Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Bluthochdruck ist keine Krankheit, sondern das Warnsignal einer dauerhaften Fehlernährung. Er ist das Symptom eines körpereigenen Selbst-Rettungsversuches, der ohne URsachen-Abstellung den Weg zum Exitus verkürzt - Blutdrucksenker allein, sind eine klass. Fehltherapie. (→ Bluthochdruck habe ich in 1-3 Monaten o. klass. Medies dauerhaft normalisiert, mein HA war schockiert)   (39)



Wissen... > Sinn- oder Unsinn? > Impfungen

Die Welt bewegt eine Frage: Sind Impfungen nützlich, Ja oder Nein?
Besonders die Mütter dieser Welt sollten Antworten auf diese Frage erhalten, weil davon das zukünftige Wohlergehen ihrer Kinder abhängen kann - Sie wissen ja sicher was Autismus ist, aber warum kann Autismus entstehen? Aber fangen wir mal mit dem Erfinder der Impfungen an: Edward Jenner (1749-1823):

Die unglaubliche Geschichte des Impfens Der schwere Irrtum des Edward Jenner (medizin-unwahrheiten.de)
Zitat: "Jenner verwendete aber auch tierischen Eiter, den er direkt aus den Kuhpockenblasen entnahm. 1790 oder 1796 impfte er seinen bis dahin gesunden zehn Monate alten Sohn, der mit einer Gehirnerkrankung reagierte und bis zu seinem frühen Tod geistig schwerstbehindert war. Einige Zeit später impfte er den fünfjährigen John Baker, der wenige Tage später starb. Auch eine hochschwangere Frau die Jenner impfte, bekam die Impffolgen auf dramatische Weise zu spüren. Sie gebar ein totes Baby, welches mit pockenähnlichen Blasen bedeckt gewesen ist..."

Sind Impfungen nützlich? Soll ich mein Kind impfen lassen? Gibt es Viren?

PRO:

Die beste Wiedergabe der Schulmedizinischen PRO-Meinung findet man bei Wikipedia unter: Impfung. Wer sich informieren möchte über die offiziellen Aussagen zu "Schutzimpfungen", der kann sich hier "dumm" machen lassen. Aber bitte auch Contra-Informationen lesen, es könnte sein, je nach dem welchen Aussagen sie vertrauen, dass davon ihre Gesundheit oder die eines lieben Angehörigen abhängig wird.

Das Robert Koch Institut (RKI) und das Paul-Ehrlich-Instutut (PEI) betreiben Aufklärung hier:
Schutzimpfungen - 20 Einwände und Antworten des Robert Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts.

Wer auch zwischen den Zeilen lessen kann, wird sehr schnell erkennen, dass mindestens die wichtigsten Argumente für das Impfen keine zuverlässigen und klaren Aussagen enthalten, sondern lediglich versucht wird durch Nebenaussagen zu punkten. Keine Frage ist klar und eindeutig bzgl. der Fragestellung beantwortet. Hier mal nur die Problematik zu den ersten 3 Fragen:

"1. Die Wirksamkeit von Impfungen wurde nie belegt."
Es wird als Beweis der Erfolg der Poliomelitis (Kinderlähmung) über die "Schluckimpfung" angeführt. Aber darin befinden sich ausnahmsweise nicht die in Impfungen üblicherweise enthaltenen hochgiftigen Toxine wie Thiomersal und mehr als 30 ähnliche Basisprodukt-Kombinationen mit ähnlichen Namen in Impfseren, die die Produkte haltbar aber toxisch machen.
"2. Keiner der behaupteten krank machenden Erreger wurde bisher gesehen, isoliert und als existent bewiesen."
Es wird kein einziges Virus in der Antwort namentlich benannt oder auf eine Abbildung gezeigt oder darauf verwiesen, nur pauschal festgestellt, dass wegen der modernen Elektronenmikroskope "liegen heute auch von zahlreichen Viren detaillierte Bilder vor." Also ist auch keine echte Prüfung möglich!
"3. Impfungen schützen nicht langfristig und müssen ständig wiederholt werden"
Das ist eigentlich keine wissenschaftliche Frage oder Antwort, sondern eine als Werbung verpackte Entschuldigung, warum diese Methode leider nicht zuverlässig greifen kann. Dazu muss man nur den nächsten Punkt 4. lesen um eine weiter Bestätigung dafür zu erhalten.
Und so geht es weiter und weiter. Es lohnt sich sicher, diesen Artikel mehrfach zu lesen, zu prüfen und mit Kontra-Aussagen von Wissenschaftlern (möglichst Virologen!) auf ihren Wahrheitsgehalt abzugleichen.

CONTRA:

Wissenschaft kann Viren nicht beweisen (impfrisiko.eu)

Zitat: "Ein Virologe und Bakteriologe namens Dr. Stefan Lanka machte sich auf, die Menschen über die Wahrheit der Vogelgrippe aufzuklären. Er behauptet "frech", dass es keine krankmachenden Viren gibt. Er behauptet, dass es auf der ganzen Welt keine einzige, wirklich wissenschaftlich bewiesene Publikation über irgend ein krankmachendes Virus gibt. 10.000,- Euro hat er demjenigen versprochen, der einen einwandfreien, wissenschaftlichen Nachweis eines Pockenvirus daherbringt. 100.000,- Euro werden an die/den ausbezahlt, die/der den wissenschaftlich korrekten Nachweis des Masern-Virus benennen kann ( www.klein-klein-verlag.de ). 20.000,- Euro bietet der Verein "Impffreiheit für Tiere e.V." demjenigen, der den Nachweis des Tollwuterregers bringt. 1.000.000 SFR hat ein Schweizer Verlag demjenigen geboten, der als erster eine wissenschaftlich korrekte Publikation bringt, in der das Vogelgrippevirus nachgewiesen wurde.
Trotz intensiver Suche hat bis heute niemand einen dieser Preise eingefordert. Warum nicht?" - Quelle

Die unglaubliche Geschichte des Impfens Der schwere Irrtum des Edward Jenner

Zitat: "Jenner verwendete aber auch tierischen Eiter, den er direkt aus den Kuhpockenblasen entnahm. 1790 oder 1796 impfte er seinen bis dahin gesunden zehn Monate alten Sohn, der mit einer Gehirnerkrankung reagierte und bis zu seinem frühen Tod geistig schwerstbehindert war. Einige Zeit später impfte er den fünfjährigen John Baker, der wenige Tage später starb. Auch eine hochschwangere Frau die Jenner impfte, bekam die Impffolgen auf dramatische Weise zu spüren. Sie gebar ein totes Baby, welches mit pockenähnlichen Blasen bedeckt gewesen ist..."

Louis Pasteur - Betrug im grossen Stil
Zitat: "Pasteur jedenfalls stieg binnen kurzer Zeit zum Nationalhelden auf. Er ist es heute noch, obwohl er im grossen Stil belogen, betrogen und dutzende Tiere grausam getötet hat. All dies geht aus seinen privaten Tagebüchern hervor, die er penibel unter Verschluss hielt. Erst dem Princeton-Historiker Prof. Gerald Geison gelang es, Pasteurs Aufzeichnungen genauestens zu studieren. Nach 25-jähriger Recherche machte er den grossen Schwindel publik. Egal ob es das Impfen oder das Pasteurisieren war, die Tagebuchaufzeichnungen stimmten nicht mit den 'wissenschaftlichen' Publikationen überein. Zum gleichen Entschluss kamen Pasteurs Zeitgenossen, wie z. B. Ethel Douglas Hume, Antoine Bechamp oder der Forscher R. B. Pearson."

Die dunkle Seite des Robert Koch
Zitat: "Louis Pasteurs Pendant auf deutscher Seite hiess Robert Koch und stand ihm in Sachen Betrug in nichts nach. Geboren als drittes von dreizehn Kindern ist er bereits als 22-Jähriger zum Doktor der Medizin ernannt worden und das noch vor Ablegung des Staatsexamens. Doch spätestens im Mai 1891, als im preussischen Abgeordnetenhaus eine heftige Debatte wegen den Auswirkungen seines angeblichen Wundermittels 'Tuberkulin' abgehalten wurde, schien der Höhenflug des deutschen Vorzeigemediziners gestoppt. Er bat um seine Entlassung vom Hygiene Institut in Berlin, dessen Direktor er 1885 geworden war. Grossspurig hatte Koch 1890 beim '10. Internationalen medizinischen Kongress' in Berlin verkündet, er habe ein Wundermittel gegen die Lungenkrankheit Tuberkulose entwickelt. Doch nach der anfänglichen Euphorie kam die grosse Ernüchterung, weil das Tuberkulin katastrophal versagte und die Patienten reihenweise wegstarben. Was Koch als Wundermittel anpries, war nichts weiter als eine durch Hitze abgetötete Bazillenkultur. Er konnte keine Beweise für seine Theorien liefern. Schlimmer noch, die Markteinführung des Tuberkulin schien von langer Hand geplant gewesen zu sein, um sich mit dessen Produktion eine goldene Nase zu verdienen..."

Dr. Johann Loibner: Der Ursprung und die Geschichte des Impfens
Zitat: "Durch schwere Nebenwirkungen der FSME-Impfung wurde Dr. Loibner Impfkritiker:
Die Krankheit der Zecken-Hirnhautentzündung (FSME) ist erst aufgetaucht, als einen Impfstoff dagegen gab! Ein Sportler, der sich aus Angst vor den Zecken, gegen FSME bei Dr. Loibner impfen lassen wollte, bekam ca. 2 Stunden nach der Impfung eine Gehirnhautentzündung - also genau das, wovor die Impfung eigentlich schützen soll!
Ein Kind hat nach der FSME-Impfung Neurodermitis bekommen. Ein anderes Kind hat nach der FSME-Impfung Asthma bekommen. Wieder ein weiteres Kind bekam nach der FSME-Impfung eine Lähmung und verstarb kurze Zeit darauf.
Nach diesen Vorfällen hat Dr. Loibner begonnen die Impfung und die Theorie zu hinterfragen und studierte intensiv die Geschichte und die Theorie der Impfung. Nach diesem Studium fand er heraus, dass Impfen nicht nützt, sondern ausnahmslos schadet. Er durchschaute die Impf-Lüge und begann die Menschen darüber zu informieren..."
"Berufsverbot für Dr. Loibner, weil er impfkritische Vorträge hält" ...

"Dr. Loibner will uns etwas ganz wichtiges klar machen. Was WIR immer überprüfen müssen ist folgendes:
  - Was erzählen die uns?
  - Wer erzählt das?
  - Warum erzählen die uns das?

Wir sollten uns dazu verpflichten, uns weiterzubilden, damit wir nicht immer glauben müssen."

Jetzt amtlich: Impfen macht Kinder krank!
Zitat: "Ergebnis einer Studie an 18.000 Teilnehmern
Ingo F. Rittmeyer, Gesundheitsberater für arzneifreie und operationslose Heilweisen,
34513 Waldeck-Dehringhausen, Hohler Weg 2, Tel 05695-9910263. Mehr unter www.bio-rittergut.de
Auf Einladung hält Ingo F. Rittmeyer Vorträge im gesamten deutschsprachigen Raum.
Das Robert-Koch-Institut führte von 2003 bis 2006 eine große Studie namens KiGGS zur körperlichen und seelischen Gesundheit mit rund 18.000 Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren durch. Angelika Kögel-Schauz, Interessengemeinschaft EFI – Eltern für Impfaufklärung ließ sich die Untersuchungsergebnisse schicken und schrieb darüber einen Beitrag, der in der Zeitschrift „Natürlich Leben“, Oktober 2010, veröffentlicht wurde.
Die Ergebnisse dieser Studie sind für viele Eltern wichtig, weil sie oft unter dem Druck der Ärzte und der eigenen Familie stehen, sich für eine Impfung ihrer Kinder zu entscheiden. Hier eine Zusammenfassung des Beitrages von Angelika Kögel-Schauz, in dem sie die Ergebnisse der Studie darstellt:
„Geimpfte Kinder haben doppelt so häufig Neurodermitis, fast doppelt so oft Heuschnupfen und sechs Mal so oft eine Nickelallergie wie ungeimpfte Kinder. Ungeimpfte Kinder haben weniger häufig ADS, tragen seltener eine Brille und müssen seltener zur Sprachtherapie.
Erfasst wurden 9 Kinderimpfungen: Tetanus, Diphtherie, Polio (Kinderlähmung), HIB (bakterielle Hinhautentzündung), Pertussis (Keuchhusten)), Hepatitis B (Gelbsucht), - üblicherweise als 6-fach-Impfung verabreicht, und Masern, Mumps und Röteln – üblicherweise als 3-fach-Impfung oder heute als 4-fach-Impfung mit Windpocken-Impfung verabreicht.“

Gibt es Aufklärung von offizellen Institutionen?

Das ist leider nicht der Fall, es trifft eher das Gegenteil zu!
(Siehe 'Behörden-Schriftverkehr mit Hans Tolzin' im folgenden Unterthema)

Gibt es Beweise für die Nützlichkeit von Impfungen?

Das zuständige höchste Institut Deutschlands, das Robert Koch Institut kann hierzu keine Studie nennen, bzw. aufklärende Angabe machen, wie aus dem Schriftverkehr mit Hans Tolzin (Buchautor von: Macht 'Impfen Sinn' und 'Die Seuchen-Erfinder') hervorgeht. Er hat den entscheidenden eMail-Schriftverkehr veröffentlicht unter:

impfkritik.de/themeneinstieg/
Zitat: "Können wir den Gesundheitsbehörden blind vertrauen? - Vor jeder Impfentscheidung steht die Frage, ob wir den Empfehlungen unserer Gesundheitsbehörden blind vertrauen können. Zu beantworten ist sie nur, wenn wir zumindest eine erste Plausibilitätsprüfung vornehmen: Werden unsere wichtigsten Fragen von den Behörden und Impfärzten prompt und nachvollziehbar beantwortet? Oder gibt es Widersprüche und Ungeklärtes?"

impfkritik.de/behoerdenschriftwechsel/brief2.htm
Zitate-Auszüge:
"> Ich fragte jedoch nicht nach "weiterführender Literatur" und bin
> - das ist nicht bös gemeint - wenig motiviert, mich "Pontius nach
> Pilatus" schicken zu lassen. Deshalb möchte ich Sie herzlich
> bitten, sich innerhalb des RKI die entsprechende Auskunft
> einzuholen, nämlich wenigstens die Benennung EINER Studie, die
> nach wissenschaftlichen und objektiven Kriterien beweist, daß
> Impfungen wirksam sind. Da Sie sozusagen an der Quelle sitzen,
> dürfte Sie dies nur einen kurzen Anruf oder eine kleine Email
> kosten, um beim richtigen Ansprechpartner in Ihrem Haus diese
> Information einzuholen."
[...]
" > Ihre Anfrage haben wir bereits durch mehrere E-Mails eingehend und aus
> unserer Sicht abschließend beantwortet. Eine weitere Vertiefung unseres
> Schriftwechsels in dieser Angelegenheit lehnen wir deshalb und angesichts
> der quantitativ begrenzten personellen Kapazitäten, über die das Robert
> Koch-Institut verfügt, ab."
[...]
"> In der Zeit, in der Sie meine Mail beantwort haben, hätten Sie
> doch auch ganz einfach einen Ihrer Kollegen im Hause anrufen
> können und nach einer einzigen wissenschaftlichen Studie, die die
> Wirksamkeit von Impfungen beweist, fragen können oder?
>
> Mir fehlt ehrlich gesagt ein wenig das Verständnis, wie das RKI
> mit Anfragen aus der Bevölkerung umgeht.
>
> Seien Sie doch so lieb und leiten Sie bitte meine Anfrage an
> jemanden weiter, der sie kompetent beantworten kann. Ist das denn
> zuviel verlangt? ..."

Gibt es Belege über die Folgen/Schädigungen durch Impfungen?

Die Ausführlichsten Angaben bzgl. kurz-, mittel- und langfristigen Folgen von Impfungen wurde bereits im April 2010 in "Le Journal de Michel Dogna" veröffentlicht.
Hier die Übersetzung aus der Quelle: http://www.dr-schnitzer.de/forum-wie-gefaehrlich-ist-impfen-fst.html



Gravierende Nebenwirkungen der Impferei, von Frédéric Stahl

"Professor Louis-Claude Vincent hat erklärt und mithilfe der Bioelektronik demonstriert, dass Niemand kurz-, mittel- und langfristig den Folgen von Impfungen entkommt. Dr. Lanctôt hat in ihrem Werk 'La Mafia Médicale' (Die Medizinische Mafia) eine kleine, Entsetzen erregende Liste von Komplikationen aufgestellt, die durch die Impfungen erzeugt werden."

Kurzfristige Folgen

"Kurzfristige häufige Folgen: Allergien +++, Veränderung oder Tod des Embryo, Asthma, Nierenschädigung, Anaphylaktischer Schock (evt. tödlich), Ekzeme, Hautausschlag, Rötungen, Fieber, Schwellung der Nervenknoten, Hepatitis B, Infarkt bei 30-40Jährigen, Schmerzhafte Entzündungen, Unwohlsein, Unpässlichkeit, Plötzlicher Säuglingstod, 1-3 Wochen nach Impfung, Ödeme (Wasser), Lähmungen wie bei Polio (Kinderlähmung), Purpurfriesel, Örtliche Reaktionen, Rheumatismus, Husten, ähnlich wie Keuchhusten, Magen-Darm-Störungen, Nesselsucht (riesige), Alle schmerzhaften Krankheiten des Nervensystems, Unumkehrbare neurologische Schädigungen, Größere Hirnschädigungen, Leichte bis schwere Enzephalitis, Pan-Enzephalitis (nach Röteln-Impfung), Guillaume Barré, Hirnhautentzündung, Gehirnlähmung (zerebrale Paralyse)"

Mittelfristige Folgen

"Mittelfristige häufige Folgen: Zahlreiche Allergien +++, Schädigung der Schädelnerven (blind, taub, stumm), Autismus, Krämpfe (Konvulsionen), Neurologische Verwirrtheit, Hirnschädigungen, Hyperaktives Kind, Niedriger Blutdruck (Hypotonie), Sich wiederholende Infektionen, Leukämie des Kindes, Gehirnlähmung, Unaufhörliches Weinen, Verzögerung der Entwicklung, Appetitstörungen (Anorexie, Bulimie), Geistige (mentale) Probleme, Geistige Zurückgebliebenheit, Kriminelles Verhalten, Jugendliche Verbrechen, Übersexualität, Emotionale Instabilität, Soziopathische Persönlichkeit, Lernprobleme (-Störungen), Persönlichkeitsstörungen, Verhaltensstörungen, Störungen des Intellekts"

Langfristige Folgen

"Allergien +++, Alzheimer (Demenz), Arthritis, Krebserkrankungen, Epilepsie (Fallsucht), Leukämien, Lupus erythematodes, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Degenerative Krankheiten, Geburtsfehler, Parkinson, Multiple Sklerose, AIDS (Auto Immune Deficiency Syndrome), Unfruchtbarkeit, Chronisches Ermüdungssyndrom,
und potenzielle Gefahren: Wiederauftreten alter therapieresistenter Krankheiten, Auftreten neuer unbekannter Krankheiten, Geburtsfehler (beim Nachwuchs), Vererbbare genetische Fehler, Mutationen der menschlichen Spezies, Gefahr der Auslöschung der menschlichen Rasse."

"Michel Dogna schreibt abschließend: Wir müssen damit aufhören, eine Impfung zu akzeptieren, die sich hinter einer Behandlung zur Milderung katastrophaler Wirkungen verschanzt. Es gehört in die Domäne der Dummheit, ein Gift vorzuschlagen oder zu akzeptieren, indem man ein Mittel benutzt, das man für weniger katastrophal hält. Ein Impfstoff ist ein Gift. Dieses kategorisch zu verweigern ist eine elementare Manifestation der Verantwortlichkeit, der legitimen Selbstverteidigung und der Menschenwürde."

"Schlussendlich müssen die Gefälligkeits-Zertifikate gestoppt werden, welche die Fortsetzung dieser Schändlichkeit favorisieren, indem sie das Einverständnis einer Mehrheit der Bürger vortäuschen. Nach dem Protestgeschrei um den Impfstoff H1N1 bleibt zu hoffen, dass der größte Teil der betroffenen Menschen schlussendlich begriffen hat, dass wir unter einer Lügenherrschaft leben, und dass man vernünftigerweise Jenen, die uns regieren, keinerlei Vertrauen mehr schenken kann!"


Hinweis: Die Amalgam-Symptomliste (für das Zahnflickmetall) ist eine ähnliche Horror-Liste für Krankheits-URsachen!

Gibt es Beweise für die Unwirksamkeit?

Ja es gibt Studien die lange geheim gehalten wurden und die sehr aufschlussreich sind bzgl. der Wirksamkeit.

Die bekanntesten Informationsplattformen im Netz zum Thema Impfung sind:

Hier findet man über Therapieformen u.a. folgendes:
Zitat: "Viele Eltern sind auch heute noch der Meinung, dass nur durch Impfungen ihre Sprösslinge gegen viele Infektionskrankheiten geschützt werden können. Die meisten Ärzte, in den meisten Fällen ohne besseres Wissen, sind der gleichen Meinung. Die Gefährlichkeit der Infektionskrankheiten - die meisten Kinderkrankheiten ausgeschlossen - sollte keineswegs unterschätzt werden, aber Panik ist nicht angesagt. Nur die Wenigsten wissen, das gilt leider auch für viele Ärzte, dass unsere heutige günstige Seuchensituation auf anderen Ursachen denn dem Impfen beruht. Erst nach dem Kläranlagen, Trinkwasserleitungen, Kanalisationsanlagen gebaut und das Wort Hygiene Einzug hielt, und die Bevölkerung genug zu essen hatte, gingen viele der Krankheiten zurück, verschwanden ganz oder sind heute, was den Krankheitsverlauf betrifft, unbedeutend geworden."

Was man unbedingt wissen sollte?

Gibt es aussagefähige Studien für Impfungen?

Ja, die gibt es. Die obige Abbildung zeigt, das 10 Jahre Massenimpfung den Trendverlauf der Fallzahlen nicht beeinflusst hat. Es gibt sehr aussagefähige Impftests der WHO aus Indien (mit negativem Ausgang) von 1968 bis 1971, sie wurden jedoch Jahrzehnte zurückgehalten.

Siehe die Info unter Schützt Impfen - Nützt Impfen - Schadet Impfen? Auf der Seite gibt es auch eine Grafik (siehe oben), die aus dem Buch von Dr. med. Buchwald, Impfen: das Geschäft mit der Angst stammt, die Daten darin zeigen eindeutig, dass die Impfungen, hier die Tetanusimpfung, keinen Einfluss auf die Krankheitsfälle, bzw. auf den statistischen Trend der Ergebnisse hatte. Dagegen sieht man deutlich, dass Krankheiten nach Kriesen- und Kriegszeiten abfallen, die sich jedoch mit den Errungenschaften der Hygiene: Fliesswasser in jedes Haus, Toiletten, Abwasserentsorgung, Kläranlagen usw. usw. reduzierten und es ist eindeutig erkennbar, dass sich die Krankheitsfälle schon lange vor der Einführung einer Massenimpfung kontinuierlich reduzierten:

Warum können Impfstoffe schädlich sein?

Impfstoffe enthalten immer sogenannte Beistoffe als Konservierungsmittel, um Impfseren haltbar zu machen, damit sie nicht in wenigen Wochen entsorgt werden müssen ohne genutzt worden zu sein. Eines der häufigsten Mittel diesser Art ist Thiomersal. Es gibt auch über 30 Versionen davon mit leicht geänderten Wirkstoffanteilen, aber völlig anderen Namen! Die Hauptwirkstoffe im Thiomersal sind Quecksilber, Formaldehyd und Aluminiumverbindungen. Quecksilber ist hochtoxisch und sogar ein Nervengift, Formaldehyd ist in Möbeln verboten, hier wird es Menschen verabreicht.

Wer sich über die wichtigsten Nebenwirkungen informieren möchte, findet diverse Beipackzettelinfos hier

Welche Alternativen gibt es zu Impfungen?

Lesen Sie dazu bitte folgende Artikel:

Infos + Quellen

Links


Videos

Literatur

Siehe auch

Multisystemerkrankungen

CFS, CFIDS, ME

Suche auch nach, bzw. mit: ads adhs quecksilber impfung ursache



Beitrag wurde zuletzt am: 17.06.2018 16:01 aktualisiert.


    Teilen: