Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Methoden der Quantenwissenschaften erlauben zuverässigere URsachen-Diagnostik incl. Selbstheilungsmöglichkeiten. (→ Bewusstseinsmedizin)   (17)



Diese Seite ist im Aufbau: ~60%

Krankheit > Herz-Kreislauf > Durchblutungsstörungen

Welche Durchblutungs-Störungen sind bekannt?


Abbildung 1: Arteriosklerose (siehe auch doe Präsentation: Wie bleibe oder werde ich gesund)

Die bekanntesten sind: Arteriosklerose("Verkalkung", Gefässverschlüsse(Embolien), Blutgerinsel, niedriger Blutdruck, Entzündungen, krankhafte veränderung der roten Blutkörper(Geldrollenbildung), Blutgefässspasmen(Krämpfe), Blutungen(z.B. postoperativ)... Mehr siehe unten in der Tabelle.

Die häufigste Beteiligung zeigt sich durch die sogenannte Arteriosklerose. Darunter versteht man im Volksmund eine "Verkalkung". Das ist nicht sehr präzis ausgedrückt und meist wird darunter nur verstanden, dass sich auf den Innenwänden der Blutgefässe Ablagerungen angesammelt haben, die den Querschnitt über solche Beläge (Placks) partiell verringern und damit den Blutstrom behindern

Viele Studien haben jedoch festgestellt, dass die Innenhäute der Blutgefässe (die Intima und Media) selbst anschwellen und sich dadurch der Querschnitt generell und noch viel wirksam verkleinert. Dies lässt sich auch über spezielle Messgeräte (Ultraschallprinzip) eindeutig beweisen. Dabei zeigt sich, das nicht die Intima selbst anschwillt, sondern ihr Bindegewebe auf der blutbenetzten Innenseite. Die oben gezeigte Abb. 1 zeigt diese Details sehr gut auf.

Woher kommt diese Verdickung der Gefässwände - ganz einfach, über die Ernährung. Genau genommen ist es die zivilisatorische Ernährung mit einer Überlastung (Abusus) der natürlichen Verdauungs- und Stoffwechselkräfte. Dies ist möglich, über viel zu hohen Kohlenhydratekonsum (Weissmehl, Spätzle, Nudeln Kuchen,...) und Zucker! Der Körper hilft sich dagegen mit einem Notprogramm zur Abspeicherung aller aktuell nicht mehr verstoffwechselbaren Reste (die immer als Säure anfallen).

Diese Not-Depos legt der Organismus im Zwischen und Fettgewebe an, kann aber auch die Muskulatur, Organe und Blutgefässe dazu verwenden. Dieser Vorgang wird umgangssprachlich "Verschlackung" genannt und er kann in der Regel viele chronische Zivilisationserkrankungen starten oder begleiten, bis hin zu Krebs. Wer seine Kost rechtzeitig therapeutisch umstellt, z.B. auf eine artgerechte Heilkost wie z.B. die Schnitzerkost, der erlebt in wenigen Wochen eine fast wundersame Genesung [Anmerkung: Der Autor hat dies selbst mit Erfolg getestet, nur sein Mediziner war verwundert und ungläubig ob der Erfolg anhält, denn er hatte ihm schon lebenslang erforderliche Medikation vorhergesagt - was mindestens in dem Fall ein Fehldiagnose oder sogar Fehlbehandlung war, denn die Genesung hat sich seit Jahren fest eingerichtet1].

Die Verringerung der Gefässquerschnitte ist letzlich immer für die Auslösung von Durchblutungsstörungen von Bedeutung. Solche Vorgänge können schleichend geschehen (z.B. ernährungsbedingt) oder schneller oder plötzlich auftreten durch Verletzungen oder bei oder nach medizinischen Behandlungen, die auf das Gefässsystem einwirken können.

Wenn mit oder nach einer akuten BDS-Behandlung keine Therapie durchgeführt wird, die die Blutgefässquerschnitte wieder wirklich normalisiert, ist eine echte Genesung nie erreichbar! Eine Dauermedikation mit Blutdrucksenkern(BDS) ist nur eine Symptomblockierungs-Maßnahme ohne jeglichen Heilungskarakter. Sie wiegt den Patienten in einer trügerischen Sicherheit. Wer dann die Medikamente obendrein noch vergisst oder absetzt, setzt sein Leben aufs Spiel. Statt Genesung kann man bei reiner BDS-Therapie auf die Folgen warten, die zu oft nach kurzer Zeit, mit Herzinfarkt oder Schlaganfall bestätigt werden!

Das leuchtet ein, wenn klar wird, das bei einer medikamentösen Blutdrucksenkung zwar der Druck reduziert wird, aber nicht die vorgängige Querschnitts bzw. Durchmesserreduktion der Gefässe. Damit bleibt erhalten, dass die Mengenreduktion stets doppelt so hoch ausfällt wie die Durchmesserreduktion. Die damit verbundene Druckreduktion senkt die Menge obendrein. Das ist ein Naturgesetz für alle hydraulischen Prozesse und damit wird die Versorgung aller betroffenen Organe immer mehr vom "Lebenssaft" abgeschnitten. Medikamente sind evtl. auch in der Lage eine Genesung herbeizuführen, dazu müssen sie aber die Fähigkeit besitzen auch die Ursachen zu beheben und der Patient muss gewillt sein, eigene Verursachenbeteiligung nachhaltig abzustellen. Soviel ich weiss sind Medikamente dazu erfunden worden Symptome abzustellen, Heilung und Genesung sind dabei nicht immer die primären Ziele.

Welche Ursachen haben Durchblutungsstörungen?

Nr
STÖRUNG SYMPTOME URSACHEN LINK
001 Ernährungsfehler (Hauptursache) Abusus:
Kohlenhydrate u. tier. Eiweiss
...
020 Gefässverschlüsse ...
030 Blutgerinsel ...
040 Niedriger Blutdruck ...
050 Blutkonsistenz-Veränderung, Geldrollenbildung der Erithroziten(rote Blutkörperchen) erhöhter oder steigender Blutdruck, kalte Hände oder Füsse überwiegend ernährungsabhängig ...
060 Gefässspasmen (Krämpfe) ...
070 Blutungen ...
080 Behandlungsfolgen ...

Wie kann man die wahren URsachen verhindern oder abstellen?

Die gute Nachricht!

Die Hauptursache ist erkannt und sie lässt sich auch schnell abstellen - es ist zu 99,x % eine Fehlernährung! Jedoch hat uns die Werbung in den letzten Jahrzehten das Wissen für förderliche und schädliche Produkte nicht unter dem Gesichtspunkt einer artgerechten und schädigungsfreien Ernährung eingeimpft, sondern nur unter Marketingaspekten und Börsenergebnissen.

Die Ernährungsumstellung ist die erfolgreichste, sicherste, preiswerteste und nebenwirkungsfreieste Methode, ausserdem ist sie sehr preiswert. Wer wirklich primär etwas für seine Gesundheit tun will, sollte diese Methode verwenden oder mindestens als erstes Veruchen. Ich garantiere ihnen, dass sie ihr Arzt ungläubig ansieht, wenn sie ihn nach einigen Wochen erneut konsultieren. Aber seien sie nicht enttäuscht, das sie fast nie ein Lob erhalten oder der Mediziner wissen will wie sie die Selbstheilung angekurbelt haben. Mehr siehe z.B. beim Eigenbericht Bluthochdruck-Erfahrung.

Ist ja auch irgendwie verständlich, dass niemand wirklich erfreut sein kann, wenn er Kunden verliert, anstatt sie lebenslang versorgen zu dürfen! Mehr siehe z.B. bei Bluthochdruck. Die oft gehörte Gegenfrage, "Was kann ich denn dann noch essen, dann kann ich ja gleich mit dem Leben abschliessen" ist totaler Unfug aus mindestens 2 Gründen. Erstens reicht es meisst völlig aus, in der ersten Umstell- oder Heilungsungsphase sich extreme Regeln aufzuerlegen, die man nach einem ordentlichen Erfolg auch mal wieder normalisieren darf. Und zweitens, hat ein artgerecht versorgter Körper wieder soviel Pufferkapazität, dass er das sonntägliche Festmal wieder besser verkraftet. Aber wer einsichtig ist und wem Wohlergehen wichtig ist, wird automatisch danach das Richtige tun!

Die schlechte Nachricht!

Die meisten angehenden oder bereits betroffenen Patienten glauben nicht an die Erfolge einer Ernährungsnormalisierung, die einem obendrein noch Durchhaltevermögen abfordert. Wenn das helfen würde, hätte uns das die forschende "Wissen"-Schaft schon längst bestätigt! [Anmerkung: Das wird vermutlich das Letze sein, das diese Branche Gesundheitswissen freiwillig fördert]. Die Folge davon ist fast immer die Selbe, die Betroffenen können sich nicht von ihren "liebgewonnenen Krankheits-Förderungsmassnahmen" distanzieren, weil sie sie als Errungenschaft der Zivilisation ansehen. Sie essen viel zu viel Kohlenhydrate, Zucker und Fleisch und erkennen nicht die Gefahr, bzw. übersehen bewusst die warnenden und ernsten Körpersignale.

So bleibt nur die Alternative auf Übersäuerung, Rheuma, Gicht, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und evtl. auch Krebs oder wenn es gut geht, auf den Pflegefall zu warten. In günstigen Fällen sind es anfangs nur die Krampfadern oder offenen Beinen, die aber sogar Fussamputationen nach sich ziehen können und ebenso nur viel Leid einbringen. Man erkenne immer häufiger solche "selbstgeplanten Schicksalsschläge" bereits vorab.

Links

Videos

Siehe auch

Ernährung und Heilung

Bluthochdruck-Erfahrung

Bluthochdruck

Heilmittel

Multisystemerkrankungen



Beitrag wurde zuletzt am: 15.04.2016 17:51 aktualisiert.


    Teilen: