit“ Bd. I S. 149-154f (Abd-Ru-Shin, 1875-1941))

Links


Videos


Literatur

SIEHE AUCH

Politisches Framing: Wie eine Nation sich ihr Denken einredet - und daraus Politik macht
Buch von: www.elisabethwehling.com/books

Zitat: "Politisches Denken ist bewusst, rational und objektiv – dieser althergebrachten Idee sitzen bis heute viele Bürger und Journalisten, Meinungsforscher und Politiker auf. Doch die moderne Neuro- und Kognitionsforschung hat die „klassische Vernunft“ längst zu Grabe getragen.

Nicht Fakten bedingen politische Entscheidungen, sondern kognitive Deutungsrahmen, in der Wissenschaft Frames genannt. Sie werden über Sprache im Gehirn aktiviert und gefestigt und bestimmen, wie wir politische Fakten wahrnehmen. In der Kognitionsforschung ist man sich daher schon lange einig: Sprache ist Politik.

Höchste Zeit also, unsere Naivität gegenüber der Bedeutung politischer Sprache abzulegen. Dieses Buch legt dazu den Grundstein. Es deckt auf, wie Sprache unser Denken und Handeln bestimmt, diskutiert die wichtigsten Frames unserer politischen Debatten – wie etwa zu Steuern, Arbeit, Terrorismus, Zuwanderung und Umwelt – und gewährt überraschende Einblicke in unser kollektives politisches Denken."


Wahrhaftigkeit zählt nicht zu den politischen Tugenden, deshalb kann jede Wahrheit und Wissenschaft die eine zwanghafte politogene Filterung durchläuft, eine versteckte Transformation zur Lüge und geplante Faktenumkehr enthalten.


Quelle


Beitrag wurde zuletzt am: 08.10.2019 13:50 aktualisiert.


    Teilen: