Startseite Neu Sitemap Suchen intern Hinweise + Kontakt neueste Seiten nach oben nach unten
Icon
FAQ4H Fragen Antworten Quellen, FAQ für Heilung
FAQ4H = Fragen Antworten Quellen FAQ für Heilung - Wissen-Sammlung: Gesundheit, Krankheit, Symptome, erkennen wirklicher URsachen, Diagnose, Therapie, Ernährung, Heilmittel, alternative biologische energetische Heilung, Heilmethoden, Hilfe, Tipps. Warum bin ich krank? Wie werde ich gesund: URsachen-Therapie > Selbstheilung > Genesung!

Glück ent­s‍teht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge. (Wilhelm Busch)   (79)


Krankheit > Übersäuerung (Azidose)

Wissen über ursächliche Quellen der Gesundheit, Krankheits-URsachen und Genesung - auch als PDF

pH-Werte im Körper
Abbildung 1: Die wichtigsten pH-Wert-Bereiche (Säuren-Basenwerte) im menschlichen Organismus.


"Jede Krankheit ist heilbar - nur nicht jeder Patient!" (Hildegard von Bingen)

denn

"Es gibt drei Typen von Menschen:
1. Die die sehen. 2. Die die sehen, wenn man zeigt. 3. Die die nicht sehen. 4. Typ: Der der nicht sehen will!"
(Leonardo da Vinci)

Wer normale pH-Werte im Körper behält, das sind die Messwerte für den Säure-Basen-Haushalt unseres Organismusses, wird chronische Zivilisations-Krankheiten nie kennenlernen können! Übersäuerung entsteht unmerklich aber nie ohne Selbstbeteiligung!

Wer heute noch glaubt, dass z.B. Gelenkprobleme (incl. derer der Wirbelsäule) unheilbare Verschleiss-Erscheinungen durch Überlastung sind, oder dass Kreislauferkrankungen, Infarkt, Schlaganfall oder gar Krebs Schicksal oder genetisch bedingt ist, glaubt wohl auch noch daran, dass die Erde eine Scheibe ist! Die wirklichen Krankheits-UR-Sachen sind schon sehr lange bekannt, lassen sich leicht abstellen und damit Genesung erreichen.

Das Problem: Die wirklichen UR-Sachen werden von Schulmedizinern nur ungern genannt und behandelt.
Die Lösung: Patienten die die wirklichen UR-Sachen ihrer Probleme kennenlernen, heilen sich i.d.R. danach preiswert, schnell und nachhaltig selbst!

Ausserdem regeneriert sich unser intelligenter Organismus in regelmässigen Perioden selbst, vom roten Blutkörperchen bis zu Knochenstrukturen, wenn man ihn dabei fördert und krankhaltende Behandlungen dauerhaft meidet. - Eigentlich simpel die Selbstregenerierung!

Vorbemerkungen

Genau genommen ist Übersäuerung keine Krankheit, sondern eine offiziell unterschätzte Haupt-Krankheits-URsache für extrem viele zivilisatiorische und chronische Krankheiten durch die Störung des natürlichen Säure-Basenhaushaltes in der eigenen Ernährung.

Sie wird hervorgerufen durch eine meist unbewusst zu starke Nutzung moderner industriell erzeugter preiswerter und leckerer "zivilisierter" Nahrungsmittel, die den Organismus durch ihre überwiegend sauren Verstoffwechselungsprodukte in rund 2 bis spätestens 20 Jahren schleichend überlasten und vielfältig schädigen.

Wer das erkennt und abstellt, kann Mediziner erschrecken durch schnell vorgelebte, wundersame, schädigungsfreie Genesung.

Anders gesagt: Übersäuerte Patienten sind ein Glücksfall für Mediziner, weil sie im Krankheitskarussel langsam aber sicher zum Turbopatienten mutieren, und sie leben auf einer Krankmacher-Einbahnstrasse, solange sie bezüglich ihrer wirklichen Krankheits-URsachen unwissend bleiben oder gehalten werden und dann logischer Weise nur Symtomtherapie statt echter UR-Sachen-Therapie erhalten können.

Patienten mit chronischen Erkrankungen, Lebensmut und Basis-Eigenwissen erreichen viele ihrer Genesungsziele durch echte UR-Sachen-Therapie, zur Not in Eigenverantwortung durch schädigungsfreie, heilkräftige Ernährung und Ächtung der klassischen lebenslang angesetzen Symptomtherapien mit Neben- und Folgewirkungen, solange keine akute Erkrankung mit Lebensgefahr gegen eine Ernährungsumstellung mit basischen Lebensmitteln spricht, die sogar austherapierte Patienten zuverlässig und regelmäßig wieder auf die Beine bringen kann (Siehe z.B.: Bücher von Dr. med. Galina Schatalova oder das Video: Das Gerson Wunder).

Deshalb wird dieser Beitrag zusätzlich auch im FAQ4H-Menü geführt unter:
Wissen > Krankmacher > Übersäuerung



Wer die folgenden Zitate und Fakten richtig deutet, wird auch den Weg zum eigenen Genesungsziel sicher erkennen! Wer den Sinn der Zitate nicht erkennt, wird nicht nur Lebenskraft und Vitalität verlieren.

"Wer glaubt, dass Pillen, Spritzen oder OP's die eigenen Ernährungsfehler von Jahren oder Jahrzehnten heilen können, die zu Übersäuerungen und Krankheiten führten, ist ein Träumer oder Ignorant. Wer die Entsäuerung über leckere basische artgerechte natürliche Lebensmittel betreibt, wird seine Krankheit in Monaten verlieren, sein Wunschgewicht erreichen und von einem längeren gesunden Leben nicht nur träumen können." (B.Paul)

"Die Medizin kümmert sich um Ihre Krankheiten. Von diesen lebt sie. Um Ihre Gesundheit müssen Sie sich selber kümmern. Von dieser leben Sie." (Dr. J. G. Schnitzer)

"Wenn jemand Heilung sucht, frage zuerst, ob er bereit ist, künftig die Ursache seiner Krankheit zu meiden. Erst dann darfst du ihm helfen." (Sokrates: 469 v. Chr. bis 399 v. Chr.)

Die hinterhältig­s‍te Lüge ist die Auslassung. (Simone de Beauvoir)
[gemeint ist damit die gezielte Verheimlichung von UR-Sachen oder Lehren, um daraus Gewinn zu erzielen]

Eine Gesundheitslehre stirbt langsam, wenn sie sich nur mit den physikalischen und chemischen Grundlagen ihrer Lehre beschäftigt (materialistische Welt seit Newton [1643-1727]) und die modernen Erkenntnisse von EPI-Genetik (was steuert die Gene?) und Quantenphysik und Quantenbiologie (Wissen über höhere Formen der Zusammenhänge und des Bewusstseins, wie von Demokrit [371 v.Chr.] bereits erkannt) nicht einbezieht, die die steuernden Felder und Kräfte aller Möglichkeiten berücksichtigen. Eine Gesundheitswissenschaft blockiert damit gezielt ihre wissenschaftlich möglichen Fähigkeiten und rutscht ab in Bereiche der Iatrogenie (Schädigung durch Behandlung) und Selbstschädigung.

Mehr in dem hochinteressanten Video von Bruce Lipton:
Bewusstsein in der Quantenphysik - Der Geist ist stärker als die Zellen, Teil 1-8/16 und Teil 9-16/16


Die Ergebnisse werden immer offensichtlicher:

  • Mediziner leben im Durchnitt 17-19 Jahre kürzer als ihre Patienten (DE 2017:19,3a) und ihre Suizidrate ist um 3,4-5,7fach höher als bei ihren Patienten (Quelle: Tote Ärzte lügen nicht und praktischarzt.de).
  • Nur 3% der Onkologen würden sich selbst eine Chemo erlauben Quelle.
  • Wenn Ärzte streiken gibt es weniger Tote Quelle
  • Namhafte Herz-Kreislauf-Chirurgen geben immer häufiger ihre OP-Praxis auf, weil sie mit Ernährungstherapien erfolgreicher und nachhaltiger Genesung erreichen (Dr. Caldwell B. Esselstyn).
  • Immer mehr Patienten sind unzufrieden mit den Behandlungsergebnissen ihrer Standard-Mediziner, und sie wenden sich an erfolgreichere Therapeuten mit ganzheitlicher Orientierung die UR-Sachen-Therapie betreiben, oder sie nehmen über Wissens- und Bewusstseinserweiterung die Selbstheilung in die eigenen Hände. → Bewusstseinsmedizin

Einleitung

Die Übersäuerung des Körpers ist eine sehr häufig noch unbeachtete, unbekannte oder verheimlichte wirkliche Start-Krankheits-URsache. Sie ist der schleichende Einstieg für sehr viele chronische und schwere Zivilisations-Krankheiten von Azidose bis Rheuma, von Adipositas bis Fussamputation, von "Gelenkverschleiss" bis Krebs, oder von Diabetes bis zu allen klassischen Kreislauf- und Gelenkerkrankungen.

Die wirklichen UR-Sachen werden den Patienten oft indirekt verheimlicht (1). Das geschieht mit einem Trick. Über mögliche wirkliche UR-Sachen wird nie ernsthaft gesprochen, und es werden lediglich Symptome behandelt. Und weil ja die UR-Sachen nicht abgestellt und therapiert werden, angeblich sind sie oft unbekannt, erblich bedingt oder noch nicht ausreichend erforscht, wird statt Genesung eine lebenslange Dauerbehandlung auch für die Folge-Erkrankungen praktiziert.

Klar, langfristig gesehen ergibt dies sehr viel mehr Gewinn- und Behandlungspotential für die Branche, aber Genesung, Volksgesundheit und Kostenminimierung sind kein Thema. Deshalb ist sogar die Erfahrung von Ärzten wie Dr. Schnitzer, sehr realitätsnah:

"Die Medizin kümmert sich um Ihre Krankheiten. Von diesen lebt sie.
Um Ihre Gesundheit müssen Sie sich selber kümmern. Von dieser leben Sie.
" (Dr. J. G. Schnitzer)

Tatsache ist, dass Übersäuerungen rein ernährungs- und/oder stressbedingt sind und über Ernährungsänderung, Fehlernährungs-Abstellung und Stressabbau sehr erfolgreich und preiswert normalisiert werden können.

Das bedeutet, Selbst-Heilung und Genesung sind sehr leicht und mit höchsten Erfolgsraten möglich. Chemische Medikamente, mehrfache OP's, REHA's und Nebenwirkungen sind dadurch vermeidbarer, und das sogar für angeblich "austherapierte" Fälle.

Es gibt nur 2 simple Genesungshürden: 1. Mediziner oder Patienten die wirkliche URsachen (angeblich) nicht kennen, sie bleiben damit unfähig zu heilen, und 2. der Patient muss bereit sein, künftig die Ursache seiner Krankheiten dauerhaft zu meiden, sonst kann ihm selbst der beste Arzt auf der Welt nicht helfen.

(1) = ich habe selbst krass erlebt, wie schnell und unwissenschaftlich Mediziner von "alternativloser, lebenslanger Blutdrucksenker-Therapie" sprechen ohne die wirklichen URsachen zu suchen, zu finden oder zu nennen, um unnötige Fehlbehandlungen und Folgeerkrankungen sicher zu vermeiden. Meine in wenigen Wochen und Monaten erreichte Selbstheilung hat bewiesen, dass Genesung sehr wohl leicht möglich ist. Lebenslange Medikamentierung ist für Patienten niemals nützlich. Mehr siehe bei: Wissen > Erfahrung > Bluthochdruck


Mediziner ahnen oder wissen das sicherlich, aber es bleiben die Fragen, warum sie während ihres Studiums über Ernährungslehre, Fehlernährung, Toxine und biologische Langzeit-Folgen kaum etwas lernten und damit auch über mögliche sichere Heilungswege nichts erfahren konnten und deshalb i.d.R. statt einer sicheren Diagnose zu oft nur Sprüche kommen wie z.B.: "Da hilft alternativlos nur ein lebenslanges Medikament, eine OP oder bei Gelenken ein Ersatzteil", wie bei einer Maschine, oder "das ist bei Ihnen sicher genetisch bedingt", was beweisen würde, dass ein solcher Mediziner auch nix über EPI-Genetik gelernt hat. Ausnahmen findet man immer öfter bei ganzheitlich orientierten Therapeuten. Wer nicht lebenslang Pillen schlucken will, eine OP nach der anderen oder die zugehörigen Nebenwirkungen liebt, der sollte sich unbedingt neutral weiterinformieren.

Viele bzw. fast alle Krankheitsbilder des rheumatischen Formenkreises, Gelenkprobleme, Zahnprobleme, Herz-Kreislaufprobleme, Adipositas bis hin zu Krebs hängen mit Übersäuerung von Zell- oder Organstrukturen zusammen. Quell-URsachen sind fast immer, nicht artgerechte, unbewusste, moderne Ernährungsgewohnheiten oder auch Stressformen und Fehlinformationen oder Werbeaussagen. All die schädigenden URsachen sind durch disziplinierte therapeutische Ernährungsänderungen zu weit über 90% abstellbar ohne Dauermedikation oder invasive Therapie. Dadurch werden die erforderlichen organspezifischen Säure-Basenwerte in wenigen Wochen bis Monaten wieder normalisiert und selbst bei angeblich völligem Verschleiss von Gelenken oder austherapierten Krebspatienten sind weltweit wunderbare Genesungserfolge im Netz und in der Literatur belegt. Siehe unten!

Das Hauptproblem liegt darin, dass ausgebildete Medikamentenverschreiber auf die Frage nach der Krankheitsursache, wenn sie über Ernährungsursachen im Studium nichts lernten, ehrlich sagen können, dass ihnen dies nicht bekannt sei, oder sie keine Studien kennen die auf anderen Heilungsmethoden beruhen. Ein Chirurg der im CT wie gelernt "erkennt", dass eine Gelenkkapsel "verschlissen" ist, wird niemals auf die Ernährungs-URsache hinweisen. Er wird immer überzeugen wollen, dass jetzt nur noch ein neues Gelenk per OP helfen kann. Das ist aber gelogen, weil es immer mehr Chirurgen auf der Welt gibt, die erkannten, dass nicht die OP sondern sehr sehr oft nur kausale Ernährungs-Therapien zu erfolgreicher und nachhaltiger Genesung führen (mehr siehe unten). - Alles klar?

In Akutfällen wird oft auch anfänglich über basische Ergänzungsmittel eine Normalisierung gefördert (meist reines Natron = Natriumhydrogencarbonat, aus der Apotheke).

Meist erkennen die Patienten in wenigen Wochen, dass ihre Übersäuerungssymptome recht schnell rückläufig sind und behalten nach einer Regenerierungs- und Genesungsphase viele Massnahmen einer Ernährungsänderung oder Ernährungsnormalisierung bei, um ihre wiedergewonnene Gesundheit zu erhalten.

Nach diesem Muster gibt es sogar Herz- und Gefäss-Chrirurgen die in ihren Kliniken OP's völlig aufgegeben haben (siehe Artikel über Dr. Esselstyne und Bill Clinton, er wurde so geheilt) weil die Ernährungstherapie erfolgreicher, nebenwirkungsfrei und nachhaltiger ausfällt. Nur in der Krebschirurgie ist das noch nicht eingeführt oder erlaubt, aber im Ausland sehr sehr erfolgreich (suche das Video: Das Gerson Wunder, 1 Std. 30Min).


Typische UR-Sachen bzw. Übersäuerungsbeteiligungen sind bekannt bei:

Den Grad einer Übersäuerung kann man auch leicht selbst feststellen über Testpapierstreifen (z.B: Uralyt-U) die es in jeder Apotheke gibt. Der Mittelwert einer einwöchigen Urinmessung darf dabei bei zwei solcher Messperioden nicht den Wert pH=6,2 unterschreiten. Der Bereich 6,2-6,6 ist der Normalbereich für Urin. Einzelmessung sind nicht verwertbar zur Beurteilung einer Übersäuerung, weil sie zu stark schwanken durch die Nahrungsaufnahme (Abbildung 4). Mehr siehe unten.

Einzelmessungen von Urin, Blut oder Speichel, machen deshalb auch beim Mediziner keine wirklichen Aussagen über den Grad einer Übersäuerung, weil dieser im Urin im Tagesverlauf sehr schwanken kann und auch sollte. Der Blutwert ist zwar stabiler zeigt aber bei einer akuten Übersäuerung in die falsche Richtung, weil unser intelligenter Organismus eine automatische Regenerierung versucht durch einen Wert der sogar höher liegt als normal. Das könnte sogar eine Fehldiagnose auslösen!? Eine sehr gute Vergleichsdiagnostik als Grafik (über die Zustände: Normal-Übersäuerung-Krebs, bei: Urin Spechel Blut) gibt es unten in den Abbildungen 11 + 12.

Erkenne ich hier meine Symptome,Befunde oder Erfahrungen wieder?

Wer hier einige der oben erwähnten typischen Symptome oder Erfahrungen für eine Übersäuerung bei sich wieder erkennt und bisher keine konkrete Ursache oder nachhaltige Genesung fand oder nur von lebenslanger Medikamentierung der Symptome erfuhr, sollte hier unbedingt weiter lesen. Übersäuerung ist nachweislich eine Art 'Startsprint' für sehr viele chronische Zivilisationserkrankungen!

Symptome oder Krankheiten zeigen sich immer an den schwächsten Stellen eines Menschen. D.h. je nach Vorbelastung durch den Lebensstil, Ernährungsgewohnheiten mit Überfluss, Mangelerscheinungen oder Toxinanteilen können sich Probleme an den unterschiedlichsten Körperstellen oder Organen einstellen. Auch Stress kann die Übersäuerung fördern. Wenn Bakterien oder Viren (falls es sie wirklich gibt) eine Rolle spielen, so gedeihen sie erwiesener Maßen stets vorzüglicher in einem toxischen Millieu. D.h. ein Organismus der schlecht entgiftet ist damit auch eher von schädlichen Mikroben belastet.

Gibt es typische pH-Werte im Körper?

Ja, die Abbildung 1 zeigt typische Normalwerte IM KÖRPER, aber auch einige SONDERFÄLLE bei deren Unterschreitung rasch Nierenversagen, Herzmuskeltod oder Herzinfarkt drohen können! In der INFO-Spalte sind weitere interessante pH-Werte angegeben.

BEACHTE: Die pH-Werte von 1-7-14 (sauer-neutral-basisch) sind Werte auf einer logarithmischen Skala. D.h. wenn eine Ziffern-Differenz von 1 existiert, dass die pH-Werte um den Faktor 10 differieren. Bei einer Ziffern-Differenz von 2 entsprechend um den Faktor 100, usw. Sinkt der pH-Wert in einer Lösung um den Wert 1, bedeutet dies auf der logarithmischen Skala, dass sich die Hydronium-Ionen-Konzentration um den Faktor 10 erhöht hat und umgekehrt.

Durch unsere wie wir glauben "zivilisatorische Ernährung" (Fehlernährung) erreichen wir z.B. im Speichel, im Darm, im Gewebe und in Gelenkflüssigkeiten immer häufiger nur pH-Werte die genau genommen nur noch 1/10 - 1/100 der erforderlichen Optimalwerte betragen! Kein Wunder dass sich dann Gelenke regelrecht auflösen müssen. Würden wir unseren PkW auch mit Betriebsstoffen versorgen, die die Leistungsfähigkeit (z.B. von Schmierstoffen) auf 10 bis 1% absenken würden? Wir würden den Kfz-Hersteller, den Sprit- oder Schmieröllieferanten z.B. bei jedem Lager- oder Motoschaden sofort verklagen. - Aber bei unserer eigenen Versorgung (Ernährung) könnten wir das existierende Wissen über die echte Schädigungsursachen ja nutzen - Fehlanzeige, wir glauben lieber der Werbung die uns wider biologischer Vernunft nur selten gesundheitlich "aufklärt".

Industriekost, Fastfoot, Lightgetränke und Schokolade sind ja "sooooooo lecker" und was hat das mit Löchern in den Zähnen, Rheuma, Kopfschmerzen, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Krampfadern, schwarzen Zehen, Amputationen, Brust-, Darm- oder Prostatakrebs, Schlaganfall und Herzinfarkt zu tun?

Sehr - sehr viel - es ist die Kette der schleichend eintretenden Antworten unseres Körpers, die selbst die jungen Leute heute immer früher und immer schneller erreicht! Unsere Mediziner wissen z.B. dass Azidose(Übersäuerung) der Start für die meisten chronischen Zivilisationserkrankungen bedeutet. Aber wir glauben selbst dann noch nicht daran, wenn ein OP-Termin ansteht oder wir im Hubschrauber noteingeliefert werden müssen!

Tragische Fälle: Ich habe in den letzen 20 Jahren, in meinem Umfeld oft nur gesundheitliche Katastrophen erlebt bei sportlich hochleistungsfähigen Menschen, die sich mit artgerechterer natürlicherer Ernährung nicht wirklich rechtzeitig anfreunden konnten und meine Ernährungsweise belächelten. - Folge: Krankheit, Pflegefälle und Tod, statt wohlverdienten aber aktiven Ruhestand!

Kommt nach solchen Fällen mal die Sprache auf die Ursachen, Studienergebnisse und Änderung der Lebensweise/Ernährung, heisst es manchmal sogar: "Man kann ja nicht allen Studien glauben und da werden auch oft Fehler gemacht". Dann fällt mir stets folgendes wieder ein: "Nur 3% aller Krebsopfer sterben an Krebs - die restlichen 97% sterben an ihrer UNWISSENHEIT!" (Quelle: krebsheilung.org) [oder Tatsachenignoranz!]

Kann Übersäuerung schädigen?

Wann wird Übersäuerung kritisch?

Warum ist der Mensch übersäuert und was sind typische Folgen?

Weil der Mensch nie wirklich lernte, dass Ernährungsgewohnheiten in unserer heutigen Überflussgesellschaft Krankmacher Nr.1 sein können. Tiere die nicht vom Menschen abhängig sind ernähren sich immer artgerecht und gesund. Der Mensch hat sich aber "weiterentwickelt" und eine spezielle "zivilisierte Kost" zugelegt und achtet immer weniger auf körperliche Signale die auf die Mängel dieser Ernährungsweise hinweisen. Selbst bei deutlichsten Anzeichen dieser Körpersignale, die man mit einer roten Warnlampe vergleichen kann, wie:

wird der Mensch selten wach. Hinzu kommt, dass zu viele Fachleute die Ursachen nicht suchen, kennen oder behandeln. Obwohl sie bekannt sind, hört man immer wieder, sie seien noch unbekannt, hilfreich nur lebenslange Medikamention (Symptomtherapie) und gute Chirurgen, besonders bei den typischen Folgeproblemen:

Aber fast nie wird von Medizinern über die wirklichen Ursachen gründlich informiert oder im akuten Fall die eigentliche Ursache ernsthaft gesucht und behandelt. Man fragt sich auch nicht, warum solche Krankheiten früher oder bei einigen Völkern heute noch, völlig unbekannt sind und womit heute dauerhafte Genesungserfolge erreicht werden können!

Sehr Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Artikel über Dr. Campbell und den ehemaligen Präsident der USA.

Zitate: "Der ehemalige Präsident ist zugleich einer der berühmtesten Herzpatienten. Bevor er sich 2004 zum ersten Mal einer großen Bypass-Operation unterziehen sollte, schrieb ihm ein Arzt und Ernährungswissenschaftler einen offenen Brief, in dem er ihm riet, auf den Eingriff zu verzichten..." [...] "Der daraufhin in diesem Jahr aufgenommenen Diät - ausschließlich Obst, Gemüse, wenig Fett - schreibt Clinton seine wiedergewonnene Gesundheit zu" [...] "Campbell untersuchte in den achtziger Jahren die Ernährungsgewohnheiten im ländlichen China, wo die Menschen so essen, wie es die große Mehrheit der Europäer bis vor dem Zweiten Weltkrieg täglich tat: Obst, Gemüse, wenig tierische Produkte. Dazu passt, dass dort alle von uns so gefürchteten Wohlstandskrankheiten nahezu unbekannt waren."
Quelle: Clintons wiedergewonnene Gesundheit" - FAZ 27. Dezember 2010 (Feuilleton), 2. Seite im Netz, Suche dort dieses Thema.
Mehr dazu auf der Seite: China Studie erkennt Ursache vieler chronischer Krankheiten - es ist die Fehlernährung.

Was ist Übersäuerung?

Wie kann eine Übersäuerung entstehen?

Wie kann man eine akute Übersäuerung feststellen?

Kann ich auch selbst eine Übersäuerung messen?

Ja, das funktioniert über Speichel, Urin oder auch Stuhl. Damit ist zwar nicht exakt die Belastung in Organen messbar, aber man erkennt über eine Mittelwertbildung den Belastungsgrad sehr gut.

Eine Korrektur sollte langfristig möglichst nur über die Ernährungsweise stattfinden, denn weiter leben wie zuvor und nur Basenbildner schlucken, ist keine wirklich gute Dauer-Lösung. Als Starthilfe sind Basenbildner sinnvoll um Defizite in Körperspeichern wieder aufzufüllen. Gute Aufnahmen sind über Basenpulver als Chelat oder Orotat gegeben (Citrat!? besser nicht). Sinnvoll ist Kalzium(Ca) und Magnesium(Mg) im Verhältnis 2:1 zu nutzen. Auch Natron bzw. reines Natriumhydrogencarbonat aus der Apotheke (1kg Dose) ist als basisches Hausmittel sehr nützlich.

Welches ist die einfachste und schnellste Mess-Methode und Beurteilung?

Das ist eindeutig die pH-Wert-Messung des Speichels, rund 1 Stunde nach einer Mahlzeit oder Getränken:

dies sagt viel aus über die Körperflüssigkeit, jedoch nicht über die Säureausscheidungsfähigkeit, wie bei der Urinmessung. Aber auch der Stuhl kann gemessen werden, wenn man zuerst das Indikatorpapier kurz mit Trinkwasser benetzt und dann an die Stuhlprobe drückt. Standard-Befunde liegen zwischen 6,0 - 7,0. Mehr Infos z.B. bei: Befundinterpretation: Stuhlflora

Erkennt man über den Speichel auch Zahngefahren?

Ja, der Speichel macht Aussagen über solche Gefahren. Siehe Abbildung.


Abbildung 3: Zahnbelastungsbereiche durch Speichel

Beispiel eines Urin-pH-Wert-Protokolls über 5 Tage:

Durchschnittswerte (3-7 tägiger Messungen) zeigen an, ob eine Übersäuerung vorliegt. Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist sichergestellt, wenn drei aufeinander folgende Wochendurchschnittswerte im Bereich 6,2 bis 6,6 liegen! Der Speichel-pH-Mittelwert sollte oberhalb 7,0 liegen. Die Grafik zeigt eine Beispielmessung über 5 Tage.

Die letzten Werte (blaue Punkte) sind die Mittelwerte der Messreihe. Der erste Urinmesswert pro Tag trägt einen schwarzen Messpunkt. Man erkennt sehr gut den Einbruch über die Wirkung einer Mahlzeit mit Kohlenhydraten am 3.Tag (Apfelkuchen als Hauptmahlzeit). Die Tage vor der gezeigten Messperiode waren ebenfalls durch KH belastet, was beim Speichel noch gut zu erkennen ist. Die Mittelwerte für Speichel und Urin sind trotzdem sehr gut, weil sie für Urin mit 6,57 im oberen optimalen Bereich von 6,2-6,6 liegen und der Speichelwert mit 7,23 sogar > 7,0 liegt, d.h. es ist ein idealer Befund bzgl. Zahngesundheit. Mehr dazu, siehe in der FAQ-Zahn-Gesundheit.


Abbildung 4: 5-Tagesprotokoll Urin und Speichel zu quasifesten Uhrzeiten: 8, 10, 12 14, 17, 19 und 23 Uhr und Mittelwerte (blaue Punkte) die keine Übersäuerung signalisieren (>6,2 und >6,8).

Gibt es eine bessere/weitergehende Methode?

Ja, das ist die Bio Terrain Analyse (BTA) nach Vincent! Sie misst gleich drei Körperflüssigkeiten:

Gibt es weitere Infos zu BTA (BE-T-A)? Ja, es gibt div. Scripte die aussagen, dass sich damit der Gesamtstatus gut beurteilen lässt, bis hin zu Krebsgefahren. Mehr evtl. unter:
Bio-Elektronische-Terrain-Analyse
Bio Terrain Analyse (BTA)

TIPP: Suchen sie in ihrem Umfeld Ärzte, die die Bio Terrain Analyse nach Vincent praktizieren. Ergänzen sie die Suche mit ihrem Wohnort oder dem Namen der nächsten grösseren Stadt oder der Regionsbezeichnung.

Wie kann ich Übersäuerung verhindern/abbauen?

Ja, durch bewusste Meidung aller stark sauer verstoffwechselnden Lebensmittel (Kohlenhydrate, Fleisch, Zucker) und zuckerhaltiger Getränke, auch basische Körperpflege ist sinnvoll!

Hinweis: Unter sauer darf hier nicht die normale Geschmacksempfindung von Lebensmitteln verstanden werden! Denn Stoffe die sogar süß oder neutral schmecken, wie z.B. Zucker oder Mehl, verwandeln sich im Körperstoffwechsel immer zu Säuren! Daher kommen bei Überkonsum dieser Stoffe die Gesundheitsprobleme als Ursache einer versteckten Übersäuerung, obwohl man nichts "saures" gegessen hat, bzw. u.U. sogar überwiegend nur Süßes konsumierte!

Sie dazu auch die Abbildung/Tabelle: pH-Werte im menschlichen Körper.

SÄUREN UND BASEN...

Was sind Säuren und Basen?

Kann man den Urin-pH-Wert messen und deuten?

Ja, Messstreifen zur Urinmessung gibt es in jeder Apotheke!

Sie kann organisch bedingt sein oder durch Mängel in der Ernährung entstehen. Meist, wenn zu wenig alkalische (basische) Stoffe zugeführt werden (basische Nahrung oder Nahrungsergänzung fehlt) oder die Nahrung enthält regelmäßig zu viele, nur sauer verstoffwechselnde Inhalte (Kohlenhydrate, Zucker, tierisches Eiweiß wie Fleisch, Milch etc.) und dass führt zu schädlichen Produktresten (Säuren, Schlacken) die im Körper verbleiben.

Siehe auch die folgende Abbildung mit 3 pH-Wert-Tages-Protokollen oder die Abbildung 4 oben als "pH-Wert Protokoll: Urin und Speichel".


Abbildung 5: Grünes Diagramm = Idealer Tagesverlauf, Dynamik und hoher Mittelwert; Rot = es fehlt die übliche und erforderliche Säure-Nachtausscheidung und Dynamik, Blau = Nachtausscheidung noch OK, aber Tagwerte bereits öfter unter 6,4! Das kann kritisch werden, wenn der Tages-Mittelwert immer unter 6,2 fällt!


Siehe auch die folgende Abbildung:


Abbildung 6: Typische pH-Wert-Verlaufsbereiche über 24 Stunden. Grün = OK, Gelb = grenzwertig, Rot = stark übersäuert


Den Tagesmittelwert erhält man durch Urin-Sammlung über 24 Stunden oder Einzelmessungen mit Mittelwertbildung. Nur mehrere Wochenmittelwert aus den Tagesmittelwerten machen eine Aussage über eine vorliegende Übersäuerung.

Einzelmessung allein sind nicht sinnvoll, weil sie nicht aussagekräftig sind. Besser ist hier ein Wochenprotokoll, bei dem jedes Wasserlassen protokoliert und davon der pH-Mittelwert gebildet wird. Der Wochen-Urin-pH-Wert (als Mittelwert) sollte zwischen 6,2 und 6,8 liegen. Wird dies über 3 Wochen erreicht, liegt keine Übersäuerung vor!


HINWEIS über weitere pH-Wert Messungs-Möglichkeiten:

Einfach ist die Messung des Speichels, weil er nicht so schwankt wie beim Urin. Idealwerte liegen im Bereich 6.8 - 7,2 oder darüber. Stuhlmessungen sind ebenfalls unkompliziert. Zuerst eine Probe sammeln, dann das pH-Papier mit Trinkwasser kurz benetzen (pH=7,0) und dann den Streifen auf die Probe drücken und nach 30 Sek. über den Farbvergleich den Wert bestimmen. Stuhl sollte Werte von ca. 8,0 haben.

Für Eigenmessungen gibt es den Basisplan für pH-Messungen

Eine detaillierte Deutung gibt es als: Messwert-Deutung

Wodurch entstehen im Körper Säuren?

Säurearten im Körper
Abbildung 6A: Welche Stoffwechsel-Säure entsteht durch welche Nahrungart?

Überschüssige Säuren müssen immer ausgeschieden oder neutralisiert und notdeponiert werden. Die Ausscheidung erfolgt über Urin, Stuhl, Atmung oder Haut, wenn diese Möglichkeit dauernd überfordert wird, erfolgt Not-Deponierung der "Schlacken" im Binde- und Fettgewebe. Das ist auch fast immer die wahre Ursache für ein Übergewicht!

Kann man schnell Selbsterfahrung sammeln?

Man kann eine Woche lang den Urin-pH-Wert bei jedem Wasser lassen messen und davon den Mittelwert bilden. Dann entzieht man eigener Normalkost:

und vergleicht die neuen Wochen-pH-Werte und den Gesundheitszustand.
Ich bevorzugte die dritte Variante, wegen des höheren Erfolgspotentiales und hatte anfangs 3 Wochen eingeplant, die ich beim Erfolg ausweitete. Wer gesundheitliche Probleme hatte, wird erstaunt sein über die Ergebnisse. Es empfiehlt sich, einzelne Probleme und ihre Verbesserungen wöchentlich zu dokumentieren, denn der Erfolg beflügelt weiter zu machen. Wer ernsthafte akute Probleme hat, sollte jedoch immer einen Arzt einschalten. Beispiel für zu vergebende Verbesserungs-Noten 1-10 oder 0-100%:

Wo liegt der Säure/Basengehalt von wichtigen Lebensmitteln?

Die wichtigsten in einer Liste. Ein Klick auf die Abbildung zeigt ein Einzelbild. Nicht der Geschmack entscheidet ob ein Lebensmittel im Körper als Säure wirkt, sondern die Art seiner Verstoffwechselung im Verdauungstrakt über Glucose(Zuckerart) zu Säure!


Abb. 6B: Säure-Basen-Gehalt der wichtigsten Lebensmittel - Heilkräftig sind nur die in den grünen Spalten!

Wer ein ernsthaftes Übersäuerungsproblem hat, sollte mal brobeweise nur einige Wochen bis Monate nur noch basische Kost zu sich nehmen (Spalte: basisch), ja das ist hart, aber immer noch besser als lebenslang Medikamente und Nebenwirkungen oder mehrfache OP's, REHA-Aufenthalte und Verlust der Lebensqualität!

Als weitere Entsäuerungsmassnahmen sind basische Bäder, einreiben mit Basensalz nach der Dusche, basische Getränke und basische Nahrungsergänzungen sehr fördernd. Man darf aber nicht erwarten, dass eine über viele Jahre stattgefundene schleichende Übersäuerung, die im Körper "Säuredepots" anglegt hat, in 2-3 Wochen kuriert werden kann. Die Körperdepots sind oft auch die Fettpolster, weil nur darin die Säure sicher, d.h. ohne Schaden anzurichten abgekapselt werden kann. Spätestens in einigen Monaten setzt echte Erleichterung und Wohlbefinden ein. Ich bin mir da sehr sicher, weil ich meine Eigenerfahrung in der folgenden Abbildung 7 aufgezeichnet habe. - Machen Sie es einfach nach und freuen sich am Erfolg einer Genesung.

Besserungen durch Rohkost bei Gelenken (Eigenerfahrung)


Abbildung Nr. 7, 100 % bedeutet 100 % Genesungsbeurteilung, 0 % = niedrigster anfänglicher Leidens-Wert, achte besonders auf den Urin-pH-Wert per Selbstmessung, hier: 62% = pH 6,2 als Tagesmittelwert


Eine gute Kontrolle ist auch über den Speichel-pH-Wert möglich, der in der o.e. Abbildung fehlt. Er sollte Werte von mindestens 6,8 bis 8 erreichen und dies sollte in erster Linie durch eine Ernährungsumstellung erreicht werden. Basenprodukte als Narungsergänzung wie z.B. Natriumhydrogencarbonat (Natron) sind als Dauerlösung nicht geeignet, im Akutfall zur schnellen Hilfe macht es aber Sinn, das gilt auch für Aspirin bei Kreislaufproblemen.

Ein Beispiel wie durch die Einführung einer speziellen therapeutischen Rohkosternährung diverse Probleme sich förmlich auflösen können. Wer seine eigene Wahrnehmungen regelmäßig (z.B. wöchentlich) protokolliert und dabei von Stufe 0 bis 10 mit Punkten oder 0-100% einer möglichen BESSERUNG bewertet, findet recht schnell selbst heraus, ob eine Änderung von Lebensgewohnheiten gesundheitliche Vorteile ergeben. 0 ist hier der aktuelle Anfangszustand bei Beginn der Aufzeichnung. Ich habe mit drgl. mal begonnen, als ich meine Bluthochdruckprobleme bessern wollte. Es hatte dort einen ähnlichen Erfolg wie hier bei den Gelenken. Jahre später las ich ein Buch von Galina Schatalova (Wir fressen uns zu Tode) und entdeckte, dass sie mit ihrem System einer so genannten "Heilkräftigen Ernährung", sogar Schwerkranke, auch Aufgegebene und austherapierten Menschen wieder zu voller Genesung verhelfen konnte.

SCHÄDIGUNGEN...

Warum gibt es Übersäuerung-Schäden?

Gibt es Hauptschädigungsbereiche bei Säuren?

Ja, da kommen drei Bereiche in Frage:
Quellen: http://www.power-for-life.com/saure-basen.html und ein Video von Prof. Dr. W. Veith, Risikofaktor Milch 1/11 (youtube.com)

Wo lagern sich im Körper "Schlacken" ab?

Viele Ablagerungen gibt es im Bindegewebe, siehe "Mülldeponie". Wenn das Bindegewebe durch Fehlernährung zugemüllt wird (Säurereste, Gifte etc.), leiden Nerven (-Empfindungen), der Zell-Stoffwechsel und die Regulationsfunktionen der Organzellen. Mögliche Folgen: Selbst beteiligter, meist unerkannter, schleichender Beginn vieler chronischer und auch schwerer Krankheiten! Bis hin zu Krebs durch Übersäuerung, siehe auch bei ueber-sauer.de.


Abbildung Nr. 8A


Ablagerungen in den Blutgefässen basieren ebenfalls auf Ernährungsfehlern. Mögliche Folgen: Selbst beteiligter, meist unerkannter, schleichender Beginn einer Blutdruckerhöhung, bei der Mediziner i.d.R. nicht die wirkliche URsache therapieren, sondern i.d.R. mit Blutdrucksenkern die Versorgung aller Organe noch weiter minimieren bzw. verschlimmern. Folge: Solche Patienten sterben nie an Bluthochdruck, ausser sie vergessen ihre Medikamente und beseitigen vorher nicht die BHD-URsache durch die Normalisierung ihrer Ernährungsweise auf artgerechte Kost. Wer wie Alle die Abusus betreiben, mit Überangeboten von Kohlenhydraten und tierischem Eiweiss (d.h.: unserer "zivilisatorischen" Ernährungsweise), seinen Organismus dauerhaft überlastet, der stirbt auch so, wie Alle daran.

Mehr Infos in der folgenden Abbildung oder unter Herzinfarkt/Schlaganfall vermeiden


Abbildung 8B: Artheriosklerose


Gibt es Beispiele für Folgeschäden durch Übersäuerung?

Eine gleichzeitige Übersäuerung wurde bei vielen chronischen Krankheiten festgestellt. Alle Beispiel sind Links!:

Ist Fehl-Ernährung eine Übersäuerungs-URsache?

Ja, weil die natürliche Versorgungsquelle des Menschen die Ernährung ist und Wissenschaftler entdeckten, dass die Basis für den Körper das zelluläre Gewebegrundsystem darstellt (Siehe auch die Abbildung oberhalb).

Was sind Kohlenhydrate?

Kohlenhydrat = Stärke wird während der Verdauung zu Glucose (Zuckerart) umgewandelt. Überschüssige Glucose kann nur als Säurerest weiterverarbeitet werden! - Hier beginnen die meisten Übersäuerungsprobleme.

Dabei ist es nicht nur wichtig den Kohlenhydratverzehr stark zu drosseln, sondern für Mehle darauf zu achten, dass sie möglichst frisch gemahlen wurden, weil sonst durch Oxydation extreme Verluste der Inhaltsstoffe entstehen. Wenn zusätzlich nur noch "Weissmehl" (Auszugsmehl), statt Vollkornprodukte genutzt werden, gehen die Inhaltsstoffe gegen NULL und es gibt unerklärliche Mangelerscheinungen. Solche Ernährungsmängel sind immer häufiger die wahre Ursache vieler chronischer Zivilisationskrankheiten!

In Zeiten ohne Überfluss, wie z.B. in Kriegszeiten, tauchten die meisten unserer heutigen Zivilisationskrankheiten nur extrem selten auf.


Abbildung 9

Sind Schäden durch Fehlernährung möglich?

Ja, das hat z.B. eine Studie von Kühnau und Bernaseck belegt, dass Fehlernährungen Degeneration und Aussterben einer Gattung folgen. Dabei wurde lediglich ein Anteil von 50% der Nahrung so verändert, wie wir Menschen es regelmäßig tun! Die nachfolgende Grafik: Ernährung und Nachkommen, veranschaulicht das katastrophale Ergebnis recht deutlich.

Ähnliche Versuche machte Prof. Dr. Werner Kollath und stellte ebenso schwere chronische Organveränderungen und Degenerationserscheinungen fest. (Quelle: Gesundheit Getreide Welternährung, von Dr. J. G. Schnitzer, Seite 241, Halbernährung oder Mesotrophie).


Abbildung 10

Versuchstiere(Ratten) wurden krank und starben nach nur 4 Generationen völlig aus! Ernährung: 50%iger Anteil von nicht frisch gemahlener Kost (Mehle und Auszugsmehle[Weissmehl]). Die Kontrollgruppe vermehrte sich und blieb gesund.

Gibt es Krebs-Zusammenhänge?

Ja, die folgenden Diagramme zeigen die Zusammenhänge bei Übersäuerung und Krebs auf. Die Gewebe-pH-Werte fallen bei Krebs weiter ab als bei einer Übersäuerung ohne Krebsbefall allein! Der Blut-pH-Wert dagegen steigt sogar an. Das sind deutliche Hinweise! Beachte besonders die Anomalien der roten Kurven: Blut - Krebs und Krebs - Gewebe!

Das folgende Diagramm 1, zeigt deutlich starken Abfall im Gewebe (grün) und Urin (grau), der Organismus versucht über das Blut eine Rettung! Im Diagramm 2 zeigt sich ebenfalls für Gewebe und Urin die verstärkte Übersäuerung mit Werten von nur 4,5-6 !

Die Anomalien in den Diagrammwerten zeigen recht deutlich den Rettungs-Versuch des Organismus: Bei Krebsbelastungen versucht der Organismus über das Blut mit übernormal hohen pH-Werten, die Schäden im Gewebe, erkenntlich an den zu tiefen pH-Werten dort, über den Weg eines Notprogrammes positiv zu beeinflussen. Dies zeigt, dass eine Selbstregulation versucht die Gewebeübersäuerung in Richtung Heilung zu kompensieren. In beiden folgenden Abbildungen ist deutlich zu erkennen, dass beim weiteren Absinken der pH-Werte in der Krebsphase im Gewebe und im Urin, die Werte im Speichel und Blut sogar wieder bis auf Normalwerte ansteigen (Speichel) und der Blutwert sogar eine Übersteigerung erfährt!


Fahre mit der Maus über die Abbildung 11+12, um die Veränderungen zwischen Normal >> Übersäuerung >> Krebs besser zu signalisieren!
pH-Werte bei Krebs
Abbildung 11 und 12: pH-Wert - Änderung bei Übersäuerung und Krebs

Mehr zum Thema findet man auch in der FAQ-Krebs.

ENTSÄUERUNG...

Wie kann man Entsäuern?

Wie funktioniert Entsäuerung über die Ernährung?

Warum und wie kann ich meine Ernährung verbessern?

Den Hauptgrund es zu tun, erkennt man an den Vor- und Nachteilen einzelner Kostarten bzw. ihrer besonderen Qualitäts- oder Schädigungsmerkmale, wie in der folgen Tabelle unter Besonderheiten aufgeführt. Ernährung kann die gesamte Palette von höchstwertiger Heilkost bis zu echter Schadkost ausmachen. Die Ampelfarben signalisieren dies auf eine vereinfachte Weise:


Abbildung Nr. 13

Wissenserweiterung die weit über den Level von Werbung hinausgeht ist für Gesundheit und Genesung extrem förderlich:

Welche Bedeutung haben Getränke und Wasser?


Wasser zeichnet sich nicht dadurch aus,
was es mitbringt, sondern dadurch was es mit nimmt!


Das Trinkwasser hat die grösste Bedeutung, weil Wasser als Basis für alle Stoffwechselvorgänge so wichtig ist. Der grösste Irrglaube bei Wässern und trinkbaren Flüssigkeiten ist der, das man uns glauben lassen will, dass Wasser egal ob Trinkwasser, Mineralwasser oder andere Getränke um so wertvoller und nützlicher sei, je mehr Mineralien sie enthalten. Siehe Tabelle unten!

Die folgende Tabelle zeigt die Wirkungsqualität trinkbarer Wässer:


Abbildung Nr. 14

Zitat: "Leider trägt kein einziges Gramm dieser hoch gepriesenen Mineralwasser-Inhaltsstoffe zur organisch-biologischen Verwertbarkeit bei. Ganz im Gegenteil! Mineral ist eben nicht Mineral und das hat seine Grundlagen im `Urgesetz des Lebens'." Quelle: trinkwasser-report.de.

Der Grund ist die fehlende Bioverfügbarkeit, weil die anorganischen Bestandteile zu groß für eine Aufnahme im Zellgewebe sind. Nur organisch bereits aufgeschlossene Bausteine wie man sie in Obst und Gemüse findet, können verwertet werden. Alle anorganischen Mineralsalze, die flüssig konsumiert werden sind praktisch wertlos. Sie müssen sogar zusätzlich entsorgt werden oder lagern sich als `Schlacken' im Bindegewebe und den Blutgefässen ab. Quelle: Mineralwasser - ein gesunder Tropfen? von Rüdiger Syring.

Deshalb gibt es in anderen Ländern, z.B. in Frankreich und Italien auf Trinkwasserflaschen die entsprechenden Qualitätsangaben für mineralarme Wässer, die dann eine Qualität wie mineralarmes Hochgebirgs-Quellwasser auch erkennen lassen. Wer selbst ein solches Wasser daheim genießen möchte, kann sich mit Osmosewasser beschäftigen. Wässer die Leitwerte <100 MicroSiemens/cm (µS/cm) nachweisen, haben den Vorteil eine Verschlackung zu verhindern, bzw. sogar solche abbauen zu können.

Wie funktioniert Entsäuerung über die Haut?

Genau so wie im Körper, durch Neutralisation:

  • Sehr wirksam sind regelmäßige Basenbäder. Man gibt ca. 100g Natron (aus der Apotheke etc.) in das warme Badewasser ohne weitere Zusätze. ätherische Öle sind die Ausnahme. Badedauer: mindestens 1 Stunde.
  • Eine Bürsten-Massage während des Badens sorgt für eine Unterstützung des Hautstoffwechsels, nutzen sie dafür eine Bade- und Rückenbürste.
  • Auch regelmäßige Fußbäder unterstützen die Entsäuerung. 2 Teelöffel Natron sollten in einer Fußwanne ausreichen. Das Bad sollte 2-3x pro Woche eine Stunde dauern.
  • Weitere Möglichkeiten sind basische Wickel, bei denen man Tücher mit einer Base tränkt (1 Ltr. Wasser plus 1 Teelöffel Natron). Dazu kann man z.B. Badetücher für die Hüfte oder dicke Socken für die Füße verwenden.

Wie funktioniert Entsäuern durch Bewegung?

  • Bei Bewegung erfolgen Muskeltraktionen, diese fördern den Stoffwechsel in den Zellen und besonders den Transport von "Schlacken" im Lymphsystem.
  • Doch VORSICHT, gerade bei zu viel Aktionen ohne Training, kann das Gewebe erst recht übersäuern. Wir kennen das alle, das ist der Muskelkater. Das ist nichts anderes als Milchsäure die im strapazierten Muskelgewebe entstanden ist!
  • Eine gute Nebenwirkung bei aktiver Bewegung ist ein tieferer Atem, der Säure über das Gas Kohlendioxid aus der Lunge befördert!

Wie funktioniert Entsäuerung über die Atmung?

  • Ohne Atmung können wir nicht leben, weil wir über diesen Weg den Sauerstoff bekommen (hat nichts mit Säure zu tun!)
  • Was kaum Beachtung findet ist, dass über den selben Weg auch eine Entsorgung von sauren Produkten stattfindet, denn sauer können nicht nur Flüssigkeiten sein, auch feste Stoffe und Gase.
  • Das Gas mit dem wir entsäuern über die Atmung ist das Kohlendioxid. Die Haut, die Lungen und die Nieren sind für die Körper- und Blutensäuerung bzw. Stabilisierung sehr wichtig.
  • Über das Lymphsystem gelangen solche Stoffe aus dem Gewebe über die Lunge in den Atem.
  • Je tiefer und regelmäßiger wir atmen (Bauchatmung nicht vergessen), desto besser ist die Ver- und Entsorgungsleistung unserer Lungen und damit auch die Entsäuerungsunterstützung.

Gleichnis vom Auto

Was machen wir beim Auto, bei Defekten, Ölmangel oder Startproblemen?

Wir lassen immer die Ursachen beheben, füllen Öl auf oder gehen in die Werkstatt um die Batterie, den Anlasser oder Vergaser als Verursacher zu finden und fragen auch warum der Schaden möglich wurde. Wir fahren nie mit roter Warnlampe weiter, lassen sie "abstellen" oder uns täglich Starthilfe geben!

Was machen wir, bei Schmerzen oder anderen Körpersignalen?
Wir gehen zum Arzt und erwarten das er die Schmerzen "abstellt" oder z.B. ein Medikamente zur Blutdruckreduzierung verschreibt. Die eigentlichen echten Ursachen sucht heutzutage weder ein Mediziner noch ein Patient. Auch nicht wenn es heißt: "Dies Medikament müssen sie jetzt lebenslang nehmen" oder : "Da hilft nur noch eine OP!"

Merken Sie den Unterschied? Wir versorgen und pflegen unser Auto das nur 15-20 Jahre "lebt", zielstrebiger als unseren eigenen Körper, der rund das 5fache leben sollte! Wenn wir diese Taktik der Symptom-Therapie abschaffen und gegen eine echte Ursachen-Therapie austauschen, kann sich das auch auf unsere Gesundheit und Lebensdauer sehr auswirken!

Es gibt also einen generellen Unterschied bei der Behandlung von Mängeln im technischen Bereichen und bei Krankheiten. Handwerker bzw. Techniker fragen nach einem Defekt regelmäßig: Was wurde vorher, wann, warum, von wem, zuletzt und wie gemacht oder verändert, bzw. was war die echte und ursächliche Anfangs-Schwachstelle und damit der eigentliche Auslöser für einen Defekt. Der Arzt oder Patient fragt drgl. fast nie mehr. Der Patient ist sich vorweg schon sicher, dass ihn keine Schuld trifft. Der Arzt fragt sich meist nur noch welches Medikament oder welche OP kann jetzt noch helfen. Ob Eigenbeteiligung oder -Verschulden im Vorfeld eine Rolle spielen könnte, was sehr oft der Fall ist, wird fast nie hinterfragt. Handwerker holen über diese Fragetechnik aber die meisten wirklichen Ursachen der Fehler ans Tageslicht und können sie damit auch viel häufiger für die Zukunft ausschließen. - Wer erfolgreiche Ursachensuche betreibt, kann viel häufiger eine erfolgreiche Ursachentherapie betreiben. Symptomunterdrückung und Ursachentherapie haben schon sehr unterschiedliche Ziele, da darf man sich nicht wundern, wenn das persönliche Ziel: Gesundheit oder Genesung zum Fremdword wird.

Knochenbrüche durch Kalziummagel - ist Milchkonsum gesund?

Je höher die Milchproduktion eines Landes auf der Welt, bzw. je höher der Kalziumkonsum ist in mg/Tag, um so höher ist die Rate von Knochenbrüchen durch Osteoporose in diesen Ländern! Das kann nur bedeuten, dass Milch dem Körper durch den Zwang, diese zusätzlich verarbeiten zu müssen ohne sie nutzen zu können, sogar Kalzium entzieht. Diverse Studien, zeigen immer in diese Richtung, und sind als Warnsignal zu verstehen. Siehe auch die Video-Links unten.


Abbildung Nr. 15

Verschwiegene Wahrheiten über Milch findet man hier:

INFOS + QUELLEN

LINKS

VIDEOS?

LITERATUR?

SIEHE AUCH



Beitrag wurde zuletzt am: 14.08.2017 15:14 aktualisiert.


    Teilen: