Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Pro Sekunde finden in jeder Zelle des Menschen etwa 100.000 Reaktionen statt, wie wird das gesteuert? (Video von Alexander Popp Biophotonen das Licht in unseren Zellen) 1:07:02   (87)



Wissen > Diagnose > Krankheits-URsachen

"Wenn jemand Heilung sucht, frage zuerst, ob er bereit ist,
künftig die Ursache seiner Krankheit zu meiden.
Erst dann darfst du ihm helfen.
"


(Sokrates: 469 v. Chr. bis 399 v. Chr.)
Bei Feuer käme selbst ein blinder Laie nicht auf die Idee nur den Rauch zu bekämpfen.

Mediziner erhalten i.d.R. jedoch eine "wissenschaftliche" Ausbildung, die die reine Symptomabstellung bei chronischen Erkrankungen völlig zufrieden stellt.

Sie verschreiben dann in der Praxis lieber 5x nacheinander immer stärkere Antibiotika, Blutdrucksenker oder schneiden Organteile heraus, als einmal intensiv die wirklichen UR-Sachen von Gesundheitsproblemen zu finden und abzustellen.

Damit besitzt die Wissenschaft der Brandbekämpfung ein höheres Niveau als die Schulmedizin.


(Bert Paul 2016)

"Ärzte haben uns leider davon überzeugt, dass Gesundheit ein kompliziertes und komplexes Thema ist, doch das ist nicht wahr! Gesundheit ist etwas ganz Einfaches und auch Natürliches! Ich kann gesund leben und Sie können es auch – es ist ganz einfach!"

"Niemand muss 7 – 10 Jahre Medizin studieren, um zu wissen, wie man seinen Körper gesund hält. Wenn Sie das bis heute geglaubt haben, dann glauben Sie es bitte ab jetzt nicht mehr! Gesund zu leben ist ganz einfach!"

Quelle: Das Geheimnis der 91 essentiellen Nährstoffe von Dr. Joel Wallach, S21: http://pulsar.li/downloads/dasgeheimnisder91essentiellennaehrstoffevondrw.pdf



Abb.1a: Todesursachen, nur Lebensstil bedingt

In der obigen Abbildung fehlen noch alle URsachen mit seelischen/mentalen Hintergründen, die z.B. bei anhaltenden Sorgen, Nöten, Dauerstress, Extremstress, Verlusten (Trennung, Tod, u.U. auch von liebgewonnenen Haustieren) und plötzlichen oder unerwarteten Panikerlebnissen fast regelmässig beteiligt sind. Diese Erlebnisse sind fast immer das eigentliche "i-Tüpfelchen" beim Start oder Übergang in schwere Krankheitskrisen und sie wirken wie ein finaler Trigger (Auslöser), der in jeder Krankengeschichten zu erkennen ist, wenn man danach penetrant sucht. Das gilt besonders bei Krebserkrankungen, aber auch wenn Partner kurz nacheinander sterben.

Vorsicht! Schulmediziner haben in diesem Bereich i.d.R. keine Ausbildung und keine Erfahrung. Eine Überweisung zu einem Psychater oder Psychologen ist nicht zwangsweise zielführend, wenn er/sie nur Psychopharmaka kennt und keine Erfahrung mit schadfreien rein mentalen Therapie-Methoden der Bewusstseinsmedizin nachweislich beherrscht! Vorsicht!

Hierüber entscheidet sich oft, ob ein Weg in die Genesung möglich ist oder chronisch blockiert wird. Entscheident sind körperliche Vorbelastungen, die seelische Grundverfassung, Selbstsicherheit und der Wille zur wirklichen URsachenerkennung, Aufarbeitung eines Problems und seiner dauerhaften Abstellung. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sind auch extrem wertvoll für eine erfolgreiche URsachentherapie, weil darüber die URsachen von Heilblockaden im seelischen/mentalen Bereich behandelbar bzw. auslöschbar werden. Mehr dazu auch unter: Bewusstseinsmedizin.

Gibt es dazu altes Wissen als sogenannte Weisheiten?

Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt.
Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt.
(Aldous Huxley)
Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken: das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: das ist der leichteste.
Drittens durch Erfahrung: das ist der bitterste.
(Konfuzius)
"Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt,
muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern."

(Sebastian Kneipp)
Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel,
sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur.
Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.
(Hippokrates)
Nicht der Arzt heilt die Krankheit,
sondern der Körper heilt die Krankheit."
(Hippokrates von Kos, um 460 - 375 v.Chr.)
"Der Arzt soll die Kraft und die Natur der Krankheit im Ursprung suchen,
denn den Rauch vom Feuer sollen wir nicht löschen, sondern allein das Feuer selbst."

(Paracelsus).
Wenn ein Körpersignal bemerkt wird, und rechtzeitig ursächlich und dauerhaft abgestellt wird, kann es Wohlergehen und Gesundheit extrem fördern, damit heilend wirken und Leben retten bzw. verlängern.
Wenn ein solches Signal nur als Symptom behandelt wird und lediglich immer nur mit "wissenschaftlichen" Methoden dauerhaft unterdrückt oder blockiert wird, kann es meist nur Leiden verstecken, Folgekrankheiten begünstigen und Leben verkürzen. Wer lediglich seine Wahrnehmungen "abgeklemmt" wie eine rote Warnlampe, kann seinen Körper nicht wirklich von einem Problem einer Belastung oder Fehlversorgung (Stress, Gifte, Mikroben, Parasiten...) oder Mangelversorgung befreien!

Sind Krankheitsursachen immer sicher feststellbar?

Die wahren URsachen der Krankheiten

Zitat: "Die Ursachen von Krankheiten liegen nicht, wie die Medizin und die Pharmaindustrie behaupten, in Viren, Bakterien, Pilzen, Pollen oder anderen physischen Gegebenheiten, sondern im Bewusstsein des Menschen. Die äußeren, physischen Zustände, die zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung egal welcher Art führen, sind nur deshalb vorhanden, weil die Bewusstseinsstrukturen des Menschen diese quasi anziehen, bzw. deren Ausbreitung fördern. Ändert der Mensch seine dafür verantwortlichen Glaubenssätze, Überzeugungen und inneren Einstellungen, dann bietet weder sein Geist noch sein Körper diesen physischen Pseudo-Auslösern eine Existenz-Grundlage. Die Harmonisierung der Denkmatrix bewirkt augenblicklich eine Immunisierung, die völlig automatisch einen Gesundungsprozess einleitet."

Quelle: Folgender Link führt zu einem sehr lesenswerten und interessanten Dialog mit dem Thema: "Die wahren Ursachen der Krankheiten" mit Friedrich Baumann, Leiter des Instituts für Bewusstseins-Studien IBS. Das INSTITUT für Bewusstseins-Studien IBS lehrt eine neue Forschungsmethode, die wir “Forschung im Neuen Zeitalter” nennen. Diese bedient sich eines speziellen Verfahrens, nämlich des im Jahre 2006 von Dipl.-Ing. Friedrich Baumann begründeten “Synergetischen Erfahrungs- und Erkenntnis-Weges”, kurz “Der SEE-Weg” genannt.

Krankheiten genetisch vorbestimmt? - Falsch!

Das glaubte man in der Zeit von 1970-90 noch. Die Genforschung boomte und man erwartete wichtige Antworten über Krankheiten und Heilungsmöglichkeiten. Die heftigen Pro und Kontra Diskussionen über genetisch bedingte Krankheitsursachen kamen durch die neue Wissenschaftsrichtung der EPI-Genitik erst richtig in Schwung. Der Verdacht auf genetische Einflüsse wird in Familien demnach nur scheinbar bestätigt, da ja i.d.R. diese Personengruppe stets die selben Ernährungs- und Lebensstil-Gewohnheiten besitzt und diese auch an die nächste Generation weitergibt, oft ohne zu wissen oder zu berücksichtigen, dass dieser Einfluss sehr viel dominierender ist, als ein genetischer Einfluss.

Heute weiss man dank Epigenetik und weiteren Forschungen mit Einbeziehung der Ernährungsweise und des Lebensstiles (z.B. die China Studie), dass die Ernährungsweise viel, viel wichtiger ist als genetische Veranlagung. Übrigens findet man in der klassische Onkologie (Lehre von den Krebskrankheiten) die härtesten Verfechter der genetischen Ursachen für Krebs - sie liefern sogar die Standard-Definition - ohne reproduzierbare Beweise für diese dogmatische Annahme aufzuzeigen.

Einen sehr aufklärender Beitrag findet man unter dem Titel "Krankheiten sind genetisch bedingt? Von wegen!" von Rene Gräber:

...Wo zuerst 'göttliche Fügung' oder das Schicksal als bestimmende Größe fungiert hatten, zogen in den 70ern / 80ern die Gene als neue große unbekannte Variable ein - die die Aufgaben von den beiden Erstgenannten (Gott und Schicksal) zu übernehmen hatte.
Nun, wer an 'göttliche Fügung', das Schicksal oder die Gene als unumstößliche Richtlinie für sein Leben glaubt, der wird ein guter Untertan, der alle Unbilden in Politik, Gesellschaft und privat erduldet. Denn man kann keinen der drei Urheber für unliebsame Ereignisse zur Rechenschaft ziehen, so dass man sich in sein 'Schicksal' einfügen muss.
Heute nach 40 Jahren - Sieht es heute anders aus? Antwort: Es sieht anders aus, doch bleibt alles beim Alten. Vor 40 Jahren wusste niemand etwas von Epigenetik. [...] Und eben diese Epigenetik gibt allen Grund zu der Annahme, dass sie über Umweltfaktoren in der Lage ist die Aktivitäten von Genen zu verändern. Damit wäre das Dogma von der Unveränderbarkeit der Gene so gut wie vom Tisch gefegt.
Quelle: Krankheiten sind genetisch bedingt? Von wegen! von Rene Gräber (renegraeber.de/blog/)


Wie findet man wahre Krankheitsursachen?

Warum sollten die echten Krankheits-URsachen stets erkannt werden?

Weil nur bekannte Ursachen effektiv und erfolgreich abzustellen oder zu therapieren sind! Wenn Sie das Gefühl haben, dass ihr Arzt sich bisher nicht ausreichend mit ihren speziellen bzw. wahren Krankheitsursachen beschäftigte und deshalb Heilungserfolge oder Genesungserfolge ausblieben, sollten Sie sich mit den nachfolgenden Punkten auseinander setzen.

Folgende Einzelmaßnahmen sind sehr zielführend bzgl. Genesung:

Und dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Mediziner ihnen quasi lebenslänglich Medikamente anbietet, obwohl niemals ein ernsthaftes Gespräch über die echten URsachen Ihrer gesundheitlichen Probleme stattfand oder drgl. mit Formulierungen begründet wurde wie: Bei ihnen ist das genetisch bedingt, psychosomatisch, chronisch oder das bekommt man im Alter usw.

Sind Bakterien unsere Helfer oder Krankmacher?

Ohne Bakterien, die mit uns in Symbiose leben, könnten wir genau so wenig überleben wie ohne Sauerstoff, Nahrung oder Wasser! Bakterien verrichten in uns die meisten und wichtigsten Arbeiten bei vielen Stoffwechselprozessen. Sie sind deshalb wahre Helfer und Sklaven die für unsere Gesunderhaltung und das Überleben unverzichtbar sind.

Wer zum Beispiel Medikamente einnimmt die krass antibiotisch (also: gegen das Leben) wirken, darf nicht erwarten, das dadurch seine hocheffizienten nützlichen Gesundheitssklaven sicher geschont werden. Ausserdem habe ich noch nie erlebt, dass mir ein Mediziner nach solchen Gaben Aufbaumittel für meine nützlichsten Mikroben des Immunsystems in der Darmflora empfahl oder gar verschrieben hat. Hat er/sie es nicht gelernt, gewusst, vergessen oder wird es nicht bezahlt?

Ja, es gibt nützliche und schädlichere Bakterien, das stimmt, aber nur nachdem wir durch unsere Lebensweise und Ernährung den Zustand unseres inneren Millieus aus dem natürlichen Gleichgewicht brachten, erschafften wir selbst einen idealen und vorteilhaften Lebensraum für die schädlichen Bakterien durch Übersäuerungs- oder Vergiftungvorgänge in unseren Zellen!

Wie kann das geschehen? Ganz einfach: Fehlernährung, Gifte, Medikamente, Stress! Also alles Maßnahmen an denen wir direkt selbst stark beteiligt waren oder heute noch sind!

Hinweis: Tierische Produkte enthalten rund 80% der Schadstoffe die Menschen über die Nahrung erhalten! Vegetarier und Veganer wissen das!

Jedes Bakterium, aber auch jede Organfunktion, besitzt nur in einem bestimmten Millieu-Bereich optimale Überlebens-, Regenerations- oder Funktionsbedingungen. Größte Bedeutung hat dabei zum Beispiel der Grad des Säure-Basen-Wertes (pH-Wert bzw. Übersäuerung), auch der sogenannte Redox-Wert spielt hier eine grosse Rolle, um die natürlichen Körperfunktionen im Gleichgewicht zu halten. Wodurch können diese Werte beeinflusst werden? - Nur durch unsere Ernährung und unseren Lebensstil! - Daher züchten wir uns unser körpereigenes Millieu in allen Organen über diese Wege auch selbst! - Wer eine Änderung oder Verbesserung wünscht oder benötigt, kann hier probeweise mal für 3 Wochen oder Monate eine Selbstheilungs-Therapie versuchen, meine Erfahrungen sind regelrecht wunderbar gewesen. Meine Mediziner waren meist nur ungläubig überrascht, dass ernsthafte Erkrankungen, Bluthochdruck (siehe auch: Bluthochdruck-Erfahrung) ausgeheilt waren und angeblich lebenslang erforderliche Medikamente nie mehr benötigt wurden.

Wenn Sie die falschen Bakterien nicht mehr füttern möchten,
lesen sie folgen Artikel des zentrum-dergesundheit.de Dysbakterie - Wenn Sie die falschen Bakterien füttern!
Zitat: "Da wir von Anbeginn der Zeit in Symbiose mit be­s‍timmten Bakterien leben, sind wir auf deren Exi­s‍tenz in und auf uns regelrecht angewiesen. Dabei handelt es sich in der Hauptsache um die Mundflora, die Darm- und die Scheidenflora sowie die Flora auf der Haut. Verändert sich diese Bakterienflora auf unerwünschte Weise, spricht man von einer Dysbakterie. Eine Dysbakterie kann krank machen. Doch ent­s‍teht eine Dysbakterie nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir selbst die dazu nötigen ungün­s‍tigen Voraussetzungen schaffen."

Die folgende Abbildung lässt erkennen wie unterschiedlich aber wichtig die Säure-Basen-Gehalte in einzelnen Körperregionen sind. Da viele Lebensmittel zu Säuren verstoffwechseln (Mehle, Brot, Zucker, tierisches Eiweiss, Alkohol, etc.) sind hier auch sehr viele versteckte aber wirkliche URsachen zu finden, oder bei einer probeweisen Abstinenz oder Reduktion von nur 1-3 Wochen, Heilungs- und Genesungseffekte meist sehr schnell und preiswert erlebbar! Genau dies, Vegane- oder Heilkost, ist sogar die Basis-Methode, die austherapierte Patienten regelmäßig bis zur Genesung begleitet!


Abb. 1b: pH-Werte im Körper


Wo liegen die Hauptursachen bei chronischen Immunerkrankungen?

Warum treten chronisch entzündliche Erkrankungen zunehmend häufiger auf?

Zitat: "An jeder Entzündung sind zwei Faktoren beteiligt. Es muss ein nicht-physiologischer Reiz (Triggerfaktor) bestehen und dieser muss auf ein Immunsystem treffen, welches ihn nicht tolerieren kann. Eine gestörte Immuntoleranz hat zur Folge, dass das Immunsystem auch auf banale und nicht gefährdende Reize mit einer Entzündungsreaktion antwortet. In der Regel ist jeder Patient zahlreichen dieser Reizfaktoren ausgesetzt. In ihrer Gemeinsamkeit stellen sie den (multikausalen) Schlüssel der chronisch entzündlichen Multisystemerkrankung dar.

Die Genetik kann für eine so rasante Zunahme entzündlicher Erkrankungen innerhalb weniger Jahrzehnte nicht verantwortlich sein. Vielmehr sind eine Vielzahl individueller Trigger- und Kofaktoren (häufig als Umweltfaktoren bezeichnet) auf der Grundlage einer individuellen Genetik bedeutsam. In unserer modernen Gesellschaft müssen wir uns immer häufiger und mit immer komplexeren Fremdstoffen und (Umwelt)-Einflüssen auseinandersetzen. Diese stellen einerseits, meist multikausal, den Entzündungsauslöser dar, sind aber andererseits auch dafür verantwortlich, dass unser immunologisches Toleranzsystem mehr und mehr gestört wird.

Immuntoleranz-Trigger-Funktionen Abbildung:
Pathogenese
[Ablauf] der gestörten Immuntoleranz. Verschiedene Triggerfaktoren bedingen eine chronische Immunaktivierung, deren Folge eine gestörte Immuntoleranz, nitrosativer und oxidativer Stress sowie chronische Entzündung ist. Die Folge der gestörten Immuntoleranz können Allergien, Autoimmunerkrankungen und chronische Entzündungen sein."

Hinweis: In der Abbildung sind alle echten Krankmacher unserer "zivilisierten Welt" erwähnt, hier müssen sie Probleme suchen und abstellen, wenn sie Genesung anstreben! Wenn Ihr Arzt hier nie sucht(e), ist er vermutlich nur ein Mediziner der gerne lebenslänglich Medikamente empfiehlt, aber Genesung nicht im Fokus hat. Machen Sie dann schnellstens einen Fluchtplan für Ihr Genesungsziel!
Bild-Quelle: Deutsche Gesellschaft für Umwelt-ZahnMedizin (deguz.de)
Labordiagnostik von Metallbelastungen und individuellen Zahnersatzmaterial- Unverträglichkeiten

Dringender Hinweis:
Wenn sie im Leben irgendwann mal metallische Elemente in Ihren Organismus gebracht haben oder es anderen erlaubten, besteht hier die grösste Gefahr für schleichende Langzeitschäden, die angeblich unmöglich sind!
Oft sind es Fälle von Zahnersatz (Amalgam, Gold und ihre giftigen Zusatzstoffe), Erzatzteile für Gelenke oder Knochenstrukturen, Impfungen (enthalten fast immer hochtoxische Quecksilberspuren!), Kontrastmittel (für Röntgenaufnahmen), Tatoos (enthalten fast immer Metalle als Farbbasis!!!), Pircing (wird von Laien eingebaut die toxischen Gefahren weder ahnen noch kennen), etc. etc. Trifft drgl. bei Ihnen nur in einem Falle zu, sollten Sie niemals auf einer Multi-Element-Diagnose für metallische Toxine verzichten. Drgl. beherrschen oft nur erfahrene Umweltmediziner oder Toxikologen. Besonders wenn Mediziner beginnen von psychischen Problemen zu reden, deren URsache sie ihnen nicht exakt belegen können, sollten 1.000 rote Lampen bei Ihnen aufleuchten! Mehr Hilfe finden sie auch über den o.e. Link der deguz.de .

Gibt es Grundlagen für eine URsachensuche?

Eine Kurz-Präsentation in Prezi-Technik: Gesund aber wie?
Nach "Start Prezi": Klicke in der Fusszeile auf Vollbild, danach auf das Autoplay-Symbol (20s) oder navigiere mit ◀ und ▶


Klick in der Bildmitte auf "Start Prezi" [ ▶] und danach auf das Vollbildsymbol [ ] und -->

Was macht die Schulmedizin bei Krankheiten?

Sie behandelt Patienten zu oft nur symptomatisch, zum Beispiel:

Die wahren und auslösenden URsachen der Krankheiten werden aber nur selten gesucht oder behandelt. Wenn man nicht die wahre Ursache einer Erkrankung sucht, abstellt und therapiert, kann man eine Krankheit auch nicht wirklich nachhaltig bis zur Genesung führen. Das ist der Grund, warum immer mehr chronische und schwere Krankheiten auftauchen. Eine erfolgreiche URsachentherapie ist aber nur bei Kenntnis der URsachen möglich! - Unser Auto lassen wir regelmäßig auf echte Fehlerursachen abchecken, damit wir nicht täglich bei Startproblemen den Notfall-Service rufen müssen. Bei körperlichen Problemen sind wir dagegen schnell sogar zufrieden, wenn wir 3x täglich ein Medikament nehmen müssen um nur die Symptome zu unterdrücken und das dann oft auch lebenslänglich - welch ein krasser Unterschied.

Welche Maßnahmen zielen nicht auf Heilung?

Was sind die UR-Sachen von Krankheiten?

Abb.1c

Abb. 2

Abb. 3

Daten-Quellen der Grafikdateien:
Abb. 1+2: Video: Prof. Dr. Walter Veith -GES1- Heilung durch Pflanzen 1/7, 1:35 
Abb. 3: Ist moderne Medizin gefährlich? 

Die obigen Statistiken (Abb.1-3, Quelldaten aus Video von Prof. Dr. Veith: ) zeigen ganz klar, wo echte URsachen versteckt sind!
In Europa kommen solche Erkenntnisse wie in USA meist nur mit wenigen Jahren Verpätung ebenso an! Beachte besonders, dass Iatrogenie (krank durch med. Behandlung) in USA bereits an erster Stelle aller Krankheiten liegt (Abbildung 2). In Abbildung 3 sieht man Details darüber.

Es sind selten die Ereignisse die uns unsere Mediziner oder mit ihnen verbundene Medien offiziell nennen. Wer also die Fehler im Ernährungs- und Lebenstil nicht sieht oder sehen will, und sie nicht rechtzeitig korrigiert, darf sich über die eigene Generierung von diversen Zivilisationserkrankungen nicht wundern (weiss dies die Politik bereits und hat das Renteneintrittsalter bereits vorsorglich(!) reguziert?).

Es sind rund 30.000 Krankheit bekannt, nur bei rund 1/3 davon sind die Krankheits-UR-Sachen offiziell bekannt. Das sind aber nicht die Krankheiten mit den höchsten Todesraten. Kein Wunder, dass Mediziner deshalb in der Regel Fan's für Symptomtherapien sind! Patienten hören dann bei chronischen Erkrankungen den Standardsatz: "Dieses Medikament müssen Sie jetzt zeitlebens immer 3x täglich nehmen!" Der Autor hat es selbst so erlebt, wählte jedoch Heilungswege über Ursachentherapien oder eine therapeutische Ernährungsumstellung. Beides mit großem Erfolg und er hatte seitdem z.B. noch nie wieder Bluthochdruck-Erfahrung und nur noch extrem selten grippale Infekte!

Es sind fast immer unerkannte aber echte Belastungsquellen, die erste Störungen im Stoffwechsel oder auch Seelenleben verursachen können und damit, wie bei einem Giftfass das irgendwann zum Überlaufen kommt, uns meist schleichend chronische Krankheiten bescheren. D.h. der Organismus kann aus eigener Kraft die Belastungen irgendwann nicht mehr ausgleichen und gerät in immer mehr Notsituationen für einzelne Organsysteme bzw. Körperfunktionen. Damit wird eingegriffen in die komplizierten Vorgänge des Immunsystems, der Selbstheilung, der Selbstentgiftung, autonomer Grundfunktionen unserer Sinne und Körpermotorik, die auch noch untereinander verknüpft sind und sich damit auch gegenseitig beeinflussen können.

Es sind meist die wenigen Gründe, die verantwortungsvolle erfahrene Ärzte schon lange angeben und mit denen ganzheitlich denkende und handelnde Therapeuten ihre Genesung-Erfolge fast garantieren können.
 

Die wahren Zauberworte für eine UR-Sachenerkennung heißen:
  ausführliche eigene KRANKENGESCHICHTE schriftlich festhalten,
  darin die ECHTEN URSACHEN hartnäckig suchen und herausfiltern,
  starke EIGENINITIATIVE zulassen und
  eine LEBENSSTILPRÜFUNG mit Eigenkritik.

Zauberworte für Heilung heißen:
  Arzt mit echter HEILUNGSERFAHRUNG finden,
  der über UR-SACHEN-THERAPIEN das Ziel der Genesung hat (Symptomdeckelung ist keine Heilung!)
  und chemische Medikamente oder invasive Behandlung nur für Notfälle nutzt!


Echte und wahre UR-Sachen sind fast immer stark beteiligt über:

Diese Erkenntnisse sind sehr unbequem, weil sie erkennen lassen, dass Selbstbeteiligung bei Krankheit und Gesundheit immer eine sehr dominiernde Rolle spielt. Beispiel: Wer sich regelmäßig vergiftet/nachvergiftet (auch unbewusst und schleichend über Ernährung, Medikamente, etc.) oder mangelhaft oder dauerhaft nicht artgerecht ernährt, kann nicht erwarten, dass Wohlergehen erhalten bleibt, auch nicht, wenn durch chemische Medikamente Symptome lediglich unterdrückt werden! Denn nicht der Arzt heilt wirklich, sondern unser Körper, dessen Besitzer darüber meist nur das weiß, was die Werbung der Milliarden schweren "Gesundheitsindustrie" uns über Jahrzehnte wohldosiert einimpfte. Es klingt anfangs nicht sehr glaubhaft, aber es gibt vielfältige Belege und Beweise, das gezielte Fehlinformationen, Geltungssucht und Nachlässigkeiten eine große Rolle spielen.

Wenn Sie die Themen "Wissenschaft", Wahrheiten und Lügen interessieren, weil z.B. Ihre Gesundheit oder Genesung damit zusammenhängen könnte, dann lesen Sie das Buch von Johannes Jürgenson: Die lukrativen Lügen der Wissenschaft

Zitat: "Ist es denkbar, daß Wissenschaftler lügen? Daß allgemein akzeptierte Theorien grundsätzlich falsch sind? Etwa auch die "Klimakatastrophe2, das "Ozonloch", "AIDS" bis hin zu Krebs und Chemotherapie, mit fatalen Folgen für uns alle? Das Buch beschreibt, was viele irgendwie ahnen:
Wir werden von Wissenschaftlern und Medien in wichtigen Fragen belogen!
Die Motive: Geltungssucht, Millionenbeträge und Nachlässigkeit
.
Dem Autor gelingt es, die Zusammenhänge mit dem Blick für das Wesentliche und in klaren Worten so zu erläutern, daß sie jeder leicht versteht. Er zeigt, wie falsche Theorien entstehen, wie Kritiker kaltgestellt werden und wie abweichende Meinungen einer allgemeinen Zensur zum Opfer fallen. Das alles wird belegt mit Hunderten von Quellen und Zitaten."


Wie hilfreich sind Mediziner bei URsachen-Suche von Krankheiten und Heilungserfolgen?

Unter Genesung ist die völlige Wiederherstellung der Gesundheit zu verstehen.
Die Schulmedizin spricht i.d.R. nur von Heilung und meint damit lediglich die Abstellung von Symptomen ohne die individuellen wirklichen URsachen bei einem Patienten zu suchen, zu kennen und abzustellen. Kein Wunder, dass diese "wissenschaftliche" Methode chronische Krankheiten und Defektheilungen provoziert.

Wikipedia definiert Heilung und Defektheilung so:
"In der Medizin wird Heilung als Wiederher­s‍tellung der Gesundheit unter Erreichen des Ausgangszu­s‍tandes (re­s‍titutio ad integrum) definiert.
Bleibt ein organischer oder funktioneller Restschaden be­s‍tehen, spricht man von Defektheilung.
"


Eine kleine Umfrage unter FAQ4H-Lesern zeigt folgendes Ergebnis:


Abb.: 7B, kleine Genesungsumfrage in FAQ4H im Herbst 2016, Sortierung nach Wichtigkeiten (Ampelfarben)



Abb.: 7C, Genesungsumfrage als idealisiertes Erwartungsziel, basierend auf Erfolgsberichten

Die kleine Umfrage (Abb. 7B) zeigt, was Patienten über ihre Genesungsergebnisse berichtet haben. Die wichtigsten Kriterien (dunkelgrüne Balken) zeigen erbärmlich niedrige Werte, im Mittel nur 17 %. Auffällig ist auch der in der Summe niedrige Grad ärztlicher Unterstützung, fehlende Erkennung der wirklichen Krankheits-URsachen und die wohl dadurch bedingte niedrige Genesungsrate.

Die Abbildung 7C zeigt ein rein theoretisch idealisiertes Ergebnis, das nicht unmöglich scheint, weil es diverse Berichte gibt, die von glaubhaften Genesungsfallraten von bis zu 80-98 % berichten, die sogar austherapierte Fälle einschliessen (Dr. Schatalova, Hamer, Clark, ...).

Bei der ärztlichen Unterstützung sollte eigentlich ja ein recht hoher Wert von 80-100 % zu erwarten sein. Das Gegenteil ist der Fall wie der erste Balken (75-100%) in Abb. 7A mit nur 23 % ausweist. Das bedeutet, dass rund 77 % der Patienten sich weniger als zu 75 % durch ihren Mediziner unterstützt fühlten, das ist ein niederschmetterndes Qualitäts-Ergebnis für eine wissenschaftliche Branche.

Bei den Maßnahmen wird es nicht besser, wenn man beachtet, dass nur 20 % der Patienten von einer echten UR-Sachensuche berichten und bei diesen nur 10%, also nur bei der Hälfte der Fälle, die UR-Sachen auch erkannt wurden. Wenn 77 % der Befragten eine schlechte Unterstützung angeben (<75 %), dann ist zu erwarten dass mindestens die Lebensstiländerungen und z.T. auch die Naturheilmethoden nicht auf Initiative der Mediziner beruhen, die ja vorzugsweise nur Medikamente für Symptomunterdrückung verabreichen für UR-Sachen die sie überwiegend nicht suchen oder nicht kennen.

Auch die erreichten Ziele einer Genesung spiegeln nicht gerade hohe Erfolge insgesamt wieder. Eigentlich kein Wunder, wenn eine hohe Unterstützungs- und URsachenerkennungsrate bei medizinischen Profis so kläglich ausfällt. Das wird in hohem Maße bedeuten, dass die Rate "Volle Genesung" überwiegend auf Eigeninitiative bzw. Selbstheilungmethoden zurückzuführen ist. Nur 17 % Genessung ist wirklich kein gutes Ergebnis, da unter Heilung ja üblicherweise bereits Symptomfreiheit durch lebenslange Dauermedikation vertanden wird.

TIPP: Suchen Sie sich einen Arzt oder Therapeuten mit bewiesener Erfahrung im Bereich UR-Sachen-Therapien!

Begründung: Der Arzt Dr. Joel Wallach hat festgestellt, das in Amerika Ärzte im Durchnitt 19 Jahre kürzer leben als ihre Patienten. Quelle: Tote Ärzte lügen nicht (PDF).

Ist die Schulmedizin eine Wissenschaft?

Was sagen Gerichte zu diesem Thema?

INFORMATION + QUELLEN

Links

Videos

Literatur

Siehe auch



Beitrag wurde zuletzt am: 15.02.2017 22:28 aktualisiert.


    Teilen: