Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Das Wissen um hochwertige Lebensmittel ist vielleicht eines der bestgeschützen Geheimnisse unserer Zivilisationsgesellschaft (Quelle: Andreas Noack im Video Geheimakte Lebensmittel 8:50/50:57)   (68)



Diese Seite ist im Aufbau: Fertig zu ~85%

Wissen > Krankheit > Krank durch Stress

Stress ist die wahre URsache der meisten Erkrankungen, er führt zu Energiemangel oder sogar zu Energieblockaden und in Folge davon zu Beeinträchtigungen bei autonomen Regelfunktionen der Selbstheilung.

Welche Stressformen gibt es?

Hierzu zählen alle Stressformen, die unser Körper erleiden kann.

Stresserscheinungen für den Körper können physischer aber auch seelischer Natur sein. Hier einige Beispiele:

Da bedeutet nicht, dass eine einzelne Stressart direkt zu einer Krankheit führen muss. Bei einem Unfall mit Knochenbruch ist der Fall klar. Bei vielen kleinen Belastungen, zum Beispiel über Schadstoffe oder Gifte verstehen wir den Mechanismus auch noch, aber wenn es um diverse seelische Belastungen geht fällt es uns schwer, zu erkennen warum und wie die Summe solchen Stressen, dass berühmte Gift oder hier Stressfässchen überlaufen lässt.

Krankheitsquelle Stress, warum?

Die Ursache jedweder Krankheit liegt in Überlastungen des Organismus durch unterschiedlichste Stressarten. Dabei spielt es keine Rolle ob die Belastungen physische oder psychische Ursprünge hatten, denn beide wirken auf unser Bewusstsein oder Unterbewusstsein und können damit in die selbstregulierenden Vorgänge der Immunsysteme eingreifen. Dies hat uns seit Urzeiten sogar das Leben retten können. Der Grund liegt darin, dass unser Organismus bei Gefahrerkennung umgehend Massnahmen trifft, um diese auch bewältigen zu können. Die wichtigste Aufgabe ist es, mit vorhandenen Energiereserven gut umgehen zu können. Deshalb wird bei Gefahr oder Stress automatisch auf "Verteidigungsstrategie" umgeschaltet und nur noch die lebenswichtigen und hierzu erforderlichen Vorgänge mit Energie versorgt. Die jetzt eingesparten Energieanteile werden ab sofort nur noch für Sondereinsätze (der Notfallrettung) genutzt. Wir kennen die Aussagen: Mir stockt der Atem, ich fühle mich wie gelähmt, ich wurde ganz schwach, mir wurde schwarz vor Augen usw, dies sind alles Empfindungen, die genau dies belegen und die wir auch aus eigener Erfahrung kennen. Aber auch die Wissenschaft hat das schon längst bestätigt: Der Weg vom Stress zur Krankheit (focus.de).

Dass mechanischer Stress zu Schäden führen kann weiss jeder Mensch aus Erfahrung und wir können die URsachen auch eindeutig zuordnen und verstehen. Wir kennen solche Fälle nur zu gut oder sie spiegeln sich sogar in unserem Wortschatz wieder, wie zum Beispiel bei: heissen Herdplatten, ein Sturz bei Glatteis oder über eine Teppichkante oder eine Unfall mit Knochenbruch.?????

Solange eine Stresssituation nur vorübergehend ansteht, kann sie sogar gesund sein, weil sie dem Organismus hilft Energiereserven gezielter einzusetzen für Abwehr (ehemals Kampf) oder Abhilfe (ehemals Flucht). Damit wird eindeutig geregelt welche Aktionen Priorität haben und welche zurückstehen müssen. Niemand wird bei erkannter Gefahr auch wirklich gemütlich Schlemmern wollen oder sich mit Vergnügungen beschäftigen wollen. Auch unser selbstheilender und sich selbstschützender Organismus "denkt" stets so, ohne dass wir uns dessen bewusst sind!

Steht aber Dauerstress für längere Zeit an, bedeutet das höchste Gefahr für unsere selbsterhaltenden Systeme (Autoimmunsystem, Selbtheilung incl. Entgiftung, Atmung, Kreislauf, Verdauung, Stoffwechsel, usw.). Der Grund liegt darin, dass nachweisslich genau diese Funktionen in eine Art Starre oder Versorgungsminimierung verfallen, um für den immer noch anstehenden bzw. vermeintlichen Dauer-Stressfall genügend Energiereserven bevorraten zu können. Dies kommt bei Dauerstress einer Dauerunterversorgung für die betroffenen Organsysteme gleich. Sie werden mit weniger Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, aber auch die Entsorgung läuft auf Sparflamme, was die Entgiftung und Verschlackung fördern muss. Halten solche Zustände chronisch an, leuchtet ein, durch eine dauerstressbedingte interne Energieversorgungsblockade Körper- oder Organfunktion ebenfalls chronische Schäden durch die Unterversorgung erleiden können oder müssen. Hier beginnen bereits Vorgänge, die man mit Heilungsblockaden bezeichnen muss. Es sind immer unbewusste Vorgänge, die uns eigentlich schützen sollten/wollten, die aber in solchen "Notsituationen" auch auf Dauer zu Schäden oder Krankheiten führen können.

Infos

Links

Videos

Literatur

Siehe auch




Beitrag wurde zuletzt am: 03.03.2016 09:39 aktualisiert.


    Teilen: