Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Methoden der Quantenwissenschaft erlauben eine fehlerfreie URsachen-Diagnostik incl. Selbstheilungsmöglichkeiten (→ Bewusstseinsmedizin)   (29)


Wissen > Heilung > Heilungswegweiser

Einstiegseite als Heilungswegweiser für URsachen-Erkennung und -Therapie mit Genesungsziel,
als Wegweiser und Info-Alternative gegen Fehldiagnosen, Fehlbehandlungen und lebenslängliche Symptomtherapie.


Abbildung 1: Genesungs-Wegweiser: Lebenslang im Krankheits-Karussel oder Gesundheit und Genesung?

1. Ich bin gesund und ich weiss genau was mir nutzt oder schadet!

Gratulation!

Sie haben damit vermutlich ein solideres Gesundheitsverständnis als die meisten Mediziner, wenn man die Lebensdauer als Maßstab nimmt. Mediziner sterben (2015) i.d.R. rund 19 Jahre vor ihren Patienten in Deutschland und USA. Quelle: 'Das Geheimnis der 91 essentiellen Nährstoffe' bzw. 'Tote Ärzte lügen nicht' von Dr. Dr. Joel Wallach (PDF). Hinzu kommt, dass sie viel häufiger als der Durchschnitt sogar Suizid betreiben (Männer: +340 %, Frauen: +570 %, Quelle)

Es bleibt aber die Fragen offen, warum Mediziner viel früher sterben als ihre Patienten, obwohl sie eigentlich ja ein besseres Wissen bezüglich Gesunderhaltung, Heilung, Genesung und langer Lebensdauer haben müssten. Sind Patienten evtl. intuitiv schlauer, leben gesünder als ihre Heiler oder werden unsere Mediziner nicht im Sinne von Genesung ausgebildet?


Falls Fragen auftauchen, starte die interne Suche, das Inhaltsverzeichnis, (bei grossen Monitoren) das SEITENMENÜ rechts oben, oder nutze das Kontaktformular.


2. Mich interessieren die wichtigsten Grundlagen um gesund zu bleiben

Das nützlichste Grundwissen erlangen wir über Krankheits-URsachen und Selbstheilung:

Die meisten wirklichen Krankheits-URsachen sind zwar seit Jahrzehnten bekannt, aber man hat uns nur ein Teilwissen weitergegeben bzw. tischt uns z.B. überwiegend nur wissenschaftliche Studien auf, die die ganzheitlichen Grundlagen und ihre Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele überhaupt nicht berücksichtigen.

Übliche Formen der Fehlinformation sind auch wissenschaftliche Dogmen, Werbeaussagen oder Gerüchte, die die URsachen nicht belegen können aber fälschlich als wissenschaftliche Standards behandelt werden. Oder man vergleicht in hunderten von "wissenschaftlichen" Studien nur die Wirkunterschiede von z.B. unterschiedlichen chem. Krebsmedikamenten und kümmert sich aber nicht wirklich um breit angelegte wirkliche URsachenforschung oder verfolgt keine hochwirksamen Heilungserfolge bei nichtpatentierbaren natürlichen Methoden oder Heilmitteln, oder den Einfluss jahrzehntelanger Fehlernährung.

Die Folgen geringer Fehlernährung zeigt besonders gut der Rattenversuch von Kühnau und Bernasek, den auch andere Forscher bewiesen haben. Er zeigt, dass zuerst Degeneration und dann ein Aussterben von ganzen Populationen in wenigen Generationen nachweisbar ist:


Abbildung 2A: Ernährung und Nachkommen bei nicht artgerechter Ernährung


Bei den meisten sogenannten Krankheit liegen die URsachen in Bereichen von unerkannten Mängeln in der eigenen Versorgung, d.h. besonders im Lebensstil, der Ernährung und einer fehlenden ursächlichen medizinischen Betreuung bei chronischen Erkrankungen!

Das Problem:
Mediziner kennen Krankheits-Symptome und Medikamente, die die Symptome reduzieren oder deckeln.
Das ist aber keine Heilungsmethode, sondern lediglich das "Ausschalten der körpereigenen Warnsignale" ohne sich um die wirkliche URsache zu kümmern! Ein Arzt der das auf Dauer praktiziert, ist eigentlich ein Mediziner, d.h. er kümmert sich nicht um mögliche, existierende, erfolgreiche Heilungsmethoden mit Genesungsziel, sondern um das Gegenteil, bzw. eine Halbgesundheit durch: Lebenslange Verordnung von Rezepten und Medikamenten und die Generierung von Folgeerkrankungen bzw. Iatrogenie.

Die meisten Krankheiten haben ihre Ursache in Unwissenheit

Wir wurden z.B. nicht darüber aufgeklärt, dass extrem viele Krankheiten schleichend nach einer nicht artgerechten, aber modernen Ernährung entstehen können bzw. müssen, die unser Organismus aber auf Dauer nicht verkraften kann, weil die Nahrung Lücken im erforderlichen Nährstoffspektrum besitzt oder regelmässig einseitige Überlastungen aufteten die die Verdauungskraft oder die Stressbelastbarkeit bzw. das seelische Gleichgewicht des Körpers überfordern! Mehr siehe z.B. unter: Krank durch Lebensmittel oder Bewusstseinsmedizin.

Beides sind dann typische Basis-Krankmacher die obendrein selten wirklich rechtzeitig erkannt werden, weil sie schleichend, meist erst nach rund 20 Jahren erkennbar werden und intensiv an unserer Gesundheit nagen. Heute weiss man, dass solche Belastungen sich auch auf die nächste Generation übertragen kann, dann gibt es die zugehörigen Probleme bei Kindern bereits in viel früheren Zeitabständen. Je nach Lebensgewohnheiten, oder besser gesagt nach Lebensunarten, zeigen sich dann Probleme die man früher nicht kannte, bzw. an unterschiedlichen Körperstellen oder lebensart bedingten Schwachstellen an fast allen Organen.

Wir wurden z.B. auch nicht darüber aufgeklärt, dass es Schadkost und Heilkost gibt (Siehe Abbildung 2B). Die Werbung lockt mit riesigem Aufwand Mütter, Säuglinge, Kleinkinder, Kinder oder Erwachsene mit Slogans und Versprechungen, die sehr oft über unbewiesene Fakten in langfristige Gesundheitsfallen führen. Dabei steht nicht Gesundheit im Vordergrund sondern rein betriebswirtschaftliche Gründe, aber alle Welt glaubt an die verlockenden Sprüche, die uns Vorteile vorgaukeln. Mehr z.B. im Video von Prof. Dr. Walter Veith: Risikofaktor Milch 1:31:17.

Die folgende Grafik zeigt eine "Gesundheitskarte" die die unterschiedlichen Ernährungsformen mit ihren Nachteilen und Vorteilen gewichtet. Es ist schon seit Jahrzehnten in der Fachliteratur und unter gewissenhaften erfolgreichen Ärzten bekannt, dass sogar austherapierte Patienten bei schwersten Krankheiten mit heilkräftiger natürlicher Nahrung zuverlässig wieder auf die Beine kommen können (z.B. Dr's. med.: G. Schatalova, H.R. Clark, M. Gerson, T.C. Campbell, T. Kroiss, J.G. Schnitzer u.v.a.m.)


Abbildung 2B: Die Palette zeigt die ernährungsbedingten Einflüsse auf die Gesundheit

Wir wurden auch nicht aufgeklärt, dass viele Krankheiten keine Krankheiten sind, sondern nur Symptome einer startenden Selbstheilung (ähnlich Fieber, Müdig- oder Kraftlosigkeit, Schwellungen, Blutungen, Eiter, usw). Insider wissen sogar, dass Tumore eine Selbstrettung von Gewebestrukturen sind, wenn sie z.B. durch "verschlackte" Zwischengewebestrukturen unter Sauerstoffmangel leiden müssen. Dann schalten sie um auf ihre archaische (urzeitliche) Fähigkeit sich ohne Sauerstoffversorgung zu ernähren (anaerob) und zu vermehren (d.h.: Krebsgewebe).

Erfolgreiche Krebsheilung kann simpel werden, wenn man dieses Prinzip erkennt und umkehrt. Viele körpereigene Schutzfunktionen bewirken auch Energieeinsparungen um die frei werdende Energie für die Regenerierung zu nutzen, oder Blutungen oder Anschwellungen erreichen die Reinigung von Wunden oder bessere Durchblutung. Alles sind Massnahmen die die Selbstheilung fördern oder verstärken. Wenn wir alle entprechende Symptome über Medikamente unterdrücken ohne gleichzeitig die URsache(n) abzustellen, geht der Schuss nicht selten nach hinten los und Genesung wird sogar verzögert, verhindert oder blockiert.

Die Krebs-Industrie will aber keine Heilung, Beispiel: "An der University of Alberta in Edmonton, Kanada, wurde eine sichere und wirksame Heilmethode gegen Krebs entdeckt mit einem Medikament, das zuvor gegen seltene Stoffwechsel­s‍törungen angewendet wurde. Doch die Pharmaindustrie zeigt kein Interesse an weiterer Forschung über die Sub­s‍tanz Dichloracetat (DCA), über die bereits 2007 berichtet wurde. Und warum nicht? Weil DCA nicht mehr durch Patent geschützt ist." Zitatquelle: info.kopp-verlag.de.

Wir wurden auch nicht darüber aufgeklärt, dass kein einziges Medikament erfunden wurde um zu heilen, sondern lediglich nur um Symptome zu reduzieren. Heilen kann der Organismus nur sich selbst, wenn man ihm dazu die nötige Unterstützung gibt und ihn nicht dauerhaft mit diversen toxischen Mitteln abfüllt, deren Nebenwirkungen sogar offiziell im Beipackzettel aufgeführt sind. Das wird den gläubigen Patienten sogar als alternativlos verkauft: "Heilmittel ohne Nebenwirkungen besitzen auch keine Hauptwirkung!". Wer es glaubt, "erbt" alternativlos auch die verkürzte Lebensdauer der Mediziner von rund -19 Jahren!

Basiert das Geschäftsmodell unseres Gesundheitssystems auf Heilung und Genesung?

Medizinische "Wissenschaftler" haben sich extrem spezialisiert und in Fachdisziplinen aufgeteilt die nur noch sehr selten Erfahrungsaustausch betreiben. D.h. z.B. ein Chirurg befürwortet OP's, ein Onkologe Chemo und der Neurologe kennt nur die Wirkungen der Psychopharmaka, weil sie nur dies gelernt haben und sehr selten etwas über die wahren auslösenden URsachen und mögliche biologische Zusammenhänge erforschen oder wissen.

Wenn dann ein Kranker zufällig oder gezielt eine URsache wirklich mal selbst erkennt und therapiert und Genesung erreicht, sprechen die angeblichen Wissenschaftler fast immer nur von ursprünglichen Fehldiagnosen, Anomalien, Spontanremission oder statistischen Ausreissern, anstatt die wirklichen Heilprozesse hinter den vermeintlichen Kuriositäten zu suchen, bekannt zu machen und zu nutzen.

Unbestritten ist, dass die medizinische und chirugische Notversorgung einen extrem guten Ruf und hohe Erfolgschancen besitzt (Zum Beispiel bei erster Hilfe und in der Unfallchirurgie, sie vollbringen fast Wunder).

Dagegen sind bei vielen alltäglichen Erkrankungen die Erfolgsquoten so schlecht, dass regelmäßig chronische Zivilisationskrankheiten als Folge generiert werden, die das Krankheitskarussel der Schulmedizin noch beschleunigen und meist ohne Genesungschancen enden. Das bedeutet aber nicht, dass z.B. in einer Klinik mit extrem hohen Erfolgslevel bei OP's, wo sogar Zehen, Beine, Hände oder Gefässe erfolgreichst amputiert, ausgetauscht oder ersetzt werden, auch eine gleichwohl förderliche Nahrung bereitgestellt wird um für die Folgezeit den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Nein, es werden z.B. Zehen etc. amputiert wegen erwiesener dauerhafter Fehlernährung und die Patienten werden und dürfen offiziell z.B. mit Schweinefleisch- und Zuckerabusus (Überangebot) versorgt werden. Diskutiert man darüber mit dem Chefchirurgen, hört man, dass solche Entscheidungen an die Kompetenz der Klinikverwaltung und Küche übergegangen sei. Sucht man in einer solchen Klinik z.B. mindestens nach einer aufklärenden Kurzinformationen über den Zusammenhang von Ernährung und typischen Erkrankungen, "Fehlanzeige"! - Klar, um so eher muss der Kunde wiederkommen - ein Superkreislauf!


Abbildung 2C: Das Krankheits-Karussell für chronische Erkrankungen

Dafür ist der Qualitätslevel bei den schwersten, häufigsten und auch chronischen Erkrankungen aber extrem mangelhaft bzw. verbesserungswürdig. Eigentlich kein Wunder, wenn man die meisten Ursachen angeblich nicht kennt, damit nicht abstellen oder therapieren kann, denn man beschäftigt sich überwiegend und nicht selten lebenslänglich nur mit den Symptomen einer Krankheit und produziert damit auch Ketten von typischen Folgeerkrankungen. Zum Beispiel sind Herzinfarkt und Schlaganfall typische Folgeerkrankungen bei nicht abgestellten bzw. nicht ursächlich behandelten Kreislauferkrankungen (Medikamente, z.B. zur Blutdruckreduzierung, erzeugen dann nur Versorgungsmängel für alle Organe).


Mehr Infos bei:


3. Mich interessiert Wissen über körperliche Warnsignale

Sehr bekannte Warnsignale:


Danach kommen dann oft auch fehlinterpretierte oder unbeachtete Körpersignale, die nicht selten den Selbstheilungsprozess unterstützen und mit Hilfe von Medizinern aber vermindert oder blockiert werden.

Mehr dazu bei Körpersignale (Symptome)

4. Mich interessieren echte Krankheits-URsachen

Eine der Hauptursachen für sehr viele Krankheiten ist ein verstopftes (verschlacktes) Zwischengewebe. Man muss dazu wissen, dass das Zwischengewebe die Aufgabe hat die Versorgung alle Körperzellen mit Energie über das Blut zu versorgen und anfallende Stoffwechselreste über Blut oder Lymphgefässe auch zu entsorgen. Auch die Steuerung und Regelung aller zellinternen Vorgänge erfolgen hier, weil das vegetative Nervensystem hier seine Enden besitzt. D.h. im Zwischengewebe (auch extrazelluläre Matrix oder Grundsystem genannt) finden je Sekunde Milliarden von Übermittlungs-, Filter- und Regelungsfunktionen statt, das alle Organe besitzen.

Wenn das Zwischengewebe aber immer mehr verstopf wird mit Stoffwechselresten, leuchtet ein, dass die Qualität der Übermittlungs-, Ver- und Entsorgungs- und Regelfunktionen immer mehr leiden muss. Das bedeutet dass früher oder später auch wichtige Organfunktionen leiden oder ausfallen können oder müssen.

Das ist dann das eigentliche Problem und die URsache für einen organischen Defekt den wir Krankheit nennen. Klar wird dann auch, dass die wirkliche Quellursache nicht das verstopfte, vermüllte Zwischengewebe ist, sondern die Ernährungsweise, die dies provozierte.

Mit diesem Wissem wird auch klarer, warum solche Krankheitsprozesse durch heilkräftige Ernähung sehr leicht wieder umgekehrt werden können, falls noch keine bleibenden Schäden vorliegen. Die folgende Skizze zeigt die o.e. Funktionsabläufe für den ungestörten Normalfall:


Abbildung 4A Das Grundsystem der Matrix im Normalzustand (Gesundheit)

Wenn der Normalzustand für das Zwischengewebe jedoch völlig einer MÜLLDEPONIE des Organismus gleicht, werden Stoffwechsel und Regulationsfähigkeit für Billionen von Körperzellen behindert - das generiert zuverlässig viele chronische Erkrankungen! Wer den Prozess umkehrt durch Entschlackung über heilkräftige Nahrung und Entgiftung, kann Genesung locker erreichen.

"Verschlackungen"(*) von Gewebezellen und Organen durch anhaltende Ernährungsfehler, Lebensstilfehler oder zugelassene Schädigungen haben den höchsten Einfluss bei vielen Krankheiten. Sie sind bei vielen auch schweren Kankheiten fast immer beteiligt, werden aber in unserem "Gesundheitssystem" nicht erforscht, erkannt oder anerkannt. Sie haben zu tun mit der Übersäuerung und anschliessender 'Verschlackung' von Zellgeweben unserer Organe, die ihren URsprung immer in einer anhaltenden nicht artgerechten Ernährung haben. Das wird möglich, weil hierbei die Verdauungskraft des Körpers überfordert wird und Stoffwechselvorgänge deshalb nicht zu Ende geführt werden können. Diese Reste müssen dann in körpereigenen "Mülldeponien" notdeponiert werden und dies sind dann die sogenannten Schlacken, die sich im Zwischengewebe oder speziell dafür erzeugten Fettgeweben ablagern.

Verschlackung ist der umgangssprachliche Ausdruck für die Ansammlung von Stoffwechselresten und Giften in Zellgeweben des Körpers, wodurch interne Versorgungsmängen entstehen können. In den folgenden Abbildung ist zu erkennen wie im Alter die hellgrüne Fläche für schlackenfreie Flüssigkeiten immer schmaler/geringer wird.

Die erkennbare Differenz zwischen Männern und Frauen (untere Kante der hellgrünen Fläche) basiert auf der vorteilhaften "Blutreinigung" bei Frauen über die Menstruation. Mit Beginn der Wechseljahre geht dieser Vorteil jedoch verloren.


Abbildung 4B Alterung und Schlacken, dargestellt über das Lebensalter


In der folgenden Auflistung zeigt sich, warum auf Dauer Stress, Angst, Ärger, sowie Schweinefleisch und Käse krasse Gesundheitsräuber sind. Sie produzieren im Stoffwechsel zwangsweise Salzsäure und Schwefelsäure - schlimmer geht's nimmer - aber wer die Folgen liebt. Nur Süsswaren und schlechte Fette sind ebensolche hinterhältigen schleichend aber krass wirkenden Gesundheits-Killer.


Abbíldung 4C: Im Stoffwechsel entstehende Säurearten in Abhängigkeit von konsumierten Produkten


Mehr siehe bei Übersäuerung oder Was ist Grundregulation nach Pischinger?


5. Wie lassen sich Krankheiten abstellen oder therapieren?

Das Abstellen von Krankheiten betreibt die Schulmedizin standardmässig mit chemischen Medikanten ohne damit die URSACHE zu beeinflussen. Das bedeutet, dass nur die Symptome abgestellt werden, bzw. die körpereigenen Notsignale gedeckelt bzw. dauerhaft medikamentös "abgeklemmt" werden. Wenn man echte URsachen nicht kennen würde, wäre das eine vernünftige Möglichkeit...

Das Problem ist, dass die Schulmedizin angeblich viele wirkliche URsachen seit Jahrzehneten nicht kennt/nennt und dann verständlicher Weise auch keine gezielte URsachen-Therapie betreiben kann. In Wirklichkeit existieren aber viele belastbare und reproduzierbare URsachen-Therapien, aber diese kommen nicht aus dem Umfeld der Schulmedizin und werden deshalb fast nie anerkannt oder wissenschaftlich weiterverfolgt.

Es läuft dann meist so ab, wie ich es persönlich erlebt habe: Ein Mediziner stellt z.B. fest, dass Bluthochdruck vorliegt, der angeblich alternativlos nur durch lebenslänglich erforderliche Blutdrucksenker beherrscht werden muss. Ich glaubte das nicht, informierte mich über wirkliche URsachen und nutzte eine therapeutische Ernährungsumstellung die meinen Bluthochdruck in kurzer Zeit wieder völlig und dauerhaft normalisierte, was die folgende Abbildung (bzw. der grüner Pfeil darin) auch zeigt. Dass dies Problem durch iatrogene Massnahmen erst entstanden war, stellte ich erst später fest.


Abbíldung 5A: Bluthochdruckstudie


Mehr siehe auch im Haupt-Menü unter: Wissen > Heilung > Therapie...


6. Welche Heilmethoden gibt es zur Auswahl?


Abbbíldung 6A: Heilmethoden im Vergleich, beachte die Merkmale und die Farben.

Die Erfahrung zeigt, dass fast nur die Methoden die mit ganzheitlicher URsachen-Therapie arbeiten höchste Erfolgsraten haben. Genesung ist deshalb sehr oft auch bei schwersten Erkrankungen mit hohen Todesfallraten und sogar bei austherapierten Patienten möglich. URsachen Suchen, Finden und Abstellen liegt nicht im Hauptinteresse unseres Gesundheitssystemes, es kümmert sich bevorzugt um die Krankheiten, um Gesundheit muss man sich selbst kümmern.


Mehr siehe bei Ebenen der Heilung


7. Gibt es zuverlässige schädigungsfreie Therapien?

Ja, sogar Herzkreislauf-Chirurgen und Onkologen geben immer häufiger alte chirurgische Praktiken auf, weil sie eingesehen haben, dass Heilung über heilkräftige Ernährung weniger Folgeschäden provoziert und anhaltender erfolgreich ist...


Mehr siehe: Erfolgreiche Heilungsmethoden bei schwerster Erkrankungen


8. Welche Heilmittel sind nützlich bei URsachentherapien?

Auf Dauer ist nur eine möglichst artgerechte, vollwertige, biologische Ernährung das beste Heilmittel. Ansonsten können Nahrungsergänzungsmittel z.B. für erkannte Versorgungsdefizite sinnvoll sein, um Stoffwechselstörungen zu beseitigen. Auch für Entgiftungsmethodem gibt es sinnvolle schadfreie Mittel. Nach erreichen der Genesung ist eine möglichst vollwertige, artgerechte, biologische Ernährungsweise der zuverlässigste Gesundheitsschutz - dies gilt für sehr viele Krankheiten.

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein. (Hippokrates. griechischer Arzt um 377 v.Chr.)


Abbbíldung 8A: Gesundheit und Heilmittel


Mehr siehe bei Heilmittel


9. Gibt es heute bereits Heilweisen der Zukunft?

Ja, sehr wahrscheinlich, weil darüber auch die zuverlässige Erkennung der Quellen mentaler und bewusstseinsabhängiger URsachen gefunden und therapiert werden kann und Nebenwirkungen ein Fremdwort sind.

Es ist bereits kein Geheimnis mehr, dass die Astronauten im Weltall Selbstheilung über Bewusstseinsmedizin praktizieren. Nur über das Wissen der Quantenphysik bzw. Quantenmedizin sind problemlose Aufenthalte im Orbit über 300 Tage möglich geworden. Nur mit Hilfe sogenannter Energie- oder auch Bewusstseinsmedizin sind sie in der Lage im Notfall ihre Selbstheilungskräfte erfolgreich anzuregen. Solche Techniken sind bereits in der Literatur beschrieben und werden immer häufiger auch sogar von Laien erlernt und genutzt.


Mehr siehe unter Bewusstseinsmedizin


10. Ein ausgewogener Lebensstil hält Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht

Balance ist wohl das Zauberwort für Zufriedenheit, Gesundheit und Glücklichsein. Wer sein Leben bzw. die auftretenden Belastungen regelmässig wieder kompensieren kann, egal welche Belastungskomponenten einen Stress erzeugt haben, der wird damit seine Energiereserven nicht aufbrauchen.


Abbíldung 10A: Gesundheitswaage, grün = vorteilhaft, rot = Nachteiligkeiten unbedingt prüfen

Die Abbildung symbolisiert, dass nur positive Einflüsse bzw. eine erfolgreiche echte URsachen-Diagnose und URsachen-Therapie eine Genesung bzw. ein Gesundheits-Gleichgewicht erreichen und halten kann. Die klassische Symptomtherapie mit chemischen Mitteln wird sicherlich eine Art Halbgesundheit erreichen können, die zwangsweise bei Missachtung der URsachen nur zu chronischen Zivilisations- und Folgeerkrankungen, im Krankheits-Karussel, führen müssen.

Hinweis: Bevor ein Mediziner das Thema auf eine psychotherapeutische Behandlung oder erforderliche toxische Psychopharmaka bringt, ist es immer ratsam zuerst das Spektrum der Bewusstseinsmedizin zu nutzen, dass keine Nebenwirkungen kennt, aber echte URsachen und auch Vergiftungen erkennen kann. Suchen Sie einen Therapeuten der diese Methoden beherrscht, z.B. über Adressen.



Beitrag wurde zuletzt am: 18.02.2017 23:45 aktualisiert.


    Teilen: