Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Willst Du etwas wissen, so frage den Erfahrenen, nicht den Gelehrten. (chinesische Weisheit)   (75)


Krankheit > Schuppenflechte (Psoriasis, Neurodermatitis)


Abb. 1: Psoriasisplaque. In größerer Auflösung sind die silbrig-weißlichen Re­s‍te der abgefallenen Hautschicht sichtbar.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Schuppenflechte


Was ist eine Schuppenflechte?

Schuppenflechte oder Psoriasis ist eine nicht ansteckendende Hauterkrankung aus dem Bereich der chronischen Autoimmunerkrankungen. Sie ist gut heilbar, wenn die persönlichen UR-Sachen gesucht, gefunden, abgestellt/gelöst und ursächlich therapiert werden. Gelöste Trennungskonflikte und eine geheilte Darmschleimhaut (Leaky-Gut-Syndrom = löcheriger Darm), zeigen die höchsten Erfolgsraten. Speziell bei Darmschleimhaut-Regenerierung ist es typisch für alle Nahrungsmittel-Intoleranzen und alle Autoimmunerkrankungen dass sich hohe Erfolgsraten einstellen!

Die Schulmedizin berichtet i.d.R. nur über eine angebliche Unheilbarkeit der Schuppenflechte, aber lebenslanger Symptombehandelbarkeit, weil die Ursachen genetisch bedingt oder noch unbekannt seien. - Ja, so ist sie nun mal die Schulmedizin.


Ist Schuppenflechte heilbar?

Oder, wann ist Genesungen möglich?

Das gravierenste Genesungshindernis bei einer jeden Krankheit,
ist der eigene unterbewusst und zu rund 95% ungeprüfte Glaube,
an der Krankheits-URsache nicht selbst beteiligt sein zu können.

Oder wie Sokrates schon vor über 2.400 Jahren sagte:

"Wenn jemand Heilung sucht, frage zuerst, ob er bereit ist, künftig die Ursache seiner Krankheit zu meiden. Erst dann darfst du ihm helfen."


Warum ist jede Krankheit heilbar, aber nicht jeder Patient?

Die Haupt-Quelle für dieses Problem ist die Tatsache, dass unser vermeintliches Wissen und unsere Erfahrung zu über 95% über eine intuitive Prägung aus unbewussten (nicht wirklich überprüften oder abgesicherten) eigen oder vermittelten Kenntnissen stammt. D.h. unser Bewusstsein sammelt einerseits Fakten die im Mittel weniger als 5% Wahrheitsgehalt besitzen, stuft sie aber nach einer Vielzahl von erfahrenen Wiederholungen als immer glaubwürdiger ein, bis zum persönlichen Glauben als Tatsache. - Also eine Art Bildung durch unterbewusste Einbildung. Auch die Bereiche "Ausbildung", "Lehre" und "Wissenschft" werden davon nicht verschont.

Hier betrügt sich nicht der Patient oder sein Behandler direkt und bewusst selbst, sondern das Unterbewusstsein übernimmt diese Aufgabe durch "lernen per Wiederholung ohne Überprüfungsmöglichkeit des Wahrheitsgehaltes" (Übrigens: Werbung funktioniert exakt genau so!). Wenn also in der Vergangenheit sehr oft und ursächlich nicht sicher bewiesen, sogar durch z.B. wissenschaftlich angetünchte Berichte, Auftragsstudien, Theorien, Dogmen, Schnellschuss-Diagnosen etc. unser Unter-Bewusstsein so "belehrt" wurde, dass z.B. über die Begriffe und Aussagen: "Bei dieser Krankheit ist die Ursache unbekannt, genetisch bedingt oder die Krankheit ist unheilbar", dann ist diese Prägung förmlich eingebrannt worden und erscheint uns immer mehr als persönliche Überzeugung mit hohem Wahrheitsgehalt und wird zum persönlichen Bewusstsein. Übrigens, in der Schulmedizin sind 60-80% der Krankheitsursachen angeblich nicht bekannt oder es besteht Uneinigkeit über wirkliche URsachen.

Ein sehr guter und gewissenhafter Diagnostiker kennt diese Mechanismen, die sogar den eigenen Heilungswillen und die eigene Heilungskraft regelrecht behindern und auch blockieren können, und wird darüber aufklären. Wenn der Patient Glück hat, kennt der Diagnostiker oder Arzt sogar die völlig nebenwirkungsfreien Methoden der Bewusstseinsmedizin, die das Unterbewusstsein, ohne Medikamenteneinsatz, wieder regenerieren können (bitte nicht verwechseln mit psychatrischen Behandlungen oder Medikamentierungen).

Ein guter Diagnostiker weiss genau, dass nur eine gewissenhafte und ausführliche URsachensuche und Anamnese (Krankengeschichte) mit Stressermittlung für seelische URsachen (Konflikte), körperliche URsachen (toxische, medikamentöse Auswirkungen) und organische Belastungen oder Schädigungen (z.B. über Fehlernährung → Darmstörungen → Leaky-Gut-Syndrom → Immunerkrankungen, → Allergien → Multiorganerkrankungen,...) die wirkliche Krankheits-UR-Sache gefunden und erfolgreich behandelt werden kann.

Wird diese Reihenfolge nicht eingehalten oder umgekehrt, darf man sich über Fehldiagnosen, Fehlbehandlungen und erfolglose Heilung nicht wundern.


Wie Patienten ↓AUS↓ - gebildet werden:

    "...Ursache unbekannt", "unheilbar", "genetisch bedingt", "psychisch bei ihnen", "ihr Alter", ..."

Diese uns wohlbekannten Standard-Aussagen reichen auf Dauer bei ständiger Wiederholungserfahrung völlig aus, um den meisten Patienten die scheinbar sichere Gewissheit zu vermitteln, selbst nichts beeinflussen zu können und deshalb nur noch Hoffnung in der medizinischen "Wissenschaft", bei Medikamenten, Chemie/Chemo oder OP's zu sehen.

Nichts könnte falscher sein, denn nicht der Arzt oder Medikamente heilen, sondern, der eigene Genesungswille, das eigene Wissen und Gespür über echte URsachenquellen und ihre therapeutische oder dauerhafte Abstellung fördert die Selbstheilungskraft des eigenen Körpers und kann damit Genesung erreichen. Ein guter Therapeut der dies alles unterstützt ist der Idealfall. Wenn nicht, hilft nur Eigeninitiative!

Hinweis: Medikamente wurden nicht erfunden für Genesungsprozesse, sondern für kontinuierliche Symptombehandlungen.


Sehr dumm ist nur, dass die allermeisten angeblich unheilbaren Krankheiten sehr oft heilbar sind, und auch angeblich genetische Zwänge und wirkliche URsachen sind mit heutigem Wissen fast immer erfolgreich eindeutig diagnostizierbar, abstellbar und bis zur Genesung führbar! Dies gilt u.a. von Schuppenflechte bis zu Hautkrebs und austherapiertem Krebs, oder von Gelenkentzündung (Arthrose) bis Diabetes oder von Bluthochdruck bis Herzinfarkt oder auch für andere schwerste Erkrankungen.


Das heisst:

  1. Wirkliche URsachen existieren immer, nur der behandelnde Mediziner kennt sie nicht, sucht sie nicht und bildet sich nicht weiter.
  2. Die EPI-Genetik erklärt die Einflüsse die zu Lebzeiten in Familien oder Gemeinschaften durch Lebens- und Ernährungsstile weitergegeben werden und fälschlich den Genen (ab Geburt) angedichtet werden.
  3. Unheilbarkeit kann nicht stimmen, wenn bekannte (aber offiziell nicht genutzte oder geächtete) Therapiemethoden immer öfter mit Genesungsfällen enden.

Was kann ich für mich tun, wenn ich Heilung und Genesung erreichen will?

Anhaltende Heilungs- oder Genesungserfolg sind immer erreichbar, wenn ich:

  • bewusst aber auch selbstkritisch lebe,
  • rechtzeitig auf Körpersignale achte,
  • wenn ich Wissen sammle über die wirklichen URsachen und Auslösung von Krankheiten, die mir die Schulmedizin nicht bietet oder verheimlicht,
  • Medizinerkritik bei fehlender Ganzheitlicheit und fehlender echter URsachensuche und fehlender URsachen-Therapie nicht auslasse,
  • wenn ich mich auch über seelische Konflikterlebnisse als URsache informiere,
  • ebenso über artgerechte vollwertige natürliche Ernährung, Getränke und über die Meidung von Schadkost und Schadmedizin,
  • sowie auch über Toxine und Parasiten informiere.

Ich sollte wissen, das der Mensch immer ganzheitlich und gleichzeitig empfindet und reagiert, d.h. auch, das sich Krankheiten genau so manifestieren und eine echte Belastungs-URsache und die Heilungsphase immer über Gehirn, Körper und Organe abläuft (bekannt als Einheit: Körper, Geist und Seele). Im Ernstfall erlaube ich mir deshalb bevorzugt nur echte URsachendiagnosen (z.B. über eine ausführliche Anamnese/Krankengeschichte(*) oder Bewusstseinsmedizin) mit anschliessender URsachtherapie, die die Selbstheilung fördert, statt mit lebenslanger Symptomtherapie und eingebauten iatrogenen Nebenwirkungsfolgen zu fördern, von z.B. chronischen Immunstörungen bis Exitus (Beipackzettel Abschnitt 4 lügt fast nie!).

(*) Sichere URsachenfindung = Wer hat wann(zuvor) etwas geändert und warum? - Oder was habe ich vor ersten Symptomen in meinem Leben, ab Zeugung erzwungener Maßen oder selbst, an konfliktauslösenden Veränderungen erlebt (seelisch, körperlich oder organisch)? Das glauben Sie nicht, dann lesen mal bei Wie beurteilen Patienten Ursachen und Heilungserfolge? weiter.

Apropos "Beipackzettel", wenn sie geröntgt werden, wird ihnen selten der Beipackzettel der verwendeten Kontrastmittel freiwillig geliefert, bestehen sie vor dem Röntgen auf einer Kopie und lesen diese sorgfältig. Hinweis: Metalle sind gesundheitlich meist schädlich. Trinken sie auf alle Fälle nach dem Röntgen sehr sehr viel mineralarmes oder noch besser destilliertes Wasser, wenn sie Immun- oder Allergieeffekte fürchten.

Ähnlich kritisch kann eine Injektion mit Digitalis sein, die für Stress-EKG's gerne verwendet werden. Als Folge sind chronische iatrogene Blutdruckerhöhungen oder Infarktfälle bekannt geworden!

Sind meine eigenen wirklichen Krankheits-URsachen zuverlässig erkannt geworden?

UR-Sache erkannt und abgestellt, war schon immer eine Garantie für Erfolge!

Würden Sie erwarten, dass eine Reparaturwerkstatt oder Branche die behauptet, dass für typische und schon millionenfach aufgetretene Probleme die URsachen seit vielen Jahrzehnten nicht wirklich bekannt sind, ihnen bei einem Schadensbild eine zuverlässige Reparaturgarantie geben kann. Natürlich nicht, denn wer kann das, wenn er die URsache weder kennt, noch versucht herauszufinden. Aber bei vielen Schulmedizinern scheint dieses Muster der geplante, alternativlose, unabwendbare Normalfall zu sein.

Dieses kleine Gedankenspiel mit der Reperaturwerkstatt zeigt bereits wo das Problen liegt. Man muss sich selbst kümmern, oder einen URsachen-erfahrenen Therapeuten oder Helfer seines Problemes finden! Also einen Spezialist dem man vertrauen kann, dass er URsachen wirklich sucht und kennt, oder wenn nicht, mindestens Erfahrung bzgl. der zuverlässigsten, schad- und nebenwirkungsfreiesten Behandlungsmethoden besitzt, nutz und Erfolge auch konkret nachweisen kann (Statistik, Literatur, Patientenberichte, etc.).


Auf eine Provokationskette durch:

fallen wir im beruflichen oder privaten Alltag kaum noch herein, aber wenn es um unsere Gesundheit oder Genesung geht, glauben zu viele Menschen der monokausal und symptomatisch orientierten "Wissenschaft" unseres "Gesundheitssystem" fast alles.

Mit der Anwort auf die Frage: "Ist die wirkliche UR-Sache zuverlässig bekannt geworden oder nicht?", ist ja für jeden denkenden Menschen automatisch auch die Kompetenz- und Erfolgsfrage verknüpft. Wer sich hier mit den üblichen Standardantworten abwimmeln lässt, kann auch gleich sagen: "Ich bin gerne krank, ich liebe Dauermedikation und Genesung ist nicht mein Ziel!"


Lassen sie nie die folgenden Aussagen eines Diagnostikers gelten, wenn er ihre Krankengeschichte nicht zuvor pinibel abgefragt hat (alle Veränderungen, Belastungen, zivilisatorische Neuerungen in Umwelt, Wohnbereich, Beruf, Freizeit vor den ersten Symptomen, bis hin zur Belastung durch die Mutter...), möglichst mit vielen Fragen oder Fragebögen wie in folgendem Beispiel der Fragebogen (der Klinik Neukirchen) und zusätzlich eine ausführliche und umfängliche Toxinbelastungsdiagnose um drgl. völlig ausschliessen zu können. (MEA-Tox = Multi-Elelement-Analyse auf Toxine: Schwermetalle, Zahnmetalle[Amalgam, Quecksilber, Goldlegierungen...], Kontrastmittel, "Ersatzteile" aus oder mit Metallanteilen, Pircing, Tatoofarben; drgl. beherrschen Umweltmediziner).

Zusätzlich ist aber immer ebenso die Frage zu klären, ob ein seelischer Konflikt eine unterbewusste Rolle für die Krankheitsauslösung spielt (Enttäuschungen, Verluste, Trennungen, Konflikte, Panikerlebnisse, plötzliche Gefahren oder extrem empfundene Sorgen...)

Hier einige Schnell-Aussagen die nichts Gutes über einen Diagnostiker und seine Genesungsbilanz vermuten lassen:

  • Das ist ein genetisches Problem (Unsinn, wenn überhaupt dann EPI-Genetik, informieren sie sich über Regulationsdiagnostik, Darmregeneration und das Leaky-Gut-Syndrom, Entgiftungen, noch aktive persönliche (Trennungs-) Konflikte als Auslöser etc.)
  • Bei ihnen ist das familiär beding (stimmt oft, wenn es um Gewohnheiten geht, wenn Genetik gemeint ist, ist es krottenfalsch)
  • Die Krankheitsursachen sind noch unbekannt (wenn man sich nicht weiterbildet als Mediziner oder Patient stimmt das...)
  • Wir schaffen das schnell mit Salbe, Medikamenten etc. (der Therapeut freut sich über einen neuen lebenslangen Kunden)
  • Diese Krankheit ist unheilbar! Wir können aber trotzden helfen das Leiden besser zu ertragen (Dauerkunden sind Willkommen!).


Hinweise:

1. Unter den modernen Methoden der Bewusstseinsmedizin gibt es sehr zuverlässige Diagnosemethoden, um URsachen festzustellen, sogar wenn ein Problem aus einer vorherigen Generation mitgeschleppt wird, z.B. Toxinbelastungen der Mutter oder unerlöste Konflikterlebnisse über extrem panische Stressbelastungen (Unfall, Todesangst, Vergewaltigung etc.).

2. Nach den Erkenntnissen der Germanischen Heilkunde, ist eine Schuppenflechte immer wie folgt zu deuten:
"Die Schuppenflechte bedeutet immer das gleichzeitige Vorliegen eines konfliktaktiven Trennungskonfliktes mit einem gelö­s‍ten Trennungskonflikt, die sich auf einem oder mehreren Hautarealen überlappen. Dadurch kommt es zu einer Schuppung (ca Phase) auf rotem Grund (pcl Phase)." (Quelle: www.germanische-heilkunde.at/index.php/schuppenflechte-rechte-koerperseite.html

Wirklich erkannte URsachen bei Schuppenflechte (Psoriasis)?

Wenn man sich viele Ursachenbeschreibungen und Heilungverläufe ansieht erhält man den Eindruck, dass diese Krankheit zwei bis drei beteiligte Hauptursachen besitzt:

  1. Die häufigste beteiligte URsache ist eine Vorbelastung der Immunsysteme durch eine Ernährungsweise die die Darmschleimhaut geschädigt hat (Leaky-Gut-Syndrom) und damit alle Immunerkrankungen und Allergien und Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln fördern kann.
  2. Als zweite URsache ist passend zu vielen Berichten ein noch nicht abgeschlossener (doppelter) seelischer Konflikt (Trennungskonflikt) als Auslöser berichtet worden, der auf den Erkenntnissen der Germanischen Heilkunde (früher auch, Neue Medizin oder Germanisch Neue Medizin genannt) beruht.
  3. Als dritte URsache wurden oft auch Toxine festgestellt, wie z.B. Quecksilber (durch Amalgam eines Patienten oder seiner Mutter vor der Geburt. Auch Formaldehyd (aus Möbeln oder Medikamenten) war oft ursprünglich beteiligt:

Wer die o.e. UR-Sachen bzw. Folgesymptome bei sich prüft, kann dadurch seine Hauptbelastungsquelle und eine geeignete UR-Sachen-Therapie viel zielsicher finden als ein Mediziner, der keinerlei ursachenbezogene Anamnese betrieben hat (was heute fast normal ist).

Wenn man sich das genauer ansieht, fällt auf:

Wie beurteilt die Schulmedizin die Krankheit, Ursachen und Heilungsmöglichkeiten?

Typische Unheilbarkeits-Zitate aus der schulmedizinischen Richtung über die Schuppenflechte sind normal, aber falsch:

"Schuppenflechte ist eine chronische Entzündungserkrankung. Chronisch bedeutet, daß es keine Heilung für Psoriasis gibt.(*) Die Erkrankung kann leider immer wieder auftreten. Doch obwohl die Schuppenflechte nicht geheilt werden kann, können ihre Symptome wirksam und langfri­s‍tig kontrolliert werden..." (Quelle: psoriasis-gespraeche.de/behandlung 28.6.16)

"Schuppenflechte ist nicht heilbar, aber behandelbar!(*) Da die Veranlagung für Schuppenflechte in den Genen steckt[1], ist die Hautkrankheit nicht heilbar, aber sie ist gut behandelbar. Eine ganze Palette moderner Behandlungsmethoden steht zur Verfügung, die je nach Art und Ausprägung angewendet werden." (Quelle: psoriasis-bund.de/ueber-psoriasis, 28.6.16)
[1] = Bemerkung 1: Genetik, völliger Unsinn, wer das behauptet, kennt die Ergebnisse der EPI-Genetik und der Germanischen Heilkunde nicht!

"Zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Schuppenflechte: Die Krankheit ist zwar unheilbar[2](*), doch mit der richtigen Therapie können Betroffene die Symptome häufig in den Griff bekommen." (Quelle: welt.de 28.10.2014)
[2] "Unheilbar" ist längst wiederlegt durch viele UR-Sachen- und Heilungsberichte!

"... daß Psoriasis eine chronische, nicht infektiöse, schmerzhafte, ent­s‍tellende, behindernde, nicht heilbare Erkrankung ist..."(*) (Quelle: WHO, 67. WHO-Vollversammlung

"...Viele Patenten fühlen sich durch diese nicht an­s‍teckende Krankheit, die in Form von rötlich bis silbrig schuppenden Hautflecken in Erscheinung tritt, stigmatisiert und ausgegrenzt. Eine dauerhafte Heilung ist bislang nicht möglich, doch verspricht man sich durch epidemiologische Studien, den Ursachen und Auslösefaktoren der Psoriasis auf die Spur zu kommen, um daraus mögliche Strategien zur Krankheitsbewältigung sowie effektive Therapien zu entwickeln...."(*) (Quelle: Deutsche-Haut- und Allergiehilfe-E.V., www.dha-allergien.de/psoriasis.html

(*) = Die roten Hervorhebung wurde dem Zitat nachträglich beigefügt!

Wenn eine Gruppe von Heilern und ihre Institutionen behaupten eine Krankheit ist unheilbar und eine andere Gruppe behauptet das Gegenteil und dies sogar über Erfolgsberichte, Patientenberichte, Studien oder Literatur belegen kann, dann kann ja nur eine Aussageart wahr sein. Finden Sie selbst heraus, wer ihnen eine lebenslange Dauerbehandlung als Heilung verkaufen will.
Vergessen sie nie: Nicht der Arzt oder Pillen heilen, sondern der Körper sich selbst, wenn man ihn dabei unterstützt!

Wie beurteilen Patienten Ursachen und Heilungserfolge?

Typische Erfolgsmeldungen über Heilung und Genesung bei Schuppenflechte/Neurodermatitis:


HINWEIS: Wer eine SHG (Selbsthilfegruppe) nutzen möchte, sollte wissen, dass immer mehr SHG'n Unterstützung von schulmedizinischen Organisationen bzgl. ihrer Medikamentenberatung erhalten, die alternative, schädigungsarme, biologische Heilmethoden und URsachentherapie nicht vorrangig im Fokus haben.

Symptome

Schweregrade

Es gibt eine Messmethode die PASI (Psoriasis Area and Severity Index) die den Schweregrad ermitteln kann. Um die Flächengrösse selbst besser abschätzen zu können, sollte man wissen, dass die Handinnfläche ungefähr 1% entspricht.

Diagnose und Therapie

Will ich lebenslang Sympome therapieren, oder ziele ich auf URsachenabstellung und Genesung? Als Patient sollte ich mich entscheiden und in Abhängikeit davon den passenden und mich und die Genesung unterstützenden Arzt suchen. Forscht bzw. befragt er nicht bzgl. echter URsachenerkennung, dann wurde vermutlich ein Mediziner erwischt, der nur Medikamente und lebenslange Symptombehandlung kennt oder bevorzugt.

Es gibt nur eine Methode Krankheiten abzustellen und zur Genesung zu führen: Suche, Erkennung und Abstellung der wirklichen URsachen. Gute und erfolgreiche Ärzte und Heiler wissen das und handeln intensiv danach. Daran kann dann auch jeder Patient leicht erkennen ob Fähigkeiten vorliegen oder nur Standard-Symptombehandlung möglich werden. Mehr muss man eigentlich nicht wissen. - Unerlässlich ist aber Eigeninitiative und Genesungswille!

Übersicht Heilmittel und Methoden

Spezialisten

Alle Menschen die sich URsachenwissen angeeignet haben...

INFORMATIONEN + QUELLEN

Links

Videos

Literatur

SIEHE AUCH



Beitrag wurde zuletzt am: 07.08.2017 13:02 aktualisiert.


    Teilen: