Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Was bringt den Doktor um sein Brot? A. Die Gesundheit. B. Der Tod. Darum hält der Arzt, auf daß er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. (Eugen Roth, 1895-1976)   (35)


KRANKHEITSBILDER > Funksmog

Gibt es Anhaltpunkte für Schädigungen?

Ja, in Schädigungs-Verdacht stehen u.a. folgende Ereignisse: Bienensterben, Rinderfehlgeburten, bis zu diversen neurologische Erkrankungen beim Menschen, die über Studien und Umfragen belegt sind.

Mobilfunkumfrage

Funkwellen sind menschengemacht und können bei entsprechender Exposition auch den Menschen schädigen. Hier werden Anhaltspunkte und Erfahrungen gesammelt, die Menschen und Institution mit Funkwellen gemacht haben und welche Regeln es gibt, die den Menschen schützen sollten. Das z.B. die Frequenzen von Mikrowellengeräten in der Küche hochgefährlich wären, wenn sie nicht grob abgeschirmt würden, wissen wir, aber das viele Funkdienste ähnliche oder noch viel intensivere Funkststrahlungen in unsere Umgebung bis in Wohnräume und Schlafzimmer abgeben ist viel zu wenig bekannt. Da solche Funkwellen nicht durch unsere Sinne erkannt werden, spüren wir sie nicht und können uns auch Schädigungen kaum vorstellen und deshalb sucht auch selten jemand hier nach UR-Sachen für gesundheitliche Veränderungen. Besonders kritisch können Frequenspektren sein, die in den Bereichen MHz bis GHz liegen (Megaherz - Gigaherz = 1.000.0000 - 999.000.000.000 Hz). Sie schließen den genutzten so genannten Mikrowellenbereich von 1-325 GHz mit ein. In diesen Bereichen, bzw. ihrer Nachbarschaft, befinden sich fast alle hochenergetischen Funktechniken von Radiosendern, TV-Sendern, Mobilfunk, LTE, DECT-Telefon, Babyphone, WLAN, bis hin zu Radar- und Richtfunk etc.

"Ich habe keine Zweifel, dass derzeit die größte Belastungsgefahr (für uns Menschen) in unserer Umgebung und auf der Erde die Überflutung und Schädigung mit elektromagnetischen Feldern ist. Ich denke dass, auf einer globalen Skala, dem dann die Erderwärmung, und die Zunahme von neuen chemischen Elementen in der Umgebung nachfolgen."
(Quelle: Klinghardt: Health-Crisis of our time, Dr. Robert O. Beck MD, zweimaliger Nobelpreis-Anwärter, Video: https://www.youtube.com/watch?v=qlrr7zgirXs - Pos: 9:09/14:59, aus dem engl. übersetzt.)

Welche Funkfrequenzen werden genutzt?

Frequenzbereiche und Dienste - laut Wikipedia
Karte mit Sendern in DE , von der Bundesnetzagentur.

Diese Techniken haben rein funktechnisch gesehen enorme Vorteile mit denen auch geworben wird. So kann die neue LTE-Mobilfunktechnik mit Funkfrequenzen im 800 MHz-Band sehr gut im ländlichen Raum im Umfeld von 10 km sogar DSL ersetzen. Der Nachteil, dass die Frequenzen bis tief in die Wohnhäuser eindringen und Menschen und Tiere schädigen können, wird jedoch nur als Empfangsvorteil herausgestellt!

Technische Kniffe beim Gigabit-WLAN erreichen statt 600 MBit/s 6900 MBit/s über die neue WLAN-Technik 802.11ac. Das klappt aber nur in dem für solche Anwendungen freigegebenen Spektrum bei 5 GHz. Mehr siehe: Technische Kniffe beim Gigabit-WLAN-Standard IEEE 802.11ac

Gibt es Erkenntnisse über die Gefahren von Funkwellen?

Ja, solche existieren, sogar einer der grössten Rückversicherer warnt (z.B.: Swiss Re), vor den hohen Risiken (Quelle), drgl. gibt es sonst nur noch für Kernenergieanlagen und genetisch veränderte Produkten. Es wurden auch einige Studien zum Thema Mobilfunkrisiken veröffentlicht (Prof. Dr. R. Santini wurde deshalb sogar sofort entlassen, weil er seine wissenschaftliche Forschung nicht einstellen wollte, er hätte für diese Haltung eigentlich einen Nobelpreis vordient):

1. Die Mobilfunk-Studie von R. Santini

Santini-Studie

Diagramm aus den Daten der Studie von:
Prof. Dr. Roger Santini, Bioelektromagnetismus-Spezialist - Villeurbanne (France) mit 530 Probanden.

Zitat: "Weil die von Prof. Dr. R.Santini ermittelten Zahlen an die Öffentlichkeit gelangten, wurde er vor die Wahl gestellt, entweder vom Institut, für das er 22 Jahre gearbeitet hatte, entlassen zu werden oder seine Forschungen in Richtung Mobilfunk einzustellen.
Quelle: www.risiko-elektrosmog.de/Forschung/Studien/Studien.htm

Mehr über die Studie in einem englischen PDF-Dokument:
Study of the health of people living in the vicinity of mobile phone base stations R. Santini, P. Santini, J. M. Danze, P. Le Ruz, M. Seigne

Aus dem Diagramm ist ersichtlich das die Symptome Müdigkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerz zu den Leitsymptome gehören und dass sie mit dem Abstand vom Sender tendenziell abnehmen. Es gibt aber auch Effekte, dass Maxima erst in einer bestimmten Entfernung erreicht werde. Das mag daran liegen, dass Antennen immer eine gewisse Richtungswirkung besitzen, die je nach Zweck und Kombination eine Rundstrahl-Charakteristik oder auch eine Keulencharakteristik vom Sender ausgehen lässt. Je nach dem, wie diese Richtchataristiken gestaltet sind, kann es dann auch solche Effekte geben. Hinzu kommen Einflüsse durch mögliche Reflektionen und Addierungen.

2. Die Mobilfunk-Umfrage von gigaherz.ch

Die selben Symptome wie in der Santini-Studie tauchen auch wieder in einer schweizer Umfrage auf und sogar die Leitsymptome decken sich vom Trend her.

Umfrage Schweiz
Quelle der Daten: gigaherz.ch (426 Personen, 2001)
Zitat: "Das Resultat ist erschreckend und zeigt in aller Deutlichkeit, weshalb die von der internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung ICNIRP, welche von der Mobilfunkindustrie unterwandert ist, nichts von epidemiologischen Studien (statistischen Erhebungen) wissen will. Unsere Aemter und Behörden täten gut daran, selber solche Erhebungen durchzuführen, statt sich dauernd hinter den schön gefärbten oder gar gefälschten ICNIRP-Berichten, zu verschanzen. Die ICNIRP ist in der WHO (Weltgesundheitsorganisation der UNO) integriert. Die WHO übernimmt die ICNIRP-Berichte ebenso unbesehen wie die Schweizer Behörden."

3. Gibt es weitere Erkenntnisse oder Studien?

Mobilfunkstudien (mobilfunkstudien.de)

Erkenntnisse aus Studien (diagnose-funk.org)

Studien chronologisch ab 2001 (mobilfunkstudien.org)

Medizinisch/biologische Studie (experimentelle Studie) Mutagenic response of 2.45 GHz radiation exposure on rat brain (2010)

Das Salzburger Modell: Erfahrungen der letzten 5 Jahre (2003), Dr. med. univ. Gerd Oberfeld Umweltmediziner beim Amt der Salzburger Landesregierung Referent für Umweltmedizin der Österreichischen Ärztekammer.

Elektrosmog, die physikalischen Grundlagen, von Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl:

4. Gesundheitsministerien

Die Ausgabe 24/14 des "S&G Hand-Express" berichtet folgendes:

5. Schäden bei Tieren

Was sagt die Wissenschaft zu gestörter Immuntoleranz und EMF?

Warum treten chronisch entzündliche Erkrankungen zunehmend häufiger auf?

Zitat: "An jeder Entzündung sind zwei Faktoren beteiligt. Es muss ein nicht-physiologischer Reiz (Triggerfaktor) bestehen und dieser muss auf ein Immunsystem treffen, welches ihn nicht tolerieren kann. Eine gestörte Immuntoleranz hat zur Folge, dass das Immunsystem auch auf banale und nicht gefährdende Reize mit einer Entzündungsreaktion antwortet. In der Regel ist jeder Patient zahlreichen dieser Reizfaktoren ausgesetzt. In ihrer Gemeinsamkeit stellen sie den (multikausalen) Schlüssel der chronisch entzündlichen Multisystemerkrankung dar. Die Genetik kann für eine so rasante Zunahme entzündlicher Erkrankungen innerhalb weniger Jahrzehnte nicht verantwortlich sein. Vielmehr sind eine Vielzahl individueller Trigger- und Kofaktoren (häufig als Umweltfaktoren bezeichnet) auf der Grundlage einer individuellen Genetik bedeutsam. In unserer modernen Gesellschaft müssen wir uns immer häufiger und mit immer komplexeren Fremdstoffen und (Umwelt)-Einflüssen auseinandersetzen. Diese stellen einerseits, meist multikausal, den Entzündungsauslöser dar, sind aber andererseits auch dafür verantwortlich, dass unser immunologisches Toleranzsystem mehr und mehr gestört wird.

Immuntoleranz-Trigger-Funktionen
Abbildung:
Pathogenese
[Ablauf] der gestörten Immuntoleranz. Verschiedene Triggerfaktoren bedingen eine chronische Immunaktivierung, deren Folge eine gestörte Immuntoleranz, nitrosativer und oxidativer Stress sowie chronische Entzündung ist. Die Folge der gestörten Immuntoleranz können Allergien, Autoimmunerkrankungen und chronische Entzündungen sein."

[Hierbei sind auch Elktro-Magnetische-Felder (EMF) bzw. Funksmog beteiligt.]

Quelle:
Deutsche Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin
Labordiagnostik von Metallbelastungen und individuellen Zahnersatzmaterial- Unverträglichkeiten

URsachen

HINWEIS auf eine sehr aufklärende Dokumentation bzgl. möglicher Gesundheitsschädigung durch Mobilfunk:

32 Kasuistiken - Dokumentierte Gesundheitsschäden unter dem Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder (Mobilfunkanlagen, DECT, WLAN u.a.). Eine Broschüre, herausgegeben von Dr. med Claudia Waldmann-Selsam, Ärzteinitiative Bamberger Apell. Im Netz siehe auch: funkfrei.net/berichte/index.htm

Auszug aus dem Vorwort: "Bis vor drei Jahren [geschrieben 2008] hatten viele Ärztinnen und Ärzte den offiziellen Stellungnahmen, das nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand keine Gesundheitsschäden zu erwarten seien getraut. Dann jedoch wurde eine zunehmende Zahl von Kolleginnen und Kollegen durch eigene Beobachtungen und Erfahrungen mit Patienten eines anderen belehrt. Wir erlebten, dass vorher gesunde Anwohner, die kein Problem in der Montage eines Mobilfunksenders sahen, nach der Inbetriebnahme zeitgleich erkrankten, dass die Weggezogenen schnell gesund wurden, dass die Gebliebenen zu chronischen Patienten wurden, dass Kinder, die unter Kopfschmerzen litten, durch entfernen des DECT-Telefons wieder beschwerdefrei waren. Wir erfuhren, dass in Deutschland an keinem einzigen Standort die langzeitexponierten Anwohner untersucht worden waren, dass es keine Studie gibt über die Auswirkungen von DECT-Telefonen und deren Basisstationen auf die Nutzer in Haushalten oder an Arbeitsplätzen..."

Diese hochinteressante und aufschlussreiche Broschüre ist in der Neuauflage mittlerweile rund 100 Seiten stark und kostet aktuell 1,40 Euro und kann über die Adresse jodi(at)jodi.de bezogen werden.

Diese und weitergehende Informationen sind auch über den Link funkfrei.net erreichbar.

Es existiert auch ein sogenannter Fragebogen zur Erfassung von Gesundheitsschäden durch hochfrequente elektromagnetische Felder der als Symptomliste genutzt werden kann, der aber auch im Schädigungsfall an eine Meldestelle gesendet werden kann:

Wenn man sich die Symptomgruppen und ihre Symptome in der obigen Abbildung genau anschaut, erkennt man hier die Beteiligung an vielen chronischen Erkrankungen unserer "zivilisatorischen" Epoche - Rette sich wer kann! Übrigens, oft zeigen auch absterbende Bäume oder Äste im Umfeld von einigen hundert Metern von Funkmasten die Wirkung auf biologische Systeme recht deutlich an. Möglich ist auch, dass sie sich wundern, das zum x-ten Male ein neu gepflanzter Baum aus "unerklärlichen" Gründen immer wieder abstirbt oder sich Krankheits- und Todesfälle bis hin zu Krebsfällen im Umfeld öffentlicher und privater Antennenanlagen für Funktechniken häufen.

Gibt es Grenzwerte?

Internationale Grenzwerte
GRENZWERTE für Hochfrequenzbelastung (HF)
Diese Werte berücksichtigen jedoch nicht die Häufung und Addierung unterschiedlicher Quellen, es ist auch nicht bekannt, dass sie durch epidemische Studien abgesichert wurden.

Wie kann man solche Elektrosmogbelastungen feststellen?

E-Smog-Spion
Anklicken zeigt ein großes Bild

Dafür gibt es hochwertige und auch einfachere Messgeräte, die den Bereich von 0-3 Gigaherz (GHz) scannen können und die Ergebnisse anzeigen. Ich nutze seit Jahren ein recht preiswertes Messgerät, dass hochfrequente und niederfrequente elektromagnetische Funkwellen messen kann. Der Clou an diesem Gerät ist, dass man sich das Ergebnis auch anhören kann. D.h. dass die erkannten Frequenzen in einen hörbaren Bereich umgesetzt werden, sodass man die mit unseren Sinnen normalerweise nicht erfassbaren Signale viel besser realisieren und beurteilen kann. Hier gibt es weitere technische Angaben zu diesem Messgerät.

Kann man sich vor Funksmog schützen?

Jain! Echt nur, wenn man solche Sendequellen selbst aktiviert hat und damit auch abschalten könnte und dies auch macht! Das funktioniert für eigene Quellen, wie z.B. PC, Laptop, Funkmäuse, WLAN, DECT-Funktelefone, Handy, Babyphone, etc. recht gut. Schwierig wird es bereits, wenn diese Quellen in der Nachbarwohnung existieren und evtl. noch unglücklicher Weise direkt hinter der Wand eines Schlafplatzes (für Kinder!). Es gibt Fälle bei denen "Schreikinder" von solchen Belastungen befreit werden konnten. Man benötigt zur Erkennung solcher Quellen aber ein Messgerät oder mindesten gute Kontakte zu Nachbarn, die auch einsichtig sind. Empfehlung für Laien: Esmog-Spion von Endotronic oder Geräte anderer Hersteller z.B. über eine Suche mit: esmog messgeräte. Helfen kann u.U. auch die Beauftragung eines Messtechnikers, Geopathologen, Rutengängers oder Radiäthesisten, etc. die entsprechende Messgeräte besitzen.

Ideal ist natürlich ein Wohnort ohne jeglichen eSmog. Alternativ gibt es noch die Möglichkeiten sich abzuschirmen, das ist möglich über Abschirmkleidung, einen Abschirmbaldachin über dem Bett und darunter, aber auch mit abschirmenden Wandverkleidungen oder Textilien ist drgl. möglich. Für sensibel gewordene Personen ist das oft die einzige Möglichkeit mindestens einen unbelasteten und erholsamen Schlaf zu ermöglichen um wieder zu Regenerieren.

Schutz vor Elektro-Smog ist auch möglich über Abschirmkleidung.

Gibt es Krankheitsbilder die auch die Leitsymptome von Funksmog enthalten?

Ja, z.B. bei den typischen Multisystemerkrankungen wie:

Lyme-Borreliose, die durch Zecken u.a. beißende und saugende Insekten möglich wird.

Zitat: "Viele fremde Keime in unserem Körper erzeugen ständig spezifische Biotoxine, um sich damit vor unserem Biosystem zu schützen. Die Erhöhung der Keimzahlen und die Virulenz dieser Toxine erhöhen sich dramatisch unter dem Einfluss elektromagnetischer Felder, insbes. von Handyfunk, von Schnurlostelefonen im Haushalt und am Arbeitsplatz und den sonstigen Drahtlossystemen rund um uns (WLAN, Radar, Bluetooth, Tastaturen und Mäusen etc)" Quelle: Biologische Behandlung der Lyme-Borreliose und verwandter chronischer Infektionen (auf der Grundlage von 900 erfolgreich behandelten Fällen)

Siehe auch das Video: "Der Nachweis von Borreliose: Der Nachweis von Borreliose, Privatdozent", Dr. med. Walter Berghoff (Facharzt für Innere Medizin, Rheinbach) stellt sich im Auftrag des Borreliosebundes den häufigsten Fragen: http://www.youtube.com/watch?v=2g7vDd6gmec&feature=related

HWS-Syndrom

Hier spielt oft das Auftreten von Nitrosativem Stress eine Rolle, der nach Popp nicht nur hier, sondern generell bei allen physischen Verletzungen beteiligt sein kann. Mehr unter Nitrosativer Stress. Suche auch: Literatur von Bodo Kuklinksi.

Nitrosativer Stress

Zitate:
"Allgemein verbreitete nitrosative Belastungs-Quellen bewirken zusätzlichen NO-Stress Mobil- und Kommunikationsfunk ist nicht der alleinige NO-Stimulator. Schon viele Jahre länger sind Menschen nitrosativem Stress ausgesetzt. Es sieht so aus, als ob die nun überall sich verbreitenden elektromagnetischen Felder "das Fass zum Überlaufen bringen".

"Wie kann unser Organismus zu hohe NO-Level und damit nitrosativen-/oxidativen Stress ansammeln? Bevor die Frage beantwortet wird, schauen wir uns die Grundzüge des NO-Mechanismus kurz an. Es steht im Mittelpunkt der Schädigung auch durch Mobil- und Kommunikationsfunk."

Das NO-System im Menschen:
Quelle: Nitrosativer Stress ? eine neue Volkskrankheit? (umweltbedingt-erkrankte.de)

Zitat: "NO entsteht aus Oxidation des Arginins: Arginin + O2 ? NO + Citrullin. NO im richtigen Level-Fenster ist für viele vitale Funktionen verantwortlich:* NO bewirkt Öffnung der Blutgefäße.
- NO verhindert die Verklumpung von Blutplättchen
    [Fliesseigenschaften des Blutes, "Geldrollenbildung" bzw. Thromboserisiko...].
- NO verhindert, dass Entzündungszellen in die Gefäßwand einwandern.
- Jeder Vorgang, der zu einer Erniedrigung der NO-Bildung führt, beschleunigt Arteriosklerose.
- NO sorgt für eine gute Sauerstoffversorgung der Gewebe. Ohne NO ist eine hohe Sauerstoffsättigung
    (des Blutes) kein Garant für einen hohen Sauerstoff-Partialdruck des Gewebes
- NO erhöht wesentlich die Insulinsensibilität
- NO schützt vor Herzkrankheiten
- NO senkt pulmonalen Gefäßwiderstand und damit pulmonale Hypertension.
- NO moduliert die Genexpression in den verschiedenen Zelltypen und kann prinzipiell auch mit Zinkfinger-
    (Transkriptionsfaktoren interagieren, da es mir Sulfhydrylgruppen von Proteinen additive Reaktionen eingeht.
- NO ist Hauptakteur der Viren- und Bakterienbekämpfung durch Makrophagen des Immunsystems.
- NO ist Neurotransmitter (Nervenbotenstoff)"

Eine Quelle die ebenso die Stickstoffregulationsfähigkeit im Organismus irritieren kann, ist unsere Nahrung. Dies wird immer häufiger über hohe Nitratanteile bei der Pflanzendüngung erreicht. Die Früchte oder Gemüse haben dann zwar hohe Ertragsmengen, sind aber vitalstoffarm und dafür aber oft mit den Verbindungen aus der künstlichen Düngung überfrachtet, wenn sie auf unseren Tisch kommen.

Mehr siehe auch auf der Seite Nitrosativer Stress

Eine sehr gute Präsentation (als PDF-Datei) findet man unter Mobilfunkgeräte und Geldrollenbildung

Welchen SAR-Wert hat mein Handy/Natel?

Unter dem SAR-Wert versteht man die spezifische Absorptionsrate (Maß für die Energieabgabe, Erwärmung und Schädigung in Zellgeweben) von Sendern elektromagnetischer Wellen. Der SAR-Wert ist ein Maß für das mögliche Schädigungspotential von Menschen, Individuen und Pflanzen.

SAR-Wert von Handy's ermitteln (handywerte.de)

Spezifische Absorptionsraten (SAR) von Handys Bundesamt für Strahlenschutz (bfs.de)

Welche Schutzmöglichkeiten sind bekannt?

Schutzmöglichkeit: Abschirmung über Kleidung und Vorhänge

Schutz vor Elektro-Smog ist auch möglich über Abschirmkleidung.

Kein Elektrosmog im Kinderzimmer (naturversand-kirschke.de)

Schutzkleidung gegen hochfrequente elektromagnetische Felder HF-Schutzkleidung (vitalation.de)

Schutzmöglichkeit: Bauliche und andere Maßnahmen

Schutzmöglichkeiten: Folien, Matten, Spezialfarben, Strahlenschutz...

Heilung ist (k)ein Wunder Abschirmmatten etc. etc. (geovital.com)
Kostenloses Fachbuch, PDF, 286 Seiten. Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: Was tun bei Hochfrequenzproblemen? Strahlenschutz-Baumatten, Strahlenschutzfarbe, Abschirmung im Schlafzimmer, ...

HF, NF und Magnetfeld-Abschirmungen (elektrosmog.de)

HF-Abschirmfarbe "HSF54" (baubiologie-berlin.de)

Less Strahlenschutz (less.at)
Zitat: "Nach umfangreichen, wissenschaftlichen Studien wurde in den letzten Jahren festgestellt, dass nicht die hochfrequente, thermische Strahlung von Mobilfunk den Gesundheitsstatus der Menschen erheblich beeinflusst, wie auch in den Medienberichten publiziert wird, sondern viel drastischer und gesundheitlich sehr bedenklich sind die extrem niederfrequenten Wirkungen im athermischen Bereich, die weit unter den derzeitigen gesetzlichen Grenzwerten liegen. [...] Mit einer neuen Entwicklung (Harmonisator) könnten die endlos im Kreis drehenden Mobilfunk- Diskussionen eine Kehrtwende ermöglichen, indem die Netzbetreiber ihre Anlagen direkt am Entstehungsort (Mobilfunkanlage) neutralisieren, ohne den Funk oder Sendeverkehr zu beeinträchtigen."

Gibt es echtes Wissen über Schädigungseinflüsse?

Vorab einmal nur die Tatsache das sogar Laien Schädigungseinflüsse erkennen können. Die meisten heutigen Mobilfunkeinrichtungen (Handy, Natel, Babyfunk, WLAN, usw. arbeiten im Frequenzbereich der uns aus der Küche bekannten Mikrowelle. Diese soll Speisen erwärmen, erhitzen und garen. Und genau das tun diese Frequenzen auch wenn sie auf die Produkte im Nahbereich einwirken. Da Mobilfunkeinrichtungen genau in diesem oder benachbarten Frequenzspektren arbeiten wird sofort klar, welche Wirkung damit auf den menschlichen Organismus möglich ist/wird. Die Hersteller werden dies wissen und evtl. ist das der Grund, warum Strahlenbelastungen durch Handys erst ab 1m Abstand und mehr vom Gerät gemessen werden. Super drgl. als Standard einzuführen, dann kann man mit Recht später sagen, der Kunde hätte ja auch immer 1m Abstand einhalten können oder unsere Erkenntnisse waren damals einfach nicht genauer.

Die Hersteller der Geräte und die Standardwissenschaftler gehen mit diesem Problem und Wissen verhältnismäßig leichtfertig um, weil die entsprechenden Frequenzen eben genau in unser biologisches Fenster passen. Statt von der sicheren Seite an das Problem und Lösungen heranzugehen, werden Nutzungs-Freuenzen in diesem Spektrum für teures Geld vom Staat an die Industrie verkauft ohne eine rechtliche Verantwortung damit zu verbinden.

Wer sich intensiver mit der Technik und neuestem Wissen beschäftigen möchte, weil er selbst z.B. nicht impotent oder ernsthaft krank werden möchte, findet unten unter INFO weiterführende INFO-Quellen. Ich glaube, dass Prof. Dr. Ing. Konstantin Meyl derzeit der wissenschaftliche Fachmann ist, der diesen Bereich sehr realistisch betrachtet, weil er sogar das physikalische Weltbild im Bereich Physik, inkl. Quantenphysik, Elektrotechnik und Biologie ergänzen konnte. Ausschlag gaben seine Forschungsergebnisse im Bereich Skalar- und Wirbelwellentechnik, sie machen sogar bisher nicht erklärbare Theoreme verständlich und binden sie in das neue Wissen auf verständliche Weise ein..

INFO

Video's:

Links

Literatur

  • Gesund ohne E-Smog: Neue Strategien zum Schutz vor der lautlosen Gefahr, von Donna Fisher
    "Die unbekannte Gefahr Schmutzige Elektrizität ist die zugrundeliegende Ursache für den Anstieg der großen Zivilisationskrankheiten; sie verursacht Krebs, beschleunigt dessen Wachstum und tötet damit Millionen Menschen.Dieses erst kürzlich entdeckte Karzinogen bedroht die Gesundheit von uns allen. Unsere elektrische Umgebung im häuslichen Umfeld, am Arbeitsplatz, in Schulen und Krankenhäusern ist vielfach verseucht. Die unsichtbare und unhörbare Plage schmutziger Elektrizität ist der Grund, warum sich in den letzten 100 Jahren so viele Krankheiten und Krebs entwickelt haben. Bisher gibt es nur ein Land auf der Welt, das seine Bürger vor schmutziger Elektrizität schützt. Wir übrigen müssen lernen, uns und unsere Familien selbst davor zu schützen. Schwangere Frauen sollten erfahren, dass ihre Ungeborenen einem ganz besonderen Risiko ausgesetzt sind. Die gute Nachricht Es kann in vielen Fällen relativ einfach sein, schmutzige Elektrizität aus unserem persönlichen Umfeld zu verbannen. Dieses Buch zeigt Ihnen, wie es geht und was Sie tun müssen."
  • Mobilfunk die verkaufte Gesundheit Von technischer Information zur biologischen Desinformation. Warum Handys krank machen, von Hans-Christoph Scheiner
    "Kinder sind die ersten Opfer. Der Zusammenprall der biologischen und technischen "Informationstechnik". Wie die technische Information zur biologischen Desinformation wird. Erbgut- und andere Veränderungen mit gepulster "zerhackter" Hochfrequenz. Bestrahlung der Bevölkerung im 24-Stunden Takt. Die DECT- und Mobilfunksignaltechnik wirkt stunden- und tagelang im Organismus und in der Psyche nach. Die unterlassene vorsorge durch die Verantwortlichen im Staat. Die verminderte und verzögerte Melantonin-Produktion. Das mobile Krebsrisiko und die anderen realen Gefahren. Der Zusammenbruch der körpereigenen Abwehrkraft."
  • Elektrosmog Ursachen, Gesundheitsrisiken, Schutzmaßnahmen, von Harald Moritz
    "Auslöser für seine eigenen Studien waren massive Gesundheitsstörungen eines Familienmitgliedes, die schulmedizinisch nicht therapierbar waren. Ein befreundeter Arzt aus Aachen, der sich auf naturheilkundliche Verfahren spezialisiert hatte, teilte seine Vermutungen über den ursächlichen Zusammenhang mit Elektrosmog. Erklärt werden die gesundheitlichen und die physikalischen Auswirkungen von Elektrosmog auf naturwissenschaftlicher Basis. Praktische Tipps zu Messgeräten, baubiologischer Messtechnik, Reduzierung der Belastung und zu sinnvollen Schutzmaßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil. Außerdem viele Tabellen zu Grenz- und Vorsorgewerten und die Erklärung von Fach-Begriffen. Einzelfallberichte Betroffener und ihre körperliche Reaktion auf Elektrosmog runden das Werk ab. Es beruht auf persönlichen Erfahrungen, die der Autor in mehr als 18 Jahren praktischer Tätigkeit als baubiologischer Messtechniker gesammelt hat."
  • Übersicht der deutschsprachigen Bücher von Prof. Dr. - Ing. Konstantin Meyl.
    Dokumentation zur Skalarwellentechnik, DNA und Zellfunk, Elektromagnetische Umweltverträglichkeit, ...
  • Heilung ist (k)ein Wunder Abschirmmatten etc. etc. (geovital.com)
    Kostenloses Fachbuch, PDF, 286 Seiten. Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: Was tun bei Hochfrequenzproblemen? Strahlenschutz-Baumatten, Strahlenschutzfarbe, Abschirmung im Schlafzimmer, ...

Siehe auch



Beitrag wurde zuletzt am: 08.01.2017 11:29 aktualisiert.


    Teilen: