Start Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Schon gewußt: Jeder sollte wissen, daß der Krieg gegen den Krebs größtenteils ein Betrug ist (Dr. Linus Pauling, Nobelpreisträger)



Wissen > Heilung > Heilung möglich, oder verboten?

Gibt es Heilungschancen ohne URsachenwissen?

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"
(Friedrich von Schiller 1759 - 1805 - Deutscher Dichter)

Der beste Heiler kann keine Genesung erreichen, solange ein Patient seine echten1 Krankheits-URsachen nicht erkannt und verarbeitet hat. Nur wer die in eigenem Körper, Geist UND SEELE verankerten Erlebnisse, Probleme und ihre URsachen bewusst sucht, findet, dauerhaft abstellt durch mentale Verarbeitung (Frieden finden mit Erlebnissen und sich selbst), kann belastende URsachen auch wieder erfolgreich auflösen (heilen!) und hat damit die grössten Genesungs-Chancen. Wer sich um die eigenen wirklichen URsachen nicht selbst wirklich kümmert, ausser bereitwillig langfristig Medikamente zu schlucken und sich "kranke" Organe oder Gewebe herausschneiden lässt, wird nur selten wirklich (ganzheitlich = in Körper, Geist und Seele) genesen können. Er bleibt abhängig von medizinischen Behandlungen, die nicht die URsachen sondern nur einzelne Symptome (lebenslang) therapieren.

    1 = die meisten URsachen von schweren Krankheiten besitzen i.d.R. übergeordnete mentale/seelische Ursprünge, wie z.B. alle bewusst oder unbewusst selbst empfundenen oder erlebten Konflikte, Stresse, Nöte, Ängste, Beleidigungen, Verluste, Panik, etc. - und/oder untergeordnete Beteiligungen über Lebensstil, Fehlernährung durch Mangel oder Überfluss (Industriekost), Toxine oder Mikroben, die den Weg vorbereitet haben. Wirklich gute ganzheitlich orientierte Ärzte/Therapeuten wissen dies alles und sind an einer echten, fast penetranten URsachen-Suche auf körperlicher, seelischer UND geistiger Ebene auch zuverlässig und schnell zu erkennen.

    Ebenso schädlich (konfliktauslösend/ krankheitsauslösend) wie die obigen Aufzählung, können auch Stress-, Angst- oder Panik auslösende Diagnosemitteilungen von Medizinern sein, die über wirkliche URsachen im Studium selten etwas hörten, eher z.B. über unbewiesene Genetik-Dogmen oder entartetes Gewebe. Nutzen Sie die Zeit nach solchen Panik-Botschaften um Ihre wirklichen URsachen-Konflikt-Situation in Ruhe zu suchen, zu finden, möglichst schnell abzustellen und über Therapeuten mit neuestem Wissen wieder zu normalisieren.

    Krebs entwickelt sich i.d.R. über 4-6 Jahre, bis dass er im übersäuerten, toxikologisch belasteten, anaeroben (sauerstoffarmen) Gewebe überhaupt bemerkt werden kann. Also keinesfalls in Panik versetzen lassen, oder vorschnellen angeblich dringlichen aber invasiven Behandlungs-Empfehlungen blind folgen. Ratsam ist eine Besinnungspause über die wirklichen URsachen und Abstellungen die nachweislich heilungsfördernd sind. Evtl. auch die Zweitmeinung eines Arztes einholen, der den Ersten wirklich nicht kennt, aber dafür zusätzlich Naturheilkundeerfahrung und Genesungserfolge im eigenen Problembereich nachweisen kann und im Idealfall darüber sogar geschrieben hat.

    Mehr Wissen über neueste und erfolgreiche URsachen-Therapien unter:

Ofizielle Auskünfte über wirkliche Krankheits-URsachen fallen in der Schulmedizin sehr dürftig aus, bzw. belegen eine Unwissenheitsrate von rund 60 bis 95%, oder damit einen Wissens- bzw. Erfahrungs-IQ für heilungs- und entscheidungsrelevante Grundlage von nur 5 bis 40%. Das gilt für den Durchschnitt, für die TOP-Zivilisationskrankheiten mit den höchsten Sterberaten sind die Zahlen noch krasser, denn eine höhere Glaubhaftigkeit und unbeeinflusste Wissenschaftlichkeit ist speziel hier (bei Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall & Co, etc.) nicht zu erkennen. Auffällig ist auch der überwiegende Glaube an eine Monokausalität von Krankheiten (1 Ursache = 1 Krankheit), obwohl selbst Laien täglich erfahren können, das unser Körper eine Einheit von Körper, Geist und Seele darstellt, welche eng miteinander gekoppelt und voneinander abhängig sind.

Wer nach Krankheitsursachen erstmals sucht, bekommt z.B. bei der Suche für eine bestimmte Krebsart die Standard-Antwort:
"Wie bei anderen Krebsarten auch, sind die genauen Krebs-Ursachen unbekannt." - Nach 50 Jahren angeblich intensivster und milliardenschwerster Forschung hat sich kaum etwas verbessert, im Gegenteil: Verkehrstote gibt es z.B. jedes Jahr in Deutschland im Schnitt 294 weniger, aber Krebstote jedes Jahr 1008 mehr als im Vorjahr (Quellen: Wikipedia und de.statista.com, Daten bis 2013).

Da gibt es doch nur zwei Möglichkeiten: Weiter so, oder tauscht mal die bremsenden Wissenschaftler, Manager oder Geldgeber in der Medizin gegen die der Raumfahrt-, IT- oder Automobilbranche, dann sind vermutlich nach spätestens 20 Jahren keine horrenden Krankenkassenbeiträge mehr nötig, oder wir hätten bereits nach 7 Jahren nur 7% des heutigen Beitrages zu zahlen.

Sind unsere Wissenschaften unfähig Qualitätsverbesserungen zu erreichen? Nein, alle Wissenschaften belegen uns ihren Erfolgsreichtum und ihre Qualitäten täglich und veröffentlichen sie sogar regelmäßig, die schulmedizinische Wissenschaft benötigt dazu nur noch einige Tage...

Ein kleines Erfolgsbeispiel: Lesen Sie mal nur den neuesten ADAC-Bericht über die Pannenstatistik 2015 und die gewaltigen Qualitätsverbesserungen in den letzen 7 Jahren, damit Sie erkennen, welche enormen Fortschritte in anderen wissenschaftlichen Bereichen möglich geworden sind.

Hier nur kurz die wichtigsten Ergebnisse der Pannenstatistik: Es gab Verbesserung mit einem Faktor von 5 bis 15 für Wagen der unteren Mittelklasse, das sind Pannen-Reduktionen um fast unglaubliche 93 %. Bei hochwertigeren Fahrzeugen lag der Faktor sogar bei rund 20, bzw. einer Verbesserung um 95%. - Stellen sie sich mal vor, dass z.B. die Krebssterberate in diesen 7 Jahren ebenfalls um bis 95% gesunken wäre. Nein - sie ist es in der klassischen Onkologie nicht, sie ist seit Jahrzehnten stabil auf hohem Niveau geblieben, obwohl erfolgreichste Heilmethoden sich hinter den Ergebnissen der Automobilbranche keinesfalls verstecken müssten. Mit Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall ist es nicht viel anders...

Es tauchen u.a. folgende Frage auf:

Statt Antworten hier nur eine Anregung: "Jede Krankheit ist heilbar, nur nicht jeder Patient".

Eine Gewissensfrage: Würden Sie Ihr Auto heute vertrauensvoll in die Hände eines Spezialisten geben, der erkennen lässt, das echte Schadens-URsachen i.d.R. nur zu rund 10 bis 30% bekannt sind und deshalb auch nicht für anstehende Tätigkeiten berücksichtigt werden können.

Schulmedizinische Auskünfte bezüglich wirklicher Krankheits-URsachen erscheinen mir überwiegend fragwürdig oder unglaubwürdig! Ich erlebte Auskünfte wie: Das bekommt man im Alter, das ist genetisch, die Ursache ist unbekannt, die Ursache von Krebs ist eine Fehlfunktion der Zellerneuerung, oder Gegenfragen die auf Simulation zielten. Ausserdem scheinen Schulmediziner oder ihnen zugehörige Wissenschaftler noch sehr glaubensbetont zu sein (sie GLAUBEN dass eine Vermutung oder Vorgehensweise stimmt, z.B. Amalgam oder Quecksilber(Hg) ist im Kiefer unschädlich), Dogmen wird vertraut (offizielle nicht bewiesene aber strenge Vorgaben wie z.B. Bluthochdruck, oder Diabetes 2 ist nicht heilbar und muss lebenslang therapiert werden), Täuschung des Patienten (z.B. durch Ausnutzung bekannter Fehldiagnosemethoden, die bis zu 300% falschpositive Ergebnisse liefern, um evtl. unnötige Dienstleistungen bis hin zu OP's als dringlich zu erklären [Eigenerfahrung]), zu vermuten ist auch fehlende Weiterbildung und Koordination (keine Fachübergreifenden Kontrollen bzgl. Fehler- oder URsachenerkennung), oder Verfolgung überwiegend wirtschaflicher Vorteile bzw. institutioneller Regeln mit dem Ziel der Gewinnmaximierung (z.B. lebenslange Symptomtherapie, statt Wiedereinführung schon lange bekannter Genesungsmethoden).

Viele angebliche Krankheits-Ursachen sind selbst in Fachkreisen nicht zweifelsfrei belegt, oder es gibt keine Einstimmigkeit über die wirklichen URsachen zwischen den Fachleuten benachbarter Wissenschaftbereiche, denen man die Kenntnisse aber zutrauen müsste. Allein das "Aushängeschild: Wissenschaftlichkeit" soll mich als Patient überzeugen, selbst wenn besseres Wissen zurückgehalten wird, oder Erfolgen nicht wirklich nachgegangen wird, um noch mehr Menschen noch besser helfen zu können. Der "dickste Hund" ist für mich die Standardbehauptung der Schulmedizin, dass ein Mittel nur wirken kann, wenn es auch Nebenwirkungen zeigt. [OK, Herxheimer-Reaktionen sind als Ausnahme anzusehen, die auch als wertvoller Hinweis zur Korrektur einer URsachentherapie angesehen werden kann.]

Wie immer, wenn es Qualitätsprobleme gibt, taucht de Frage auf, wo liegt die URsache für Fehler oder Mängel. Wenn sich trotz milliardenschwerer Forschunghaushalte angeblich keine URsachen finden lassen, oder keine Verbesserungen zeigen, kann das nur bedeuten, dass da etwas nicht stimmt, oder etwas nicht verändert werden soll. Diese Frage lässt sich immer klären über die Frage, wem nutzt ein solches Ergebnis?

Im Bereich der Unfallmedizin und Unfallchirurgie gibt es fast nie unbekannte URsachen. Hier sind Unfallquellen sogar dem Patienten fast immer selbst in Erinnerung, egal ob es z.B. eine hochstehende Teppichkante, ein fehlender Pflasterstein, leichtsinnige Kletterkünste, ein Faul bei einer Profisportart, oder ein Vehrsunfall war, der zu einer Verletzung führte.

Patienten werden wirkliche Krankheits-URsachen oder existierende Erfolgreiche Heilmethoden nicht vermittelt oder verheimlicht. Besonders im grossen Bereich der chronischen und zivilisatorischen Krankheiten trifft dies zu (z.B. angefangen von Grippe, Krampfadern, Bluthochdruck, Diabetes, Arthritis, Arthrose, Ostheoperose, Rheuma, Krebs, Herzinfark, Schlaganfall, ALS bis Aids etc. etc.

Der Clou bei den unbekannten URsachen oder mit angeblich unheilbaren Krankheiten ist jedoch, dass es für die meisten dieser Fälle extrem Erfolgreiche Heilmethoden für schwerste Erkrankungen mit bis zu tausendfachen Erfolgen seit Jahren bis Jahrzehnten gibt. Ärzte, Wissenschaftler oder Patienten die dies erreichten, wurden in der Vergangenheit selten ausgezeichnet oder gefördert, sondern man zeigte ihnen die "rote Karte", weil solch ein extremer Erfolg ja sogar geschäftsschädigend sein kann. Dr. Rife wurde nach seinen Erfolgen einige Tage in den Medien bejubelt, dann wurde der Radiomoderator fristlos gekündigt und später Dr. Rifes Labor abgefackelt. - Das scheint nicht glaubhaft? Dann googeln sie mal mal selbst mit:

Suchen Mediziner wirklich nach Krankheits-URsachen?

URsache oder Symptom
Von abergläubischen Systemen in der Medizin. Wie einfach wir uns täuschen lassen! von David Bilger, 27. Mai 2015

Quelle: (quer-denken.tv/files/David_Bilger_-_Ursache_oder_Symptom.pdf)

Zitat-Auszüge:

    "Alien-Nobelpreis: Nehmen wir einmal an, ein Alien erforscht den Planeten Erde. Es will herausfinden, was die Ursache von Bränden ist. Zu diesem Zweck fliegt es zu jedem brennenden Gebäude, Auto oder Wald und dokumentiert Gegebenheiten, welche es an der Brandstätte vorfindet. Das Alien stellt fest, dass egal was brennt, ob Scheune oder Fabrikhalle, ob Auto oder LKW, ja sogar beim Waldbrand – immer ist die Feuerwehr vor Ort. Unser Alien ist sich nun ganz sicher, dass es endlich die Ursache für Brände gefunden hat. Stolz reist es wieder auf seinen Herkunftsplaneten und berichtet dort von seinen Erkenntnis, dass die Feuerwehr verantwortlich für das Feuer ist. Als Zeichen der Anerkennung bekommt es den Alien-Nobelpreis verliehen. - Doch ist es deshalb wahr?..."

    "Gut und Böse: Die Idee von Gut und Böse bei Krankheiten wurde bereits vor über 30 Jahren vom deutschen Arzt Dr. Med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer widerlegt. Er entdeckte die 5 Biologischen Naturgesetze [5BN] und formulierte diese in der Germanischen Heilkunde oder auch Germanische Neue Medizin oder Neue Medizin genannt. Doch arrogant verschließen die verschiedenen medizinischen Lager die Augen vor dieser Entdeckung. So kann der Mensch sich nur durch Aneignung dieses Wissens und durch die Wiedererlangung seiner Eigenverantwortung selbst helfen."

Ich kenne keinen einzigen Mediziner der aus Eigenantrieb oder erkennbarem Berufsethos wirkliche Krankheits-URsachen bei mir suchte, um mir dauerhafte Genesung bringen zu können. Es wurden stets nur Symptome gesucht und passende Medikamente um Symptome dauerhaft zu unterdrücken. Ich kenne nur wenige Ärzte, die in der Literatur oder im Netz darüber berichteten wie man wirkliche Krankheitsursachen findet, sie abstellt oder therapiert. Ich kenne auch kein Medikament, dass für Heilung oder Genesung einsetzbar wäre, weil mir klar wurde, dass Medikamente lediglich und ausnahmslos nur zur Symptomunterdrückung erfunden wurden.

Dagegen kenne ich mitlerweile diverse Erfolgreiche Heilungsmethoden bei schwersten Erkrankungen und Heilmittel, die URsachen regenerativ sicher beeinflussen können und das ohne Nebenwirkungen, wenn URsachen gleichzeitig abgestellt wurden. Ausnahmen sind natürlich die sogenannten Herxheimer-Reaktionen (auch Erstverschlimmerung genannt), die z.B. bei allen Entgiftungsaktionen auftreten können, und dann belegen, dass ein Gift zu schnell aus seinen Körperdepots (meist aus Fettgewebe, Rückenmark, Nervenbahnen oder Zysten) wieder herausgelöst wurde und dabei unsere Stoffwechsel-, Blut-, Lymph- und Nervensysteme zwangsweise wieder passieren muss, um in die Ausscheidungsorgane zu gelangen. Eigentlich logisch, dass dann altbekannte Symptome zeitweise wieder autreten können, bzw. damit erkannt wird, dass der Genesungsweg zwar genau richtig ist, aber evtl. etwas zu intensiv beschritten wird.

"Nur 3% aller Krebsopfer sterben an Krebs -
die restlichen 97% sterben an ihrer UNWISSENHEIT!"

Quelle: krebsheilung.org

"Wenn ich an Krebs erkranken würde, dann würde ich mich auf gar keinen Fall in einem herkömmlichen Krebszentrum behandeln lassen. Es haben nur jene Krebsopfer eine Überlebenschance, die sich von diesen Zentren fern halten."
Prof. Charles Mathe, franz. Krebsspezialist, Quelle: krebsheilung.org

"Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen"
"Eine Studie des Fred-Hutchinson-Krebsforschungsinstituts hat (2012) überraschend ergeben, dass die Behandlung eines krebskranken Menschen mit der üblichen Chemotherapie die Chancen erhöht, an Krebs zu sterben. Ein Bericht der NY Daily News erläutert die wissenschaftlichen Erkenntnisse."
Quelle: Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen (unzensuriert.at, 4. April 2013)
oder: Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen (bewusstseinsstuetze.wordpress.com)

"Wenn Sie die Sterberate bei Krebs um ein paar Prozent reduzieren können, werden Sie geehrt. Wenn Sie Krebs heilen können, werden Sie erschossen."
Zitat eines Professors für Onkologie, Quelle: medizinskandale.com

Ist Heilung ohne URsachenkenntnis möglich?

Ich behaupte NEIN! - Weil ich nie im Leben chronisch gewordene Symptome verlor, solange ich die wirkliche URsache nicht kannte, sie abstellte und die Folgen therapiert wurden. Doch es gibt Ausnahmen, dazu gehören auch Wunderheilungen (wie z.B. in Lourdes), aber es ist zu vermuten, dass es lediglich Fälle sind, in denen durch eine nicht erforschte Heilweise ein echter Heilungsprozess ausgelöst wurde. Das kann z.B. durch ein Heilwasser mit stark entgiftender Wirkung (Leitwert < 50 µS) oder eine unbewusste mentale Befreiung von einem seelischen Trauma eintreten. Aber moderne Methoden der Bewusstseinsmedizin (Quantenheilung, MFT, EFT, RD, MBSR, EMDR, ...) nutzen mentale Techniken auch immer erfolgreicher.

Im Umkehrschluss lässt sich auch behaupten, dass alle Krankheiten die immer mehr zunehmen oder nicht beherrscht werden, keine wirkliche URsachentherapie erkennen lassen. Andererseits zeigen immer erfolgreicher werdende natürliche Heilmethoden sogar, dass schwerste Krankheiten bis zu erfolgreicher Heilung geführt werden können. Stichworte: Das Gerson Wunder, Vitamin B17, Strophantin, mentale Heilung, usw. usw.

Was sagen kompetente und erfahrene Therapeuten oder Ärzte dazu?

Verbieten Mediziner Heilung?

Im Prinzip steckt die Antwort - denn sagen oder zugeben wird das kein praktizierender Mediziner. Wenn seit Jahrzehnten bekannte und erfolgreiche Heilmethoden offiziell nicht angewendet werden (dürfen), oder als Regeltherapie nicht anerkannt sind, sind es defakto Verbote. Wenn Mediziner dies nicht beachten, kann es ihnen leicht passieren, dass ihnen die Kassenzulassung oder sogar die Approbation entzogen wird, natürlich nur zum Schutz der Patienten, obwohl Heilraten von 85 - 98 % berichtet werden (Stichworte: Krebs Gerson Budwig Simoncini Hamer...). Mit hochwirksamen (natürlichen) Heilmitteln läuft es so ähnlich (z.B. Stichwort: Strophantin bei Kreislauproblemen). Bis zur Wende war Strophantin in der DDR das bekannteste, sicherste und häufigst benutzte Wundermittel, mit dem sogar höchste Politiker des Ostblocks erfolgreich therapiert wurden. Heute ist es in Europa verboten und in Brasilien erlaubt, es ist als Naturheilmittel leider auch nicht patentierbar und betriebswirtschaftlich nützlich.

Nein, Mediziner verbieten natürlich niemals Heilung, ... aber wenn ich in der Vergangenheit versuchte über einen Mediziner mehr über Selbstheilung zu erfahren, sie zu fördern oder über Erfolge zu berichten, war die Gesprächszeit zufällig meist schnell zu Ende, das Thema Genesung war stets uninteressant für meine wissenschaftlich ausgebildeten Gesundheitsspezialisten mit milliarden schwerem Forschungshintergrund - Komisch...

"Was bringt den Doktor um sein Brot? A. Die Gesundheit. B. Der Tod. Darum hält der Arzt, auf daß er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe."
(EUGEN ROTH, 1895-1976)

Kann man Selbstheilung verbieten?

Daran wird weltweit gearbeitet. Eine getarnte "Stellschraube" dafür ist u.a. der Codex Alimentarius2. Das Kind hat dann in seiner Entwicklung aber getarnte bzw. täuschende Namen wie "Verbraucherschutz", "Nahrungsergänzungsmittel-Verodnung(NemV)", oder "Patientenschutz" um z.B. bei Nahrungsergänzungsmitteln (NEM) die therapeutische Wirksamkeitsgrenze, z.B. bei Vitaminen oder essentiellen Spurenelementen mit Sicherheit zu unterschreiten und mögliche Heilwirkungen auszuschliessen zu können (alles klar?).

Wer weiß, dass unser Organismus auf Selbstheilung quasi programmiert ist und "Krankheiten" eigentlich nicht wirklich existieren, weil sie lediglich Stadien von Vorwarnsymptomen oder begonnenen Heilprozessen sind, die uns auffordern sollen, wieder zu natürlichem, giftfreiem, überlastungsfreiem und artgerechtem Lebensstil incl. Ernährung zurückzukommen, ist im Vorteil.

Wir kennen viele solcher Körper-Signale oder Prozesse, sie haben alle sehr wichtige Selbstheilungsfunktionen:

All diese Signale und Prozesse haben das Ziel Selbstheilung zu untestützen. Wer die Signale nicht rechtzeitig beachtet, kann physischen oder seelischen Stress erzeugen, der dann die Selbstheilungsfähigkeiten sogar überfordert. Das ist der Start aller "sogenannten Krankheiten", sie provozieren dann im Extremfall z.B. eine Gefässruptur (Gehirnschlag) oder "nur" einem Burnout.

Wirksamstes Ziel ist immer die Stärkung unserer Immunsysteme, eine heilkräftige, basische, vegan orientierte vollwertige Ernährung. Hinzu kommt unsere Fähigkeit echte URsachen zu suchen, zu erkennen und abzustellen. Aber auch seelische und mentale Zuversicht und Stärke wiederzuerlangen.

Haben Sie erkannt wo die wirklichen Krankheits-UR-sachen schleichend beginnen oder versteckt sind, es ist immer ihr eigener Einflussbereich, oder das was sie anderen erlaubt haben, wenn es kein Unfall war?

Wer eigene negative Körpersignale, Symptome und ihre wirklichen URsachen rechtzeitig findet, beachtet und abstellt, verbietet, bzw. blockiert sich nicht die eigene, kostenlose und zuverlässige Meidung, oder Selbstheilung aller eigenen Krankheiten!

Ärzte werden das nur erreichen, wenn sie oder ihre Behandlungsmethoden eine bewusstseinsregelnde ganzheitliche Mitwirkung ermöglichen.

Was sind die wichtigsten Säulen der Gesundheit oder Heilung?


Alle höchst erfolgreichen Genesungsmethoden basieren auf, oder kooperieren mit den drei Säulen der Gesundheit:

Nicht zu vergessen ist aber das penetrante Suchen, sichere Finden oder möglichst exakte Wissen um die wirkliche Krankheits-URsachen. Wer will schon experimentieren oder lebenslang Versuchskaninchen oder Tablettenvernichtungsmaschine sein? - Hat Ihr Mediziner sie überhaupt jemals mit der wirklich möglichen URsache Ihrer Probleme konfrontiert und penetrant danach in Ihrer Krankengeschichte gesucht und Sie mit Fragen oder gar Fragebögen gelöchert? - Ich glaube ich kenne Ihre Antwort aus Erfahrung!

Artgerecht bedeutet, was seit vielen Jahrtausenden förderlich war, was nicht zu physischen oder seelischen Mängeln- oder Überlastungen führte bzw. auch keine giftigen Stressreaktionen erzeugte.

Ist Heilung immer möglich?

Jede Krankheit ist heilbar - aber nicht jeder Patient!

Im Klartext: Es gibt sehr viel gute und erfolgreiche Heilungsmethoden. Da aber jeder Mensch eine andere Grundvitalität und selbstgelebte/selbstverursachte Belastungschronologie besitzt, kann man Heilungsmethoden nicht pauschalieren. Aber durch eigene Wissenserweiterung und Suche nach den selbstgelebten Ver-UR-sachungen, lässt sich ein Höchstmaß an Selbstheilungskraft wieder reaktivieren, wenn die URsache(n) dauerhaft abgestellt bzw. therapeutisch mental verarbeitet wurden. Die drei Säulen der Gesundheit (siehe oben), die 5 Ebenen der Heilung und die neuesten Erkenntnisse mentaler Heilmethoden sollten beachtet werden.

BIOPHOTONEN - Was hat das ganze mit Krankheit zu tun?

Zitate:
"Biophotonen tragen die Information von Zelle zu Zell. Die Regulation wird gesteuert von Biophotonen.
Krankheiten sind stets Störungen unseres Regulationssystems und entstehen aus 'Fehfinformationen' durch äußere sowie innere Einflüsse. Es gibt ca 100.000 chemische Reaktionen pro Zelle in jeder Sekunde, Auslöser dieser Reaktionen sind Biophotonen.

Man braucht keine 100.000 Biophotonen um diese Reaktionen auszulösen, dank der Quantenkohärenz [Zusammenhänge in der Quantenphysik und Wellenlehre bezüglich Interferenzfähigkeit] reichen nur wenige Photonen aus.

Dieser Prozeß wird durch unser Bewußtsein reguliert!

"BEWUSSTSEIN ist der Transformationsprozeß von potentieller Information in aktuelle Information"
(Quelle: quantica.de, bzw. Video: Biophotonen und Bewusstsein - Alexander Popp)

Präsentation mit 68 Slides zum fachlichen Thema: Kohärenz Interferenzfähigkeit (slideplayer.de)

INFORMATIONEN + QUELLEN

Links


Videos

Literatur

SIEHE AUCH



Beitrag wurde zuletzt am: 16.05.2016 23:22 aktualisiert.


    Teilen: