Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Immer mehr selbstverantwortliche Anwender kurieren ihre Leiden mithilfe von MMS und geben ihre guten Erfahrungen weiter. Sogar das US-Militär hat MMS nun für sich entdeckt und bestätigt dessen breite Wirksamkeit bei allerlei Krankheiten. (Quelle: Gesundheitliche Aufklärung und CDS MMS)   (60)


Wissen > Therapie > Schmerztherapie Rücken, Gelenke und mehr

Es geht hierbei um Muskeln, Sehnen, Gelenke, Wirbelsäule und Körperhaltung.

Nichts ist schlimmer, als URsachen-Unwissenheit, dauerhafte Fehlbehandlung oder Symptomtherapie. Sie blockiert Genesung und fördert chronische Folge-Erkrankungen.

Schmerz ist das biologische Notsignal, wenn wir unseren Organismus falsch versorgen oder behandeln (lassen). Wir sind immer selbst bei diesem Geschehen anwesend oder beteiligt. Wir kennen daher die URsachen meist besser als jeder Mediziner, der von unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein soviel wie nichts weiss.

Nichts ist erfolgreicher, als die eigene wirkliche URsachen-Erkenntnis.
Die Erkennung, Abstellung oder Umkehrung des zuvor erlebten Konfliktes, zeigt sehr deutlich den direkten Weg zur Normalisierung und Genesung.


Wenn eine angeblich unheilbare Krankheit nur ein einziges Mal geheilt wurde, kann sie nie wieder als unheilbar bezeichnet werden! → Wer heilt hat Recht. Wer schon URsachen mißachtet oder verheimlicht, schadet Recht und Gesundheit.

Inhalt

Einleitung
Wann ist Schmerztherapie schädlich?
URsachentherapie 1. Wahl?
Wie erkenne ich wahre URsachen meiner Krankheiten?
Welcher Arzt/Therapeut kann mir helfen bei Schmerzen?
Gibt es Möglichkeiten der Selbstheilung?
INFORMATIONEN+QUELLEN
  - Links
  - Videos
  - Literatur
  - Siehe auch

Einleitung

Ursachentherapie hat nichts mit Wunderheilung oder Fachleuten unerklärbarer "Spontanremission" zu tun.
Sie beginnt mit dem Willen wirkliche URsachen und auch eigene Lebensstilfehler zu finden und nachhaltig abzustellen.

Wer artgerechte Ernährung und Lebensstil nutzt, erlaubt seinem Körper automatisch eine biologische Regeneration welche die archaischen Fähigkeiten der Selbstheilung zuverlässig aktiviert und damit den Weg zur Genesung statt zur Defektheilung zuverlässig findet.

Wenn du z.B. bei Rückenschmerzen erkennst, dass dein Therapeut nur deine Rückenseite behandelt (du liegst dabei z.B. nur auf dem Bauch), dann weisst du, dass er die wirkliche URsache nicht kennt (!) und nicht behandelt, sondern nur die Symptome noch verschlimmert (!) - Genesung ist so niemals erreichbar! Ursächlich sind sehr oft Lebensstil bedingte verkürzte Muskeln auf der Frontseite, die die Wirbelsäulenstabilität stören. Der Beweis zeigt sich immer durch einen gekrümmten Rücken oder Nackenbereich. Die verkürzten Muskeln zwingen den Kopf oder Rumpf nach vorne. Übungen die die verkürzte Muskulatur dieser Seite wieder dehnen, bringen das muskelbedingte Ungleichgewicht der Wirbelsäule wieder ins Gleichgewicht und damit Genesung und Schmerzfreiheit. Dadurch werden auch Bandscheiben wieder normal belastet. → (Liebscher & Bracht - Methode)

Ein andere Methode setzt z.B. direkt bei den Wirbelsäulenproblemen an. Sie erkennt die Problemstellen und therapiert genau diese, bzw. normalisiert einzelne Wirbelfehlstellung, die durch Überlastung oder Unfälle entstanden sind. Die Methode kann leicht selbst erlernt werden. Die Methode wurde durch eine Sportlerin entwickelt und kennt viele Erfolgsberichte. → (Angie Holzschuh - Methode)

Aber was ist das URsachenproblem bei Gelenkschmerzen (Arthrose) Die Schulmedizin behauptet i.d.R. weil das Röntgenbild es ja zeigt, dass fehlende Gelenkknorpel eine Verschleisserscheinung sei, die nicht regenerierbar ist. Diese URsachenbehauptung ist zwar förderlich für ein OP-Management, entspricht aber nicht den biologischen Tatsachen. Warum? "Neuere Studien beweisen, dass mit gezielter Ernährung und speziell entwickelten Übungen bereits degenerierter Knorpel nachwachsen kann. Auch den vermeintlichen Arthroseschmerz entlarven die anerkannten Therapeuten als Spannungsschmerz des umliegenden Gewebes." (Quelle)

Die Umkehrung von Krankheits-URsachen ist der sicherste Weg zur Genesung:

Wann ist Schmerztherapie schädlich?

Wenn Behandlungen oder Medikamente schädigende Nebenwirkungen besitzen - Beipackzettel lügen nicht. Für viele Medikamente oder Hilfsstoffe werden den Patienten die Beipackzettelinfos nicht übermittelt! (z.B.: Impfungen, Kontrastmittel, Stress-EKG, usw.)

Wann ist URsachentherapie die erste Wahl bei Schmerzen?

Sie ist immer die erste Wahl, weil eine unbekannte URsache immer das Risiko einer Fehlbehandlung in sich trägt. Kommt noch der eigene feste Wille zur Genesung hinzu, so helfen auch mentale Kräfte eine Heilung bzw. Selbstheilung zu fördern.

Wie erkenne ich wahre URsachen meiner Krankheiten?

Durch Eigenanamnese, d.h. durch intensives Vordenken, Denken und Nachdenken, welche vorgängigen Ereignisse vor ersten Symptomen lagen? Denn genau dies machen Mediziner heute kaum noch und wenn, dann nur sehr oberflächlich und meist nur rein symptombezogen um lediglich ein "geeignetes" chemisches Medikament herauszufinden. Wirkliche URsachen suchen und Hilfe bei der Abstellung bzw. Normalisierung des Lebensstiles wird fast nie geboten. Dafür muss dann der Patient selbst sorgen, wenn er z.B. statt Dauerbehandlung Genesung erreichen will.

Das Hauptproblem bei der UR-Sachen-Suche ist fast immer eine existierende Verzögerungszeit vom Start schädigender Ereignisse bis zu ersten Symtomen. Je länge diese Zeitspanne ist, desto grösser ist der Tarneffekt, der URsachenerkennung scheinbar ausschliesst. Diese Inkubationszeit ist für viele Krankheitsursachen bekannt. Für ernsthafte und schwerste Krankheiten mit z.T. mehreren URsachen werden diese Zeiten der Zeiträume aber nicht genannt, weil sie in Abhängigkeit von oft unbewussten Vorschädigungen im eigenen Lebensstilsehr stark differieren können.

So werden Menschen die noch niemals ein Antibiotikum erhielten auch nur extrem selten eine Allergie oder Sepsis (moderne Blutvergiftung) erhalten können. Wer aber intensiv oder oft mit Antibiotika belastet wurde (z.B. nach eine OP oder schweren Infektion) kann nach wenigen Monaten bis Jahren sogar eine Sepsis (Blutvergiftung) mit plözlichen multiplen Organausfällen erleiden. Selbst auf Intensivstationen kann dies sehr oft tödlich endet, wenn zur "Rettung" nur verursachende "Heilmittel" genutzt werden, weil deren URsache angezweifelt wird, obwohl der Beweis existiert.
Siehe z.B. Blutvergiftung Sepsis Antibiotikaresistenz mit Beweis-Video der Harvard Medical Schule (HMS).

Menschen die statt "zivilisierter Industriekost" sich nur oder überwiegend artgerecht und biologisch ernähren, werden extrem selten bis nie den Start von Magen-Darmproblemen, Gefäßproblemen, Bluthochdruck, Diabetes, Übersäuerung, Krebs, etc. erfahren können. Der Beweis findet sich in diversen Ernährungstherapien mit heilkräftiger Ernährung, die sogar austherapierte Patienten regelmässig und zuverlässig wieder zur Genesung führen können. Stichworte: Das Gerson Wunder(Video), Wir fressen uns zu Tode (Dr. med. Galina Schatalova), Heilung ist möglich (Dr. med. Hulda R. Clark), Chemo heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe (Lothar Hirneise), Bluthochdruck heilen (Dr. J.G. Schnitzer), usw. usw.

Wer aber nichts über Lektine weiss, kann selbst als Veganer oder Nutzer von heilkräftigen Lebensmitteln unbewusst krank werden oder bleiben, wenn auch der Darm nicht gesund ist (→Leaky Gut Syndrom?). Denn die Pflanzen schützenden natürlichen Fraßgifte in Obst und Gemüse, die Lektine, können ursächlich für Allergien, Herzkreislauf-Erkrankungen, Asthma, Autoimmunkrankheiten, Diabetes und Übergewicht sein. Siehe auch Literatur: → "Böses Gemüse" - Wie gesunde Nahrungmittel uns krank machen - Raus aus der Lektinfalle (Dr. med Steven R. Gundry)

Menschen mit normalen Bewegungsverhalten, z.B. ohne "viel Sitzen", oder ohne regelmäßige "sportliche Höchstleistungen", dass heisst ohne Bewegungsmangel oder plötzliche oder dauerhafte Überlastung von Muskeln, Sehnen und Gelenken, werden kaum Schmerzen im Bewegungsapparat bekommen können.

Wer nie Medikamente nahm, wird auch nie ihre möglichen Nebenwirkungen kennen lernen oder erforderliche Folgebehandlungen.

Wer nie einen krassen, seelischen, unerwarteten und isolierten Konflikt (oder Diagnose) erlebte, wird auch kaum eine akute krebsauslösende Phase erleiden können.

Die jeweiligen Beeinflussungs- oder Symptom-Auslösungszeiten möglicher Schadstoffe, die oft noch in Kombination auftreten, können zwischen Stunden und Jahren liegen. Wer also über die möglichen biologischen und zeitlichen Zusammenhänge nichts weiss, kann auch durch Vordenken, Denken und Nachdenken kaum zu einer zuverlässigen eigenen URsachen-Erfahrung und folglich Genesung kommen. Deshalb nie vergessen:


URsachen-Wissen - bringt Macht über die eigene Gesundheit und Genesung  
URsachen-Therapie - nutzt URsachen-Wissen für schädigungsfreie Genesung  


Hilfreich bei der Eigenanamnese (URsachensuche) sind z.B. auch folgende Fragen:

HIMWEIS: Immer häufiger treffen diese URsachen oder Beteiligungen auch zu bei Krebs oder anderen schweren Krankheiten. Mehr darüber findet man z.B. bei der Germanischen Heilkunde®.

Welcher Arzt/Therapeut kann mir helfen bei Schmerzen?

Ein guter Arzt wird Schmerzmittel nur in akuten Notfällen kurzzeitig einsetzen wollen, um schnell die wirkliche URsache zu suchen, zu finden und erfolgreich, aus Erfahrung, bis zur dauerhaften Genesung führen wollen.

An der Frage ob ein Mediziner wirklich URsachen sucht oder nur ein Medikament zur wirksamen bis lebenslangen Dauermedikation zur Symptomdeckelung, ist die Qualität eines jeden Heilbehandlers leicht erkennbar.

Alternativlose Dauermedikation ist selbst bei angeblich austherapierten Patienten ein vergleichbares Prädikat.

Gibt es Möglichkeiten der Selbstheilung?

Ja, weil die Biologie unseres Körpers auf Selbstheilung programmiert ist. Einer der Fachausdrücke bei diesem Prozeß ist die sogenannte Apoptose. Sie lässt von unseren 70 Milliarden Körperzellen regelmässig viele Zellen absterben (Apoptose) und generiert genau so viele Ersatzzellen. Je nach Organ oder Gewebeart hat dieser sich ständig wiederholende Austauschprozess unterschiedliche Regenerierungszeiten. Diese körpereigenen Regenerierungszeiten beinflussen auch die natürlichen Heilungszeiten aller Gewebearten. Haut oder Blutkörperchen erneuern sich z.B. viel schneller als Knochengewebe.

Wenn der natürliche biologische Prozess der Selbstheilung nicht durch eine (Fehl-) Behandlungsweise oder Medikamente blockiert oder behindert wird, setzt Selbstheilung fast immer automatisch ein. → (z.B. Wundheilung, Operationsnarben, Knochenbrüche,,...)

»Die Medizin kümmert sich um Ihre Krankheiten. Von diesen lebt sie.
Um Ihre Gesundheit müssen Sie sich selber kümmern. Von dieser leben Sie.«

(Dr. J. G. Schnitzer)

INFORMATIONEN + QUELLEN

Links


Videos


Literatur

SIEHE AUCH



Beitrag wurde zuletzt am: 26.07.2018 19:20 aktualisiert.


    Teilen: