Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben. (Konfuzius)   (95)



Krankheitsbilder... > Borreliose (Lyme-Borreliose)

Einleitung

Wichtiger Hinweis, da bei Borreliose rund 20% aller Immunkompetenztest seronegativ ausfallen, kann eine entgültige Befund-Entscheidung primär nur über Anamnese und klinische Befunde des Patienten gefällt werden. D.h. nur eine ausführliche Krankengeschichte und alle aufgetretenen Symptome geben eine zuverlässige Auskunft ob dieses Krankheitsbild vorliegt! Eine aufgetretene Wanderröte ist hierbei als eines der eindeutigen Leitsymptom zu bewerten!




    Borrelien im Mikroskop

Borreliose kann hervorgerufen werden durch eine Infektion über saugende, stechende und beissende Insekten (Zecken, Spinnen, Mücken etc.). So kommen die Parasiten (Borrelien), in den Organismus, können alle Köperstrukturen durchwandern (Korkenzieherbewegung) und in jedes Organ oder Körperteil gelangen. Vorzugsweise leben sie jedoch im Bindegewebe, Sehnen und Knorpelstrukturen der Gelenke(!), weil sie dort besseren Schutz geniessen. Siehe die Abbildungen von Borrelien rechts. Eine weitere, noch bessere Abbildung von Borrelien zeigt eine Dunkelfeld-Vitalblut-Aufnahme von (naturheilpraxis-hollmann.de).

Hinweis: Es gibt immer mehr Institutionen, Praxen, Apotheken, ärzte und Therapeuten, die den sogenannten Dunkelfeld-Vitalblut-Check (nach Prof. Enderlein) anbieten! Bei der Borreliensuche ist allerdings zu beachten, dass die Suche auch eine Nachbeobachtung bis zum Zellzerfall nach 3-5 Tagen einschliessen muß! Suchen Sie nach HP, Praxen oder Apotheken in Ihrem Umfeld die Dunkelfeldmikroskopie anbieten. Evtl. auch mit den Begriffen: dunkelfeld vitalblut untersuchung - und ihrem Ortsnamen!

Die chronische Borreliose-Erkrankung beruht stets auf der Ausscheidung von Neurotoxinen (Nervengiften) der Borrelien! Wird die Borreliose nicht oder ungenügend behandelt, kann sie sich ab Phase 2 der Krankheit, zur chronisch-persistierenden Neuroborreliose weiterentwickeln! (Mehr siehe unten bei Links zu Dr. med Petra Hopf-Seidel!)

Die Borreliose ist das Chamälion (der Verwandlungskünstler) unter den Infektionserkrankungen, weil sie wie ein Chamälion ihr Auftreten maskieren kann. Dadurch wird nicht selten eine frühzeitige und ursächliche Diagnose extrem erschwert, verhindert und sehr viele Fehldiagnosen gestellt, die sogar bis zu falsch gedeuteten psychischen Erkrankungen führen können.

Zitat: "Die Borrelien (benannt nach ihrem Entdecker Amedee Borrel) sind eine Gattung großer, beweglicher, schraubenförmiger gramnegativer Bakterien, die zur Familie der Spirochaeten (Schraubenbakterien) gehören. Unter dem Namen Borrelia burgdorferi sensu lato werden drei humanpathogene Spezies zusammengefasst: B. burgdorferi sensu stricto, B. afzelii und B. garinii. Während in Europa überwiegend die Spezies B. afzelii und B. garinii, die häufig mit Hautmanifestationen assoziiert sind, auftreten, ist B. burgdorferi sensu stricto vorwiegend in den USA vertreten." Quelle: ganzimmun.de, Fachbroschüre 0031, PDF-Datei.

Reine Symptomtherapien können akute Leiden zeitweise mildern. Wenn die Ursachen nicht behoben werden, erlaubt man den Mikroben sich im Körper zu tarnen, sich ungestört zu vermehren und damit die multiplen Folgeschädigungen zu ermöglichen (siehe unten: Symptome der Phasen 2-3). Die Mikroben (rund 300 Borrelienarten und ähnliche) werden damit indirekt sogar gezüchtet und schlagen später um so massiver und härter zu. Borreliose-Erkrankte sollten sich deshalb auch mit der folgenden Leitlinie beschäftigen, wenn sie auf der Suche nach einem Genesungsweg noch nicht bei ihrem Ziel angekommen sind:

Krankheiten lassen sich erfolgreicher und zuverlässiger zur Genesung führen,
wenn stets die wahren UR-Sachen konsequent gesucht,
erkannt, kausal therapiert und in der
Zukunft vermieden
werden
!

Die Entscheidung welchen Heilungsweg man einschlagen will, kann man um so leichter fällen, je umfänglicher man sich selbst über die möglichen Heilungswege und ihre Vor- und Nachteile selbst informiert hat. Oft gibt es neueste Erkenntnisse in einem Fachbereich, die noch nicht ausreichend publiziert und bekannt geworden sind. Prüfen sie deshalb möglichst bei jeder Massnahme oder Entscheidung, bzw. Erlaubnis, die sie sich und ihren Behandlern geben, ob auch wirklich ganzheitliche, zielführende Maßnahmen (Ursachenerkennung, Ursachenabstellung, Ursachentherapie und Genesung als Ziel) vorgesehen sind und auch ausgeführt werden. Scheuen sie sich auch nie, nach der Erfolgsquote zu fragen, bzw. darüber auch schriftlich informiert zu sein. Wählen sie bei Medikamenten/Heilmitteln/Wirkstoffen im Zweifelsfall möglichst solche, die keine oder keine gravierenden Nebenwirkungen ermöglichen. Wer mit einer lebenslangen Symptomtherapie bzw. Dauermedikamentierung mit Aussicht auf immer stärker werdende Leiden wider Erwarten bereits zufrieden sein sollte, kann ja später immer noch hier weiterlesen.

Ein Beispiel: Der Autor erlebte selbst folgende Aussage, bzw. Diagnose, eines Mediziners, der allen ernstes ohne ausführliche eigene Ursachenanamnese spontan sagte: "sie müssen jetzt lebenslang diesen Blutdrucksenker nehmen". Nach einem verdutzten "wie bitte?", durfte sich der Mediziner einige Wochen und Monate später vom genauen Gegenteil überzeugen. Und weil dies nicht das einzige Erlebnis dieser Art war, liebt der Autor dieser Zeilen besonders die echten UR-Sachen-Therapien - und das lebenslang!

Habe oder hatte ich einige der typischen Borreliose-Symptome?

Symptome der Phase 1, nach Tagen bis Wochen:

Symptome der Phase 2, nach Wochen oder Monaten:

Symptome der Phase 3, nach Monaten bis Jahren


Hinweise:
Die obige Liste enthält nur ca. 30% der bei Borreliose bekannt gewordenen Symptome!
Die o.e. Einteilung in drei Phasen bzw. Verläufe zeigt des öfteren auch völlig abweichende Verläufe, d.h. dass man sich auf Einteilung und die Verlaufszeiten nicht immer verlassen kann. Die Krankheit kann auch mit grosser Verspätung von Jahren ausbrechen und zwischen den Phasen können wochenlange beschwerdefreie Zeiten möglich sein!


Weitere Links mit Symptomlisten:

Gibt es weitere Checklisten?

Eindeutige Krankheitsbeweise für eine Borreliose sind:

Wie erfolgt eine Borrelieninfektion?

Die Borreliose, auch Lyme Borreliose genannt, ist eine sehr heimtückische Krankheit, die in Deuschland besonders stark verbreitet ist in Gegenden die als Zeckengebiete bekannt sind (Baden-Württemberg, Südhessen und Bayern). Die sicherste Erkenntnis, das man infiziert wurde ergibt sich über die sogenannte Wanderröte wie im nebenstehenden Bild zu sehen. die Wanderröte (Erythema migrans = EM) ist allerdings nicht immer so typisch ausgeprägt wie auf der oben gezeigten Abbildung zu erkennen. Die Borreliose kann nicht nur durch Zecken, die sich meist auf Wiesen befinden, übertragen werden, sondern über alle stechenden und beissenden Insekten (Bremsen, Stechmücken, Schnaken, Läuse, Wanzen,, Moskitos, Milben, Flöhe...)! D.h. selbst wenn keine Zecke oder Wanderröte gefunden wurde, ist eine Borreliose-Infektion nicht ausgeschlossen. In den o.e. Gebieten ist davon auszugehen, dass rund 80% der Bevölkerung eine Borellioninfektion erlebt hat, mit oder ohne Wanderröte.

Wer sich viel in freier Natur bewegt oder sogar beruflich dort zu tun hat, ist in den Zeckengebieten besonders gefährdet. Eine Borrelieinfektion ist aber in gesamt Deutschland möglich. Die Zecken kriechen meist über die Beine oder auch Arme auf den Körper und suchen sich danach die wärmsten und zartesten Hautstellen für einen Einstich aus. Dort saugen sie sich langsam voll Blut, welches sie als Nahrung nutzen.

Wer sich nach einem Spaziergang etc. auf Zecken absucht, sollte beachten, dass nur die Nymphen (die kleinen noch nicht mit Blut vollgesaugten Zecken) die eigentliche Erst-Gefahr darstellen. Diese Zecken sind oft nicht grösser als 1mm und nur als winziger kleiner schwarzer Punkt zu erkennen!

"In einer Auswertung von Zecken, die im Sommer 2008 im Medizinischen Labor Bremen Borrelienpositiv getestet wurden, war B. afzelii mit großem Abstand die am häufigsten nachgewiesene Borrelienunterart (63%), gefolgt zu fast gleichen Teilen von B. garinii (10%), B. burgdorferi sensu stricto (9%) und B. spielmanii (10%). Lediglich acht Prozent der Borrelien konnten nicht näher typisiert werden" Quelle: Mediziniches Labor Hansestadt Bremen

Wie entfernt man Zecken aus der Haut?

In Apotheken gibt es speziell geschlitzte Karten oder Schlingen, über die man Zecken, ohne sie zu quetschen, senkrecht aus der Haut ziehen kann. Zur Not hilft ein dünner Faden, den man hautnah zwischen Zecke und Haut zusammenzieht und damit die Zecke herauszieht. Wichtig! Die Zecke darf keinesfalls gequetscht werden, weil gerade dann mit Borrelien infizierte Zecken-Sekrete über die Bissstelle in die Haut gelangen können und unweigerlich zu einer Infektion führen würden.

Die sicherste Zeckenentfernungs-Methode funktioniert mit einem dünnen Faden. Man macht eine einfache Schlienge und legt sie so eng wie möglich zwischen Haut und Zeckenkopf, dann zieht man die Schlinge zu und reisst sogleich auch die Zecke aus der Haut.

Wichtig ist auch, die Zecke nie wegzuwerfen(!), sondern sorgfältig aufzubewahren um im Falle einer Infektion (Wanderröte), so schnell wie möglich über einen Arzt und ein befähigtes Labor die Zecke über die PCR-Methode untersuchen zu lassen. So wird man sehr schnell sicher, ob und welche Infektion erfolgte und man spart sich weitergehende und unsichere aber teure Analysen. Es gibt nirgends soviele falsch positiven und falsch negativen Analyseergebnisse wie bei Borrelien-Tests!

Warum gibt es so extrem viele Borrelien-Symptome?

Dafür kann es mehrere Gründe geben:

1. eine zu spät erkannte und/oder zu spät begonnene Behandlung der Primärinfektion, wodurch über resultierende Folgeinfektionen eine ungebremste Vermehrung und Einnistungvon von Borrelien möglich werden kann. Borrelien besitzen eine Stäbchenform mit korkenzieher ähnlicher Struktur mit der sie sich im Zellgewebe aller Organe schnell bewegen und auch verankern können. Die Borrelien können sich so ungestört im gesamten Organismus ausbreiten, wenn sie nicht so früh wie möglich erkannt und erfolgreich therapiert werden. Die Borrelien verbreiten sich dann im gesamten Organismus und richten sich überwiegend im Zellgewebe ein, nicht in Körperflüssigkeiten(!), wo sie sich z.T. sogar vor unserem Immunssystem schützen können.

2. taucht die Frage auf, ob die jeweiligen Erst- und Folgebehandlungen überhaupt in der Lage waren Borrelien wirksam und vor allen Dingen dauerhaft zu killen. über diese Frage gibt es mitlerweile sogar ein Gerichtsurteil in USA (Staatanwaltschaft Connecticut), bei der die Anitibiotika-Therapie nicht gut abschneidet, unabhängig von der Therapiedauer. Quelle: Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Connecticut v. 1.5.08.

3. Borrelien scheiden in ihrer Lebensphase Borrelientoxine aus, das sind hochgiftige Nerventoxine, die letzlich die meisten Schmerz- und Empfindungs- und Funktionsstörungen im gesamten Organismus einleiten können. Werden Borrelien behandelt und sterben dabei ab, so fallen diese Toxine ebenfalls an, d.h man muss dies unbedingt berücksichtigen, d.h. den Körper vor einer solchen massiven Toxinüberflutung schützen und andererseits bei der Toxin-Entsorgung/Entgiftung zusätzlich helfen!

Borrelien sind eine Mikrobenart(Spirochäen), die sich im Organismus nicht primär über das Blut im Körper ausbreitet, sondern die sich durch ihre korkenzieher artige Stäbchenform 'blitzschnell' durch das Zwischengewebe unseres gesamten Bindegewebes (Zellmatrix) bewegen können. Spermatests mit Männern zeigten bei den selben Personen, dass nach speziellen sexuellen optischen Stimulationen, plötzlich (d.h. im Sekundenbereich) im wiederholten Ejakulat des selben Probanden ein 100% sicherer Borellienbefund feststellbar war, obwohl kurz zuvor das Gegenteil festgesstellt wurde. Die mikroskopisch kontrollierten Versuchsreihen belegten diesen Effekt sogar reproduzierbar. Daraus kann man u.a. auch schliessen, das Borrelien eine perfekte Tarnung beherrschen, bzw. mikroskopische Analysen zuverlässigste Befunde geben können. Hinweis: Dunkelfeldmikroskopie des Blutes kann weiter helfen! Auch die serologischen Parameter (IgM, IgG und Antigene) zeigen sehr starke chronologische Unregelmässigkeiten, die z.B. hier sogar in einer Grafik der UNI-Heidelberg gut dargestellt werden.

über amerikaische Studien wurde bekannt, dass es Kausalketten gibt, die bis zu starken neurologischen Störungen führen und die mit dem Begriff Neuroborreliose bzw. persistierende Neuroborreliose belegt wurden. Neurotoxine, Zytokine und Entzündungen spielen hier zusammen. Im Beitrag einer Seite von borreliose.de werden u.a. folgende Symptome genannt:

Zitat:

Welche Analysemethoden existieren?

Die klassischen Methoden sind: ELISA-Test, LTT, WesternBlot. Diese Methoden verlassen sich darauf, das rein analytische Methoden zur Untersuchung von Körpersäften, wie Urin, Blut, Speichel über den Status einer Borrelienbelastung Auskunft geben (können). Das Hauptproblem hierbei ist, das Mikroben in der Lage sind sich vor unserem Immunsystem zu schützen durch Tarnung. Das bedeutet, dass solche Belastungen auch keine Immunreaktionen mehr erzeugen können, weil sie scheinbar nicht mehr existent sind. Dadurch sind dann auch alle Analysemethoden täuschbar, die sich auf einfache Immunantworten verlassen. Die PCR (Polymerase Chain Reaktion) ist in der Lage eine sichergestellte Zecke selbst zu befunden, so kann festgestellt werden, ob eine Zecke mit Borrelien infiziert war, was sich über das Erbgut analysieren lässt.

Methoden die sich nicht auf Immunantworten verlassen, sondern echt den Störenfried Borrelie suchen und im Körper finden sind eine sehr sichere, preiswerte aber nicht sehr übliche Methode. Täuschung durch Tarnung der Borrelien ist hierbei nicht, d.h. falsch positive oder negative Befunde sind bei optischer Erkennung fast unmöglich. Da man weiss, dass Borrelien in Körperflüssigkeiten verhältnismässig selten anzutreffen sind, bleibt noch die Suche im Zellgewebe übrig und das funktioniert über Mikroskopie evtl. auch über Dunkelfeldmikroskopie (Vitalblut) sehr gut, nur diese Techniken sind nicht sehr verbreitet. Siehe z.B. unten: VIDEO: Aktive Borreliose mit Zysten und Spirochäten oder in der FAQ > übersäuerung unter eBooks.

Klinghardt berichtet, dass bei folgenden Krankheiten regelmässig Borrelienbeweise sichergestellt wurden:
MS (Multiple Sklerose), Manische Depression, Alzheimer, Parkinson, Arthritis, Fybromyalgie(Muskelschmerzen), CFIDS (chron. Erschöpfungs Syndrom), ADS, Bipolare Störung, Sarkoidose, Kreislauf-Arithmien, Verhaltensstörungen, ALS (Amiotrophe Lateralsklerose), Reumatische Athritis, Nebennierenerkrankungen, Ischias, Zwangsverhalten, Schizophrenie, Anorexie (Magersucht) und bei fast allen Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen.
Quelle: naturheilmagazin.de.

Was sagt ein LTT-Befund über Borrelien aus?

Klicke auf die Abbildung für eine Vergrösserung oder auf imd-berlin.de um eine ausführliche Infoseite zu starten. Mehr Labor-Info-Links gibt es unten unter Labore.

Die meisten Befundberichte eines LTT-Tests (Lymphozytentransformationstest) sind sehr gut beschrieben und laienverständliche erläutert, wie in der nebenstehenden Abbildung als Auszug zu sehen ist.

Der SI (Stimulationsindex) ist ein Mass für die Wahrscheinlichkeit eines aktiven Borreliosengeschehens einer bestimmten Borrelienart im Körper. Der SI-Wert ergibt sich aus dem Quotienten eines Patientenwertes zu einem Referenzwert. In der Muster-Abbildung sind 4 typische Borrelienarten erwähnt. Werte unter 2 (<2) gelten als sicher negativ, Werte zwischen 2 und 3 gelten als grenzwertig, Werte über 3 als positiv. Alle Werte sind Mittelwert von drei Vergleichsauswertungen zwischen Patientenproben und Referenzproben.

Ein solcher Befund weist auf eine mögliche aktive Auseinandersetzung im Immunsystem hin. Für erforderliche Therapien ist jedoch stets das klinische Bild, also die vorhandenen Symptome entscheidend. Der Test kann keine Aussage machen über aktuelle Symptome die durch Borrelien verursacht werden, weil Borreliensymptome sehr unterschiedlich ausfallen können oder auch Wochen, Monate oder Jahre schlummern können, je nach Immunstatus des Patienten.

Welche Therapiemethoden sind bekannt?

Es gibt zwei Hauptwege der Borreliosetherapie:

Welche natürlichen Heilkonzepte sind bekannt?

Heilkonzept nach Klinghardt...

Nach seiner Erfahrung birgt das folgende Stufenprogramm die besten Erfolge:

  1. Die vorhandene Toxin-Belastung im Organismus sollte abgesenkt werden (Entgiftung) und eine Neubelastung dauerhaft vermieden werden,
  2. der Immunstatus sollte gravierend verbessert werden (Status: Vitamine, Spurenelente, etc., pH-Wert Speichel: >6,8.),
  3. vorhandene Mikroben/Parasiten sollten reduziert bzw. nachhaltig abgetöten werden und
  4. die Immunmodulation sollte verbessert werden (Anreize für das Immunsystem, um das eigene Abwehrsystem zu stärken und zur Selbstheilung beizutragen).

Eine u.a. als erfolgreich bekannt gewordene Therapie ist die Knoblauchtherapie mit frischem Knoblauch oder gefriergetrockneter Ware als Pulver (Allium Sativum). Knoblauch wird auch als Köig der Heilgewürze angesehen. Die antioxidativ wirkende Aminosäure Cystein wirkt entgiftend für Schwermetalle. Das enthaltene Enzym, die Alliinase, vermag über schwefelige Verbindungen Stoffe zu spalten und für eine Ausleitung bereit zu stellen. Allicin wird ausserden hochgradig aktiv gegen viele Bakterien, Viren, Pilze (z.B. Candida albicans) und viele Darmbakterien und Darmparasiten, sowie Borrelien. Allicin hat jedoch eine kurze Wirkzeit von Minuten bis Stunden, weil es danach zu anderen Schwefelverbindungen umgebaut wird. Mehr dazu unter: Biologische Behandlung der Lyme-Borreliose (INK, 79112 Freiburg).

Klinghardt kennt noch ein spezielles Mittel das er Cocktail nennt. Die Rezeptur dafür gibt er bekannt. Eine ausführliche kostenlose 18-seitige Beschreibung inkl. des "Klinghardt Lyme-(Borrelien)-Cocktail" findet man in folgendem PDF-Dokument:

Die Lyme-Borreliose Behandlungswege jenseits von Antibiotika, von Dr.med Dietrich Klinghardt (2009).

über die INK AG findet man TherapeutInnen vor Ort für DE-A-CH-NL, sowie eine Liste von MFT-TherapeutInnen.

Interessant ist auch eine englischen Seite: Klinghardt Conference: Lyme and Other Chronic Infections (Tipp: Autom. übersetzung nutzen bei Google oder im Crome-Browser). Interessant darin ist auch der Trick, das Mittel Flagyl parralel zu Antibiotika zu nutzen um die Borrelien aus ihrem Versteck (Zystenform) zu holen.

Mehr Infos auch unten über die Videos!

Heilkonzept nach HP A.E. Baklayan

In seinem Buch: 'Sanftes Heilen mit Biofreuenzen' beschreibt Baklayan sein Heilkonzept:

"Parasiten sind die verborgenen Ursachen vieler Erkrankungen. Ein risikoloses System zur Selbstbehandlung mit Hilfe der neuen Biofrequenz-Generatoren führt zu echter Gesundheitsvorsorge und bringt eine bessere Lebensqualität".

Besondere Erwähnung findet dabei die Therapie mit einem sogenannten Zapper (nach Becker etc.) und die Nutzung einer medizinischen Heilpflanze der Ashaninka-Indianer aus Peru. Die Pflanze heißt Samento, weitere Namen sind: Uncaria tomentosa, Cat's Claw (Katzenkralle), Una de Gato.

Der enthaltene Wirkstoff in Samento ist POA (pentazyklische axindole Alkaloide). Sie enthält aber auch TOA (tetrazyklische oxindole Alkaloide), die die Wirkung von POA aufheben. Deshalb muß man darauf achten ein reines POA-Produkt zu erhalten ohne TOA! Baklayan beschreibt im o.e. Buch ab Seite 104 Samento ausführlich, ausserden findet man weitere Infos auch im Artikel eines Vortrage von ihm: Borrelien als Hintergrundbelastung, Vortrag Alan E. Baklayan, Fulda 2004. Ein Blick in Therapie-Tipps und Haus-Rezepte aus der Praxis A.E. Baklayan ist auch sehr ratsam.

Heilkonzept nach HP Berweiler...

Nach Berweiler müssen bei jeder Krankheit und besonders bei Borreliose bestimmte Vorraussetzungen im Körper vorhanden sein, die den Körper schwächen: Verschlackung, Vergiftung, übersäuerung, Darmdysbiose, Fehlernährung. Er geht in seinem Therapieplan ausführlich auf alle Zusammenhänge ein und erläutert auch seine Therapieerfahrungen sehr gut:

Therapieplan für die naturheilkundliche Behandlung der Borreliose
von HP Dieter Berweiler, Stuttgart, aus Impfreport Mai/Juni 2007

Therapieplan Borreliose

Ernährungsrichtlinien


Naturheilmittel-Verwendung nach HP Berweiler,
ein Auszug aus dem Therapieplan für die erfolgreiche naturheilkundliche Borreliose-Behandlung:

MITTEL WIRKSTOFFE BEHANDLUNG DOSIERUNG LINK
Karde & Co,
Kräuterelexier C9
Karde plus:
artemisia annua: stark blut- und parasitenreinigend;
gelber Salbei: sanfte direkte Ausleitung von Borrelien;
Kapuzinerkresse: antibiotisch, immunstärkend, antimykotisch, Darmflora stärkend;
Jiaogulan: Antioxydanz, herzstärkend, krebshemmend, beruhigend,...
Borreliose
Borreliose, Neuro-
Borreliose, Gelenk-

Borellien (ausleitend)
3x tgl. 5 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG
Leber/Nieren,
Kräuterelexier C3 L/Ni
Mariendistel, Solidago, Brennessel, Glaskraut, Giersch, Bärlauch, Calendula, Hauhechel. Entgiftung: allgem. über Leber und Nieren, wirkt entwässernt, entschlackend, entsäuernt, blutverflüssigend, entgiftend, antiseptisch im Urognitalbereich, stärkt den Leber-Galle-Fluss... 3x tgl. 5-8 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG
Quecksilber-Entgiftung, Kräuterelexier C10 Q80 Cistus, Wallnuss, Solidago, Katzengamande, Gelber Salbei Entgiftung: Amalgam, Quecksilber, Ausleitung, Unterstützung 1. Wo. 3x 3 Trpf. dann 3x5 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG
Leber/Herz Kräuterelexier C4 Mariendiestel, Herzgespann, Weißdorn, Hauhechel, Weinrauten, Grindeline, Zitronenmelisse Entgiftung: Leber und Herzstärkend, reguliert Blutdruck, den Lymphfluss, steigert Sauerstofftransport,... 3-5x tgl. 2-6 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG
Leber/Immunsystem Kräuterelexier C2 Mariendistel, Löwenzahn, Brahmi, Johanniskraut, Lavendel, Kapland-Pelargonie, Echinacea, Chin. Tragant, Heiligenbasilikum, 'Wolfstrapp Entgiftungsfunktin der Leber und Immunsystem stärkend 3-4x tgl. 3-5 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG
Leber/Magen Käuterelexier C1 Mariendistel, Löwenzahn, Calendula, Eberraute, Fo Tieng, Wermut, Sanikel, Anserine Stärkt die Verdauungskräfte der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse, beruhigt die Magenschleimhaut, entsäuert, dämpf Refluxneigung, hilf bei Krämpfen im Mag.-Darm-Bereich, wirkt gegen "schlechte" Darmbakterien und Pilze, gegen Würmer jeder Art, wirkt darmreinigend, wirkt gegen anaerobe Prozesse(Krebs), dämpft Blähungen 3-4x tgl. 5 Trpf.
direkt a.d. Zunge
CKG

Weitere Naturheilmittelverwendungen siehe in der Liste: Wissen > Heilung > Heilmittel für Naturheilkundliche Behandlungen.

Heilkonzept nach Clark...

Literatur-Empfehlung: Heilung ist möglich, von Dr. Hulda Regehr Clark

Zitat aus einer Rezension: "Die Fülle der Daten im Bezug auf die Resonazfrequenzen der Parasiten ist wirklich beeindruckend. Die Methode scheint so schlüssig und dabei auch einfach. Ob sie wirklich funktioniert, weiß ich nicht. Was mich nachhaltig verändert hat, ist ihre Aussage: Alle Krankheiten sind auf zwei Ursachen zurückzuführen. Vergiftung und Parasiten."

Nach Hulda Clark besitzt 'Borrelio burgdorferie' den folgenden typischen Resonanzfrequenzbereich: 378,95 - 382,00 kHz. Hulda Clark hat ihre Patienten mit diesen Resonanzfrequenzen therapiert und damit besonders viele Heilerfolge bei parasitären Pathogenen. Zur Anwendung kommen i.d.R. sogenannte Zapper mit einstellbaren Frequenzbereichen, die örtlich (über Plattenelektroden) oder über ganze Körperbereiche (z.B. Arm zu Arm oder nur am Unterarm Anwendung finden. Es gibt div. Zapper, die von Rober Beck entwickelt wurden. Siehe auch Therapie nach Robert O. Beck. [Mit dieser Zapper-Methode hat der Autor seine Fybromyalgie im Kniebereich erfolgreich behandeln können!]

Clark-Therapeutensuche:

Einzelne Heilmethoden

MMS

Jim Humble MMS (jimhumblemms.de)

Zitat: "Auf dieser Website finden Sie eine extrem wichtige Gesundheits-Information, die eines Tages vielleicht über Ihr Leben entscheiden könnte - oder über das Ihrer Verwandten oder Freunde. Mein Name ist Jim Humble, und es geht um eine Entdeckung, die ich 'Miracle Mineral Supplement' oder kurz 'MMS' genannt habe. Es handelt sich um ein Mittel, das Sie selbst herstellen können und das Ihnen vielleicht in ganz kurzer Zeit helfen kann, wieder gesund zu werden. Tausende Menschen haben das MMS jetzt schon gekauft und nehmen es - mit hervorragenden Resultaten. Alle möglichen Krankheiten sind so bereits geheilt worden, und viele haben mir von ihrem Erfolg berichtet. Ich habe in Amerika und Afrika tausende von Menschen gesund werden sehen, und ebenso in Mexiko. Wahrscheinlich bin ich in der glücklichen Position, mehr Menschen genesen gesehen zu haben, als jeder andere auf der Welt, und ich hoffe, dass sich im Laufe der Zeit Menschen finden werden, die meine Methoden noch bei weitem verbessern."

Siehe auch: Erfahrungsberichte


MMS Selbsthilfe Forum (mms-selbsthilfe.de)

Zitat aus einem Kundenkommentar:
"mit Erschrecken las ich eben diese Nachricht. Die Pharmaindustrie will die Menscheit voll im Griff halten. Wir haben Achtung vor solch einem genialen Menschen wie Jim Humble. Wir verwenden mms schon seit langer Zeit und sind begeistert. Wir werden alles tun, um mms zu verbreiten, zumal wir aus unserem Bekannten-und Freundeskreis nur positive Rückmeldungen erhalten diesbezüglich. Alles Gute für Jim Humble "

Siehe auch: MMS bei Borreliose. Wegen der Tarnungsmöglichkeiten der Borrelien ist es ratsam sich auch über das Beckprotokoll zu informieren.

Kolloidales Silber

Silber war bis zur Erfindung der Antibiotika das Mittel der ersten Wahl seit Jahrtausenden. Der Grund ist die breitbandige Wirkung und das erfolgreiche abtöten von Bakterien, Pilzen und Viren (falls es sie gibt). Der Vorteil von kolloidalem Silber ist der, dass es die lebensnotwendige Darmfora in unserem Verdauungstrackt nicht nachteilig beeinflusst.

Da Silber jedoch ein Metall ist, sollte unbedingt vor einer Anwendung getestet werden, ob im Einzelfall dadurch allergische Reaktionen auftreten können.

Für die Anwendung dieser Methode ist es erforderlich sich eine entsprechende Aufbereitungsanlage zu bauen oder anzuschaffen. Tipps zur Herstellung

Kardenwurzel

Die Wirkung der Kardenwurzel beruht auf den Inhaltsstoffen: Inulin, Tanin, Iridoide und Saponine. Die Kardentinkur entsteht über frisch geerntete Wurzeln, welche drei Wochen ihre Wirkstoffe in den Sud abgeben. Die Tinktur kann auch fix und fertig bezogen werden werden. Suche z.B. mit: shop karde tinktur

Rizolöle

Rizolöle bezeichnet man ozonierte öle, die die Wirkstoffe aus Rizinus(Ozoniden), Olivenöl, pflanzlichen Biterstoffen und äthärischen ölen aus Wallnuss, Wermut und Nelken enthalten. Die Wirkung beruht u.a. darauf, dass die Mikroben (Bakterien, Pilze, Parasiten Viren und auch Tumore den Sauerstoff hassen, weil sie in sauerstoffreicher Umgebung nicht existieren können, sie sind anaerobe Geschöpfe.

HBO (Hyperbare Oxigenationstherapie)

Dies ist eine Methode die aus der Unterdruckkammertechnik bei Tauchunfällen entstand. Eine einzelne Behandlung dauert ungefähr 1 Stunde, der überdruck liegt dabei bei 1,4-1,8 bar. Bei der Atmung in dieser Atmosphäre wird dem Körper mehr Sauerstoff zugeführt als bei Normaldruck, d.h. dass die Anreicherung bis zu 15 mal stärker sein kann. Dies ist dann wieder der Tot für die Mikroben, die nur in Sauerstoffarmer Umgebung existieren können. Nebenwirkungen dieser Methode wurden nicht bekannt. Vor dieser Behandlung wird der Patient jedoch durch einen Arzt geprüft.

Hyperthermie

Hierbei wird im Körper ein künstliches Fieber über eine Temperaturerhöhung erreicht. In sogenannten Hyperthermiezentren wird diese Therapie besonders für Krebspatienten genutzt. In sogenannten Infrarotkabinen kann man sich diese Technik statt einer Saunaanlage auch privat ins Haus holen.

Frequenztherapien

Zapper (nach Clark, Beck, Rife) speziell für Parasiten >> Suche. Die Methode ist im Buch von Hulda Clark: "Heilung ist möglich" ausführlich beschrieben und mit Patientenfällen belegt. [Hinweis des Autors: Ich selbst habe damit u.a. Myalgien in Beinbereichen zu 99% beheben können.]

Borreliose-Cocktail

Diese Methode wurde oben bei Klinghardt's Konzept bereits erwähnt, wo auch Links zu Detailinformationen stehen. Die Lyme-Borreliose Behandlungswege jenseits von Antibiotika, von Dr.med Dietrich Klinghardt (2009). Die Rezeptur findet man auf den letzten Seiten.

Pilzinfektion-Kur

In der PDF-Broschüre Die Lyme-Borreliose Behandlungswege jenseits von Antibiotika sind auf Seite 13 entsprechende Therapien beschrieben (Knoblauch-Kur etc.)

Darmsanierung etc.

Siehe FAQ-Reinigung

Gibt es Erfahrungen über Zusammenhänge?


   Ein Klick auf die Abbildung zeigt eine grössere Darstellung.
   Mehr siehe bei Erfahrungen > Ernährung und Heilung

Ja, man muß sich darüber klar werden, daß es grundsätzlich eigentlich nur sehr wenig Ursachen für Erkrankungen gibt. Die meisten und schwersten Erkrankungen gehen fast immer einher mit Ernährungsfehlern, Toxinen und Mikroben (Bakterien und Parasiten)!

Wer auf diesen Gebieten als Patient oder Heiler echte UR-Sachen generell nicht sucht, findet, therapiert oder sich nicht schlauer macht, wird mit größter Wahrscheinlichkeit auch die kürzesten Wege zur Genesung nicht finden und viel eher in der Sackgaße der lebenslangen Symptomtherapie landen.

Dr. Clark hat sogar in einem Buch geschrieben, daß sie als echte UR-Sachen bei fast allen Krankheiten in ihrer gesamten medizinischen Laufbahn als ärztin, sogar nur Toxine und Parasiten feststellen mußte. Das hat sich auch bei ihren Patienten bestätigt, die empfohlene Therapien, Entgiftungen, Giftmeidungen nicht konsequent durchhielten oder es z.B. nicht übers Herz brachten, sich von (fast immer mit Parasiten befallenen) Haustieren zu trennen. Haustier-Therapie ist sehr problematisch, weil sich die Tiere regelmäßig neu infizieren können. Deshalb hatten nur solche Patienten Rückfälle oder viel öfter keine Genesungserfolge zu verzeichnen, schreibt sie in ihrem Buch: "Heilung ist möglich", das auch viele Beispielfälle nennt!

Bei alle ärzten und Therapeuten, die ursächlich und ganzheitlich orientiert sind und die Grundregeln der Befreiung von Toxinen und Mikroben incl. der Parasiten(!) in ihre Denk- und Behandlungsweise aufgenommen haben, stellt man immer wieder fest, daß sie die größten Heilungserfolge belegen können! Haben sie obendrein noch Eigenerfahrung und evtl. darüber ein Buch etc. geschrieben, erkennt man auch darin meist den Idealismus, die Ethik und die soziale Verantwortung dieser Autoren. Die wichtigste Vorraußetzung für Gesundheit ist somit eine Freiheit von Schadstoffen jedweder Art und eine artgerechte, schadstofffreie Ernährung. Wer an diesen "Schrauben dreht", wird erstaunt sein, daß man Heilung so leicht erreichen kann. Dies deutet auch die nebenstehende Abbildung als Mix zwischen Grafik und Chart an. Beachten Sie darin die Kost-Arten und die Wertungspfeile. Ein Klick auf die Abbildung zeigt dieselbe vergrößert an!

Wer das o.e. nicht glauben mag, sich aber über Grundlagen der Gesundheit weiter informieren möchte, sollte sich mit folgenden Stichworten auf die Suche machen: Grundregulation nach Pischinger, Zellmatrix, Enderlein, Dunkelfeldmikroskopie, FAQ-übersäuerung, FAQ-Gesundmacher, FAQ-Krebs, usw...

Heilmittel-Bezugsquellen!

Labore

Infoquellen

Links

Videos

Literatur

Siehe auch



Beitrag wurde zuletzt am: 03.03.2016 09:50 aktualisiert.


    Teilen: