Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Glück ent­s‍teht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge. (Wilhelm Busch)   (79)


Krankheit > K-Z > Krebs
(Heilung biologisch, ganzheitlich, erfolgreich, ursachenorientiert?)

Vergiß nie - Krebs ist heilbar!


Krebs Genesung

Abbildung 1: Wegweiser Krebs - Heilungs-Ziel: Genesung

Eine Krebsdiagnose ist der beste Zeitpunkt nicht in Panik zu verfallen, sondern sein bisheriges URsachen-Wissen und den Lebensstil zu überprüfen, die wirklichen Krankheits-UR-sachen auch in der Selbstbeteiligung zu suchen und diese dauerhaft abzustellen und sich nicht gläubig oder blind noch zusätzlich zu belasten.

Die Onkologie (Krebsheilkunde) kennt bis heute die wahren biologischen URsachen von Krebs angeblich nicht, bzw. lässt durch einseitige "Forschung" erkennen, dass sie an zuverlässigen günstigen Konfliktlösungen, aus wirtschaftlichen Gründen nicht interessiert ist. Deshalb würden auch nur 3 % der Onkologen, sich selbst oder ihren Familienangehörigen eine Chemo erlauben! Dies ergab eine absolut neutrale Umfrage ohne Beteiligung ihrer Arbeitgeber!!!

Sogar austherapierte Patienten können immer wieder Genesung erfahren, wenn sie schädigungsfreie natürliche Methoden nutzen und/oder die wahren URsachen suchen, erkennen und über URsachen-Therapie abstellen! Fast alle von Krebs genesenen Fälle in der Literatur und im Netz, belegen, dass URsachensuche, URsachenfindung in Verbindung mit der Erkennung und Abstellung eines immer vorhandenen ursächlich primären seelischen Konfliktes Erfolge mit weit über 90% zeigen. Fatal ist obendrein, dass die üblichen Diagnosemitteilungen ["sie haben unheilbaren Krebs!"], sogar entsprechende seelische Konflikte erst auslösen oder verstärken können und eine meist begonnene körpereigenen Selbst-Heilungsphase sogar nachweislich blockieren.


Krebs kann nur entstehen, wenn Körperzellen keinen Sauerstoff mehr über das Zwischengewebe erhalten können und die Energieerzeugung(ATP) in den Zellkraftwerken(Mitochondrien) damit auf die anaerobe archaische Not-Energieerzeugung durch Gärung und Gewebevermehrung, ohne Sauerstoff umschalten muss. Damit wird die Zellüberlebensdauer verlängert und ein schneller Zelltod vermieden, aber dass ist dann immer der eigentliche Krebsstart mit unkontrollierbarer Gewebevermehrung.

Siehe auch: Krebs, kann man ihn wegmampfen?
"Es stellt sich nicht die Frage, wer Krebs bekommt, sondern warum nicht jeder Krebs hat.
Der größte Faktor für die Gesundheit ist die Ernährung. Sauerstoffmangel und Azidose, also die chronische Übersäuerung der Körperzellen, sind die Hauptursachen für die Zerstörung der Gesundheit. Dr. Johanna Budwig kam ebenso wie zuvor der Nobelpreisträger für Medizin Dr. Otto Warburg zu dem Schluss, dass hinter jedweder Krebsheilung in der Hauptsache der lebensspendende Sauerstoff stecken muss."


Die wahren UR-Sachen hängen fast immer zusammen mit der Folgekette:

Siehe auch die Abbildung 11 und 12 unten und "Zellmatrix oder Grundregulation nach Pischinger" und 13 und 14. Mehr über die sinnvollen Vorgänge bei Krebs siehe bei Biologischer Sinn von Krebszellen, Tumoren und Meta­s‍tasen.

Selbstbeteiligung ist nicht gleichzusetzen mit einer Selbstschuld! Zum Beispiel liegt es meist nur an Informations- oder Wissensmangel, Wissenverheimlichung oder URsachenleugnung von Personen von denen man abhängig war oder noch ist, oder denen man blind vertraut hat (Eltern, Lehrer, Ausbilder, Professoren, Doktoren, Wissenschaftlern, Werbeaussagen, etc.).

Nicht die hastige Symptombehandlung mit: Biopsie, OP, Chemo oder Bestrahlung führt sicher zur Heilung, nach einer panikartigen Diagnosemitteilung, sondern eine eigen beteiligte wahrhafte URsachen-Erkennung und Abstellung kann Genesung erreichen! Der Mensch ist keine Maschine sondern besteht aus Körper, Geist und Seele und Krankheits-URsachen beginnen zu 98% stets im seelisch geistigen Bereich, der unseren Organismus, der auf Selbstheilung "programmiert" ist, steuert!


Fast wie ein Geschwür hat ein Denkfehler die Medizin durchdrungen: die Annahme, dass Krebs durch mutierte Gene verursacht wird. Hier drückte eine Pseudowissenschaft der Natur des menschlichen Körpers eine diktatorische Struktur auf, die mehr über sie selbst sagt als über ihr Betrachtungsobjekt.

Die Folgen sind fatal: Medizinische Forschung, Industrie und Praxis sind in eine vollkommen falsche Richtung gelenkt, unfassbare Geldsummen verschwendet und Heilungsmöglichkeiten vertan worden. Längst gibt es viel schlüssigere Krebsentstehungstheorien, die das Krebsgeschehen entdämonisieren und den Schlüssel zur Heilung bereithalten.

(Quelle: Die wahren Ursachen von Krebs, Tumorzellen sind nicht „böse“ – Lothar Hirneise – raum&zeit thema Krebs – Ursachen und Heilung)



WICHTIG: Glauben Sie Niemandem ohne eine eigene Prüfung, lesen sie auch die Hinweise

Aber wie finde ich den besten und sichersten Weg zur Heilung/Genesung?
Es gibt eine Faustregel für akute und chronische Erkrankungen:

  • Bei plötzlichen, akuten lebenskritischen Erkrankungen ist die Schulmedizin 1. Wahl!
    (Krebs ist jedoch keine sich kurzfristig bildende Krankheit, sie entsteht über viele Monate und Jahre mit Symptomfreiheit durch Lebensstilbelastungen in der Ernährung und durch Stress welche den Zellstoffwechsel in die krebsauslösende anaerobe Vergärungs-Phase zwingt)
  • Bei chronischen, schleichend einsetzenden oder langwierigen Problemen ist die Ganzheitsmedizin die beste Wahl!

Der Grund: Bei Notfällen / Unfällen ist nicht die Ursache wichtig, sondern das Abfangen eines kritischen oder lebensbedrohenden Zustandes. In allen anderen Fällen ist es sinnvoll:

  • stets zuerst die wirkliche URsache aus ganzheitlicher Sicht zu ermitteln,
  • um dafür gezielt die optimalste Ursachentherapie auswählen zu können um möglichst sicher Genesung zu erreichen und Fehlbehandlungen zu vermeiden.

Zitat: "Da die Ursachen selten in einem Chemikalien-Mangel (= Mangel an chemischen Medikamenten) liegt, ist es im Prinzip nicht richtig chemische Medikamente zu geben, sondern es müssen die wahren Ursachen erforscht und behandelt werden."
(Dr. med. Thomas Kroiss)


Heilung bis zur Genesung erwirbt man nicht,
indem man klassischen Heilmethoden mit höchsten Todesfallzahlen blind folgt
,

sondern bekannte wirkliche Krankheits-UR-sachen sucht und abstellt und existierende, erfolgreiche Heilungsmethoden mit Ursachenrelevanz sucht und nutzt. Ebenso wird Genesung nicht dadurch garantiert, dass man lebenslänglich Medikamente nutzt oder sich Gewebe herausoperieren lässt (Symptomtherapie), sondern dass man möglichst frühzeitig die wahren und wirklichen Quell-URsachen seiner Probleme sucht, erkennt, dauerhaft abstellt und die Restsymptome möglichst schädigungsfrei therapiert. Wer das befolgt, kann sogar als austherapierter Patient seinen Mediziner als "Geist" erschrecken". Die Literatur ist voll von glaubhaften Beispielen.

Hilfreich sind hierbei alle Therapeuten mit biologischer, ganzheitlicher Denke, die das oben erwähnte Ziel erfolgreich belegen können (Genesungsberichte, Statistik, Studien, Literatur, WWW).

Drei Sachen sind sicher:

  • Die Ursache von Krebs ist nicht Krebs!
  • Nur 3% der deutschen Onkologen würden selbst eine Chemo anwenden!
  • Die Erde ist keine Scheibe!

Mehr siehe z.B. bei:
Erfolgreiche Heilungsmethoden bei schwersten Erkrankungen

Wegweiser Genesung-chron.Therapie
Abbildung 1B: Wegweiser: Krankheits-Karussel oder Genesung. (click on the pic for English text)


Wann ist Krebs mit großer Sicherheit unheilbar?

* = lies mehr darüber bei tote Ärzte lügen nicht. In DE liegt die Rate 2017 bei sogar 19,3 Jahren!

Keiner dieser o.e. Punkte ist ein Hinweis darauf, dass Krebs nicht heilbar ist, sie beweisen aber, dass ein gewaltiges Informationsdefizit vorliegt bei den Beteiligten, dass in den letzen 50 Jahren nicht wirklich aktualisiert wurde. Deshalb weiterlesen, Lösungen finden und auf Genesung zielen!


Wann steigt die Heilungssicherheit für Krebs?



Wann kann man von Krebs genesen?


Gibt es den richtigen Weg zur Heilung?

Die gute Nachricht: Ja, es gibt sehr erfolgreiche (offiziell weniger bekannte) Wege seit Jahrzehnten!
Die schlechte Nachricht: Sie müssen den eigenen optimalsten offiziell meist verheimlichten Weg selbst finden!
Warum denn das? Weil Ärzte sich strafbar machen können, wenn sie vorgeschriebene Heilweisen nicht nutzen oder total verlassen.

Wie finde ich trotzdem meinen Weg?
Lesen sie hier in Ruhe weiter und auch die zugehörigen interessierenden Links am Ende dieser Seite unter Infos + Quellen
Noch ein Tipp: Überlegen Sie mal warum z.B. in fast allen anderen Wissenschaftsbereichen, vom Handwerksbereich bis zur Raumfahrt, stets nach wirklichen Mängel-URsachen gesucht wird und diese dauerhaft abgestellt werden, aber in vielen medizinischen Bereichen chronische Krankheits-URsachen trotz Jahrzehnte langer milliardenschwerer Forschung und weltweit höchster börsenmässiger Branchenerfolge, wirkliche URsachen angeblich immer noch nicht bekannt sind und deshalb leider nur täglich bis lebenslänglich Symptome mit hochtoxischen oder nebenwirkungsreichen Medikamenten gedeckelt oder behandelt werden können? Hat's Klick gemacht? Wenn nicht, wünsche ich Ihnen trotzdem ein schönes Leben auf Ihrer/unserer ERDSCHEIBE!

Bitte lesen Sie unbedingt die ausführlichen Hinweise zuerst.

Es ist Ihr Privileg, sich informieren zu dürfen - aber auch Ihr Recht, dies nicht zu tun!
Bei Zweifeln fragen Sie möglichst nur Ärzte oder Therapeuten die Erfahrung mit wirklich nachhaltiger Genesung und hohen Überlebensraten besitzen und Ihnen dies auch belegen können! Statistiken die sich an einer Überlebenszeit von 5 Jahren bei Rezidiven mehrfach orientieren dürfen, sind bereits Grundschülern als mathematische Vergewaltigung erkennbar. Wenn ein Mediziner beginnt Ihre Selbstheilungskräfte (der eigenen Immunsysteme) zu schädigen ohne über wirkliche URsachen der Krankheit berichten zu können, sind Sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht bei IHREM oder einem Heiler angekommen, der Erfahrung mit Genesung auch für austherapierte Fälle kennt!


Nobelpreis bereits 1931 an Biochemiker Otto Heinrich Warburg

Zitat 1:

"...seit ca. 80 Jahren sind die Ursachen von Krebs bekannt der größte Biochemiker, vermutlich aller Zeiten, der deutsche Krebsforscher Otto Heinrich Warburg hat dafür schon 1931 den zweifachen Nobelpreis erhalten, wenn ihr glaubt das hätte einen der Chemomafia interessiert dann täuscht ihr euch.

Die Krebsmafia behauptet seit 80 Jahren dass Krebs eine Genmutation ist (bei einer Genmutation ist man machtlos) Otto Warburg hat gesagt dass hat mit den Genen nichts zu tun, dass ist ein Problem der Zellatmung die Zelle schaltet auf Gärung um wenn sie nicht genug Sauerstoff bekommt, jetzt wird das weltweit jeden Tag mehr bewiesen, Michaelakis in Kanada an der Universität Alberta hat es bewiesen mit dem Mittel DCA übersetzt Dichlorazetat, es müsste noch an Menschen versucht werden dafür bekommt er kein Geld von der Pharmazie da dass Mittel schon 20 Jahre existiert u. nicht patentierbar ist, wenn durch ein Krebsmittel nichts verdient werden kann, dann kann man halt den Krebskranken leider auch nicht helfen, so stark ist dass Interesse der Geldmafia an unserer Gesundung.
[Mehr siehe z.B.: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/dca-krebs-medikament-ia.html]

Es geht noch weiter, der Deutschamerikaner Dr. Krebs hat 1952 entdeckt dass in den bitteren Aprikosenkernen ein Vitamin steckt B17 dass massiv Krebs angreift u. zwar durch Cyanid das aber für den Menschen in der von der Natur gebundenen Form ungefährlich ist, es wird nur freigesetzt wenn es auf krebskranke Zellen trifft, also der Idealfall, ja so ist die Natur, aber die Pharmazeuten glauben ja sie wissen es besser u. sie glauben auch sie sind besser als die Natur also ein neuer Beweis von Größenwahn, das Mittel ist schon seit 1800 bekannt und eines der meist untersuchten Vitamine.

Die Krebsindustrie behauptet jetzt es sei gefährlich [Vitamin B17], nicht die Chemotherapie ist gefährlich nein Aprikosenkerne sind es, ja wem wohl natürlich der Pharmaindustrie, dieses Mittel wird massiv in den Medien bekämpft auch Wikipedia steht unter dem Verdacht speziell negative Aussagen zu positionieren unter Pharmadruck, siehe Artikel der Freitag. Wie oben beschrieben behauptet die Krebsindustrie (immer noch) dass Krebs eine Genmutation ist jetzt stellt sich aber immer mehr heraus dass Krebs mit den Genen überhaupt nichts zu tun hat sondern eine reine Stoffwechselerkrankung ist (Internet Krebs-Stoffwechselkrankheit) zu deutsch eine Zivilisationskrankheit wie Diabetes.

Das heißt also die Pharmazie hat seit 80 Jahren die vollkommen falsche Diagnose gestellt, wenn man die falsche Diagnose stellt und gleichzeitig die falsche Medizin herstellt (Chemotherapie) kann natürlich keine Krebsheilung erfolgen, logischerweise. Die Krebsindustrie ist also mitschuldig am Tod von mehrere Millionen Menschen dadurch dass sie die falsche Diagnose und die falschen Medikamente benutzt hat. Jeder kann sich jetzt vielleicht vorstellen dass die Pharmaindustrie und ihre Ärztelobby diese Schande nicht so leicht wegsteckt, dass sie seit 80 Jahren die falsche Richtung verfolgte und geglaubt hat sie könne mit Chemotherapie (Senfgas) Krebs heilen, mit Senfgas kann man Krebs auslösen aber nicht heilen, außer vielleicht in geringen Prozentsätzen Leukämie.

Dass Krebs sogar mit Aprikosenkernen zu stoppen ist, ist der eindeutige Beweis dass es eine Stoffwechselerkrankung und keine Genmutation ist, Otto Warburg unser Einstein der Biochemie hatte also recht, keiner dieser größenwahnsinnigen Pharmazeuten hat auf ihn gehört, eine echte Schande. Wer also Krebs hat sollte das bei Dr. ...... behandeln lassen, der behandelt mit hochdosiertem B 17 intravenös dann nimmt er Ausleitungen vor alles unchemisch und dann ist man meistens Krebsfrei, also keine Angst mehr vor Krebs, ist das nicht toll."

Quellen:
gutefrage.net Antwort von von Mayaweet 28.10.2015, Antwort auf die Frage: "Heilmittel gegen Krebs?..."
Otto Heinrich Warburg (Biochemiker), Nobelpreis für sogenannte Warburg Hypothese (de.wikipedia.org)


Zitat 2:

"Otto Heinrich Warburg hat 1931 den Nobelpreis für Medizin bekommen. Er hat die Cytochrom-C-Oxidase entdeckt (Kristallstruktur), und sie damals “Atmungsferment” genannt. Um zu verstehen, wie wichtig die Cytochrom-C-Oxidase ist, und was dessen Funktion ist, muss man sich verdeutlichen, was der von mir gestern Abend gegessene Teller Nudeln mit dem von mir ständig eingeatmeten Sauerstoff zu tun hat.

Warum wir atmen - Nudeln sind Kohlenhydratketten, die durch einige mechanische (kauen) und biochemische Schritte (kohlenhydratspaltende Enzyme in meinem Dünndarm) zu Glucosemolekülen werden.

Also schlicht: Zucker. Dieser Zucker wird durch die Darmwand resorbiert und über das Blut zu den Zellen meines Körpers transportiert. Dort wird der Zucker von den Zellen aufgenommen und in vielen Teilschritten letztendlich in den Mitochondrien [Zellkraftwerke] zu CO2 oxidiert.

CO2 ist sozusagen das Abfallprodukt des Zuckerabbaus, und es wird effektiv durch ausatmen aus meinem Körper entsorgt..."

"Das interessante an der Warburg Hypothese sind die Beobachtungen, auf der sie beruhen: In Tumoren läuft die Zellatmung nicht mehr richtig ab. Die Glucose wird nicht vollständig zu CO2 oxidiert, sondern endet vorzeitig als Milchsäure. Warburgs Idee war, dass dies auf eine gestörte Struktur der Mitochondrien zurückzuführen ist."

Quelle: Otto Heinrich Warburg, die Atmung und Krebs (scienceblogs.de)


Zitate/Meinungen erfahrener Krebs-Heilung-Spezialisten:

Vertraue keinem Arzt - Meinung TV mit Leonard Coldwell alias "Dr. C" vom 5.4.2017 (Video)
Zitat: "Dr. Coldwell Meinung TV: Das Hauptproblem das wir heute haben, ist das zu viele Menschen einer Medizin, Big Pharma oder ihrem Arzt glauben. Erst einmal meine sehr verehrten Damen und Herren, wenn Sie Ihren Arzt mögen oder Patienten Ihren Arzt mögen, die sterben eher. Es ist ein psychologisches Problem...
Links http://www.ibmsms.de/   http://www.drleonardcoldwell.de/"

"Als Arzt im Ruhestand kann ich ehrlich sagen, dass - außer Sie seien in einer akuternsten Situation - Ihre beste Chance ein hohes und reifes Alter zu erreichen darin liegt, Ärzte und Krankenhäuser zu meiden und sich über Ernährung, pflanzliche und andere Formen der natürlichen Medizin schlau zu machen."
"Fast alle Medikamente sind giftig und nur dafür entwickelt worden Symptome zu behandeln und nicht um irgend jemanden zu heilen. Die meisten chirurgischen Eingriffe sind unnötig. Kurz gesagt, unser offizielles medizinisches System ist hoffnungslos unpassend und/oder korrupt. Die Behandlung von Krebs und degenerativen Erkrankungen ist ein nationaler Skandal. Je eher Sie das lernen, desto besser wird es Ihnen gehen."
(Dr. Allan Greenberg, 24.12.2002)
Quelle: www.oel-eiweiss-kost.de/_oel_eiweiss_kost/oekost_lebensmittelliste2.htm, linke Spalte

Originaltext englisch: "As a retired physician, I can honestly say that unless you are in a serious accident, YOUR BEST CHANCE OF LIVING TO A RIPE OLD AGE IS TO AVOID DOCTORS AND HOSPITALS AND LEARN NUTRITION, HERBAL MEDICINE AND OTHER FORMS OF NATURAL MEDICINE. Almost all drugs are toxic and are designed only to treat symptoms and not to cure anyone. Most surgery is unnecessary. In short, our mainstream medical system is hopelessly inept and/or corrupt. Dr. Allan Greenberg on 12/24/2002"
Quelle: www.healingcancernaturally.com/alternative-cancer-treatment-3.html

"Nur 3% aller Krebsopfer sterben an Krebs -
die restlichen 97% sterben an ihrer UNWISSENHEIT!"

Quelle: www.krebsheilung.org

"Wenn ich an Krebs erkranken würde, dann würde ich mich auf gar keinen Fall in einem herkömmlichen Krebszentrum behandeln lassen. Es haben nur jene Krebsopfer eine Überlebenschance, die sich von diesen Zentren fern halten."
Prof. Charles Mathe, franz. Krebsspezialist, Quelle: www.krebsheilung.org

"Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen"
"Eine Studie des Fred-Hutchinson-Krebsforschungsinstituts hat (2012) überraschend ergeben, dass die Behandlung eines krebskranken Menschen mit der üblichen Chemotherapie die Chancen erhöht, an Krebs zu sterben. Ein Bericht der NY Daily News erläutert die wissenschaftlichen Erkenntnisse."
Quelle: www.unzensuriert.at/content/0012294-Chemotherapie-f-rdert-Krebs-statt-ihn-zu-bek-mpfen, 4. April 2013
oder: bewusstseinsstuetze.wordpress.com/tag/fred-hutchinson-krebsforschungsinstitut, Chemotherapie fördert Krebs, statt ihn zu bekämpfen

"Wenn Sie die Sterberate bei Krebs um ein paar Prozent reduzieren können, werden Sie geehrt. Wenn Sie Krebs heilen können, werden Sie erschossen."
Zitat eines Professors für Onkologie, Quelle: www.medizinskandale.com/beruehmte-zitate.html

Ärzte leben in USA 56(*)/58(#) und ihre Patienten im ∅ 75 Jahre!
Quellen: Dr. Leonard Coldwell (Instinktbasierte Medizin, *=2015) und Dr. vet. Dr. med. Joel D. Wallach, www.lebenswert-leben.com/uploads/media/tote-aerzte-luegen-nicht.pdf, Tote Ärzte lügen nicht, #=1993.


Der richtige WEG zur Heilung ist das Ziel

"Fast alle Medikamente sind giftig und nur dafür entwickelt worden Symptome zu behandeln und nicht um irgend jemanden zu heilen." (Dr. Allan Greenberg)

Ziel Genesung Heilung
Abbildung 2: Ganzheitliche und schulmedizinische Behandlungswege als Wegweiser


Wie sicher sind Überlebensstatistiken für Krebs-Heilung?

Überlebensrate
Abbildung 3:
Die unglaublichen Statistik-Differenzen bei Überlebensraten von Organkrebs (bei unterschiedlichen Therapie-, Analyse-, Statistik- und Heilmethoden) Die Angaben für Deutschland basieren auf 5jährigen Überlebensraten, die evtl. auch 2 oder 3x erreicht werden können und die Statistik dadurch "verbessert". Mehr dazu siehe unten.

Diese gewaltigen Statistikdifferenzen sollten Jedermann nachdenklich machen. Gibt es eine andere Deutung als folgende: Entweder sind Teile der Statistiken gefälscht, manipuliert oder über Ergebnisse wird gelogen!? Kann eine sich als hochwissenschaftliche Branche bezeichnende Institution mit dem höchsten weltweiten Kapitaleinsatz auf der Welt, sich so irren oder unwissend sein? Erforschen Sie selbst, welche Informationen der Wahrheit näher liegen!

Fördert Chemo Krebsneubildung?

Studie: Chemotherapie steigert das Krebswachstum, Krebszellen werden resistent
Zitat: "Erneut hat sich die Chemotherapie, jener Schwindel in der Krebstherapie, als wichtige Ursache von Krebs und nicht als Heilverfahren gegen die Krankheit erwiesen. Laut einer neuen Studie, die in der expertenbegutachteten Zeitschrift Nature erschienen ist, fördert eine Chemotherapie nicht nur Wachstum und Ausbreitung von Krebszellen, weil das gesunde Gewebe in der Umgebung des Tumors geschädigt wird, sondern sie bewirkt auch, dass Krebszellen eine vollständige Resistenz gegen die Behandlung entwickeln. Sie verwandeln sich in »Super«-Krebszellen." ... "Das stellten Forscher des Fred-Hutchinson-Krebsforschungszentrums in Seattle im US-Bundesstaat Washington fest, die die Wirkung einer Chemotherapie auf gesundes Zellgewebe untersuchten. Was sie dabei entdeckten, sagt die US-Website NaturalNews schon seit Jahren, aber das etablierte Medizinsystem erkennt es erst jetzt: Die Chemotherapie, anerkanntermaßen ein Gift, schädigt die DNS gesunder, krebsfreier Zellen und veranlasst sie zur Bildung von Molekülen, die ihrerseits mehr Krebszellen produzieren."
Quelle: info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/studie-chemotherapie-steigert-das-krebswachstum-krebszellen-werden-resistent.html

Chemo nix für Onkologen
Abbildung 4: Onkologen mögen selbst keine Chemo

Da verwundert es auch nicht, dass eine völlig anonyme Umfrage unter deutschen Onkologen angeblich ergab, dass sich nur 3% der Krebs-Spezialisten (Onkologen) bei eigener Betroffenheit durch Krebs mit der klassischen Therapie (OP & Chemo) behandeln lassen würden!

Nachdenkliche Zitate - kann ich Erfahrung nutzen?

Erfahrungen und Geheimnisse der Erfolgreichen können für jeden hilfreich sein.

Beachten sie, dass oft nur eremitierte oder sehr unabhängige Menschen oder Fachleute und Ärzte im Ruhestand außergewöhnlich ehrliche, glaubhafte und gut begründete Informationen abgeben! Sie müssen sich nicht mehr rechtfertigen und können auch nicht mehr entlassen werden.

Wissenschaftler stehen im Ruf, wissend zu sein. Um ihren guten Ruf nicht zu gefährden, befassen sie sich mit Dingen, die sie wissen . . . . und vermeiden Dinge, von denen sie nichts oder wenig wissen. Deshalb beschränkt sich die Wissenschaft auf bekannte Fakten und verhindert unbekanntes Neues.
(Prof. Claus W. Turtur zur Soziologie der Naturwissenschaften - Quelle)

"‫Krebs‬ ist Vermeidbar - Krebs ist heilbar. Krebs ist lediglich das Symptom eines Ungleichgewichtes. Dies ist vergleichbar dem Unkraut in Ihrem Garten oder der roten Warnlampe, wenn Ihrem Auto Öl fehlt. Sie haben die Verantwortung für dieses Ungleichgewicht, denn es geschieht in Ihrem Leben. Sie haben aber auch die Macht, dieses Ungleichgewicht wieder auszugleichen. Damit entziehen Sie dem Krebs den Nährboden."
Quelle: www.open-mind-academy.net/app/download/7056113775/erstehilfekrebs.pdf?t=1361353989, Erste Hilfe Merkblatt
Siehe auch Download: Erste-Hilfe-Fragebogen als XLS-Datei mit autom. Auswertung

"Wissenschaftler des McGill Krebs Centers in den USA sandten einen Fragebogen an 118 Onkologen und fragten diese, welche der 6 üblichen Therapien sie bei sich selbst anwenden würden. 79 Ärzte reagierten und hiervon sagten 64 (81%), dass sie niemals eine Therapie mit Cisplatin machen würden. Eine durchaus übliche Chemotherapie, deren Umsatz immerhin über 100 Millionen EURO im Jahr beträgt. Viel schlimmer war jedoch, daß 58 (73%) der 79 Ärzte antworteten, dass sie niemals eine Chemotherapie machen würden, weil sie erstens zu ineffektiv sei und zweitens zu giftig."
McGill Krebs Center USA, Quelle: simoncini-cancer-center.com/old_treatments, 75% OF THE PHYSICIANS REFUSES CHEMOTHERAPY THEMSELVES

"Die Unterdrückung körperlicher Symptome durch Medikamente ermöglicht uns, die Ursache dieser Symptome, Probleme in unserer Lebenswirklichkeit, zu ignorieren. Der übermäßige Medikamentenkonsum verschafft uns eine Art Ferien
von der persönlichen Verantwortung für unser Wohlergehen.
"
Bruce Lipton, Literaturquelle: www.amazon.de/Biology-Belief-Bruce-Lipton/dp/1848503350/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1375267897&sr=8-1&keywords=Biology+of+Beliefs

"Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der,
dass hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist.
"

Prof.Dr.Friedrich F. Friedmann, Quelle: www.krebsheilung.org

"Jeder sollte wissen, dass der Krieg gegen den Krebs größtenteils ein Betrug ist."
Dr. Linus Pauling, zweifacher Nobelpreisträge, Quelle: www.aprikosenkerne-vitamin-b17.com

Erwartungshaltung an Chemotherapie ist zu hoch
"Dr. Deborah Schrag und ihr Team vom Dana-Farber Cancer Institute in Boston kamen in ihrer kürzlich im Fachblatt New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlichten Studie zu der Erkenntnis, dass die Hoffnung der Krebspatienten in Bezug auf die Chemotherapie viel zu hoch sei. Sie werden von den behandelnden Ärzten nicht hinlänglich darüber informiert, dass die meisten Krebserkrankung durch eine Chemotherapie nicht geheilt werden können".
Zitat-Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de/chemotherapie-hoffnung-ia.html

"Ganz viele Menschen sterben aus Unwissenheit!"
Lothar Hirneise, Vorsitzender von "Menschen gegen Krebs e.V.", Quelle: www.krebsheilung.org

"Dr. O. I. Eliseeva hat einhundert an Krebs erkrankte Personen untersucht und dabei festgestellt,
dass ein Tumor eine Symbiose von Pilzen, Trichomonaden, Chlamydien und Viren ist.
"

Quelle: www.gesundheitlicheaufklaerung.de/der-gewollte-krebs-wer-sagt-dass-krebs-unheilbar-ist

"Gegenstand der Medizin ist es Krankheiten zu verhüten und das Leben zu verlängern;
das Ideal der Medizin ist es, die Notwendigkeit des Arztes zu beseitigen.
"

DR. WILLIAM J. MAYO, (Gründer der weltberühmten Mayo-Klinik) Quelle: heilzentrum-kalbe.de/images/downloads/was-bedeutet-regenbogen.pdf
 

"Defizite im Umgang mit den Quellen natürlicher Gesundheit
Wer die Quellen natürlicher Gesundheit nicht kennt, hat ein Bildungsdefizit. Wer die Quellen natürlicher Gesundheit kennt und nicht nutzt, hat ein Intelligenzdefizit. Wer die Quellen natürlicher Gesundheit kennt und nutzt, aber Anderen verschweigt, hat ein Sozialdefizit. Wer für die Erziehung Anderer verantwortlich ist, aber die Quellen natürlicher Gesundheit verschweigt, hat ein Verantwortungsdefizit. Wer von Krankheiten Anderer lebt und die Quellen natürlicher Gesundheit verschweigt, hat ein Menschlichkeitsdefizit (Vergehen der unterlassenen Hilfeleistung). Wer für die Gesundheit der Bevölkerung verantwortlich ist und ihr die Quellen natürlicher Gesundheit verschweigt oder gar vorenthält, begeht ein Verbrechen gegen die Menschheit (kalter Genozid)."
Zitat-Quelle: zentrum-der-gesundheit.de

"Viele Mediziner wissen wohl nicht, dass sie dem Patienten mit einer krassen Krankheits-Nachricht einen großen und bleibenden Schaden zufügen können, weil sie über multikausale Zusammenhänge im Studium wohl nichts hörten. Außerdem kennen Schulmediziner entweder nicht die wahren Ursachen für Krebs oder können keine reproduzierbaren Ursachen nennen. Deshalb sollten man sich bei Krebsverdacht unbedingt über mögliche UR-Sachen informieren und dass es nicht nur eine einzige Behandlungs-Methode gibt. Erfolgreiche Ärzte und Methoden erkennt man daran, dass sie nicht sofort schneiden oder bestrahlen wollen, sondern sich zuerst ausführlich um mögliche persönliche UR-Sachen einer Krankheit kümmern und die Selbstheilungskräfte eines Patienten stärken, statt sie zu schwächen oder zu zerstören!" (B. Paul)

"Wer wahre UR-Sachen abstellt, vermeidet Folgebelastungen und steigert Genesungschancen!"
Ich selbst habe meinen Behandlern über natürliche Selbst-Heilung bis zur Genesung, mehrfach beweisen können, dass sie u.a. auch leichtfertig Fehldiagnosen stellten, übereilt und dringend zu unnötigen Behandlungen und OP's rieten oder mich ohne echte Ursachenergründung lebenslang mit Medikamenten abfüllen wollten. Kein einziger Mediziner wollte aus eigenem Antrieb heraus je wissen, wie ich meine Eigenerfolge erreichte! Und das alles, obwohl dazu oft bereits die therapeutische Korrektur eines falschen ("zivilisierten") Lebensstiles entscheidende Besserungen brachte, um Wissen schadfrei und meist preiswert für Wege zur Genesung zu nutzen!
(B. Paul, Eigenerfahrung)

Krebs Report
Abbildung 5: Quelle: Der Krebs-Report: Die Krebsindustrie und der Weg zu gesundheitlicher Freiheit, Pos: 10:40.
Hochgeladen am 30.08.2011, Der Krebsreport, übersetzt für HealthWyze.org - http://healthwyze.org/index.php/compo...

Symptome bei Krebsverdacht?

Wer hier einige der oben erwähnten Symptome bei sich wieder erkennt und bisher keine konkrete Ursache oder nachhaltige Genesung ohne lebenslange Medikamentierung der Symptome erfuhr, sollte hier unbedingt weiter lesen. Die o.e. Symptome können auch bei vielen anderen Erkranken Bedeutung haben, sie können aber als Warnsignal verstanden werden und je nach Vielzahl oder Schwere sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden und der Lebensstil überprüft werden.

Beispiele für Darmkrebs-Anzeichen

Wissen über Krebs-Heilung

Krankheitsquellen allgemein

Genesungs-Erfahrungen zeigen deutlich, dass es nur wenige echte Haupt-Ursachenbereiche gibt:

  1. Ursachen mit Direktbeteiligung
    • Selbstverursachungen: Durch Über-, Mangel oder Unterversorgung (z.B. im Bereich: Ernährung, Bewegung, Unfall)
    • Fremdverursachung, auch Fremden erlaubte Handlungen:
      - z.B. Medizinern (mit Schadensfolgen/Nebenwirkungen),
      - z.B. seelische Belastung (Streit, Konflikte, Trennung, Schock, Verlust, Tod)
  2. Gifte: In Chemikalien, Toxinen, Medikamenten, Xenobiotika oder über Umwelt, Gebrauchsgegenstände,
               Lebensmittel (Die Menge macht das Gift: Kohlenhydrate, Zucker, tier. Eiweiß...), etc.
  3. Mikroorganismen: Bakterien, (Viren,) Pilze und Parasiten

Oder anders ausgedrückt, wer echte Ursachen hartnäckig sucht, findet und abstellt, kann für die Schulmedizin zum unerklärlichen Genesungsfall werden! Solche "Wunderheilungen" haben sogar einen medizinischen Fachausdruck: Spontanremission, was soviel bedeutet wie: Der Mediziner war, ist und bleibt ratlos bzgl. der Zusammenhänge solcher Genesungen. Die Suche nach wirklichen URsachen ist eigentlich sehr einfach. Weil die URsachen zu über 95% mit Eigenbeteiligungen zu tun haben, ist der selbstkritische Patient immer viel näher an der echten URsachenlösung, als er selbst ahnt, er hat sich nur noch nicht die richtigen Erkennungs-Fragen gestellt. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass auch seelische Probleme - besonders unerwartete Konfliktsituationen - extrem oft beteiligt oder auslösend sind. Werden die Konflikte (unerlöste seelische Konflikte = USK) erkannt und gelöst, ist Heilung fast normal.

Welche Tumorarten gibt es?

Tumoren werden in fünf Gruppen nach ihrem Ursprung unterschieden. Karzinome, Sarkome und Blastome sind sogenannte solide Tumore, maligne Lymphome und Leukämien werden als Systemerkrankungen angesehen:

Karzinome, Sarkome und Blastome sind solide Tumoren, maligne Lymphome und Leukämien dagegen sind Systemerkrankungen.

Gibt es glaubhafte Erkenntnisse bzgl. Krebs Ursachen?

Die 'Augen öffnende' Tatsachen hat die sogenannte 'China Studie' von T. Colin Campbell aufgezeigt, die in Buchform vorliegt: China Study (deutsch) von C. T. und T. M. Campbell

Einige der wichtigsten Ergebnisse sind in der folgenden Abbildung zusammengefasst. Sie belegt, dass besonders die Brustkrebs-Sterberate durch eine vegane Ernährungsweise sehr positiv beeinflussbar ist. Erkennbar daran, dass nur bei tierischem Fettverzehranteil die Sterberate quasi linear ansteigt (rote Linie), bei rein pflanzlicher Ernährung sich aber keine Steigerungsrate über die aufgenommene pflanzliche Fettmenge zeigt (waagerechte maximale Grenzwert-Kurve bzw. Bereiche). Diese Ergebnisse zeigen sich deckungsgleich in 38 Ländern.

Diese Auswertung beweist, dass der Verzehr tierischer Produkte die Krebsrate ansteigen lässt und vegane Nahrung keinerlei Einfluss auf die Krebssterblichkeit erkennen lässt. Auffällig ist jedoch, dass die 38 Einzelwerte (im Buch) bei veganer Ernährung sich in den jeweiligen Ländern stark unterscheiden können (Bereichsaufteilung: gelb-grün, hell-grün, grün). Ein Hinweis dafür könnte eine fehlende oder hohe Milchwirtschaftrate eines Landes sein. Erklärlich evtl. über eine frühe Säuglings- oder Kleinkindernährung mit Kuhmilchanteilen statt artgerechter Muttermilch. Siehe hierzu auch die Abbildung 2.

Hier fällt mir ein Ergebnis ein, dass bereits 1990 publiziert wurde von: B. McConville: The Parents' Green Guide; Pandora:
Vegetarier leben durchschnittlich 9 Jahre länger, sind dabei aktiver und auch gesünder.

Oder: Rotes Fleisch in der Kindheit erhöht Risiko für Brustkrebs (autom. Übersetzung):
Zitat: "Junge Frauen, die am meisten rotes Fleisch in der Kindheit zu konsumieren sind einem höheren Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs, im Vergleich zu denen, die am wenigsten verbrauchen, laut einer Studie im International Journal of Cancer veröffentlicht. Forscher folgten 44.231 Frauen im Alter von 32-52 Jahren, die in Harvard Nurses 'Health Study II seit 13 Jahren beteiligen und festgestellt, dass Frauen, die die meisten Gesamt rotes Fleisch in der Kindheit verbraucht waren bei 43 Prozent erhöhtes Risiko für die Entwicklung von prämenopausalen Brustkrebs im Vergleich zu Frauen, die verbraucht am wenigsten."
Quelle: translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://pcrm.org/health/medNews/red-meat-in-childhood-increases-risk-for-breast

Krebsentwicklung in der zivilisierten Gesellschaft
Abbildung 6:
Krebsentwicklung in der zivilisierten Gesellschaft


Mittlere Brustkrebs-Sterberate in Abhängigkeit von der Ernährung
Abbildung 7:
Direkter Vergleich der Sterberaten bei Brustkrebs in Abhängigkeit von den Fettkonsum-Arten: pflanzlich, tierisch und insgesamt (wie in den Abb. 1.4.2, 1.4.3 und 1.4.4 im o.e. Buch einzelweise dargestellt)


Zitat von der Buchrückseite: China Study: "Tiereiweißfreie Ernährung macht Sinn! Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt: es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen! Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin. Die Studie belegte eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen. Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma. Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können. 'Ich kaufe jedem, an dem mir etwas liegt, dieses Buch.' Heather Mills"

Aus Rezension: "Kernstück des Buches ist die China-Study, eine groß angelegte Krebsstudie im ländlichen China. Diese Studie ist deshalb so einzigartig, weil sie Menschen, die hauptsächlich pflanzliche Nahrungsmittel zu sich nehmen mit Menschen vergleicht, die noch weniger tierisches Eiweiß und Fett konsumieren. Unsere westlichen Krebsstudien sind daher verfälscht, weil die StudienteilnehmerInnen ohnehin hauptsächlich tierische Nahrungsmittel konsumieren, und es dann keinen signifikanten Unterschied gibt, ob jetzt jemand weitgehend unbehandelte tierische Produkte zu sich nimmt oder industriell verarbeitete, entfettete, entrahmte Produkte konsumiert. Im ländlichen China zum Beispiel sind die Menschen, die das niedrigste Cholesterin aufweisen, auch glz. die gesündesten. Diese Cholesterinwerte bewegen sich im Bereich von 70 bis 80!!!! Kernaussage Campbells Werkes ist, dass vollwertige pflanzliche Nahrungsmittel diese im Westen häufig vorkommenden Krankheiten nicht nur verhindern sondern auch rückgängig machen können."

Mehr über die China Studie.


Oder: Dr. Neal Barnard: Richtig essen, um Krebs zu überleben Teil 1

Informieren Sie sich ebenso über die Erkenntnisse der 'Neuen Medizin' von Dr. R. G. Hamer!

Was ist Krebs?

Insider haben sehr gute Antworten, die man kennen sollte, z.B:
Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe,
das zeigt, dass Onkologen i.d.R. nur an das glauben, was man sie gelehrt hat. Deshalb sollte man sich rechtzeitig fragen:

"Krebs ist keine lokale, sondern eine allgemeine Krankheit, deren Ursache vor allem Nahrungsmittel sind, die durch moderne Anbaumethoden und die Nahrungsmittelindustrie vergiftet wurden."
Zitat von Dr. Max Gerson, 1881-1959 - Quelle: Gerson-Therapie bei Krebs.. Teil 1
Sie auch das Video: Das Gerson Wunder (1:30:38)

Krebsdiagnose - Gibt es Hilfe für den Genesungsweg?

Ist erfolgreiche Genesung möglich?

Jede Krankheit ist heilbar - nur nicht jeder Patient!
(Hildegard von Bingen)

Zum Beispiel, weil sein Mediziner die wahre URsache nicht kennt, nicht sucht, nicht suchen will oder nicht suchen darf. Wie wird oder soll er dann behandeln oder fehlbehandeln. - Falls das Gegenteil zutrifft, taucht die Frage auf, ob der Arzt den Patienten über erfolgreiche oder existierende Genesungstherapien überhaut informierte. - Woher soll ein Patien dann wissen, das es sehr erfolgreiche Heilungsmethoden wirklich gibt. - Oder wenn er es weiss, will er dann seine "lieb gewonnenen Gewohnheiten" im Lebensstil auch wirklich nachhaltig ändern bzw. normalisieren?

Ist Krebs heilbar?
Diese Frage beantwortete die sehr bekannte russische Chirurgin und Naturheilkundlerin Galina Schatalova wie folgt (sie war in den 70 und 80er Jahren die Betreuerin der russischen Kosmonauten): Zitat: "Ja er ist heilbar. Von den Medien wurden Fälle von Selbstheilung bei Krebs registriert. Mögen es nicht viele gewesen sein im Vergleich zu Millionen von Fällen mit tödlichem Ausgang, aber selbst wenn es viel weniger dieser Fälle gäbe, ja sogar nur einen einzigen so würde auch er davon zeugen, dass eine grundsätzliche Möglichkeit besteht, den Prozess der unkontrollierten Zellteilung zu stoppen oder ihn sogar umzukehren ... Wie die Analyse der Fälle der Selbstheilung (vollständige Remission) bei Krebs oder eines langzeitigen Anhaltens des Wachstums der Geschwulste zeigt, ist der Grund für eine derartige Entwicklung der Ereignisse in einem vom Krebs befallenen Organismus meist die Mobilisierung seiner Abwehrkräfte unter Einwirkung von Infektionskrankheiten, Eiterungen, Fieber, Lungenentzündungen, Impfinfektionen etc."
Quelle: Heilkräftige Ernährung, von Galina Schatalova, 5. Auflage, S.155.

Unter dem Titel 'Im Bündnis mit dem Organismus, nicht gegen ihn' beschreibt sie auf nachfolgenden Seiten typische Heilungsfälle und das sogar bei schulmedizinisch austherapierten Fällen!

Berichte von Betroffenen und ein Tagebuch (neue-krebstherapie.com)
Div. Patienten berichten über ihre Erfolge unterschiedlichster Krebs-Erkrankungen bei einer Therapie mit Vitamin B17 - Therapie.

Gibt es erfolgreiche Hausmittel oder Heilmittel?

Es gibt immer mehr erfolgreiche Berichte über Hausmitteln gegen Krebs.

Was sagen Überlebens-Statistiken aus?

* = Nur diese Fälle wurden beim Tod auf die echte Todesursache pathologisch untersucht!

Kann man das auch grafisch verdeutlichen?

Ja, dazu wird die Abbildung 1 hier nochmal wiederholt. Schauen Sie die differierenden Angaben bitte sehr genau an und fragen sich danach welchen statistischen Angaben man wirklich trauen kann? Wenn sie sich mit dem Thema intensiv weiterbeschäftigen, kann das entscheidend werden für eigene Krankheitsfälle bzw. eine Genesung!

Ueberlebensrate


Abbildung 8: Überlebensraten bei Krebserkrankungen - welche stimmen?
Quellen-Links zur Grafik: Link [3] ist seit 2010 offiziell nicht mehr im Netz erreichbar (Index?).

  1. www.cancerdecisions.com/images/Table1.jpg [1]
  2. www.cancerdecisions.com/images/Table2.jpg" [2]
  3. www.pilhar.com/Wir/wir.htm [3] oder alternativ bei: web.archive.org/web/*/http://www.pilhar.com/Wir/wir.htm (ein Archiv aller Webseiten weltweit).
  4. wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=32362278&aref=image035/E0440/ROSPG2004041016101.JPG [4]
  5. www.gbe-bund.de/gbe10/abrechnung.prc_abr_test_logon?p_uid=gasts&p_aid=&p_knoten=FID&p_sprache=D&p_suchstring=10417::Sterbef%E4lle [5]
  6. de.wikipedia.org/wiki/Krebs_(Medizin), [6]
  7. www.youtube.com/watch?v=t6I6Fsqz5-Y&feature=related [7a] oder
    web.archive.org/web/20070813204652/www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2007/20070527_Hamer_an_Merrick.htm [7b]

Warum differieren die Überlebensraten so stark?

Gibt es keine deckungsgleichen Krebsstatistiken?

Wie stellt sich die Überlebensrate über der Zeit dar?

Hier Beispiele für die Krebsfälle: Brust, Prostata, Lunge und Darm
Man erkennt deutlich, das die Kurven nach 5 Jahren nicht plötzlich stoppen (bzw. waagerecht verlaufen), sondern kontinuierlich weiter abfallen. Siehe die Abbildung unten.

Organkrebsrate
Abbildung 9: Krebs Überlebensraten


Haben wir ein Hygieneproblem?

Prof. Dr. Antoine Bechamp kam diesem Thema sehr nahe, wenn er behauptete:

DIE MIKROBE IST NICHTS,
DAS MILIEU IST ALLES!

Das bedeutet übersetzt für den Laien:
Mikroben (Bakterien, Pilze, Parasiten) sind nicht wirklich immer unsere Feinde. Oft trifft so gar das Gegenteil zu und ohne sie wäre der Mensch schon längst ausgestorben. Schädliche Mikroben-Ansammlungen werden erst durch saures oder vergiftetes Millieu begünstigt, was wir i.d.R. über unsere Lebens- und Ernährungsweise provozieren! Wir pflegen zwar eine äußerliche Hygiene, aber die Innerliche vernachlässigen wir stark, obwohl das Wissen darüber existiert.

Genau an dieser Stelle setzen sehr erfolgreiche Ärzte und Wissenschaftler an, was u.a. in den Büchern von Dr. Hulda Clark (Heilung ist möglich), Tamara Lebedewa (Krebserreger entdeckt) und Galina Schatalova (Wir fressen uns zu Tode, u.a.) besonders klar zum Ausdruck kommt: wenn die Reinigung von Organen wie Leber, Nieren, Darm, etc. in die körperliche Pflege regelmäßig mit einbezogen würde, ließen sich schädliche Mikroben, besonders die Parasiten, verhältnismäßig leicht vertreiben. Diese sind öfter als man denkt und den Standard-Medizinern bekannt ist, mit ihren schädigenden Einflüssen ursächlich beteiligt. Besonders schädlich können auch ihre toxischen Stoffwechselausscheidungen sein, die unseren Organismus regelrecht lähmen können.

Ein offenes Geheimnis: Tamara Lebedewa, eine russische Wissenschaftlerin, hat den Krebserreger schon vor vielen Jahren entdeckt, sie stellte fest, dass er alle Krebserkrankungen stets begleitet und sich durch unterschiedliche Erscheinungsformen quasi intelligent tarnen kann. Lebedewas Wissen wurde in der Fachwelt noch nicht weitergereicht! Sie können das nicht glauben? Lesen sie selbst Lebedewas Buch: Krebserreger entdeckt. (Siehe den Link unter Literatur)


Gibt es Erste-Hilfe Maßnahmen?

Ja, die wichtigste ist, zu wissen, dass es Ärzte gibt, die wissen und sagen können: "Krebs ist heilbar!" - und zwar aus eigener Erfahrung über möglichst nicht schädigende und nebenwirkungsfreie Methoden (noninvasiv) mit hohem Heilungserfolg.

Gibt es Selbstanalysemöglichkeiten?

Ja, dergleichen ist möglich, sogar als erste Hilfe:

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Krebs-Heilung?

Ernährung...
Abbildung 10: Ernährungspalette von Gift bis Heilkost

Wem kann ich glauben?

In der Literatur, im Web, beim Mediziner und in der Apotheke erhalten wir Informationen über Ursachen, Diagnosen, Therapien und Medikamenten. Bei den häufigsten, schwersten und gefährlichsten Krankheiten (Kreislauf, Infarkt, Krebs, etc.) finden wir aber leider keine eindeutigen, beweisbaren oder reproduzierbaren Erklärungen zu den Ursachen oder gesicherte und veröffentlichte Heilungserfolgs-Informationen. Im Gegenteil, selbst Patienten- oder Erfolgsberichte werden immer häufiger eingezogen mit dem Hinweis auf rechtliche Vorgaben. So taucht immer häufiger die Frage auf, in Verbindung mit anderen Heilweisen bzw. alternativen Möglichkeiten: Wem können wir vertrauen und was können wir glauben?

Ich kann und will die Frage hier nicht beantworten, aber ich kann auf einen Schriftverkehr hinweisen, der recht offensichtlich belegt, wie die Mediziner der Schulmedizin mit neuen oder konkurrierenden Erkenntnissen umgehen. Leider ist dieses Dokument in einem Buchanhang versteckt. Es handelt von einem Gutachten über die Neue Medizin und gibt den Schriftverkehr bzw. die Aussagen vor Gericht wieder. Hier nur ein kurzer Auszug (Quelle: Krebs und alle so genannten Krankheiten, von Dr. med. Mag. theol. R. G. Hamer, 1. Auflage, 2004, ab Seite 290, Autor des zitierten Anhangartikels ist der berühmteste deutsche Professor auf dem Gebiet der naturwissenschaftlichen Erkenntnistheorie u.a.: Prof. Dr. Hans-Ulrich Niemitz):

Zitat: "Ab Seite 306: Vor Gericht [am 16.12.86 Verwaltungsgericht Sigmaringen] wurde der Dekan der [Medizinischen] Fakultät Tübingen, Prof. Voigt, gefragt, ob denn Dr. Hamer mit seiner 'NEUEN MEDIZIN' recht haben könnte. Prof. Voigt bejahte dies mit dem Hinweis: 'In der Schulmedizin weiß man über Krebs quasi nichts!' Der Vorsitzende wollte weiter wissen, ob es stimme, was Dr. Hamer sage, das man innerhalb von ein bis zwei Tagen zweifelsfrei durch Reproduzierbarkeit an nächstbesten Fällen prüfen könne, ob die 'NEUE MEDIZIN' naturwissenschaftlich richtig sei. Prof. Voigt: 'Ob in ein, zwei oder drei Tagen kann ich nicht sagen, aber im Prinzip stimmt es!' Auf die Zwischenfrage Dr. Hamers, ob sich Prof. Voigt erinnern könne, 1981 versprochen zu haben, daß die 'NEUE MEDIZIN' nach naturwissenschaftlichen Kriterien korrekt auf ihre Richtigkeit in diesem Habilitationsverfahren geprüft würde, antwortete er: 'Das stimmt zwar, daß ich das versprochen habe, aber die [Medizinische] Fakultät lehnte 1981/1982 die Habilitationsarbeit mit 150:0 Stimmen ab.' [...]

Vorsitzender Dr. Iber: 'Ja, Herr Voigt, nun verstehe ich nichts mehr: Der Dr. Hamer könnte recht haben, sagen Sie, und Sie könnten das in kürzester Zeit nachprüfen, warum prüfen Sie es dann nicht?' Prof. Voigt: 'Wir wollen gar nicht wissen ob der Dr. Hamer recht hat!' "

Lesen Sie den kompletten Artikel im o.e. Buch, wenn Sie mehr wissen möchten oder gehen zu diesem Dokument über die Aussage von Prof. Voigt vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen.

Wenn sie das Thema "Neue Medizin" interessiert und Sie mehr über die "5 Biologischen Naturgesetzen der Germanischen Neuen Medizin" wissen möchten, lesen Sie eine Kurzfassung darüber

URSACHENERKENNUNG BEI KREBS

Basisbetrachtung über URsachen und Symptome von Krankheiten und Krebs:

Drei Fragen vorab: Ist Schwangerschaft eine Krankheit, ist Fieber eine Krankheit, ist Krebs eine Krankheit? Bei Schwangerschaft ist die Antwort noch leicht, was nicht bedeutet, dass es mit Schwangerschaft und Geburt nicht auch zu Symptomen, Erkrankungen oder gar Tod kommen kann. Bei Fieber wissen sogar die meisten Laien, das dies ein häufiges Symptom von entzündlichen Vorgängen ist, bei dem eine Temperaturerhöhung den Heilungsprozess positiv begleitet, solange bestimmte Grenzwerte nicht überschritten werden.

Beim Krebs bzw. beim Tumor kennt die medizinische Wissenschaft zwei konträre Meinungen evtl. sogar Dogmen:
1. Krebs selbst ist die Ursache von Gewebeveränderungen, die nur durch genetische Fehler bei der natürlichen Reproduzierung neuen Zellgewebes entstehen können. 2. Der Zellstoffwechsel gerät nur dann vom aeroben (sauerstoffreichen) in den anaeroben (sauestofflosen) Stoffwechselzwang, wenn bestimmte Vorgänge diesen Mangel im Zellgewebe förderten. Das Zellgewebe stirbt nur dann nicht ab, sondern vermehrt sich sogar, wenn es auf anaeroben Stoffwechsel umschalten muss. Der gravierendste Einfluss ist hierbei also der Sauerstoffmangel. Ist es da ein Wunder, dass Zellen sich an ihre Urform erinnern und umschalten in den anaeroben Überlebensmodus um ihre Zelllebensdauer zu verlängern? Das ist nur bei Krebsgewebe nachweislich immer der Fall.

Ist es jetzt sinnvoll nur den Tumor herauszuschneiden oder wäre es besser den Zellstoffwechsel zuerst wieder zu normalisieren und dem Organismus bei der Arbeit unserer Immunsysteme und seinen natürlichen Heilungsvorgängen intensiv zu helfen. An dieser Frage scheiden sich die Geister in der Onkologie sehr krass. Und hier kann sich auch entscheiden, ob ein Symptom zur Krankheit wird oder eine Genesung möglich wird. Wer hierüber nachdenkt erkennt die Weggabelung, die in Richtung Gesundheit/Heilung/Genesung oder Zerstörung der Selbstheilungskraft der Immunsysteme/Siechtum/Tod führt.

Krebsgewebe entwickelt sich in der Regel sehr langsam. Bis dass es durch bildgebende Verfahren überhaupt entdeckt werden kann, vergeht normalerweise eine Zeit von bis zu 6 Jahren. Therapiewissen von Ärzten mit großen Heilungserfolgen beschreibt dagegen mögliche Heilungs- und Genesungsphasen, die bei URsachenbeseitigung und URsachentherapie ansetzen, Genesungszeiten von wenigen Wochen bis Monaten. Konsequente naturheilkundlicher Therapien sind hier verbunden mit folgenden Namen oder Methoden: Dr. Gerson, Dr. Budwig, Dr. Simoncini, ... Ernährungsumstellung, Entsäuerung, Entgiftung,... Substitution, Vitamine, Nahrungsergänzung, ... Mentale Therapien um seelische Auslöser (Zwänge, Notsituationen, unerlöste Konflikte, erlebte plötzliche Verluste/Tod, Paniksituationen, Lebensängste/Kriegsfälle etc.) oder Krankheitsverstärker (Fehlernährung, Toxine,...) bewusst zu machen und ihre Stresswirkung zu lösen, reduzieren, abzustellen und dauerhaft zu löschen.

Was ist die wahre Ursache von Krebs?

Ist die schulmedizinische Ursache falsch?

Die Schulmedizin ist nur fixiert auf den Tumor (die maligne, bösartige Gewebeneubildung) als einzige Ursache, also die Mutation des Gewebes und seine krebsartige Vermehrung. D.h. diese Karzinogese wird dogmatisch erklärt als primäres Krankheitsereignis, das durch angeborene Genfehler oder durch Kopierfehler der Gene begründet wird! Belege/Beweise gibt es dazu nicht. Man könnte auch sagen, es ist Schicksal! (Wenn nicht viele völlig andere Aussagen und Erfahrungen existieren würden.) Mögliche andere Ursachen und Zusammenhänge werden offiziell von der Schulmedizin nicht benannt. D.h. andere Ursachen werden auch kaum gesucht und können deshalb, falls vorhanden, auch nicht eliminiert werden um ihre Folgen abzustellen.

Welche Krebsarten gibt es?

Bzgl. Krebsursachen dominiert immer noch die Annahme genetisch bedingter Ursachen, die aber immer häufiger genau so bezweifelt wird, weil familiäre Gewohnheiten im Lebensstil, besonders bei der Ernährung, immer mehr in Verdacht geraten (besonders die Übersäuerung durch Abusus von tierischen Eiweißen, besonders durch Fleisch- und Milchprodukte), aber auch Toxine und Mikroben werden immer häufiger genannt. In Studien fällt auf, dass z.B. "unerklärlicherweise" nur die reichen chinesischen Frauen immer stärker an Brustkrebs erkranken, die sich europäische Milchimportprodukte leisten können. Frauen die sich noch landesspezifisch überwiegend vegetarisch oder vegan ernähren, kennen dieses Problem nicht.

Das deutsche Krebsforschungszentrum beantwortet die Frage nach Krebsarten sehr ausführlich.
Krebsarten - Ein Überblick (krebsinformationsdienst.de/tumorarten/index.php):

Lesen Sie dort auch die Hinweise bzgl. "Alternative Methoden zur Behandlung von Krebs" (www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/unkonv-methoden-index.php) und bilden sich danach ein Urteil unter Einbezug von: wahren URsachen, URsachentherapie, Schädigung und Nebenwirkungen, Förderung der Selbstheilungskräfte und Aussagen über Erfolgsraten oder Patientenberichte. Lassen Sie sich nie Angst machen, aber lesen Sie auch in anderen Quellen und kritischer Literatur.

Kann die Schulmedizin irren bei Krebs?

Todesursache Chemo?

Immer häufiger gibt es Berichte wie der Folgende:

Zitate:
"Todesursache Chemotherapie

(Zentrum der Gesundheit) - Chemotherapien werden eigentlich dazu eingesetzt, um Krebs zum Verschwinden zu bringen. Sie sollen den Krebskranken heilen oder wenigstens dafür sorgen, dass der Patient nicht am Krebs verstirbt. Eine amerikanische Studie aus dem Jahr 2012 fand jedoch heraus, warum es gerade die Chemotherapie ist, die den Betroffenen nicht selten sterben lässt und zwar ausgerechnet an Krebs.
Chemotherapie - Der Königsweg der Schulmedizin
Nach einer Krebsdiagnose gibt es laut Schulmedizin nicht sehr viele Wahlmöglichkeiten. Oft wird operiert, häufig bestrahlt und sehr häufig mit einer Chemotherapie behandelt. 10.000 bis 20.000 Euro kostet eine Chemotherapie. Bei 1,6 Millionen Krebsneuerkrankungen allein in den USA, 500.000 in Deutschland und 35.000 in der Schweiz kann man sich in etwa vorstellen, in welch schwindelerregenden Höhen sich die Profite der Pharmaindustrie allein im Bereich der Zytostatika bewegen ... [...]
Nach einer Krebsdiagnose gibt es laut Schulmedizin nicht sehr viele Wahlmöglichkeiten. Oft wird operiert, häufig bestrahlt und sehr häufig mit einer Chemotherapie behandelt. 10.000 bis 20.000 Euro kostet eine Chemotherapie. Bei 1,6 Millionen Krebsneuerkrankungen allein in den USA, 500.000 in Deutschland und 35.000 in der Schweiz kann man sich in etwa vorstellen, in welch schwindelerregenden Höhen sich die Profite der Pharmaindustrie allein im Bereich der Zytostatika bewegen.
Chemotherapien sind krebserregend
Die Chemotherapie ist oft schon allein eine Tortur. Das aber, was danach kommen kann, ist auch nicht zu verachten. Längst weiss man, dass viele Zytostatika zu bleibenden Schäden des Herzens führen können und darüber hinaus selbst krebserregend sind. Letzteres Äussert sich nicht selten im Ausbruch einer Leukämie ("Blutkrebs") - und zwar besonders nach der chemotherapeutischen Behandlung von Gebärmutterhalskrebs, Prostatakrebs oder Speiseröhrenkrebs..."
Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de/todesursache-chemotherapie-ia.html

Ist die Schulmedizin unaufgeschlossen?

Welche Ursachen sind bei Krebs bekannt oder im Verdacht?


Wenn man Ursachenbegründungen aufteilt in schulmedizinische und nicht schulmedizinisch anerkannte Ursachen, ergibt sich folgendes Bild:

  1. Schulmedizinisch:
    Der Krebs selbst ist die Ursache, andere Faktoren als entartete Gene oder Gewebe spielen angeblich keine Rolle. [Warum sollten Gene das seit ~50 Jahren vermehrt tun und sogar bei Säuglingen und Kleinkindern?]
  2. Ganzheitlich 1:
    Ursache ist ein schlummernder Parasit (Trichomonade) [meist seit Geburt], auch Egel
  3. Ganzheitlich 2:
    Ernährungsmängel und Giftbelastungen bereiten den Weg vor [das Milieu nicht der Keim entscheidet]
  4. Ganzheitlich 3:
    Seelische Konflikte sind Auslöser [Stress oder Panik sind nicht selten]

Diese Ursachen müssen sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern sie können gemeinsam das Geschehen beeinflussen. Erfolgreiche Therapien zielen immer öfter genau in diese Richtungen. Neueste Erkenntnisse zeigen, das Krankheiten stets seelisch und körperlich unterbewusst verbunden sind, wen wundert das, bei einem Individium, dass Körper, Geist und Seele besitzt und von vielen Emotionen (Erfahrungen und Prägungen aus der Vergangenheit) gelenkt wird.

Was berichten fortschrittliche Wissenschaftler/Ärzte?

Mögliche Krebsursachen aus nicht rein schulmedizinischer Sichtweise:

Gibt es Belege über solche ursächlichen Erkenntnisse?

Zahlen sind selten zu erhalten, Erfolgsberichte schon eher.

Gibt es Gemeinsamkeiten bei Erkenntnissen?

Ja!

Die folgende Grafik geht auf diese Erkenntnisse ein und zeigt dabei nur auf die Hauptrisiken:

Krebs: 3 Hauptrisiken
Abbildung 11: die 3 Hauptrisiken für Krebs

Die Abbildung zeigt schematisch was namhafte Wissenschaftler herausfanden:

  1. Tamara Lebedewa hat den Krebserreger, die Trichomonade, eindeutig erkannt und darüber in ihrem Buch "Krebserreger entdeckt" auch detailliert berichtet.
  2. Das Krebs auch mit der Ernährung korreliert ist mittlerweile eine Binsenweisheit und seitdem die Zusammenhänge im Zwischengewebe (Zellmatrix) bekannt geworden sind (Prof. Alfred Pischinger) kann das auch nicht mehr verwundern, dass in einer Umgebung ohne Sauerstoff, nur noch anaerober Stoffwechsel möglich bleibt, was Krebsgewebe sogar bevorzugt!
  3. Die neuesten Erkenntnisse von Hamer u.a. zeigen bei fast allen Krebspatienten in der Vorgeschichte unerwartete, meist ungelöste seelische Konflikte, was auch Kinesiologen ebenfalls immer wieder bestätigt fanden.

Wer Heilung oder Genesung wünscht, kann sich hiernach orientieren und erkennt sehr schnell, wo ein Ungleichgewicht bestanden haben muss, welches durch entgegengesetzte Handlungen/Methoden auch wieder normalisiert werden kann (siehe nächste Abbildung). Für Mikroben oder Parasiten gibt es sehr effektive Heilmethoden (Parasiten Reinigung). Eine Ernährungstherapie mit Urkost oder heilkräftiger Ernährung ist ebenfalls kein Geheimnis mehr (Ernährung und Heilung). Wenn dazu noch seelische Probleme/Konflikte gelöst werden können, ist Krebs nur noch selten ein Thema.

Krebs: 3 Hauptrisiken heilen
Abbildung 12: die 3 Hauptrisiken für Krebs sind abstellbar...

Krebsforschung in der Schulmedizin

Weltkrebstag: 5 deutsche Projekte, wie sich das „Valley of Death“ auf dem Weg zu neuen Therapien überwinden lässt 7.2.2018 (deutsch.medscape.com)
Bericht von Sonja Böhm

Was zeichnet eine biologische Krebs-Therapie aus?

Wie kann ich Krebs heilen...

Was kann ich sofort für Verbesserung tun?

Was hat die Ernährung mit Krebs zu tun?

Sehr viel - weil namhafte Wissenschaftler (Campbell, Pischinger, Kremer, Budwig, Ehrensperger, Hirnreise, Lebedewa, u.v.m), entdeckten, dass u.a. die Keimzelle für viele Krankheiten in schlecht oder unterversorgtem Körperzellgewebe verborgen liegt, d.h.Schäden sind ursächlich bei einer schwachen bzw. geschädigten Zellmatrix eher unvermeidbar, als bei einem starken gesunden Zell- und Immunsystem. Lebedewa entdeckte den Krebserreger und schrieb in ihrem Buch 'Krebserreger entdeckt': "Der Einzeller 'Trichomonade' vergärt anaerob [d.h. sauerstofffrei] Glukose und gedeiht auf übersäuertem Milieu". Hier kann also bei einem übersäuerten Organismus das Krebswachstum regelrecht gefördert, wenn nicht sogar gezüchtet werden!

Was kann ich bei der Ernährung verbessern?

Was kann ich persönlich noch tun?

Was sind wichtige Genesungsziele?

Grundwissen über Ursachen, Krankheiten und Wege zur Genesung:

Was sollte ich möglichst nie tun?

DIAGNOSEN BEI KREBS...

Welche Diagnosearten gibt es bei Krebs?

Die simpelste Art ist die Kontrolle der eigenen Lebensweise in der Vergangenheit, insbesondere die Ernährungsweise gibt Aufschluss über mögliche schleichende Belastungen in der Vergangenheit (Kohlenhydrat-Abusus [Überflusskonsum] und toxische Belastungen, seelische Extrembelastung sind ebenfalls als Auslöser bekannt geworden). Die medizinische Diagnose beschränkt sich meist auf die Erkennung bereits eingetretener Geschwulste.

Welche Besonderheiten haben invasive Diagnosen?

Welche Besonderheiten haben nicht invasive Methoden?

Welches sind schonende Diagnose-Methoden?

Wie sieht es aus mit der Zuverlässigkeit?

Gibt es Zusammenhänge mit einer Übersäuerung?

Ja, sie sind sogar (eigen-)diagnostisch bei Krebs nutzbar!

Die folgenden Diagramme zeigen die Zusammenhänge bei Übersäuerung und Krebs auf. Die Gewebe-pH-Werte fallen bei Krebs weiter ab als bei einer Übersäuerung ohne Krebsbefall allein! Der Blut-pH-Wert dagegen steigt sogar an. Ein hoher Blut-pH-Wert ist deutlicher Hinweise! Beachte besonders die Anomalien der roten Kurven: Blut - Krebs und Krebs - Gewebe! Werte zwischen 7,35 bis 7,45 sind normal, Wert über 7,45 treten i.d.R. nur bei Krebs auf und zeigen, dass der Organismus bereits eine Selbstheilung versucht! Wenn gleichzeitig der Urin-pH-Wert (nur als Wochenmittelwert vergleichbar!) unter pH = 5,8-5,0 liegt, ist das ein genau so starkes Indiz.

Hinweise: Indikatorpapier für die pH-Wert-Messung gibt es in jeder Apotheke! Keine Panik! In Ruhe messen, aber sofort beginnen die Ernährung umzustellen auf 99% basische Kost!

Das folgende Diagramm 1, zeigt deutlich starken Abfall im Gewebe (grün) und Urin (grau), der Organismus versucht über das Blut eine Rettung! Im Diagramm 2 zeigt sich ebenfalls für Gewebe und Urin die verstärkte Übersäuerung mit Werten von nur 4,5-6 !

Die Anomalien in den Diagrammwerten zeigen recht deutlich den Rettungs-Versuch des Organismus: Bei Krebsbelastungen versucht der Organismus über das Blut mit übernormal hohen pH-Werten, die Schäden im Gewebe, erkenntlich an den zu tiefen pH-Werten dort, Über den Weg eines Notprogrammes positiv zu beeinflussen. Dies zeigt, dass eine Selbstregulation versucht die Gewebeübersäuerung in Richtung Heilung zu kompensieren.

pH-Wert-Vergleich als möglicher Parameter einer Krebserkennung/Früherkennung:

In der linken Abbildung sind die Veränderungen gut zu erkennen wenn man von links nach rechts geht: (Normal > Krebs). In der rechten Abbildung sieht man gut die unterschiedlichen Absenkung der pH-Werte von der grünen Normalkurve zur roten Krebs-Kurve! Es ist auffällig, dass nur der Blut-pH-Wert steigt (Rettungsversuch) und evtl. auch der Speichelwert ansteigen kann.
Warnwerte sind beim Blut: pH größer 7,45(!).
Beim Urin: Max-Werte <= 6,5; Wochen-Mittelwert < 5,0-5,9; Min Werte: < 4,5-5,0.

Sehr gut erkennt man auch, dass der Gewebe-pH-Wert bei Krebs tiefer sinken kann als der max. Urinwert!

Fahre mit der Maus über die Abbildung, um die Veränderungen "Normal" >> "Krebs" besser zu signalisieren!
pH-Werte bei Krebs
Abbildung: 13 und 14

THERAPIEN UND KREBSHEILUNG...

Kann man Krebs natürlich und erfolgreich heilen?

Folgende Methoden/Webseiten geben ergänzende Informationen:

Vor- und Nachteile der Therapie mit OP+Chemo+Co?

Vor- und Nachteile der Budwigkost

Mehr über: Dr. Johanna Budwig - Die Öl - Eiweiß - Kost ... (dr-johanna-budwig.de)
Es ist eine spezielle Öl-Eiweiß-Kostform...

Vor- und Nachteile des Paul Gerhard Seeger 10 Punkte Programms

Mehr über: Zehn-Wege-Therapie nach Seeger: individuelle Ursachendiagnostik und Ursachentherapie (dgo.de) oder im Buch
Erfolgreiche biologische Krebsabwehr durch Ursachenbekämpfung

Vor- und Nachteile der Krebsheilungs-Therapie nach Dr. Gerson?

Link: Ein innovatives Reha-Programm für Patienten mit Krebserkrankungen

Zitat (Dr. Max Gerson):
"Krebs ist keine lokale, sondern eine allgemeine Krankheit, deren Ursache vor allem Nahrungsmittel sind, die durch moderne Anbaumethoden und die Nahrungsmittelindustrie vergiftet wurden."
[hinzu kommen schleichend immer mehr Gifte in unserer Nahrung, Medikamenten, Pflegemitteln, der Umwelt und der Wohnung!]

  • Vorteil: In tausenden von Fällen war Gerson erfolgreich.
  • Vorteil: Die Behandlung ist eine rein naturheilkundliche Therapie.
  • Vorteil: Die Therapie ist ganzheitlich orientiert und setzt sich aus einer Reihe von naturheilkundlichen Arzneimitteln, Anwendungen und Nährstoffergänzungen zusammen.
  • Nachteil: Das Fachwissen über die wahren URsachen von Krebs und erfolgreichste Ursachen-Therapien ist offiziell noch nicht sehr bekannt (bei reinen Schulmedizinern) und/oder es wird z.T. gezielt unterdrückt in Fachliteratur und -Medien!

Siehe das Video: Das Gerson Wunder Dauer: 1:30:37

oder als DVD: Das Gerson Wunder
Zitat: "Dieser Film zeigt Interviews mit Menschen, die durch die Gerson-Therapie ihr Leben zurückerhalten haben. Wenn Sie an Krebs erkrankt sind oder an einer anderen Zivilisationskrankeit leiden, ist dieser Film für Sie. DAS GERSON WUNDER macht uns mit dem deutschen Arzt bekannt, der die Gerson Therapie vor mehr als 75 Jahren entwickelte eine Therapie, die den zeiterprobten Beweis erbracht hat, Krebs und andere chronische und degenerative Krankheiten mit hohem Erfolg zu heilen. Angetrieben durch eigenes Leiden entwickelte Dr. Max Gerson ein Heilungsverfahren, das komplett auf Ernährung setzt und damit auf die Selbstheilungskräfte des Körpers..."

Gersons Erfolge wurden in USA seinerzeit eine Woche in den Medien regelrecht gefeiert, danach wurde der Hauptmoderator des Senders seines Postens enthoben (also entlassen) und eine Art Nachrichtensperre verhängt. Seine Sekretärin hatte ihm später sogar das Manuskript seines Buches entwendet und hat versucht ihn zweimal zu vergiften. Das Buch schrieb er neu und überstand beide Anschläge auf sein Leben (Quelle: o.e. DVD).

Siehe auch folgende Bücher/Links:

Eine Krebstherapie 50 Fälle von Dr. Max Gerson, 30 Jahre klinische Erfahrung in der Krebsbehandlung fortgeschrittener Krebsfälle durch Diät-Therapie
Zitat aus der Kurzbeschreibung: "Diese medizinische Abhandlung beschreibt die Therapie in Theorie und Praxis und führt die Ergebnisse von 50 fortgeschrittenen Krebsfällen auf. Dr. Max Gerson war ein Pionier ganzheitlicher Gesundheit. Er hatte Recht mit seiner Vorhersage, dass eine vergiftete Umwelt in Kombination mit einer nährstoffarmen und toxischen Ernährung zur Ausbreitung von Krebs und anderen chronischen Erkrankungen führen wird. Nach seinem Tod 1959 würdigte Albert Schweitzer ihn mit den Worten: 'Für mich ist er eines der größten Genies in der Geschichte der Medizin'."

Die Gerson Therapie von Charlotte Gerson und Beate Bishop.

Die Gerson-Therapie: Chronische Erkrankungen bio-logisch heilen von Wolfgang Gerz, Charlotte Gerson und Beata Bishop von AKSE
Zitat Kurzbeschreibung: "Die "Zivilisationserkrankungen" wie Diabetes, Arthrose und Arthritis, Fettsucht, Bluthochdruck, Herzerkrankungen und v.a. Krebs werden von der modernen Gesellschaft und ihrer Medizin als schicksalhaft, unausweichlich und letztlich unheilbar hingenommen. Die Gerson-Therapie sagt genau das Gegenteil, und dieses Buch enthält die komplette Anleitung zur Theorie und Praxis dieser Methode für den interessierten Leser. Dr. Gerson (1881-1959) erforschte, dass die zunehmend denaturierte, nährstoffarme und giftbelastete moderne Ernährung der Hauptgrund für die Zunahme der chronischen Erkrankungen ist - und er fand auch den Weg zurück zur Gesundheit mit Hilfe einer perfekten Ernährungstherapie. Seine Therapie wurde weltbekannt durch die Erfolge bei Krebserkrankungen - doch sprechen auch die meisten anderen degenerativen Erkrankungen sehr gut auf diese Therapie an. Dr. Gersons Tochter Charlotte, die seit über 50 Jahren das Vermächtnis ihres Vaters hochhält, hat zusammen mit der englisch-ungarischen Psychotherapeutin Beata Bishop ihr ganzes Wissen und ihre große Erfahrung schriftlich zusammengefasst. Beata, die durch die Gerson-Therapie vor über 30 Jahren ein Melanom Stadium IV [schwarzer Hautkrebs] überlebt hat, ist die treibende Kraft hinter der englischen Selbsthilfegruppe wie auch dem ungarischen Gerson-Zentrum." "Charlotte Gerson, Tochter von Dr. Max Gerson, hat zusammen mit der englischen Psychotherapeutin Beata Bishop dieses Buch für alle die geschrieben, die sich für die praktische Anwendung der Gerson-Therapie interessieren. Beide sprechen aus Erfahrung: Charlotte litt als Teenager an Knochentuberkulose und wurde von ihrem Vater geheilt – und Beata hat mit Hilfe der Gerson-Therapie ein rezidivierendes Melanom Stadium IV überlebt – seit 1980! Beata und Charlotte beschreiben die Grundkonzepte Gersons: der Zusammenhang zwischen zunehmender toxischer Belastung mit gleichzeitigem Nährstoffmangel und chronischen Erkrankungen – vom Rheuma über Diabetes und Herz-/Kreislauferkrankungen bis zum Krebs – wird klar und deutlich herausgestellt. Viele Fallbeispiele zeigen, wie die unterschiedlichsten chronischen Erkrankungen erfolgreich behandelt werden können. Klare Tabellen für die verschiedenen Stadien der Therapie und über 73 Seiten mit wohlschmeckenden Rezepten für die Ernährungstherapie nach Gerson. folgen."
[In einem Interview bei: http://lebensenergie-konferenz.de Ende Juni 2014, berichtete Charlotte Gerson (92), dass sie nach dieser Therapie seit 80 Jahren lebt und noch nie im Leben krank war. Die Hauptsäulen der Therapie beruhen auf der Meidung von Salz, jedweden tierischen Eiweißen und Fetten. Alle Speisen werden nur frisch zubereitet. Stuhlgang darf täglich nie fehlen (Vergiftung beginnt). Entgiftung sollte immer mit Kaffee-Einläufen begleitet werden (5x/Tag), um die Leber giftfrei halten zu können(!!!). Bestandteil der Akut-Therapie ist auch ein stündliches Safttrinken mit frischen Gemüse- oder Obstsäften (3-3,5 Lit/Tag). So kann Krebs und die meisten chronischen Krankheiten geheilt werden. Es gibt eine Gerson-Klinik in Mexiko und Ungarn. In vielen Ländern ist Ärzten das Praktizieren nach dieser Methode für Krebs verboten, so würden sogar ihre Zulassung verlieren und müssten hohe Strafen zahlen, berichtete sie.]

Zur englischen Seite: gerson.org

Krebsheilungs-Therapie nach Humble (MMS)

Quelle: mobiwell.com/files/MMS-E-Book-Teil-1.pdf
Zitat eines Falles, eBook, 1. Teil, S. 24: "...Damals zog ich in die wenige Meilen entfernte Stadt Mina in Nevada. Ich schrieb weiter- hin E-Mails an Leute in Afrika. 30 Meilen von Mina entfernt liegt die Stadt Hawthorne, wo ich J. Andrew Nehring kennenlernte, der dort einen kleinen Laden für Freizeitausrüstung betrieb. Er war gerade aus der Mayo-Klinik entlassen worden, wo er wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert worden war. Für weitere Untersuchungen fuhr er regelmäßig in das Krankenhaus einer benachbarten Stadt. Bei einer der Nachuntersuchungen stellte man erneut Krebs fest. In etwa zwei Monaten sollte er sich in der Mayo-Klinik zu diagnostischen Zwecken einer OP unterziehen. Als wir einen gemeinsamen Freund besuchten, hörte er von meinem Mittel und er fragte mich, ob es wohl auch gegen seinen Krebs helfen würde. Schon viele Leute hatten stabilisierten Sauerstoff bei Krebs angewandt und einigen Erfolg damit gehabt, und so konnte ich mir vorstellen, dass die Lösung durch den Zusatz von Essig bei Krebs sogar noch wirkungsvoller helfen würde als bei Malaria."
"Warum es also nicht ausprobieren? Bislang hatte ich noch keine Nebenwirkungen beobachtet, und schließlich war es kein Medikament. Also nahm er die Lösung, mit Essig als Aktivator. Innerhalb von zwei Wochen nahmen seine Krebswerte ab. Der höchste Wert war 82 gewesen (was immer das hieß). Als er das nächste Mal im Krankenhaus untersucht wurde, war der Wert auf 71 gesunken. Einen Monat später war er bei 55, zwei Monate darauf bei 29 und so weiter, bis der Wert auf unter fünf gefallen war. Die Ärzte im Krankenhaus wussten nicht, was da vor sich ging, aber als der Wert immer weiter sank, sagten sie die OP in der Mayo-Klinik ab. Sie wollten abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelte. Als der Wert bei drei lag, sagten sie, weitere Tests seien nicht erforderlich. Dies ist nur einer von vielen Fällen der vergangenen zehn Jahre, in denen der Krebs durch das Mineralpräparat schlichtweg verschwand."

Linkquelle: www.jimhumblemms.de
Hinweis neu ist CDS! - Mehr siehe unten unter Videos
oder Erfolgreiche Heilungsmethoden: Erfahrungsberichte - MMS.

Krebs heilen - Hier sind 23 MMS-Erfolgsberichte bei verschiedenen Krebserkrankungen zusammengetragen.
Videos teils engl. oder deutsch. Krebsarten: Brust, Zunge, Bauchspeicheldrüse, Melanom, Kehlkopf, Darm, Tumor, Malaria, HIV, Multiples Myelom(Knochenmark), Bauchfell, Eierstock, Prostata, Knochen, Blut, Lunge, Pankreas, Magen, ...

MMS Erfahrungen - Video Erfolgsberichte (Deutsch, Englisch oder Spanisch) (mms-seminar.com)
Hier sind 51 Erfolgsberichte zu allen anderen Erkrankungen zusammengetragen.
Die MMS-Erfolgsberichte zu Autismus, Krebs, Diabetes, Malaria und MRSA wurden ausgelagert.


Die Breus Krebskur (Krebsheilung)

Die Breuss Krebskur Ein Erfahrungsbericht und Kur-Tagebuch. Zitat: "Nachdem mir die Schulmedizin aus meiner Sicht nicht mehr helfen konnte (siehe "Was ich erlebte"), suchte ich eine Alternative für mich..."

Wie ich den Krebs in 42 Tagen besiegte...
Zitate:

"Bei mir, Jürgen H.R. Thomar, geboren 1938, in Magdeburg, wurde 2001 Krebs diagnostiziert, Prostatakrebs. Nach schulmedizinischer Behandlung in einer Uniklinik wurde ein Jahr später, also 2002, erneut Krebs festgestellt. [...] Weil die dann, nach vielen, weiteren Untersuchungen, vorgesehene Dreifach-Therapie wissenschaftlich nicht dokumentiert war, ich also als Versuchskaninchen hätte herhalten sollen, wandte ich mich entsetzt und enttäuscht von der onkologischen Schulmedizin ab und der Naturheilkunde zu.Nachdem mir die Schulmedizin aus meiner Sicht nicht mehr helfen konnte (siehe `Was ich erlebte'), suchte ich eine Alternative für mich. Ich musste ja was tun, denn der Krebs war aggressiver geworden. Zufällig erfuhr ich von einem ehemaligen Krebspatienten in unserer Nähe, der vor jetzt acht Jahren den `Krebs weggehungert' hätte. Eine für mich unglaubliche Geschichte, der ich natürlich sofort nachgegangen bin. "

"Wie sagt doch Prof. Dr. Douwes auf dem Krebskongress der Deutschen Gesellschaft für Onkologie in Baden-Baden: `Wollte man die Breuss'sche Fastenkur als ein Medikament bezeichnen, so müsste man ihm bescheinigen, dass es völlig unschädlich und im Endstadium des Krebses voll wirksam ist, weil es bei 75% der Krebskranken ansprach.' Und weiter führte er aus: `Ein solches Medikament sollte man an den Anfang der Behandlung setzen und nicht an das Ende, also dann, wenn durch eingreifende Kuren (Red.: gemeint sind Operation, Bestrahlung und Chemotherapie) die Abwehr des Patienten zusammengebrochen ist.' "

Vorteile und Nachteile kann man sich aus der Homepage gut ableiten. Ob die Nachteile, die Kur in allen Punkten strikt einzuhalten, wirklich Nachteile sind, kann man wie bei jeder Therapie erst am Ende der Maßnahme beurteilen.

Vor- und Nachteile der Krebsheilungs-Therapie nach Hamer?

Dr. Hamer entdeckte mehr als eine Therapie, er entdeckte quasi eine Art Neue Medizin und ihre reproduzierbaren Naturgesetze

Vor- und Nachteile der Krebsheilungs-Therapie nach Lebedewa?

Tamara Lebedewa ist Wissenschaftlerin (Chemikerin) und hat die Trichomonade als Krebserreger entdeckt. Eine offizielle Anerkennung in der Onkologie existiert noch nicht. Es gibt deshalb auch im deutschsprachigen Raum noch keine Mediziner die diese Erkenntnisse offiziell umsetzen.

Vor- und Nachteile der Krebsheilungs-Therapie nach Clark?

Dr. Clark entwickelte eine ganzheitliche Therapie auf 4 Säulen: Chem. Stoffe meiden, Kräuterprogramm, Orthomolekularmedizin und Frequenztherapie. Siehe: Clark-Therapeuten

Siehe auch: 21 Tage Krebs-Intensiv-Therapie nach Clark (PDF-Datei)

Vor- und Nachteile der Krebsheilungs-Therapie nach Budwig?

Dr. Budwig entwickelte eine Therapie um die Öl-Eiweiß-Kost:

Was Dr. Issels (* 1907-1998) und Windstosser (*1906-2000) schon vor 1969 wussten

Zitat-Quelle: www.windstosser.ch/museum/veroeffentlichungen/1969.html

"Diese medikamentöse beziehungsweise physikalische Therapie des Krebskranken ist um so wirksamer, wenn sie sich auf dem Boden einer vollwertigen Kostform abspielt, die wir bewusst nicht als "Krebsdiät" bezeichnen.
Die E r n ä h r u n g d e s K r e b s k r a n k e n hat ganz einfach alle Bestandteile und Wirkstoffe zu enthalten, die für den gesunden Stoffwechsel ohnehin erforderlich sind, und sie darf andererseits nichts enthalten, was das Tumorwachstum oder das Tumormilieu fördern könnte. Die Mehrzahl der biologisch eingestellten Ärzte ist sich darüber einig, daß Sutoxine, Rohr- und Rübenzucker einschließlich aller übrigen Dextrosen, weißes Mehl und alle daraus hergestellten Produkte, selbstverständlich auch Alkohol und Nikotin unter die strikten Verbote zu fallen haben. Bezüglich der Dextrosen sei auf die schon seit über einem Jahrzehnt vorliegenden Forschungsergebnisse von SEEGER, TÖDT und CRABTREE hingewiesen, welche zeigen, daß diese Zuckerarten die Zellgärung, also einen fundamentalen Krebsfaktor, fördern und die im Tumorgewebe ohnehin gesteigerte Milchsäurebildung vermehren (CRABTREE-Effekt). Es ist tragisch, daß viele Ärzte und Kliniker in Unkenntnis dieser Tatsachen ihre Krebspatienten nicht nur grundsätzlich falsch ernähren, sondern etwa noch durch zusätzlichen "energiespendenden" Traubenzucker oral oder injiziert immer tiefer in die Krankheit treiben. Das Zuckerverbot hat sich während der ersten Behandlungsmonate auch auf süßes Obst und Honig zu erstrecken. Die einzige dem Krebskranken erlaubte Zuckerart ist der linksdrehende Fruchtzucker (Laevulose, Laevoral, Laevobiose usw.), weil dieser den Blutzucker nicht erhöht, von der Krebszelle nicht verwertet wird und darüber hinaus dem CRABTREE-Effekt entgegengesetzt wirkt, das heißt die Zellatmung normalisiert und die Gärung reduziert (SEEGER). Milchzucker ist ebenfalls erlaubt, aber als Süßmittel ungeeignet. Täglich 1-2 Teelöffel in einer Tasse Kamillentee ist ein altbewährtes Adjuvans zur Beruhigung mancher Darmbeschwerden und zur Normalisierung der Darmflora. Kohlenhydrate sind überhaupt, auch in erlaubter Form, auf ein Minimum zu reduzieren, um den Blutzucker optimal zu senken, der während der gesamten Therapie unter 100 mg% liegen und auch keine stärkeren Bewegungen aufweisen sollte. Wir geben deshalb grundsätzlich Vollkornprodukte, die eine relativ langsame Umwandlung der Stärke in Glukose gewährleisten. Unter den zahlreichen Vollkornbrotsorten der Reformhäuser findet sich für jeden Magen die geeignete. Fleisch sollte nur ausnahmsweise auf dem Speisezettel stehen, Schweinefleisch und alle Wurstarten überhaupt nicht. Dem Krebskranken fehlen die zur restlosen Aufschließung tierischer Proteine erforderlichen Enzyme und Fermente." ...
"Die günstigste Kostform des Krebskranken ist somit die lakto-vegetabile mit einem hohen Rohkostanteil, der nötigenfalls auch in ausgepreßter Form gegeben werden kann. Nur auf diese Weise führen wir dem Organismus den lebendigen Anteil der Nahrung, die Vitalstoffe (KOLLATH), insbesondere die thermolabilen Katalasen, Peroxydasen, Zytochrom-Oxydasen usw. zu, ohne welche sich die Zellatmungsvorgänge nicht normalisieren können. Wir sind damit wieder bei BIRCHER-BENNER angelangt, dessen Vorschriften für den Tumorkranken nur geringfügiger Ergänzungen bedürfen: Betonung der milchsauren Gärungsprodukte (KUHL), Verwendung ausschließlich naturbelassener pflanzlicher Fette mit hohem Gehalt an hochungesättigten Fettsäuren als Sauerstoffkatalysatoren (BUDWIG). Bei Dyspepsien ist von Fall zu Fall die Trennkost nach HAY zweckmäßig. Bei Obstipation ist außer dem mit geschrotetem Leinsamen zubereiteten Bircher-Müsli an den morgendlichen Trunk mit Leinsamen, Weizenkeimen, Weizenkleie und Milchzucker in Buttermilch oder Bioghurt zu denken. Von der bereits erwähnten arzneilichen Substitution fehlender Magensäure und Verdauungsfermente ist bei Bedarf ausreichend Gebrauch zu machen..."
"Über diesen auf die physische Regeneration und Rehabilitierung des Krebspatienten abgestellten Verfahren und Maßnahmen dürfen wir bei der Tumortherapie aber den ebenso wichtigen Bereich der Psychologie, Psychagogie und Psychotherapie nicht vergessen. Jeder Krebskranke ist auch ein seelisch Kranker, von dessen richtiger Führung ein nicht geringer Teil des therapeutischen Erfolges abhängt. Wir müssen uns bewusst sein, daß zu den primären Kausalfaktoren dieses Leidens auch eine psychische Fehlhaltung, ein frühes, nicht verarbeitetes Trauma, eine qualvolle Ehe oder ein unbefriedigender Beruf gehören können."

Krebstherapie bei Tieren

Eine interessante Therapie mit Ozon findet man in einem Video: Neue Krebstherapie heilt Tumor beim Hund - Erfahrungsbericht | Tierarzt Dr. Siegfried Schulz

Und hier eine Intraperitonale Ozonbehandlung am Beispiel eines 7-jährigen Rüden nach operativer Entfernung eines Plattenepithekarzinoms

Therapie-Link-Sammlung

Fallberichte / Patientenberichte

Wenn die folgenden Seiten nicht mehr angezeigt werden sollten, könnte es daran liegen, das es unser Rechtsstaat immer mehr untersagt, selbst anonymisierte Patientenberichte zugänglich zu machen.

Weitere Fallberichte gibt es in der Krebsliteratur.

Kliniken-Suche

Vergessen Sie nicht, sich nach ganzheitlicher, biologischer und natürlicher Heilung auch bereits vor einer Therapie zu erkundigen.

Kliniken spezial

Hinweis: Rufen Sie engl. Seiten im Übersetzer Ihres Browsers auf oder installieren den Browser "Chrome", der alle Seiten automatisch übersetzen kann!

Heilmittel

Dies sind nur einige bekannt gewordene Methoden/Heilmittel, bei denen es sich lohnt weitere Informationen zu sammeln:

Kuriositäten

Wissenschaftler des McGill Krebs Centers in den USA sandten einen Fragebogen an 118 Onkologen und fragten diese, welche der 6 üblichen Therapien sie bei sich selbst anwenden würden. 79 Ärzte reagierten und hiervon sagten 64 (81%), dass sie niemals eine Therapie mit Cisplatin machen würden. Eine durchaus übliche Chemotherapie, deren Umsatz immerhin über 100 Millionen EURO im Jahr beträgt. Viel schlimmer war jedoch, daß 58 (73%) der 79 Ärzte antworteten, dass sie niemals eine Chemotherapie machen würden, weil sie erstens zu ineffektiv sei und zweitens zu giftig.

Quelle: 75% OF THE PHYSICIANS REFUSES CHEMOTHERAPY THEMSELVES (simoncini-cancer-center.com)
Eine neuere anonyme (!) Umfrage in Deutschland ergab, dass nur 3 % der Onkologen im Ernstfall sich oder Verwandschaft genau so behandeln lassen würden, wie sie ihre Patienten! Quelle, siehe dort Pos: 1:14:00 - 1:15:00

Studie entlarvt Chemotherapie als Schwindel

Zitat: "Nanu? werden sich Forscher in Washington State vor Kurzem gefragt haben, als sie bei einer Studie zufällig der tödlichen Wahrheit über Chemotherapie auf die Spur kamen. Eigentlich hatten sie untersucht, warum sich Prostatakrebszellen mit konventionellen Behandlungsverfahren so schwer ausschalten lassen. Wie sich herausstellt, behandelt eine Chemotherapie einen Krebstumor laut den Ergebnissen der Studie nicht – von Heilung kann schon gar nicht die Rede sein –, sondern sie fördert Wachstum und Ausbreitung von Krebszellen, so dass es viel schwerer wird, sie auszuschalten, wenn eine Chemotherapie erst einmal begonnen worden ist."

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/studie-entlarvt-chemotherapie-als-schwindel-tumor-waechst-nach-chemo-schneller-.html - Studie entlarvt Chemotherapie als Schwindel – Tumor wächst nach Chemo schneller! Jonathan Benson, 2.2.2013 (info.kopp-verlag.de)

INFOS + QUELLEN (Links)

Kuriositäten

Wissenschaftler des McGill Krebs Centers in den USA sandten einen Fragebogen an 118 Onkologen und fragten diese, welche der 6 üblichen Therapien sie bei sich selbst anwenden würden. 79 Ärzte reagierten und hiervon sagten 64 (81%), dass sie niemals eine Therapie mit Cisplatin machen würden. Eine durchaus übliche Chemotherapie, deren Umsatz immerhin über 100 Millionen EURO im Jahr beträgt. Viel schlimmer war jedoch, dass 58 (73%) der 79 Ärzte antworteten, dass sie niemals eine Chemotherapie machen würden, weil sie erstens zu ineffektiv sei und zweitens zu giftig.

Quelle:
75% OF THE PHYSICIANS REFUSES CHEMOTHERAPY THEMSELVES (12.10.2014: simoncini-cancer-center.com)
oder falls die Seite aus dem Web genommen wird, siehe: web.archive.org
75% OF THE PHYSICIANS REFUSES CHEMOTHERAPY THEMSELVES (web.archive.org/web/20140412232015/http://simoncini-cancer-center.com/old_treatments)
Eine neuere anonyme (!) Umfrage in Deutschland ergab, dass nur 3 % der Onkologen im Ernstfall sich oder Verwandschaft genau so behandeln lassen würden, wie sie ihre Patienten! Quelle, siehe dort Pos: 1:14:00 - 1:15:00 Veröffentlicht am 19.05.2014, Dr. Andreas L. Kalcker - MMS, Parasiten & Krebs (youtube.com)

Krebsnews

Studie entlarvt Chemotherapie als Schwindel

Zitat: "Nanu? werden sich Forscher in Washington State vor Kurzem gefragt haben, als sie bei einer Studie zufällig der tödlichen Wahrheit über Chemotherapie auf die Spur kamen. Eigentlich hatten sie untersucht, warum sich Prostatakrebszellen mit konventionellen Behandlungsverfahren so schwer ausschalten lassen. Wie sich herausstellt, behandelt eine Chemotherapie einen Krebstumor laut den Ergebnissen der Studie nicht – von Heilung kann schon gar nicht die Rede sein –, sondern sie fördert Wachstum und Ausbreitung von Krebszellen, so dass es viel schwerer wird, sie auszuschalten, wenn eine Chemotherapie erst einmal begonnen worden ist."

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/studie-entlarvt-chemotherapie-als-schwindel-tumor-waechst-nach-chemo-schneller-.html - Studie entlarvt Chemotherapie als Schwindel – Tumor wächst nach Chemo schneller! Jonathan Benson, 2.2.2013 (info.kopp-verlag.de)

Links


Videos


Literatur

Siehe auch:

Hautkrebs/Brustkrebs

Germanische Heilkunde (früher Neue Medizin oder Neue Germanische Medizin)

China Studie erkennt Krankheits-URsachen bis hin zu Krebs

Erfolgreiche Heilungsmethoden bei schwersten Erkrankungen

Heilmittel

CDS/CDL/MMS (+ Liste und Links mit Heilungsfällen)

Ernährung und Heilung

Übersäuerung

Prostata Erfahrung

Toxine

Krank durch Lebensmittel

Beck Therapie

Adressenliste Ärzte, Therapeuten, Labore, etc.



SeitTest-Zertifikat



Beitrag wurde zuletzt am: 11.06.2019 16:21 aktualisiert.


    Teilen: